PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Langstrecken-Erfahrungsberichte



Spacewalker
02.12.2010, 04:48
Vorwort:

In diesem Thread geht es ausschließlich nur um Erfahrungsberichte der Langstrecken Events bei GT5. Diese sollen dazu dienen es den Leuten leichter zu machen die diese Rennen noch vor sich haben. So kann man dann schon ungefähr abschätzen wie lange das Rennen dauern wird (bei Rennen mit Rundenanzahl), oder welche Auto-Reifen Kombo die effizienteste ist.

Hier bitte kein unnötiges gebrabbel!!!

Anmerkung des Morderators:
gebrabbelt und gefragt wird hier:
Langstrecken Brabbelkiste (http://www.gtrp.de/showthread.php?36776-Langstrecken-Brabbelkiste)
Wiederholte Zuwiderhandlung werden mit Spam Punkten geahndet :y


Ich fang dann mal an ;)



300 Km Grand Valley


Runden: 60

Auto: FormulaGT

Reifen: Rennen Weich

Gesammtzeit: 1 Std. 29 Min. 46 Sek.

schnellste Runde: 01:22.317

erhaltene Erfahrungspunkte: 113674


Bericht:

Ich habe mich für den FormulaGT entschieden weil ich die 60 Runden so schnell wie möglich hinter mir bringen wollte und es eine sehr ebene Strecke ist.
Für Langstreckenrennen auf unebenen Strecken (NS, Le Mans) eignet sich der Wagen auf jeden Fall nicht :no:
Mir taten schon nach den 60 Runden ein wenig die Schultern weh :lol
(hab FF auf 10)

Boxenstop war bei mir 2 mal fällig,
einmal Runde 20 und einmal Runde 40.
Bei einer ökonomischen Fahrweise (Rundenzeiten um die 01:26.xxx) würde man aber auch mit nur einem Stop in Runde 30 auskommen :yes:

Fahrhilfen hatte ich bis auf ABS (Stufe 1) alle aus.

cool&fast
02.12.2010, 13:09
Roadster 4-Hour Endurance auf Tsukuba Circuit (LV 26)

Runden: 223

Auto: Mazda X5 (getunt)

Reifen: Rennen Hart

Gesamtzeit: 4 Stunden

schnellste Runde: 01:02.127

erhaltene Erfahrungspunkte: 207'898
erhaltene Credits: 161'000

Bericht:

Ich bin in 3 Etappen a 1 Stunde 20 Minuten gefahren, das war einigermassen erträglich. Aber Spass ist was anderes!
Habe 5 Boxenstops gemacht, aber nur jedes 2 Mal getankt. Da ich den 2. ganze 19 Mal überrundet habe, hätte ich die letzten 20 Minuten nicht mehr fahren brauchen... :)

Eigentlich kein Problem, das hätte auch meine kleine Schwester fahren können. Es ist einfach eine Fleissarbeit.

Abschliessend möchte ich erwähnen, dass es mich schon nervt, wenn man nicht genug Erfahrung erhält, um die Rennen des nächsten Levels zu bestreiten.

mobius-1
07.12.2010, 10:23
Also bisher gefahren:


300 Km Grand Valley

Runden: 60

Auto: Corvette RM '09

Reifen: Rennen Weich

Gesammtzeit: ??

schnellste Runde: ?

erhaltene Erfahrungspunkte: 113674


Bericht:

Wirklich sehr simpel, da die Gegner nicht wirklich das gleiche Level wie die Vette hatten. Aber wollte das Rennen ebenfalls
schnell rumbekommen.


Roadster 4-Hour Endurance auf Tsukuba Circuit (LV 26)

Runden: 229

Auto: Roadster (tuned)

Reifen: Rennen Hart

Gesamtzeit: 4 Stunden

schnellste Runde: 01:00.667

erhaltene Erfahrungspunkte: 207'898
erhaltene Credits: 161'000

Bericht:

Auch wenn ich dieses Rennen nach 1:30h durch mein eigenes Verschulden :D neugestartet habe, haben mir die nochmaligen 4h doch
recht viel Spaß bereitet. Der kleine Mazda fuhr sich wie ein Kart auf der Strecke.


Laguna Seca 200 Meilen

Runden: 90

Auto: Corvette RM '09

Reifen: Rennen Hart

Gesamtzeit: 1:57h

schnellste Runde: 01:14.427

erhaltene Erfahrungspunkte:
erhaltene Credits:

Bericht:
Mit der Vette ging auch dieses Rennen sehr schnell vorüber, allerdings war es nicht so spaßig, denn die Gegner sind extrem langsam. Hatte am Ende einen vorsprung von über
20 Runden auf den 2ten und diverse kleine Schäden, da die Wagen wirklich um die Kurven schleichen.

Diapherodes
07.12.2010, 12:10
Bin heut morgen 300 km Grand Valley gefahren.

Auto: Mercedes Benz SLS AMG '10

Reifen: Rennen Weich

Gesamtzeit: so ziemlich genau 2 Stunden

beste Runde: 1.54.xxx

Boxenstops (3): Runde 15, Runde 30, Runde 45

Ich hätte auch mit meinem Pescarolo fahren können, aber mit dem SLS hat wirklich Spaß gemacht. Fährt sich super das Teil! :D

Qgod
07.12.2010, 12:36
Also wie oben schon beschrieben sah es bei mir ähnlich aus
bei den 300km Grand Valley und den 4h Roadster Cup auf Tsukuba

die 200 Meilen auf Laguna Seca:

Auto: Formula Gran Turismo

Reifen: Rennen Weich

Zeit -> kann ich nicht mehr genau sagen, die Runden lagen im Durchschnitt ca. bei 1.05.00




500 Meilen auf Indianapolis:

Auto Formula GT

Zeit: 2h 15 min (ca.)

Rundenzeiten: 39,2 - 39,7

Boxenstopps: alle 32- 35 Runden (Dann ist der Tank leer)

Mit dem Formula GT kann man gut von der Steilkurve weg und den Inneren Ring fahren (Boxeneinfahrt / Ausfahrt) bringt ca. ne halbe Sekunde

naja bin jetzt Level 28 (ca. bei der Hälfte)
und das nächste ist erst level 30 :(

AbualSemi
09.12.2010, 11:49
Ich habe bisher:
300km Grand Valley - Audi R8, voll getuned, weiche Rennreifen - 2h15min

Roadster 4-Hour Endurance - Mazda MX5 irgendwas, voll getuned, weiche Rennreifen - 4h (8sek)

Laguna Seca 200 Meilen - Audi R8 (siehe oben) 2h19min

Die drei Rennen waren bisher ziemlich einfach, da die Gegner nicht wirklich über starke Autos verfügen. Wie bei allen Ausdauerrennen ist die Eintönigkeit der größte Feind und Konzentrationskiller. Grand Valley fand ich ganz ok, da mir die Strecke liegt, den Tsukuba Circuit hasse ich und bei ca. 1minj pro Runde macht das Teil nicht wirklich Spaß. Laguna Seca ist eine schöne Strecke, aber leider nicht so spannend in der Umgebungsgestaltung, daher wirds hier schnell langweilig. Wenn ich endlich LV 28 bin, werde ich mit meinem Audi R10 (wenn der zugelassen ist) INDY unsicher machen :)

Thunder 7
09.12.2010, 12:07
Mit dem Formula GT kann man gut von der Steilkurve weg und den Inneren Ring fahren (Boxeneinfahrt / Ausfahrt) bringt ca. ne halbe Sekunde

:doert: du fährst mit nem überlegenen auto, und musst trotzdem noch abkürzen (?)

:dk:



ich fahr grade das tsukuba 4h-rennen, und schlaf gleich ein vor langeweile :o

fahre nen serien roadster RC (oder wie das ding heisst) auf r3, und "nur" 1:03er zeiten...
wenn ich pushen würde wär noch ne bessere zeit drin, aber das is eigentlich nicht nötig, denn die gegner sind ... *gähn*

wie oben erwähnt, der grösste feind ist der sekundenschlaf :rofl:

AbualSemi
09.12.2010, 12:40
Ich kann's dir nicht sagen, aber die EP bei den Ausdauerrennen sind eh fürn Arsch!

Spocki
09.12.2010, 14:53
INDY 500

Runden: 200

Auto: Toyota Minolta 88C-V Race Car ´89

Reifen: Rennen Weich

Setup: Getriebe 420 KM/h

Gesammtzeit: 2 Std. 19 Min. 42 Sek.

schnellste Runde: 00:38.094

erhaltene Erfahrungspunkte: 268176
erhaltene Credits: 225.000

Boxenstops 6x (Maximal 28 Runden, ca. 83 Liter getankt)

Motorleistung vorher: 776 KW
Motorleistung nachher: 739 KW

Fahrhilfen hatte ich bis auf ABS (Stufe 1) alle aus.

Bemerkung:
Den Leistungsverlust des Motors habe ich ca. in Runde 100 bemerkt. Die freien Rundenzeiten (ohne Windschatten) gingen von mittleren 38er auf gute 39er zurück.

Ich weiss nicht ob es an meiner Fahrweise oder einem falschen Setup liegt, ich sehe aber bei diesem Rennen keinen Vorteil durch härtere Reifen.

hendrijak
09.12.2010, 17:53
Meine Erfahrungen mit Langstreckenrennen:

Ich hab keine Zeiten, oder Rundenzahlen. Ich kann nur sagen, wie knapp es am Ende war und wie dementsprechend der Spass war!

300km Grand Valley

-Toyota FT-86 / S3 / 2 oder 3 Runden Vorsprung
-Nismo 380RS Super Leggera / S1 / 5 Runden
-Toyota Spra 3.0GT '88 / S3 / 40s :top

4h Roadster Tsukuba

-Mazda Eunos J-Limited(NA) 109kW / S3 / 1 Runde :top:

Indy 500

- 2x Minolta / Kein Setup / R3 / 30 Runden pro Reifensatz
-3x Peugeot 908 Oreca / Kein Setup / R1 / 40 Runden pro Reifensatz
Es sei zu erwähnen, dass die Rundenzahlen pro Reifensatz grenzwertig sind. In jeweils der letzten Runde brachte sogar der Drehzahlbegrenzer gefährliche Unruhe ins Auto und Bremsen ist absolut tabu :rofl:

4h NS

- Amemiya RX7 (Road) / R2 /ohne Audi R8 LMS / 1 Runde
- Acura NSX RM / R2 /ohne Audi R8 LMS / 4Minuten
- Nismo 380RS Super Leggera / R3 / mit Audi R8 LMS / 2Minuten :top:

1000km Suzuka

- Raybrig NSX / R2 / 6-7 Runden
Empfehlenwert wäre vielleicht ein DTM-Auto

9h Tsukuba

- Honda Integra RM / R1 / ohne S200 GT1 Turbo / 11Runden :mad:

Wenn nichts dabei steht, hab ich auch kein Tuning oder Setting betrieben

Ich hoffe, es hilft dem Einen oder Anderen, der es nicht so langweilig haben will ;)

iPrevail
11.12.2010, 02:53
Heute mein erstes Langstreckenrennen gefahren:

300km Grand Valley
Auto: Ferrari 458 Italia. Leistung vorher: 549kW, hinterher: 514kW
Reifen: Rennreifen weich
Stop1: Runde 11, kein Tanken
Stop2: Runde 22, 86l getankt
Stop3: Runde 34, 46l getankt
Stop4: Runde 45, 24l getankt
Stop5: Runde 53, 25l getankt

Gesamtzeit: 2:03:17,075
Schnellste Runde: 01,54,267
Vorsprung auf den 2ten: 5 Runden
Gesamtbenzinverbrauch: 182l = ca. 60,7l/100km

Fazit: War nicht sonderlich spannend, das Rennen, da die Gegner einfach garkeine Konkurrenz darstellten. Der Ferrari hat sich dennoch als super Auto für diese Strecke herausgestellt, fährt sich prima.
Das nächste mal vielleicht auf harten Rennreifen, denn 5 Stops sind schon einiges.

MarcGT
11.12.2010, 19:36
Hab auch schon paar langstrecken rennen durch.

300km Grand Valley: Bin ich mit dem Toyota Minolta gefahren nur mit ABS 1 sonst alles aus. Hab bissi mit den Reifen gespielt und fand die Rennen Weich am angenehmsten.

4 Std. Roadster fand ich bis jetzt am witzigstens. Bin ich mit nem original belassenen Roadster gefahren mit Renn pellen Hart

200 Milen LS: Wieder mit dem Toyota Minolta wieder alles aus bis auf ABS 1, war mehr oder weniger ein krampf da ich die kiste sehr oft ausm kies rausfahren konnte nach start und Ziel. Reifen ist geschmackssache Rennen weich oder hart.

Indy 500: Entweder Toyota Minolta oder Formula GT. Der Formula GT muss 1-2 mal weniger Tanken und hat nicht so nen krassen reifenverschlöeiß wie der Minolta. Rennen weich bin ich gefahren.

Suzuka 1000km: Jaja ich bin unglaubliche 3:56 unterwegs gewesen mit dem X1 ich sag euch das war absolut kein SPAß ich kann jedem empfehlen vllt. nen anderes auto zu nehmen ! weil die Wanderschikanen die da auf der strecke rumfahren können einem den letzten NERV rauben. Aber jeder sollte selbst seine erfahrungen machen. Trotzdem hier ncoh die info

Red Bull X1 mit Rennreifen Hart.

So Liebe grüße

Spacewalker
12.12.2010, 02:32
Und wenn man sich etwas weiter hinten hinstellt, fahren sie immerwieder vor und zurück bis sie dich bei Seite gedrängt haben :(

dave1311
12.12.2010, 20:53
So heute endlich mal die 1000km Suzuka gefahren. Geschlagene 6 Stunden hats gedauert. Ich hätte mir dazu auch den Formula GT nehmen können und wäre schneller fertig gewesen, aber das wäre zu langweilig geworden.
Bin stattdessen mit einen Impreza Touring Car vom Gebrauchtwagenhändler gefahren. Hab da nur Ölwechsel gemacht, weiche Rennreifen aufgezogen und ab auf die Piste.
Dadurch, dass der Wagen nen 4x4 ist, war er auch recht angenehm um die Strecke zu fahren und hatte am Ende 2 Runden Vorsprung zum 2.
Kleine Fehler wurden mit dem Wagen verziehen und mit den Boxenstops gings eigentlich auch.

Ich bin nach folgenden Muster in die Box gefahren:
Runde 17: Reifenwechsel und 10 Liter tanken,
Runde 34: Reifenwechsel und voll tanken;
Runde 51: Reifenwechsel und 10 Liter tanken.

Der Lohn für die ganze Mühe: 618185 Aspec Punkte
Ich glaub das Rennen fahre ich nächstes Wochenende nochmal :lol

Ronner51
12.12.2010, 20:57
Ich hab gestern Abend mit meinem Bruder das 4Std Roadster Rennen gefahren. > Extrem langweilig, ab 2 Std. hab ich nur noch StockCar gespielt und die anderen gedreht, ich weiss nicht ganz fair aber sonst wär ich noch eingeschlafen. Mein Bro hat sogar nen Überschlag hingekriegt. :lol

Ich freu mich ja schon auf die 9 Std... :argh:

tryxinos
13.12.2010, 08:04
Bin gestern 2x die Indi500 gefahren. (Vorgestern auch 1x)
1x mit dem 908 HDI und
2x mit dem Minolta max getuned...

War irgendwie witzig, aber auch anstrengend ;)

audi500
13.12.2010, 08:16
:moinsen:

Hab die 500 Meilen bis jetzt auch 6-7 mal gefahren,mit unterschiedlichen Autos.

Audi R8,zweimal
Minolta,dreimal
Formula Gt zweimal

Fand es überhaupt nicht anstrengend!!
Das anstrengendste waren für mich bisher die 1000 km Suzuka!!


Werde heute die 500 Meilen noch zwei.dreimal fahren,hab als Leihgabe einen X1
:adore::adore:

audi500
13.12.2010, 22:34
:moinsen:

Nö,freie Auswahl!!

Faultier
13.12.2010, 22:37
verdirb mir doch net den Spass :D

CleanMan
14.12.2010, 00:34
Die KI Typen sind in der Ausfahrt wie Geister, die fahren einfach durch dich durch.

Nein, nicht ganz richtig! Ich habe im Rennen 4h Nordschleife getestet:

Man darf sich nicht direkt davor stellen, man sollte 20 Meter Platz lassen zwischen Beschleunigungsstreifen und Auto,
dann kommt die KI raus und müßte ja eigentlich innerhalb der Linien bleiben, aber da dort ein Auto steht, bremst sie
leicht ab und fährt in Deine Karre rein!!! Dann fährt die KI wieder ein Stück zurück und (als Geist) kommt wieder raus
und macht das ganze dann nochmal. Man muß nach hinten schauen und gegebenfalls sein eigenes Auto wieder neu
ausrichten, dabei ständig voll auf die Bremse gehen, sonst rollt man zu weit vor und macht damit den Weg frei...
Die KI denkt darnicht erst daran vorbei zu fahren, fährt immer wieder in meine Karre rein! *Kopf schüttel*

Ich stand aber mit dem Heck zur Ausfahrt, also richtige Fahrtrichtung. Man kann auch die Einfahrt zur Box blockieren,
aber dann fahren sie weiter, wenn auch sichtlich langsamer, weil ihre Reifen enorm abbauen. Da sie aber wohl die
Fahrhilfen an haben, fahren sie im Slide durch alle Kurven, nur enge Kurven kriegen die nicht hin beim bremsen...

Hab schon mal aus Langeweile (weil 100 Runden Vorsprung bei 24h LM) einem Audi R8 die Einfahrt zur Box
verwehrt, und das ganze 5 Runden lang, aber anscheinend geht denen nie der Sprit aus, dafür waren
aber seine Reifen komplett down! Es hilft auch, den Gegner quer vor sich her zu schieben, damit
bauen seine Reifen auch enorm ab und er ist damit viel langsamer! *gg*

Aber gerade beim 24h Rennen in LM ist es besser, wenn man das Risiko eines Abfluges gar nicht erst
eingeht, denn ein Abflug kostet 8 - 10 Sekunden, aber einmal sauber überholen kostet nur paar
Zehntel, höchstens mal ne Sekunde! Ist besonders ärgerlich, wenn man mit dem X1 unterwegs
ist und die Gegner fahren an mir vorbei, weil ich den Zweiten abschießen wollte...

Ich kann auch nur empfehlen, wenn möglich mit einem schnelleren Auto die Zeitrennen zu fahren,
dann kann man auch mal "wohin" gehen oder sich was zu essen holen, wenn man paar Runden
Vorsprung hat! Späterkann man die Rennen immernoch sauber fahren...

:moinsen:

Gerry
14.12.2010, 15:25
Ich bin gestern die 1000KM Suzuka mit dem X1 gefahren. Renndauer 3:30 +/-10min, je nachdem wieviele Unfälle beim überrunden passieren :m) :rolleyes: :D Ne im ernst das ist nicht weiter zu empfehlen. schon nach 2,5 Runden stehen die ersten überrundungen an und das ist nicht einfach wenn man selber mehr als doppelt so schnell wie die KI angeschossen kommt, man glaubt garnet wie eng die strecke da beim überrunden ist :D

also wenn mans sauber hinbekommt müsste das locker in 3h 15min gehen. meine beste runde war 1,03.xxx, da geht wohl noch einiges schneller. nach 17 runden ist der tank leer, da sind die reifen erst zur hälfte runter geschruppt :D

regen war keiner da das ganze rennen, hätte mich mal interesiert wie der X1 im regen geht

pvl
15.12.2010, 20:34
So, eben die 4 Stunden NS mit dem Amuse S2000 GT1 Turbo ( ~ 440 KW)

beendet.:D Das macht doch schon mal viel mehr Laune als dieses Suzuka

mit dem X1.An Geld gab es 438000.- und Punkte habe ich 491416 bekommen.

Nach leichten Einfahrproblemen :angel::rofl: lief es immer besser und ich hatte am Ende

~ 1 1/2 Runden Vorsprung. Nun werde ich ein etwas schwächeres Fahrzeug

suchen um es noch spannender zu gestalten. Gruss PVL.

PS: Schön, dass mal die Reifen fertig sind BEVOR der Tank leer ist, aber wieso

die schon anfangen zu rutschen wenn noch mehr als die Hälfte des Profils drauf

ist bleibt auch ein Geheimnis von PD. Ich bin mit Rennreifen weich gefahren und

nachdem ich in Runde 4 übelst rumeiern musste um in die Box zu kommen habe

ich mich dann auf 3er Stints festgelegt. Aber selbst in der dritten Runde waren die

hinteren schon etwas griplos.

uffi2004
16.12.2010, 08:11
Hab auch das erste Langstreckenrennen hinter mir (300 / GrandValley) und das mit den Reifen ist mir auch übelst aufgefallen, Bin mit meiner Vette ZR1 RM gefahren (gut, über die Überlegenheit dieses Autos im Verhältnis zu den Gegnern sag ich jetzt mal nix) und hab zunächst mal 15 Runden versucht, das war schon ganz schönes Geiere zum Schluss mit weichen Rennreifen, Rundenzeiten gingen um fast 10 sek. runter (beste war so 1,41 schlechteste ne hohe 1,50) bin dann runter auf 12 Runden bis Stopp, dann gings.

Danach konnte ich meine Nackenpartie aber auch mal schön in die Tonne kloppen, also mehr als 1 1/2 Stunden am Stück fahren ist bei meiner notgedrungenermassen etwas verdrehten Sitzhaltung echt die Hölle, ich weiss nicht, ob ich mir die längeren Rennen noch antun werde. Definitiv werd ich meine PS3 aber nicht tagelang anlassen, nur um Pünktkes einzufahren!

iPrevail
16.12.2010, 20:16
Bin gerade eben mit 200miles Laguna Seca fertig geworden:

Corvette ZR1 Racemod: Vorher 633kW, nachher 603kW

Beste Runde: 1:20,796, GESAMT: 2:13:48,075

Reifen: Rennen-Weich

Stops (immer wenn Reifen runter waren und dann auch gleich vollgetankt)
Runde 18, 37, 59, 79
Gesamtspritverbrauch: 275l / 200mi

hendrijak
16.12.2010, 22:55
Ich fahr grad LeMans 24h.

Natürlich ist das lang, und natürlich wird es min 3 Tage dauern :yes:

Aber: Es ist besser als erwartet

Fahre Nissan R390ß GT1 / R2 / nur Abtrieb voll (falls Regen)
Meine Zeiten: 3:30 - 3:39 nach Reifenzustand
KI-Zeiten: 3:30 - 3:50 (top8)

Nach 5 Stunden mit 30s Rückstand 3. :eek:

Ich hab den Führenden noch nicht gesehen und hab vergessen welcher Heini welches Auto fährt.

Achja: Es fahren keine Alten, ala Minolta, mit. Das älteste Auto ist der BMW V12, und nur 2 LMGT


Würde zu dritt richtig Spass machen

Thunder 7
17.12.2010, 00:49
so... erster zwischenbericht aus suzuka :yes:


runde 76 nun... rennzeit 3 stunden :slay:

...und es hört nicht auf zu regnen :lol
im gegenteil, ich hab das gefühl es wird immer schlimmer! http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_rain.gif

wenigstens hab ich meine rundenzeiten bisserl gesenkt, mit frischen reifen sind jetzt 2:17er drin :ura1:

jetzt mach ich erstmal ne pause, denn das wird heut eh nixmehr :no:

http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_xmas4_regenschirm.gif

Thunder 7
17.12.2010, 09:38
edit:

2. zwischenbericht:

regen!!! http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_seb_gewitter.gif
runde 142, und es giesst immernoch... glaub auch nimmer, daß das noch aufhört in den letzten 30 runden :no:

aber: es ist cool :cool:
denn sonst wäre es nur ein stinknormales suzuka-rennen, von denen ich bei prologue weit mehr als genug hatte :lol

...wenn ich heut mittag dann fertigfahre, werd ich anschliessend mal versuchen das replay zu speichern, um ein paar fotos zu machen!
die dürften gut werden :jmr:


nochn edit:
ehm... wieso hat das mit der doppelpost-zusammenführung nicht geklappt???
:doert:

hendrijak
17.12.2010, 09:59
Thunder, es waren 9h dazwischen :yes:

Le Mans, es ist Nacht, 7h gefahren und ich sehe auf der Hunaudieres-Geraden die ersten Regentropfen. Ist ja mal wieder typisch, war grad in der Box. Naja, lässt sich ja noch ganz gut fahren.

Eine halbe Stunde später, es regnet die ganze Zeit, ich wieder in die Box. Was machen? Die Zeiten waren ja noch ok :dk:

Enemenemek.... ok, Intermediates, regnet ja schon 'ne halbe Stunde :yes:

Doch was ist das? 10-15s langsamer, nach 5 Runden die Reifen komplett in Dutten und ich endgültig überrundet :eek:

Alles klar, wieder Slicks. Ich raus, es regnet jetzt schon ca 50Min :opa:, und fahre in der nächsten Runde meine schnellste Rennrunde :rofl:

Nächste Runde, Porschekurven, es bremst nicht mehr. Busch auf, Auto rein, Busch zu :rofl:

Auf'm Weg zur Box hat er auch noch im 4. Gang die Reifen durchgezogen.

Jetzt bin ich grad froh, dass es keinen Totalschaden gibt :eek:

Der Strassenbelag sieht nachts so minimal anders aus, dass man sich fast nicht drauf einstellen kann, wie nass es ist. Mit Schaden kann das sehr ärgerlich sein :yes:

Jetzt hoff ich ein wenig drauf, dass die KI sich im Regen genauso blöd anstellt, wie in Suzuka :angel:

Thunder 7
17.12.2010, 18:02
ich habs geschafft... http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_hurra_fruehling6.gif

nach 172 runden suzuka und 6:52:38.218 stunden im regen http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_seb_gewitter.gif
...bin ich endlich fertig!

die beste runde war ne 2:16.218, aber im schnitt (je nach reifenzustand) 2:19er-2:20er zeiten!!!
und jetzt brauch ich urlaub... http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_tropical-island.gif


hier noch ein paar bilder, um sich nen eindruck zu verschaffen:

139856 139855
139854 139853
139852

...sauwetter!!! http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_regenschirm2.gif

STARDIVER
18.12.2010, 11:42
Hi!

Ja, Ja, es lebe Suzuka, es lebe der Regen!

Gefahrener Wagen:Formula GT

Setup: aus dem Netz gezogen, is überall zu finden unter formula gt setup

Gefahrene Zeit: ca. 5St 34min

Runden im leichten Regen: ca. 40

Runden im starken Regen: ca. 80

Runden im Monsun, bzw. während der Sintflut: alle anderen Runden!

EP mit über 600000 sehr gut, CR bescheiden wie immer.

Die ersten paar Runden haben sich bei bestem Wetter dargestellt, mein GT war gut geölt, gutes Setup(aus dem Netz gesucht, danke an wen auch immer), weiche Rennreifen, alles perfekt, mein GT pfeift nur so über den Kurs.
Mit 01:37:14 gelingt mir gar keine so schlechte beste Runde, wie gesagt, gleich zu Anfang.......und dann: Nebel zieht über den Rundkurs, es wird dunkler, ich muß die Helligkeit nach oben justieren, ich hoffe, es bleibt beim Nebel!!!!
Denkste: Ich bin immer noch guter Dinge, der GT hält, die Reifen halten, ich überrunde bereits nach wenigen Runden die anderen Kerle, Bei Start und Ziel plötzlich der erste Tropfen, na bravo!
Heize auf meinen weichen Rennis weiter, die Strecke ist noch nicht naß, steuere die Boxengasse nur an, um nachzutanken, die reifen halten gut, wechsle aber natürlich auch automatisch auf Regenpneus.
Und dann beginnts, ca nach einem Drittel des Rennens wie aus Kübeln zu schütten, und es hört nicht auf. Mein GT tanzt um die Kurven, die Rundenzeiten sinken rapide auf 02:04-02:16, je nach Einparkübungen im Sand und dergleichen.
Nach der Hälfte der Regenübung bin ich schon müde, ich denke ans Abbrechen, mein linker Daumen ist durch die ständige Beanspruchung durch die Kanten des Steuerkreuzes ziemlich in Mitleidenschaft gezogen, aber ich fahre weiter.
Nach 4 Stunden hoffe ich, der Regen hört auf, oder wird schwächer, denkste, Monsun, Sintflut, katastrophengleiche Zustände trüben meine Augen, meine Daumen, mittlerweilen auch der rechte Gas- und Bremsdaumen beginnen sich langsam aber sicher etwas kubisch zu verformen, ich muß immer öfter Pause machen, wo ist der Spaßfaktor??? Sind die krank die Typen von PD? Oder pervers, na auf jeden fall sinds Sadisten schießt mir durch den Kopf, normal eben, bei so einer körperlich und seelischen Beanspruchung.
Ich fahre das Rennen tatsächlich in 5St 34 Min fertig, die Ki`s hab ich glaube ich über 30x überrundet, meine Daumen fühlen sich taub an, mein Nacken schmerzt, die Augen brennen.........
Ergebnis: Ich habs durchgezogen Gott sei Dank, ich hab über 600.000 EP´s und ein paar Credits kassiert, Auto als Beigabe natürlich auch.

An Alle, die Suzuka 1000 noch nicht gefahren sind, es aber vorhaben: Stellt Euch auf eine interessante Erfahrung ein, nehmt Euch Zeit, macht oft Pause, und verzagt nicht. Das war das ärgste Rennen, das ich bis dato gefahren bin. Bei normalen Verhältnissen ein Klacks, bei Weltuntergangsverhältnissen eine echte Herausforderung.

Und Alle die das Gegenteil behaupten lügen sich entweder selbst an, und glaubens noch, oder sie sind die 1000 Höllenkilometer von Suzuka noch nicht gefahren!?!?!?!?!?!?

Xray
18.12.2010, 14:17
Rennen: Grand Valley 300km

Auto: Formula GT

Gesamtzeit: ca. 90 min.

Reifen: Rennen hart

wolte das Rennen möglichst schnell rumkriegen, deshalb der F1.
Im nachinien würde ich ihn aber nicht nochmal fahren, weil es schon relativ viel Konzentration erfordert, ihn auf der Strecke zu halten und er sich sehr komisch und zickig fährt.
Lieber was länger mit nem gutmütigen DTM Wagen o.Ä. fahren, hat man mehr von :)

MARKUS
19.12.2010, 15:32
Ich habe auch so eben mein erstes A-Spec Langstreckenrennen erledigt. Zuerst wollte ich es mit einem gleichwertigen Auto fahren aber um es schnell zu erledigen habe ich dann doch ein "dezent" überlegenes Auto gewählt;)

300KM Grand Valley

Castrol Supra JGTC 1997
Vorher/Nacher 367KW
Reifen: Rennen hart
Rutschstop ein,ABS1,alles andere aus


Gesammtzeit: 1Std:56min:09sek
Schnellste Runde: 1:51:053
Vorsprung auf den Zweitplatzierten (RX7) +9 Runden


Boxenstop1: Runde 23, 35L Sprit, 4x Reifen neu
Boxenstop2: Runde 46, 35L Sprit, 4x Reifen neu

Die Reifen hätten jeweils noch 2-3 Runden länger geschafft.



Jetzt hat sich der Supra eine Handwäsche und ich einen Kaffee verdient!

(ps: Das Preisgeld ist echt lächerlich!)

MfG,Markus:moinsen:

poweruser999
19.12.2010, 15:50
Puhhh, nach knapp mehr als 6 Stunden habe ich jetzt auch die 1000km von Suzuka hinter mir. Das schlaucht einen schon ganz schön. Die ersten 5 Stunden hatte ich zum Glück gutes Wetter, aber die letzte Stunde gab es dann als Geschenk Regen. Zum Glück nicht so stark wie bei manch anderen hier, aber eben doch Regen. Der Witz an der Sache ist aber, dass ich trotzdem mit den weichen Rennreifen gut 10 Sekunden schneller fahren konnte als mit Intermediates. Da stimmt doch was nicht, wenn trotz Regen und nasser Fahrbahn die Rundenzeiten gerade mal so um 3 Sekunden sinken gegenüber trockenen Verhältnissen und man mit den Intermediates nur so am rumrutschen ist.
Aber egal, ich habs hinter mir - dachte ich. Dann kam der Blick auf das Level. Knapp an der 31 vorbei. Naja das bisschen mache ich mit einem anderen Rennen. Aber denkste, das nächste Level ist erst 32. Also sehe ich mich schon hier sitzen und den ganzen Kram noch mal fahren :(

tryxinos
19.12.2010, 17:54
Der Wettergott scheint mit mir verwandt zu sein. 172 Runden Suzuka und KEIN Tropfen Regen :tryx:
Gesamtzeit mit dem X1 3:49:25.897. ich muss ja für Gold üben, deshalb hab ich ihn gefahren :)
Rundenzeiten von 1:07.800 - 1:35.xxx :rofl: (da waren dann auch teilweise 3 Abflüge in einer Runde drin)

Und jetzt Level 32, JIHAAAA :D

Bin komplett am Stück gefahren, kein mal aufgestanden, und fühle mich frisch wie e und je, könnte glatt noch mal fahren *gg*

So, nun erstmal eine dampfen!!

Reifen: Renn Weich
Stops alle 18 Runden
Leistung, genau wie vorher, da das Öl schon 2000km drin ist... reicht trotzdem die Leistung :D

Sam Urai
19.12.2010, 17:59
1000 km Suzuka

Wetter: strahlend blauer Himmel :D

Fahrzeug: Nissan Calsonic IMPUL GT-R '08

Tuning: Verwindungssteifigkeit erhöht, Motor-Tuning Stufe 3, Abtrieb max, Getrieb 360

Reifen: Rennen weich

Fahrhilfen: ABS 4, TKS 5, Rutsch-Stop

Schnellste Runde: 1:54,685

Rundenzeiten: je nach Reifenzustand, Kooperationswillen der KI und Nikotin-Level zwischen 1:55 und 2:01

Vorsprung am Ende: 10 Runden

Gesamtzeit: 5:50:33,890

Boxenstop: alle 18 Runden neue Reifen und Volltanken

Leistungsverlust: 443 kw -> 422 kw

Belohnung: 314.000 Cr., 618185 Exp



4h Nürburgring


Fahrzeug: Amuse NISMO 380RS Super Leggera

Tuning: Alles, was geht, Abtrieb max, Getriebe 330

Reifen: Rennen weich

Fahrhilfen: ABS 4, TKS 5, Rutsch-Stop

Schnellste Runde: 8:16,206

Vorsprung am Ende: 2 Runden

Gesamtrunden: 28 Runden (ca. 1,5 Minuten über Zeitlimit)

Boxenstop: Alle 6 Runden neue Reifen und Volltanken

Belohnung: 428.000 Cr., 491416 Exp.

Leistungsverlust: 397 kw -> 380 kw

Bemerkung: Hatte hier der Spannung wegen ein Fahrzeug genommen, das ca. 50 kw weniger als die übliche Konkurrenz hat und kein Rennwagen ist... aber selbst das war wohl noch zuviel :rolleyes:
Aber wahrscheinlich war hier der Rutschstop (genau wie für die lange Haltbarkeit der Reifen) mitverantwortlich

Thunder 7
20.12.2010, 02:26
:moinsen:

hab das gähnend langweilige tsukuba 9h rennen gestartet :o

...im pöschooo 908, ich weiss der is überlegen und macht das ganze noch "dämlicher" als es schon ist, aber die absicht war: 7.5h fahrn, 1.5h warten :uups:

kommt auch ungefähr hin :yes:


aber weil mir immernoch langweilig war, hab ich einen test gemacht:



:alberik: spritverbrauchstest :alberik:



...fahrn bis die tankanzeige rot wird!!!

- erster test: normale fahrweise...

kurz vorm roten bereich schalten! ca. 6500upm!!!
distanz: 70 runden, fast auf die sekunde genau eine stunde!!!


- zweiter test: in den begrenzer jagen...

hochziehen bis die kiste jault! 7000upm!!!
distanz: 70 runden, fast auf die sekunde genau eine stunde!!!


- dritter test: niedrige drehzahlen...

früh schalten! 5000upm!!!
distanz: 70 runden, fast auf die sekunde genau eine stunde!!!


gaaaaanz toll, nicht nur daß die reifen alle gleich lang halten, es is auch sch...s egal wie man fährt, der tank hält immer gleich lang/weit!!! :(

:no:

so... 3 stunden gefahrn, jetzt mach ich enttäuscht feierabend für heut :fff:
aber wenigstens hats nicht geregnet :lol

Spacewalker
20.12.2010, 03:46
hey Joachim :moinsen:

zu Suzuka:

das Wetter ist immer rein zufällig..... wenn du das Rennen auswählst und siehst, das es regnet, einfach wieder rausgehen und neustarten.
bei jedem neuen Start wird das Wetter wieder auf neue zufällig berechnet. Wenn der Regen allerdings erst nach ein paar Runden anfängt und bis Ende bleibt, hat man natürlich die Arschkarte :(


zum Spritverbrauch:

Das hatte ich vor ca. einer Woche auch schonmal ausgetestet.
Der Spritverbrauch richtet sich ausschließlich nach den gefahrenen Kilometern ;)

Unterturig schalten oder im Windschatten fahren bringt in dieser Hinsicht leider nichts :(

dave1311
20.12.2010, 16:43
So jetzt auch das 4h Nordschleifenrennen hinter mich gebracht. Hat echt Laune gemacht. Das werde ich sicherlich noch einige Male machen :lol

Gefahren bin ich mit einen 320i Touring Car. Hab dem Wagen einen Ölwechsel verpasst und nen Turbo Stufe 3.
Rundenzeiten lagen mit weichen Rennreifen im Schnitt bei 8:50
Bin, wie die Gegner alle 5 Runden in die Box und bin am Ende auf 27 Runden gekommen mit einen Vorsprung von 5:40 mins

Denke, dass man das Rennen noch spannender gestalten kann, wenn man keinen Turbo einbaut.
Zu erwähnen ist auch noch, dass der R8 nicht mitgefahren ist. Hatte 2 Testruns gemacht mit den 320i, bei dem der Audi dabei war und ich hatte keine Chance gegen ihn. Er hat mir in jeder Runde ca. 15-20 seks abgenommen.
Vllt schafft man es auch gegen ihn anzukommen, wenn ich noch das Motor-Tuning Stufe 3 mache. Mal schauen. Ich werde ja noch einige Male fahren müssen bis Level 40

Lipfit2000
20.12.2010, 19:45
So vor 45 Mintuen Grand Valley 300 km mit dem Formula Gran Turismo gestartet, weil ich mich eingewöhnen will für die F1 Serie. Anfang Runde 2, Mist, Drehzahl geht in den Begrenzer bei 350 km/h, egal. :D
Nach 3 Runden erster Crash kurz vor der Zielkurve, weil die KI im Weg stand.
nach 7-8 Runden fangen die weichen Reifen merklich an abzubauen, in den Kurven nach der zweiten Haarnadel bis zur Brücke geht nicht mehr wirklich viel. Mit verhaltener Fahrweise gehts in der 15. Runde in die Box.
Alle 3-4 Runden stehen immer wieder die KIs im Weg...
Runde 27 nächste Boxenstop, Reifen hinüber, obwohl die Zielkurve noch Vollgas geht.

Beste Runde bisher 1:27,186.
meistens aber so um 1:35, teilweise über 1:40, wenn die KI auf der Ideallinie steht.:m)

Edit: Runde 39 Reifen noch erstaunlich gut, zwischen 30 und 40% noch hellblau, da gehen noch ein paar Runden.
Ahh, nein, Sprit wird knapp, nee nicht knapp, leer ... in der ersten Haarnadel nach Start/Ziel ...
Rundenzeit mit Boxenstop 4 Minuten 15 Sekunden ... Wenigstens ist das Auto wieder voll.
Weiter gehts.

Runde 54. nächster Boxenstop, mit Vollgas die Mauer der Boxeneinfahrt getroffen, Auto rollt durch die Box ohne das was passiert. Grr, 180° Wende und zurück zur Boxeneinfahrt.

Geschafft!

Preisgeld 164.000
EP 113674
Gesamtzeit: zu schnell weggeklickt zwischen 1h35min und 1h 40min Es wären mindestens 2 Minuten schneller möglich gewesen, wenn der Tank nicht leer gewesen wäre.
beste Runde: 1:27,186
Vorsprung: 16 Runden
Boxenstops: 4 Runde: 15, 27, 39, 54
Reifen: Rennen weich
Fahrhilfen: ???

stylerkiki
22.12.2010, 19:19
Hab so eben das Indy 500 Rennen geschafft.

Gesamtzeit:2:25:57:234
Schnellste Runde: 0:38:628
Rundezeit im Schnitt: 0:41-0:42
Auto: Formula GT
Vorsprung: glaub 12 Runden
Boxenstopp: alle 30 runden
Am ende wurde das Auto immer langsamer hab nach den Rennen nochma öl gewechselt fahr jetz noch ein indy 500 :rofl: .
Aber insgesamt wars anstrengt aber mit 2 mann gehts schon :rofl:

Xray
22.12.2010, 20:47
so, gestern 4 Stunden Gurkerei im MX5 hinter mich gebracht.
An sich fährt sich das Ding ja ganz spaßig mit weichen Rennreifen, aber irgendwann wirds natürlich zum Einschlafen. Tipp: Noch Sportreifen dazu kaufen, dann kann man zwsichendurch mal ne Runde driften.
Wenigstens bin ich jetzt Lvl. 28 und kann mir die noch langweiligere Gurkerei in Indy antun :D

zu den Erfahrungspunkten: Da gab es meine ich 207000..habe Version 1.05.
ka, ob das jetzt mehr ist oder nicht

pvl
23.12.2010, 01:01
So, das waren dann mal 9 Stunden Tsukuba. :angel: Ich bin mit dem CLK-GTR RC '98

gefahren, da es den ja nach dem Patch nachträglich für die NS gab. Gefahrene

Runden 628, Vorsprung 79 Runden. Als beste Runde stand eine 47,057 zu Buche.

Reifen waren Rennen weich, alle 20 Runden geholt, dazu alle 60 Runden getankt.

Gruss PVL.

Lipfit2000
23.12.2010, 05:42
Tsukuba 4 h hinter mir.

Nach 20 Minuten eigentlich schon die Schnauze voll gehabt, aber dann gings. Man konnte zu sehen, wie sich der vordere linke Reifen stetig verschlechtert hat. Das schlimmste war die Umgewöhnung von runtergeittenen weichen Reifen auf frische. Das brauchte jedes Mal 2 Runde, bis man wieder 1:01 min Rundenzeiten fuhr. Ich habe mir noch überlegt, wie oft ich an die Box fahre, habe mich für 5 Stopps alle 40 min entschieden. Die ersten 3 Turns waren etwas länger.
Nach 2,5 Stunden hat sich der Mazda irgendwie komisch angehört, als wenn ein Loch im Auspuff wär. Vielleicht habe ich es mir auch nur eingebildet.

Auto: Eunos Roadster j-Limeted '91
Runden:: 227
Vorsprung: 27 Runden
Beste Runde: 1:00,118
durchschnittliche Rundenzeiten: Zwischen 1:01 und 1:05:xxx
Boxenstopps: 5
Preisgeld: 193.000 :m)
Erfahrungspunkte: ca.208.000
Reifen: Rennreifen weich

fahrer
23.12.2010, 12:42
ich habe gerade in gt5 mein erstes selbst gefahrenes langstreckenrennen hinter mich gebracht. spaß ist was anderes:

indy500
red bull x2010 s.vettel (durchgenudelt bis zum geht nicht mehr durch b spec bob, lediglich neues öl reingefüllt)
der wagen hat maximalen abtrieb eingestellt bekommen und rollt auf r3 reifen


2h25m gesamtzeit.
schnellste runde (optimaler windschatten): 34.5xx
durchschnittrunde: 36hoch/37tief
runde "wallrider" (10 runden am stück getestet, ob die ki einem reinfährt oder ob man sich zu sehr von der bande entfernt und dann bei der nächsten kurve schleudert): 45,2

max. speed 457 km/h
max speed ohne windschatten: 398 km/h

die hohe gesamtzeit kommt zustande, da ich 5 mal mit 80 an die box musste und mir der sprit nicht erst kurz vor der einfahrt ausging. ich hatte es im rausch schlicht vergessen (beim ersten mal wars allerdings ein test, wie das ohne sprit so ist und wie lange die rote anzeige noch "hält").

übrigens:
wenn einem langweilig ist, kann man auf der gegengeraden auf dem grasstreifen links gut 20km/h mehr erreichen (beschleunigen), damit kommt man dann auf tiefe 36er zeiten.

Silent
23.12.2010, 13:25
Alter Post:
Sind das jetzt Erfahrungsberichte oder was ?? :rolleyes:
:Btopic:

Neuer Post:
ausgefegt....und das nächste mal gibbet Stress für Styleriki und Dave...mir ist auch neu, das ich chinesisch rede...der Thread ist für was anderes gedacht...man lese die ersten Posts....für´s Brabbeln und fragen sucht man sich gefälligst ne andere Spielwiese..die entsprechende Brabbelkiste dazu darf der Threadersteller auch gerne anlegen..der hat auch grade ums Ausmisten gebeten..falls wieder einer meint, er müsste auf mir rumhacken oder sich gross beschweren :D

Triple edit: jetzt hab ich RICHTIG ausgeräumt..:y

toler33
27.12.2010, 01:49
...und ich dachte dem b-spack beim indy 500 zuzusehen wäre langweilig :eek:

ich hab gerade das erste mal selbst eins abgespult und das einzig nennenswerte ist die gesamtzeit: 2:22,22.232 - hätt' ich mich doch bloss ein bisschen beeilt :rofl:

Lipfit2000
27.12.2010, 03:03
Laguna Seca:
Auto: Minolta, total überlegen
Gesamtzeit: 2:06:xx
beste Runde: 1:13,416
Durchschnitllichrundenzeiten 1:17 - 1:20, oft 1:25
Vorsprung: ca. 20 Runden
Boxenstops: 6 Stück, alle 13 Runden
Reifen: Rennen weich, außer am Anfang hart. Mal wieder nicht ins Menü vorher geschaut.

Nachdem ich gemerkt habe, wie überlegen der Minolte ist, habe ich die ersten 10 Runden versucht die KI von der Strecke zu drängen oder anzuschieben. Die Corvette C5 oder C6 hat ca. 10 Runden gebraucht, um an den Plymouth Powler vorbeizukommen. :D

Indy 500

Auto: Formula Gran Turismo
Gesamtzeit über 2:20, keine Ahnung mehr wie lang genau
beste Runde: 38,3xx mit Windschatten und 39,7xx ohne Windschatten
Vorsprung: ca 16 Runden
Boxenstopps: leider 5 alle 38 Runden
Reifen: Rennen weich

Die Indy 500 war das bisher langweiligste Rennen übverhaupt. Über 2 Stunden Vollgas...
Insgesamt hatte ich 10 Abflüge, entweder durch die KI oder weil ich versucht habe auf der Innenbahn abzukürzen, und dabei mit den rechten Hinterreifen den Grünstreifen berührt habe.
Leider musste ich 5 mal an die Box, da mir alle 38 Runden der Srit ausgegangen ist und es nicht für 40 Runden gereicht hat. die Reifen waren dabei noch bei ca. 30-40%. der erste Stop musste in Runde 38 gemacht werden, nachdem mir in Kurve 4 der Sprit ausging und ich nur noch in die Box rollte. Zweiter Stop dann sicherheitshalber in Runde 75, die anderen 3 Stops folgeten dan wieder nach 38 Runden. Vor Stop 3 und 4 ging mir kurz vor der Boxeneinfahrt der Sprit aus. In Runde 189 musste ich dann nochmal 30 Liter nachtanken für die letzten 11 Runden.
Fazit: Der Formula GT ist ein immenser Spritfresser, ca 525 Liter, pro Meile etwas über 1 Liter. Die Boxenstops dauern ewig, wenn man 100l nachtankt, ideale Pinkelpause. :D

pvl
27.12.2010, 09:57
indy500 red bull x2010 s.vettel (durchgenudelt bis zum geht nicht mehr durch b spec bob, lediglich neues öl reingefüllt) der wagen hat maximalen abtrieb eingestellt bekommen und rollt auf r3 reifen 2h25m gesamtzeit. schnellste runde (optimaler windschatten): 34.5xx durchschnittrunde: 36hoch/37tief

Bin gerade auch im X2010, Abtrieb auf 75/100 gesetzt. Meine beste Runde eine

31,071, Durchschnitt ohne Windschatten 33 tief. Topspeed ~ 450 km/h

ohne und ~ 500 mit gutem Windschatten. Die Karre lässt sich immer noch einfach

einlenken und mit Vollgas durch alle Kurven fahren. 1160 KW beim Start wimre .Gruss PVL.

EDIT: Rennen fertsch, 2:01,XX gedauert das Ganze; kann man aber unter 2 Stunden schaffen.

Ich hatte einige dezente "Auffahrunfälle" dabei :rofl:, 2 davon komplette Dreher.Falls ich das

Rennen noch einmal fahren sollte mit komplett niedrigstem Abtrieb, ich denke das kann nicht

schaden. 1106 KW waren noch da, Ölwechsel hat wieder alle gefunden = 1160 KW.

Boxenstops alle 25 Runden wegen Sprit, die Reifen hätten noch gehalten (Rennen weich R3)

tryxinos
27.12.2010, 10:07
4h Nordschleife

Auto: Lexus IS 200 Touring Car
Gesamtzeit: 4h
beste Runde: 8:55,xxx
Vorsprung: 50 Sekunden!
Boxenstopps: alle 5 Runden Reifen, tanken alle 10 (kombiniert mit den Reifen)
Reifen: Rennen hart

Den Wagen gabs bei den Gebrauchten (aber jeder andere JGTC / SuperGT 300 wagen müsste da evtl. auch gehen, obwohl die vielleicht zu viel Leistung haben)
Gebraucht gekauft, Motor instand gesetzt: 30.000Cr. / Karosserie versteift: 50.000Cr. (ich wusste nicht wohin mit dem ganzen Geld :D ) Und den Rest komplett Standard, nichts weiter getuned.

vorher: 270 BHP (nicht kW)
nachher: 291 BHP

Gegner waren so der Audi HPA 565, Amuse R1 Turbo, Mines Skyline (alle so 500 - 600 BHP).

War ein absolut geiles Rennen, total spannend weil wir immer innerhalb einer Minute, oft weniger, waren.

Kann ich jedem nur empfehlen :top

(den Tipp hatte ich auch hier aus dem Thread, da ist jemand mit dem BMW 320i Touring car gefahren, daran hatte ich mich orientiert!

140321http://www.gtrp.de/cpstyles/carbon/misc/pencil.png

Thunder 7
28.12.2010, 01:35
so... jetzt bin ich fix und fertig!!!

mit den nerven, und meinem ersten 24h rennen!!!


LeMans



gefahren natürlich stilecht im serienmässigen (also ohne tuning) peugeot 908 :slay:


...angefangen hats verdächtig: bewölkt!
aber kein regen :ura1:

...und nach ca. 1 stunde wurde der himmel dann auch blau... mann hab ich geschwitzt :lol

das wetter hat auch schön gehalten, bis nach ca. 5.5h rennzeit dann langsam die sonne unterging!!!
das erste was mir im dunkeln auffiel: das fernlicht ist absolut sinnfrei :doert:
das normale abblendlicht leuchtet die strecke wesentlich besser aus!!!
mit fernlicht bleibt die strasse total dunkel, der streckenrand war auch dunkler, und weiter scheint das licht auch nicht...

seltsam, aber das war doch mal anders?!?!?!


egal... gefahren bin ich ganz stur ne 10 runden taktik!!!
alle 10 runden an die box, auftanken und neue reifen!
der diesel hätt zwar 12-14 runden geschafft, aber dann wurden mir die reifen zu rutschig...
aber mit viel fahrgefühl und geduld wär auch das machbar!!! :yes:

was mir auch aufgefallen ist: der himmel bleibt nachts nicht schwarz!!!
irgendwann konnte man wolken erkennen, und es sah so aus, als ob diese von hinten vom mond beleuchtet wurden :adore:


dann... nach über 12.5h rennzeit wurde der horizont langsam bisserl heller, und als hätte der wettergott von PD meine anfänglichen befürchtungen gehört...

...fing es an zu regnen :ah:

die strecke war aber noch soweit in ordnung, daß ich noch weitere 40 minuten auf slicks unterwegs war, dann zu intermediate wechselte, und schlussendlich nach knapp einer stunde bei regenreifen gelandet bin!

die rundenzeiten brachen natürlich erheblich ein!
beste runde im trockenen (dunkeln) war ne 3:25.247!!!
dank regen war ich nun bei über 4:05 angekommen!

aber immerhin wars wieder hell!!!


stundenlang betete ich für sonnenschein, aber nix passierte!
und dann... als ich dachte es kann nimmer schlimmer kommen... wurde plötzlich bei 19h rennzeit der himmel dunkler, die sicht schlechter, und es ging erst richtig los mit regen!!! :eek:
monsun in frankreich!!!

um ne vorstellung von der helligkeit (bei tag!!!) zu bekommen: meine scheinwerfer strahlten strecke und streckenbegrenzung wesentlich stärker an, wie das tageslicht!!! :dunkel:


...und so musste ich dann zu ende fahrn!!!

insgesamt 371 runden, und 37 stops, und 10 runden vorsprung vorm 2.!

die beste zeit im (extremst-) regen konnte ich dann gegen ende noch auf 3:59.711 drücken!!!


bekommen hab ich dafür schlappe 740000 credits (reichte nichtmal für die instandsetzung!!!)
und 4.6 millionen punkte... hat mich von level 35 auf level 36 gebracht!


und der lacher des tages...
ok... nicht des tages... der letzten 4 tage!
(bin froh daß meine laufwerksgeschädigte dicke noch so lange durchgehalten hat, bis ich speichern konnte!!!)

8 minuten vor rennende ging das ölwechsel-lämpchen an!!! :wegbrech:

hendrijak
28.12.2010, 02:38
Du Glückspilz. Bei mir hats angefangen zu regnen, als es dunkel wurde und im Morgengrauen hats wieder aufgehört :argh:

Rhaudun
29.12.2010, 13:56
300 Km Grand Valley


Runden: 60

Auto: Lotus Elise RM

Reifen: Rennen Hart/Weich

Gesamtzeit: 2:01:02,049

schnellste Runde: 01:56:662

Box: 22,45. beim ersten Stop von Hart auf Weich gewechselt und 6 Liter getankt, beim zweiten auf Weich geblieben und nicht getankt

Sehr spaßig mit der Elise, Unterschied von weichen Rennreifen zu harten sind auf der Strecke ca. 3 Sekunden pro Runde, also wäre noch eine bessere Zeit dringewesen
Vorsprung : 6 Runden

Monza
29.12.2010, 15:14
300 Km Grand Valley


Runden: 60

Auto: FormulaGT

Reifen: Rennen Weich

Gesammtzeit: 1 Std. 29 Min. 46 Sek.

schnellste Runde: 01:22.317

erhaltene Erfahrungspunkte: 113674

Boxenstop war bei mir 2 mal fällig,
einmal Runde 20 und einmal Runde 40.
Bei einer ökonomischen Fahrweise (Rundenzeiten um die 01:26.xxx) würde man aber auch mit nur einem Stop in Runde 30 auskommen :yes:

Fahrhilfen hatte ich bis auf ABS (Stufe 1) alle aus.


Ich habe mich auch für den Formula GT entschieden

a. weil ich, genau wie du, schnell fertig sein wollte
b. die Hardcorevariante Ein-Stop-Strategie testen wollte

Fahrzeit: 1:30:37:666 Std.

schnellste Runde: 1.22.047 min.

21 Runden Vorsprung

zum Rennen selbst:
Ich habe mich erst mal an die Zeitenvorgabe ~ 1.26er gehalten und konnte so nach Runde 30 an die Box. (17 ltr. Sprit waren noch drin, die Reifen haben ab Runde 25 stark abgebaut)

tja, wenn das so ist, geben wir in Rennhälfte 2 mal ordentlich Gummi :D , 30 Runden Hotlap mit dem Messer zwischen den Zähnen :froi:

das war ein fataler Fehler :y ... ab Runde 52 ging quasi nichts mehr
die Rundenzeiten stiegen auf 1.30er

in Runde 55 konnte ich ahnen das der Sprit knapp wird und die Gummis auch das zeitliche segnen :argh: - abba nee, Onkel Monza fährt nit anne Box :no::lol
warum auch - Box ist für Weicheier :)

Runde 59 war es dann soweit - Glatteis auf Grand Valley :yes: Rundenzeiten über 2 Minuten.

Ich konnte den Wagen nur noch ins Ziel "tragen" - kurz vor Ende ging dann auch noch der Sprit aus

... egal - ich bin durch

Spaß hat es gemacht, da ich durch die zu überrundenden immer den Adrenalinspiegel hochhalten konnte

... da kommt Freude auf, wenn du in der links rechts links nach Start plötzlich bei über 300km/h rollende Hindernisse auf Bahn hast. :rofl:

viel Spaß all denen, die es noch vor sich haben

LordHanky
29.12.2010, 16:34
Gerade mein erstes Langstreckenrennen in GT5 gemacht :)

Laguna Seca 200 Meilen (A-Spec)

Fahrzeug: Ford GT LM Race Car Spec II (weil die amerikanische Meisterschaft mit dem Ford schön Spaß gemacht hat :cool: )


Wollte es auch relativ schnell hinter mich bringen, auf Spannung hatte ich heute keine Lust :D

Gesamtzeit: 2 Std 2 Min 7,214 Sek

Hab mal etwas mit den Rennreifen rumexperimentiert, d.h. Weich/Mittel/Hart, in der Hoffnung, die Letzteren würden länger halten, aber von wegen :(
Musste somit jedesmal alle 15 Runden wechseln, getankt habe ich dabei in Runde 15 (30 Liter), Runde 45 (78 Liter), Runde 75 (35 Liter, hätten auch weniger gereicht).

Der Lerneffekt zeigte sich diesmal deutlich: die absolute Bestzeit bin ich in Runde 84 gefahren: 1:16.599

Am Ende waren es 20 Runden Vorsprung auf den zweitplatzierten Camaro Z28, welcher mir im Gegensatz zum Mustang GT und der Corvette ZR1 nie den Weg (vor allem in der letzten Kurve :argh: ) blockiert hat

Werde heute oder morgen noch Grand Valley 300 km machen, jedoch auf B-Spec, da werd ichs etwas spannender gestalten :)

pvl
29.12.2010, 20:05
4 Stunden NS mit dem Golf V GTI '05, 274 KW (261 KW), 1112 KG. An Tuning alles was

geht drin, Rennreifen weich ( R3 ), Getriebe auf 340 KM, TKS und ABS auf 1.

Renndistanz 27 Runden, schnellste Runde 8:41,647, Pitstop alle 3 Runden.

Die ersten beiden Boxenstops wurden nur die Reifen gewechselt, danach immer

bis 35 Liter aufgefüllt. Der Golf fährt sich recht angenehm und gutmütig, leicht

untersteuernd eben, frisst allerdings die Reifen recht flott. Daher dachte ich auch

es könnte noch knapper werden, letztendlich hatte ich aber dann doch über

4:30 Vorsprung vor dem 2. Platz, der genaue Abstand wird ja leider nicht

angezeigt nach dem Rennen. Zum Rennverlauf mit einigen markanten Punkten:

Ich konnte mich relativ zügig an die Spitze setzen und einen Vorsprung von

~ 20 Sekunden herausfahren, war aber nach dem ersten Stop nach Runde 3

wieder auf dem 4. Platz, ~ 10 Sekunden Rückstand. Nachdem ich mich wieder an

die Spitze gesetzt hatte und erneut einen Vorsprung hatte musste ich Platz 1

bis zum Rennende nicht mehr abgeben. Es dauerte bis zur 17. Runde, dann konnte

ich Platz 12 erstmals am kleinen Karussell auf der Strecke vor mir sehen.Überholen

konnte ich ihn aber erst in Runde 18 bei Hatzenbach. Nach meinem Stop nach

Runde 18 war er dann wieder vorbei. Erneut in Sicht kam er in der Anfahrt zum

Karussell und ich habe ihn am Brünnchen derselben Runde ( 20 :confused::angel: :D) überholt.

Platz 11 kam in mein Blickfeld zwischen Ex-Mühle und Bergwerk in Runde 24,

überholt dann Einfahrt GP-Strecke Runde 25. Am Schwedenkreuz in Runde 26

konnte ich den 10. Platz dann sehen und passierte ihn bei Wehrseifen. Direkt

danach tauchte dann Platz 9 vor mir auf und ich konnte sehr schnell, an der

Ex-Mühle innen vorbei gehen. Der nächste in diesem kleinen Pulk war auch nicht

mehr weit, Platz 8 also in der Anfahrt zum Karussell gesehen und am Brünnchen

vorbei gegangen. Den 7. Platz konnte ich dann während seines Boxenstops

passieren, muss Ende der 26. Runde gewesen sein. Bis zum 6. Platz war es

dann allerdings ein weiter Weg, ich denke dass man den nicht so bald einholt.

Insgesamt hatte ich also nach 659,691 gefahrenen KM einen Vorsprung von etwa

270 Sekunden, das entspricht genau 10 Sekunden pro Runde. Wenn also jemand

knapp eine halbe Sekunde pro KM langsamer fährt als ich wird es ein extrem

spannendes Rennen werden, versprochen.:adore:Ich werde weiter suchen bis ich

ein noch knapperes Ergebnis erreichen kann, entweder den Golf etwas schwächer

machen oder einen langsameren Wagen finden. Alles in Allem hat es viel Spass

gemacht und das elende Levelsystem erträglicher gemacht. Freut Euch schon mal

darauf wenn Ihr das Rennen freigeschaltet habt, Gruss PVL. :moinsen:

GottesHupe
29.12.2010, 20:25
Hab jetzt auch mein erstes Langstreckenrennen abgeschlossen.
300 km Grand Valley!

Fahrzeug:
Toyota Minolta 89 Racecar
Gegner:
Nicht der Rede wert!
Beste Runde 1.34,213
Durchschnittsrundenzeit: 1.38,xxx

Fazit:
Langweilig, da Preisgeld absolut lächerlich ist (163.000)
Gewonnenes Auto: Honda HTC (Schrottmühle)

Schumi GT
29.12.2010, 20:52
Laguna Seca 200 Miles

Gefahren mit Toyota Castrol Tom's Supra '00 (JGTC)

Preisgelder und Erfahrungspunkte stehen ja weiter oben.

Stops: Runde 30 und 60 (90 Runden gesamt)

Jeweils Reifen gewechselt (Rennen weich) und vollgetankt (61l und 63l)

Beste Runde: 1.21.xxx, im Schnitt etwa 1.27.xxx

Was mir noch auffällt: Im 2. Stopp hat mir der Manager angeboten, nur ca. 30l aufzufüllen. Kann man sich darauf verlassen und das Rennen zu Ende fahren? Wie groß ist der Tank überhaupt? 100 Liter?

Was mir außerdem auffällt: Weiß gar nicht, warum hier manche Leute über die KI beim Überrunden meckern. Die machen alle Platz. Schon klar, dass sie bei Kurven einigermaßen auf der Ideallinie bleiben, aber auf Geraden fuhren alle beiseite, um mich durch zu lassen. Schaltet doch mal die Idealline ein, dann seht ihr, dass sie weg fahren.

beastyboon
29.12.2010, 21:43
300km Grand Valley

Fahrzeug: Nissan 370Z
mit 331 bhp absolut serienmäßig mit harten Sportreifen und 0km auf der Uhr

Fahrhilfen: ABS @ 1, Rest deaktiviert

Controller: Logitech G25

Eigentlich hatte ich ja vor das Rennen zusammen mit meinem Vater in einem extra aufgebauten und abgestimmtem NSX Type-R zu bestreiten. Leider haben wir beide bisher keinen passenden Termin gefunden deshalb bin ich dann doch alleine auf die Reise gegangen.

Da der auf 360 bhp erstarkte und mit höhenverstellbarem Fahrwerk und weichen Sportreifen ausgestattete weiße Renner in meinen Händen beim testen locker Zeiten von unter 2:10 schaffte, musste ich mir eine Alternative suchen, um dem Rennen nicht jede Herausforderung und Spannung zu nehmen.

Ich habe mich für einen neuen 370Z entschieden der mit 331 bhp leistungsmäßig genau passen müsste. Es gab also nichts einzustellen nur die standardmäßige Traktionskontrolle habe ich deaktiviert und war bereit für die Schlacht.

Ohne irgendeine technische Modifikation und mit 0km auf dem virtuellen Tacho habe ich mich auch direkt in die Startaufstellung begeben. 3,2,1... START

Die Start verlief super, ich konnte ein paar Plätze gutmachen und fand mich nach der ersten Kurve schon auf Position 4 wieder. Auch in den nächsten Runden konnte ich gute 2.15er Zeiten fahren und hatte in Runde 7 die Führung übernommen. Soweit alles nach Plan. Einzig störend war das Einlenkuntersteuern meines Rennhobels das sich in den nächsten Runden noch dramatisch verstärken sollte.

Mit jeder weiteren Runde stiegen die Rundenzeiten, die Reifen wurden immer schlechter, die Balance hatte sich immer mehr in Richtung Untersteuern verschoben. Ab Runde 16 habe ich keine Runde mehr unter 2:20 hinbekommen und es war klar, dass ich mindestens zwei mal stoppen musste.

Mit nur noch 4 Sekunden Vorsprung auf P2 ging ich in Runde 20 an die Box. Ich hatte mir nun vorgenommen etwas weniger aggressiv Einzulenken und irgendwie zu versuchen die Vorderreifen weniger zu belasten.

War wohl nix. Mit dem leichter werdenden Auto konnte ich zwar jetzt wieder schneller fahren als der Rest des Feldes, trotzdem brachen die Rundenzeiten wieder nach 15 Runden ein. Langsam wurde klar, dass der Sieg in immer weitere Ferne rückte obwohl ich mich von P6 nach Stop 1 wieder auf P2 vorgearbeitet hatte. Die KI hat scheinbar eine wesentlich ökonomischere Fahrweise drauf und hatte erst einen Stop zur Rennhälfte absolviert als ich in Runde 40 zu meinem zweiten Stop in die Boxengasse abbog.

P3,P4,P5,P6... Pit-Out. Rückstand auf P1: 32 sekunden. Die Schlacht war verloren doch ich will zumindest noch aufs Podium. Irgendwie schaffe ich es dieses Mal 101% am Limit zu fahren und die Reifen fast gleichmäßig zu verschleissen. Trotzdem reicht der Speed nicht aus um P2 zu erreichen. Mit 17s Rückstand auf P1 und 3,5s auf P2 fahre ich über die Ziellinie, froh doch noch auf dem Podium gelandet zu sein.

Der Sieger hat es tatsächlich geschafft das Rennen mit nur einem Stop zu absolvieren, somit hatte ich von Anfang an keine Chance zu gewinnen.

Beim nächsten Mal werde ich dann wohl doch meinen perfekt vorbereiteten NSX aus der Garage holen und dem Feld um die Ohren fahren. So ein Bronze Pokal glänzt halt doch nicht so schön wie ein goldener ;)

EverydayNormalGuy
30.12.2010, 12:20
Hier mal meine Erfahrungsberichte...
Als erstes hab ich mit 200km Grand Valley angefangen, mit dem FGT um das Rennen einfach so schnell wie möglich hinter mich zu bringen. Das ganze war dementsprechend auch relativ einfach, habe mit mehr als 20 Runden Vorsprung gewonnen und bin so ca. alle 15 Runden an die Box gefahren, hab ein paar mal zwischen harten und weichen Rennreifen gewechselt und nur dann aufgetankt als es absolut nötig war. Einen spürbaren unterschied zwischen beiden Reifen hab ich nicht gespürt:confused:, die harten hielten nur ein paar Runden länger... Rundenzeiten waren immer so bei 1:20-1:23, waren aber auch schlechtere dabei weil ich hin und wieder einige Gegner die mir im Weg waren von der strecke drängen wollte:D... Beste Runde war eine 1:18,9xx.

Laguna Seca bin ich ebenfalls mit dem FGT gefahren, war ebenfalls ziemlich einfach, wollte das Rennen einfach schnell hinter mir haben :D Auch hier total überlegen, einfach alle 20 Runden an die Box und mit weit mehr als 20Runden Vorsprung gewonnen. Rundenzeiten weiß ich leider nich mehr so genau, glaube die lagen so zwischen 1:00 - 1:05, wobei 1:00 wenn ich mich recht erinnere auch meine Bestzeit war... Gesamtzeit bin ich mir auch nicht mehr so sicher, aber auf jeden fall unter 2Std.

Das 4h Rennen mit dem Mazda war zu Beginn eine Qual^^ Hab mir für 25000Credits beim Händler den Roadster von '07 geholt (genauen namen vergessen^^) und ihn ein bisschen getunt, damit mein Bro der die ersten 2 Stunden gefahren ist, es einfacher hat. Dafür das er das Spiel zum ersten Mal gespielt hat, hat er sich respektablen 2 Runden Vorsprung verschafft^^ Dann war ich dran, habe den Vorsprung ausgebaut, bis ich dann "wohin" musste :D Habe mir dann 10-12min Pause gegönnt, noch eben ein wenig gechattet, dann Technobase angemacht und weiter gings^^ Mit guter Musik hat das ganze dann auch mehr Spaß gemacht, bin dann lange fleißig weiter gefahren, hatte zum Ende hin dann wieder einen beachtlichen Vorsprung, also nochmal den Wagen an einer Aslaufzone abgestellt und ein paar Minuten Pause gemacht :yes:. Habe am Ende dann mit (nur) 3 Runden Vorsprung gewonnen. Meine Rundenzeiten lagen bei 59sek - 1:02 min, meine Bestzeit war eine 58:6xx, Gesamtzeit 4h :P und Rundenanzahl war etwas über 200, weiß es nicht mehr genau :D

Fazit: Ehrlich gesagt fand ich Tsukuba bis jetzt am lustigsten, hat einfach Spaß gemacht, obwohl ich am Anfang echt fast eingeschlafen bin:D Grand Valley und Laguna Seca sind einfach besonders zum Ende hin langweilig und wegen der extrem langsamen Gegner nervig geworden, fahr ich vielleicht nochmal mit einem langsameren Wagen :yes: Bin jetzt Lvl 28 und mach mich heute noch an die Indy 500

hakru
31.12.2010, 17:17
Fahr gerade die 1000km in Suzuka, und ich wusste wieso ich das so lange hinausgezögert hab:lolBin jetzt 2 1/2 Stunden unterwegs, hab mit Absicht ne schnellere Kiste genommen, damit ichs schneller hinter mir hab, aber:ICH HAB KEIN BOCK MEHR:argh:Naja, ich mach jetzt erst mal auf unbestimmte Zeit Pause:yes:

LordBlaster
31.12.2010, 18:03
bin gestern die indy-500 gefahren.

da ich den stosstangen-view nicht mehr mag, habe ich mir dafür extra den R10-TDI geholt. war leider die falsche entscheidung, wie ich im anschluss feststellte.

der 908 HDI ist die wesentlich bessere alternative, aber der cockpit-view im R10 ist erste sahne :top

wie dem auch sei, ist der R10 halt etwas schwach auf der brust und brauch schon den turbo-3 um ein wenig vorsprung rausfahren zu können.

getriebe 410, 420 geht wohl auch. bei 400 knallt er zu oft an den begrenzer beim überrunden, obwohl er damit - ohne verkehr - am schnellsten war.
aber am ende rede wir hier über +/- 1/10.

also weiche rennschlappen druff und los gings: man macht schnell boden gut, aber als ich grade 2 runden vorsprung hatte (runde 28) hätte ich an die box gemusst.
ach, eine wird noch gehen, dachte ich mir.

PUSTEKUCHEN.

nächste kurve hat er sich schon gedreht, reifenplatzer, wumms. dann ewig gebraucht mit 150 schlingernd die restliche runde zu ende zu rollen. habe mich trotzdem noch
2x gedreht.

nach der box war ich dann 6ter oder so und hatte fast ne runde rückstand.

prima suppe.

na gut, ab da lief´s dann besser. habe noch einmal die mittleren reifen probiert und bin damit zwar langsamer (+1 sec) pro runde gewesen, habe aber nicht eine einzige mehr geschafft.

ab da nur noch weich und 70 liter getankt. hab´s mal mit 65 probiert, ist genau eine runde zuwenig. dann hatte ich keinen bock mehr auf probieren.

am ende habe ich mit rundenzeiten von 41-43 irgendwas bei 2,5h gebraucht und hatte 7 oder 8 runden vorsprung.

später am abend habe ich dann noch mal den 908´er probiert und mit dem war 39´er (tief) drin, also die wahl fürs nächste mal ;)

Monza
01.01.2011, 03:19
meine letzte gute Tat im alten Jahr war das Rennen in

Laguna Seca

Zutaten:

~ 2.15 Std. Zeit
6 Kippen
3 Püllekes Pils
2 Big Mäc

man nehme den Hamlin Nascar und bestücke ihn mit weichen und harten Gummis

alle Helferlein aus .... und ab geht die Luzzi :rofl:

Burnout, Donuts - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt - die Piste war nach Rennende ein Kunstwerk :rofl:

wenn schon USA, dann muß das "burnen" :yes::D

für die Statistiker: schnellste Runde war eine 1.22.072

machen die Gummis nicht lange mit, aber was solls - es geht um den Spaß :)

Xray
01.01.2011, 23:50
Indy 500

das MX5-Rennen war ja schon richtig langweilig..aber das lässt sich SOWAS von toppen!

Auto: Formula GT
Zeit: Irgendwas mit 2:20
Schnellste Runde: 0:37,xxx in Runde 200 :rofl:
Topspeed: 382km/h ohne Windschatten, 430km/h mit

Durchführung:

-Lenkrad ausstecken
-Pad nehmen
-ins Bett legen
-Tesa über den R2-Knopf
-Ton aus
-Musik an
-Handy nehmen
-alle paar Sekunden den linken Daumen bewegen

und ab dafür :D

um in Level 30 zu kommen, darf ich das ganze jetzt noch zweimal machen. :top

tryxinos
02.01.2011, 09:43
Ich hatte gestern DAS RENNEN MEINES LEBENS!!

4h Nordschleife

Auto: Amuse NISMO 380RS Super Leggera
Tuning: absolut nur Ölwechsel
Gesamtzeit: 4h
beste Runde: 8:50,xxx glaube ich
Vorsprung: 10 Sekunden!
Boxenstopps: alle 5 Runden Reifen und auch tanken ca. 53 Liter
Reifen: Sport Hart, Mittel und Weich

Gegner waren die üblichen Verdächtigen. Der Audi HPA 565, Amuse R1 nicht Turbo, Mines Skyline bla bla, aber natürlich ohne den R8 LMS!

Dieses Rennen ist es einfach, es ist einfach DAS RENNEN :D

Angefangen mit den harten Sportreifen, wurde ich promt nach hinten durchgereicht, aber ich fuhr die ersten 45 Minuten / 5 Runden zu Ende. Anschließend wechselte ich auf mittlere Sportreifen und kämpfe mich durch die hinteren Plätze des Feldes, aber an die Spitze die schon mit einigen Sekunden weg war, kam ich einfach nicht ran. Beim nächsten Stop wechselte ich zu den weichen Sportreifen und konnte mich an die Spitze rankämpfen. Irgendwann, auf P1 angekommen, dachte ich mir, was solls... Hol die mittleren Sportreifen wieder raus. Wir wollens hier ja spannend haben. Auf dem GP Kurs hat mir der Amuse R1 glatte 3 oder 4 Sekunden eingeschenkt!! Auf der Schleife war das zum Glück nicht so... Ich kämpfte dann das ganze Rennen mit dem HPA und dem Amuse R1, wurde überholt, kämpfte mich wieder ran hin und her... das war ein Mordsspaß! Am Ende hatte ich dann 10 Sekunden Vorsprung. Ich kann es leider nicht genau sagen, da die Zeitmessung nicht mehr funktioniert wennn man nach 4h in der letzten Runde ist :s

Aber ich konnte ihn sehen auf der Döttinger Höhe und mir ging ordentlich die Düse die Karre in der letzten Kurve wegzuwerfen und noch zu verlieren. :top

Das Rennen war der KNALLER!!!


edit:
Der Wagen ist total einfach zu fahren, aber dennoch absolut fordernd. Gerade mit harten oder mittleren Sportreifen wird das Heck gerne mal leicht :yes: Sollte jeder ausprobiert haben :D

edit2: ich bin gerade von einem netten Forumsmember darauf hingewiesen wurden, dass es nicht wie ich dachte der Amuse R1 Turbo war. Sorry für die Verwirrung. Hatte nicht so genau überlegt beim Schreiben. Danke hendrijak :top

140589

EverydayNormalGuy
02.01.2011, 17:43
Ich freu mich schon wenn ich die 4h Nürburgring fahren darf^^
Mein letztes Langstreckenrennen war Indy 500, da kann man eig nicht viel zu sagen...
Bin mit meinem R8 Race Car '05 gefahren und hab relativ locker gewonnen, mit einigen Runden Vorsprung... Ich bin alle 30 Runden an die Box, weil dann die Reifen hin waren, einmal hab ich probiert länger zu fahren und hab mich direkt in der nächsten Kurve gedreht. Wenn die beiden äußeren Reifen auf der Anzeige ganz schwarz sind geht wirklich nichts mehr :D
Dieses Rennen war noch langweiliger als Laguna Seca, 200 Runden Vollgas-.- Ich hab mir die Zeit damit vertrieben den wunderschönen silber-roten R8 Race Car von '01 anzusehen (falls einer einen hat und tauscht meldet euch bitte bei mir:D), oder den Pescarolo von der Strecke zu drängen...
Gesamtzeit war ca. 2:20std, die Rundenzeiten fingen bei 38,9-39,2 an, zum Ende hin waren es dann eher 39,5sek pro Runde... Es gab aber auch langsamere weil ich mich öfter beim versuch den Pescarolo zu behindern gedreht hab und weil ich auch einfach zwischendrin mal 2-3 Runden zsm mit dem R8 von '01 gefahren bin^^
Topspeed war 414km/h(mit Windschatten), mehr ging nicht weil ich trottel vergessen hab das Getriebe noch richtig einzustellen...
Noch 2 mal Indy 500 und dann bin ich erst level 30, das nächste Mal mach ich das Rennen aber spannender und nehm keinen Le Mans oder F1 Wagen.
Preisgeld weiß ich nicht mehr, war aber eh viel zu wenig, Erfahrung habe ich knapp 270000 Exp. bekommen, gewonnen habe ich das Jaguar Race Car von '66

Raspe05
03.01.2011, 11:31
24 h le mans

angefangen, mit dem wheel zu fahren. Weil der Rücken sich irgendwann bemerkbar machte, aufs Pad umgestiegen. Klarer Vorteil vom Pad, man kann sich gemütlich auf die Couch schmeißen, Hände in den Schoß legen und relativ entspannt über längere Zeit durchfahren.

Wagenwahl war nicht so optimal: Formula - das Auto ist zwar der Konkurrenz überlegen, dass man immer wieder Pausen einlegen kann, ohne das Spiel unterbrechen zu müssen. Nachteil: das Auto verfügt über kein Abblendlicht. :bowl:
Nach ca. 4 Stunden wurde es richtig dunkel, zappenduster. Zum Glück hatte ich die Fahrlinie eingeschaltet gelassen. War das einzige, was ich streckenweise überhaupt noch erkennen konnte. Konnte ja keiner ahnen, dass es so dunkel werden würde.:angel:
Zeitweise der KI hinterhergefahren, weil das doch etwas anstrengend ist, über mehrere Stunden kaum etwas erkennen zu können. So konnte man sich in deren Lichtkegel etwas entspannen.
Werde das Rennen bestimmt nochmal fahren (müssen), um den letzten Level in absehbarer Zeit erreichen zu können - dann aber mit einem anderen Auto :p

zocker_16
03.01.2011, 18:21
Fahre gerade die 4 Stunden Nürburgring mit dem X2010 :moinsen:
Wollte einfach so wenig wie möglich selber fahren und hab dafür meinen "Long-Run-X2010" mit 40.000 Km und nur noch 993 KW aus der Garage geholt . ;)

Momentan parkt das Auto auf der Döttinger Höhe wo ich es nach 31 Runden in 2 1/2 Stunden abgestellt habe, Vorsprung zu dem Zeitpunkt 13 Runden. :D

Die Motivation bei der Kombo ist ohnehin das Ziel mal eine komplette Runde ohne Abflug hinzulegen. Mir ist das in den ganzen 31 Runden kein einziges mal gelungen :o
Grund dafür waren neben den eigenen Grenzen was Reaktion angeht auch die total bescheuerten Gegner die im Schnitt alle 2-3 Runden überrundet werden.
Mit dem Geschwindigkeitsunterschied ist das Ausweichen praktisch unmöglich.
Bei etwa 100 Überrundungen knallt man geschätzte 30-50 mal in einen Gegner weil diese im Zick-Zack über die Strecke schleichen.
Die Rundenzeiten der KI liegen etwa bei 7:30-8:00 min, meine bei 4:30-5:00. :rolleyes:
Meine schnellste Runde im Verkehr war eine 4.27,217 wobei da noch mindestens 5 Sekunden auf der Strecke lagen.
Die über eine Minute langen Boxenstopps alle 4 Runden zwecks Spritmangels sind ganz angenehm und dürften bei der Kombo gern noch länger sein :lol
2 1/2 Stunden am Stück die Karre fahren ist auf jeden Fall ne Grenzerfahrung.
Irgendwann kommt das Hirn dem Speed einfach nichtmehr hinterher was zu Abflügen am laufenden Band führt.
Da man aber die ganze Zeit damit beschäfftigt ist das Auto auf der Straße zu halten wird einem das Rennen im Gegensatz zu Indy 500 oder Laguna Seca auf jeden Fall nicht langweilig :p

Drifter
04.01.2011, 10:55
Ich hab mir meinen damaligen Liebling gegönnt, den Mazda 787 - ein echter Schreihals ... :rofl: ... bin bei Runde 42 in der Box und mach ne kleine Pause...

Mit den Reifen hab ich was rumexperimentiert. Vllt kann mir das wer erklären:

Runde 13 Box: R3 sind runter
Runde 29 Box: R2 sind runter
Runde 42 Box: R1 sind runter ... :confused:

Wie geht denn das? Kaum Unterschied im Grip und die R1 halten so lang, wie die R3. Ich fahre jetzt bis zum Schluß R2/R3 ... scheint mir eine gute Kombi bei dem Wagen (Reifenmörder) zu sein.

Hier kurz ein :adore: für das abwechslungsreiche Teilnehmerfeld, ist schon schön mit so vielen Gegnern, auch wenn ich was übermotorisiert bin und perma überrunden muss.

:moinsen:

Edit:

1. Die mir hier angenehmste Reifenkombi beim 787 ist R2/R3
2. Die Lenk- und die Pedalkräfte werden deutlich von der Reifenwahl beeinflusst.
3. Der Reifenverschleiß ist nachvollziehbar abhängig von der Fahrweise

roboronny
04.01.2011, 11:38
4 Std. Nürburgring

Wagen: Mercedes CLK Touring Car 00
Tuning: GT Auto alles / Turbo Stufe 2, Verwinungsteifigkeit erhöht. 422kw, 1000kg
Setting: Getriebe: 310 Aufhängung: Vorspur-Einstellung. Reifen: Rennen weich v/h Rutsch Stop an, ABS1, Traktion1.

Dauer: 4:00.13 28 Runden abgeschlossen. 1 Runde Vorsprung
Stärkster Gegner: S2000 GT 04
Beste Runde: 8.10.xx
Durchschn. Runde: 8.27.xx
Boxenstop: Alle 6 Runden.

Das schönste Langzeit-Rennen bis jetzt. Die 4 Std. gehen flott rum bei der abwechslungsreichen, langen Strecke :) Mit dem Auto kann man praktisch keine Fahrfehler machen. Die Reifen halten ewig und selbst wenn sie runter sind, fährt der trotzdem wie auf Schienen. :cool: Für etwas mehr Spannung einfach den Turbo weglassen, dann hat der noch 350 kw oder so. Das Schöne an dem Event ist: man kann endlich mal alle Karren, die man so gerne hat, ausgiebig fahren. Leistung ist fast egal. 4 Std. dauert es sowieo ;)

pvl
05.01.2011, 12:08
Erneut ein kleiner Bericht von mir zum 4H-NS-Rennen, ich habe nun Level 35

erreicht :D:rolleyes:. Als Fahrzeug habe ich mir dieses Mal ausgesucht:

SUBARU IMPREZA SEDAN WRX STI VERSION III '96

Im Einzelnen wurden folgende Tuningmassnahmen eingesetzt :

Gewichtsreduktion Stufe 3, Verwindungssteifigkeit erhöhen,

Heckspoiler A bei GT Auto auf Standard (15), Sport-Motorsteuerung,

Sport-Ansaugkrümmer, Renn-Luftfilter, Sport-Auspuffkrümmer,

Sport-Katalysator, Titan-Auspuff, Getriebe voll einstellbar ( 340 km/h),

Doppel-Kupplungsscheibe, Semi-Rennschwungrad, Zentraldifferenzial

( 35/65, wobei man mit 30/70 sicher die Reifen vorne noch etwas schont ),

Carbon-Antriebswelle. Ergebnis waren 1075 KG und 288 KW ( 278 KW nach

dem Rennen und sogar 293 KW nach dem Ölwechsel). Einstellungen waren:

Aufhängung: -25 / -25 . 11,2 / 10,0 . 6 / 6 . 7 / 7 . 5 / 5 . Bremsen 6 / 4 .

Wie erwartet härtester Gegner war der S2000 GT1 Turbo, der einen Tick

schneller unterwegs war als mein Impreza. Ich konnte mich die ersten paar

Runden in seiner Nähe halten und da es egal war ob ich gewinne oder nur 2.

werde um Level 35 zu erreichen bin ich tapfer weiter gefahren als er sich

absetzen konnte. Sehr gut am Impreza ist dass man bequem 5 Runden fahren

kann bis zum Stop :yes:. Was habe ich dann gestaunt als der S2000 in Runde 5

auf der Karte einen Dreher hinlegte und ich ihn kurz darauf überholen konnte.

Bis zum Stop hat er dann mehr als eine Minute verloren :rofl:. Also ganz wichtig

ist es mindestens bis zum ersten Stop zu fahren, erst dann kann man einschätzen

ob man nicht doch gewinnt ;). Am Ende hatte ich dann etwa 4:20 Minuten

Vorsprung, wobei der S2000 die ersten 3 Runden nach dem Stop immer etwas

aufgeholt hat, in der 4. waren wir fast gleich schnell und jede 5. hat er dann

über eine Minute verloren. Wo ich den Impreza her hatte kann ich nicht sagen,

ich denke mal ich habe ihn gewonnen. Gruss PVL :moinsen:.

skillz4u2c
05.01.2011, 12:52
Suzuka im Regen Teil 1:

Zu absolvieren sind 172 Runden. Mein BMW 320i Touring Car mit 265kw bei 1140kg soll die japanischen GT500 - Karren auf ihre Plätze verweisen (2-12):)

Aktueller Stand nach 43: Gerade zum ersten mal in der Box, um die runtergefahrenen Regenreifen auszutauschen und 96 Liter nachzutanken.
Meine Boxenstrategie soll demnach noch zwei weitere Stops beinhalten (Runde 86 und Runde 129).

Beste Runde bis jetzt ist 2: 29, 103 bei einer bisherigen Gesamtzeit von 1: 51: 34, 816
Vorsprung als ich in die Box eingebogen bin lag bei gut 2 Minuten. Alle anderen waren schon in der Box, so dass ich momentan davon ausgehe, dass sie mindestens einen Boxenstop mehr einlegen werden als ich.
Wahrscheinlich geht das nur gut, solange es weiter gießt wie aus Eimern:eek:

Sollte es hier demnächst trockene Verhältnisse geben, könnte ich mit meinem Auto Probleme bekommen bei 100 kw weniger...

Jetzt erstmal Futterpause...

Stand nach 86 Runden:
Wechsel auf Intermediates, Regen hat etwas nachgelassen. Bin gut eine Runde vorne (ca. 3 Min) bei Einfahrt zum 2. Boxenstop. Wird etwas trockener, aber immernoch leichter Regen...
Habe beschlossen jetzt doch noch zweimal an die Box zu gehen nach je ca. 29 Runden. Es wird heller am Horizont und die GT500er kommen langsam in Schwung... Außerdem sind die Reifen nach 40 Runden fast komplett runter und es fährt sich nicht mehr schön.
Aktuelle Rennzeit 3: 42: 16, 683.

Halbzeit!

Runde 129: Dritter Boxenstop
Ich habe den Gedanken noch zweimal an die Box zu fahren wieder abgesetzt! WARUM??? Die Intermediates sind vorne gerade mal zur HÄLFTE runter und hinten noch weniger!!! Und das nach 43 Runden mit den Teilen. Wahrscheinlich hätte ich mit denen noch bis zum Ende fahren können, aber da der Tank gerade komplett leer ist, können auch neue Schlappen drauf. Übrigens scheint sich der Spritverbrauch nicht nur nach gefahrenden km zu richten (sondern zumindest auch km/h), denn nach den dritten 43 Runden musste ich 99 statt 96 Liter nachtanken!

Aktuelle beste Rundenzeit: 2: 20, 401
gefahrene Zeit: 5: 27: 30, 356
Wetterlage: leichter Nieselregen. Nochmal 43 for the win.
Abstand zum 2. beträgt nun mehr als 4 Runden oder ca. 10min.

Endresultat nach 172 Runden:
Gesamtzeit: 7: 12: 33, 647
schnellste Runde: 2: 20, 401
Vmax: ca. 235km/h, Durchschnittsgeschwindigkeit: ca. 140km/h
Boxenstops: 3 (jeweils vollgetankt und neue Reifen)
Verschleiß: 2x Regenrefen, 2x Intermediates, jede Menge Kaffee und Futterkram:slay:
Vorsprung: 6,5 Runden

Als Lohn für meine Mühen jetzt rauf auf Level 33- yeehaaa!!!

Pfandpirat84
05.01.2011, 19:17
Hallo,

mein erstes Rennen nun fertig.

Fahrtzeit gesamt: 1H 45 min
6 Stopps, da ich immer weich/weich nehme.

Meine Motivation liegt dann darin, meine schnellste Runde zu unterbieten.

Meine schnellste Runde: 1: 35, 861
Durchschnittsrunde: 1: 37,500

Getriebe habe ich leider etwas falsch gewählt, schloss beo 330, 340 wäre besser gewesen.
Überrundet habe ich alle 14 mal.
Die anderen Rennen werden umso heftiger, 4 Stunden +

danichilla
06.01.2011, 13:01
Hier mal ein kleiner Bericht über meine Langstreckenrennen:

Grand Valley 300km
Auto:Toyota Minolta 88 Race Car
Fahrzeit: 1H 38 min
Stopps:5 Stopps auf Hart, das Teil ist echt ein Reifenkiller
Beste Runde weiß ich nicht mehr genau, dürfte aber ca. 1:33 gewesen sein.

Fazit: Das Rennen ist leicht zu bestreiten und relativ interessant, da die Strecke schön ist...
Tipps brauch man bei dem Auto nicht

4h Roadster Rennen von Tsukuba
Tja, dieses Rennen hasse ich für immer!

Auto:Einen Mazda vom Premiumhändler von '07 mit Tuning- ca.250 kw
Fahrzeit:4H
Runden gefahren:223
Beste Runde:0:59:2xx
Pitstop: Alle 45 Runden

Fazit: Tja da ich nach 3 Stunden ausversehen auf neustart gekommen bin und ich somit 7 Stunden gefahren bin, kann ich diese Strecke und den Mazda Roadster nicht mehr sehen, aber auch ohne Neustart wäre es der Horror.
Mein Tipp macht ein hoffnungsloses Tunig um so viel wie möglich die Karre zwischendurch abstellen zu können ( ich musste dank 30 Runden vorsprung die letzten 40 Min nicht mehr fahren ).

200 Meilen Laguna Seca (3x Gefahren)

Auto: Formula-GT (3x)
Dauer:1:40 h
Pitstopps: Runde 30+60 bei Harten Rennschlappen
Beste Runde: 1:06:425

Fazit:Das Rennen war relativ langweilig, da der Kurs recht Kurz ist und die Gegner die Klasse eines Camaro SS haben, trotzdem war es besser als die 4h Mazda....
Ich habe mit 25 Runden vorsprung gewonnen - bei 90 Runden :D


Indy 500(5x)

Auto:Formula GT (2x),Minolta (3x)
Zeit:2:15h , 2:25 h
Pitstopps: alle 35 Runden, alle 30 Runden
Beste Runde: 0:38:368 , 0:39:219

Tipps: Tja ich kann euch raten Harte Rennreifen aufzuziehen, da die weichen zumindest vom Minolta weggefressen werden.
Ach kann ich mich meinen Vorrednern anschließen und den Tipp geben R2 mit Tesafilm abzukleben und nur zu lenken, dass geht prima im Halbschlaf und euer Finger stirbt nicht ab.

Fazit: Das Rennen ist nicht sonderlich spannend, lässt sich aber gut im halbschlaf fahren und bringt ca. 230000 EP (Nicht mehr im Kopf), deshalb fahre ich es recht oft.




Da ich heute vermutlich Lvl.30 erreichen werde, fahr ich dann morgen mit dem X1 die 1000km von Suzuka... Bericht folgt

alex128p
06.01.2011, 21:00
Ich hab gestern zum ersten mal die Grand Valley 300km gestartet.
60 Runden kommen einem am Anfang viel vor,geht aber eigentlich.
Mein Tipp wäre das ihr keine Race Cars wie ich (Sauber C9) sondern normale Wagen nehmt.
Ich musste bald alle 10 Runden die Reifen Wechseln.
Das mMn größte Problem stellen die Wander Dühnen oder auch KI Gegner gennant dar.
Sie schwenken für einen kurzen Augenblick zur Seite,ich dachte gut die lassen dich überholen.Falsch.Sie schwenken sofort wieder zurück und du latzt denen voll hinten drauf.
Wer einen X1 sein eigen nennen kann,sollte den auch nicht benutzen,da die Wander Hindernisse dann ein weit aus größeres Prob. sind.

Setup Sauber C9:
-Harte Rennreifen
-Getriebe,Aero usw. Standart

Boxenstops:
-1.Runde 11 (war schon über dem Limit,hab mich in jeder Kurve gedreht.) / nicht getankt
-2.Runde 21 / nicht getankt
-3.Runde 32 / voll getankt (ca. 83l)
-4.Runde 41 / 20l getankt
-5.Runde 52 / nicht getankt

Supermario
06.01.2011, 23:47
300 Km Grand Valley Speedway

Auto: Ferrari 330 P4 Race Car (Hab ich mit Autoticket Level 21 geschenkt bekommen und musste den einfach mal fürn Rennen nehmen)

Tuning: Ölwechsel, Auto gewaschen :-)

Setup: Alles Original, Reifen = Harte Rennreifen, Fahre mit PAD.

Gesamtzeit: ca. 2 St.

Schnellste Runde: 1:54.207

Da der 330 überlegen ist, wollte ich zum Spaß mit allen Fahrhilfen aus fahren. Hab ich probiert mit PAD, ist aber unmöglich das 60 Runden Psychisch durchzustehen, denn ohne ABS darf man die Bremse höchstens angucken, genauso beim Gas. Habs dann nach 10 Runden abgebrochen und neu gestartet.
Diesmal mit TC auf 3 und ABS auf 1, der Rest aus. Das Ding rutscht immer noch wie Sau hinten weg und man kann in den Kurven eigentlich nur Standgas fahren. Was mich nervt ist, das die Reifen schon merklich schlechter werden wenn die Anzeige bei 75% ist. Bei 50% sollte man der Rundenzeiten wegen an die Box und wechseln.

1. Stop: Runde 6
2. Stop: Runde 20
3. Stop: Runde 30
4. Stop: Runde 40
5. Stop: Runde 50

Die Reifen waren immer schon nach der 6. Runde nicht mehr zu gebrauchen, obwohl die Anzeige erst bei 50 Prozent war. Bin dann aber doch immer Stints von 10 Runden gefahren weil ich keinen Bock auf so viel Boxenstopps hatte. Getankt hab ich manchmal ein bischen was, weis nicht mehr genau wann und wieviel. Ich versuch das Auto immer durchgehend leicht zu halten.

P.S. zocke noch auf einer 4:3 Röhre :-(

MfG Supermario!

Lipfit2000
07.01.2011, 12:28
Suzuka 1000km

Die Hälfte des Rennes ist vorbei, nach fast 3 Stunden Fahrzeit. Nach 65 Runden Sonnenschein wurde es merklich dunkler, in den Esses ist es noch hell, aber in Richtung Start/Ziel ist es schon ziemlich dunkel. Ich warte auf den Regen.
Auto: Formula Gran Turismo, Reifen Rennen weich
Die beste Runde bisher 1:41,xxx, durchschnittlich Rundenzeit zwischen 1:50 und 2 :00, irgendwas stimmt mit der Karre nicht, ständig bricht die mir aus, beim Bremsen, Beschleunigen, Lenken ... Einmal leicht aufs Gras und weg ist die Karre.
Entweder bin ich zu blöd den F1 zu fahren, oder ich habe den verstellt (Bremsen/Fahrwerk) oder mein B-Spec hat den runtergeritten und es wird Zeit für ne Auffrischung der Verwindungssteifigkeit. :confused:

In GT3 und 4 konnte man mit dem F1 so genial durch die Kurven heizen und hier ist der fast unfahrbar.

Erstmal Pause,nachher gehts weiter.

Supermario
07.01.2011, 21:19
4 St. Tsukuba Roadster

So hab das jetzt auch hinter mir.

Auto: MX-5 RS '07 (263 kW, 931 kg, komplett alles getunt, auch alle Spoiler und Motorhaube :slay:)

Runden: 243

Abstand zum 2.: 43 Runden

Beste Runde: 0:56.336

Gefahren in 2 Etappen, 1. bis 2 St. 8 minuten. Box alle 50 Runden, also 4 Stopps.
Der Spritt reicht genau 100 Runden, man sollte aber bei jedem mal tanken, das spart Zeit. Denn mein 2. Stop wo ich komplett auftanken musste dauerte fast 1 Minute.
Es fehlen bei diesem Rennen auch die Boxencrews. Außerdem kriegt man das Tanken nicht angezeigt und man kriegt auch nicht mit wann die Gegner an die Box gehen.
Man merkt irgendwie dass das Spiel eigentlich noch gar nicht fertig ist.

Wenn man sich ganz doll anstrengt schafft man 250 Runden in den 4. Stunden.

tillamook
08.01.2011, 08:16
Moin,

bin gestern die 4h Tsukuba gefahren. bei 2:10h bin ich zu schnell in die Box abgebogen. Tank war noch 1/4 Voll.

Jetzt aufgepasst:

Das Auto schiesst dann wieder auf die Strecke und die KI fährt. Man kann die normalen Tankauswahlen machen. Das Problem ist die KI versucht dann wieder in Richtung Box zu kommen und fährt permanent mit Schwung vor die Boxenmauer - vor und zurück immer wieder. Irgendwann kommt aber automatisch ein Gegner der euch abschiesst und dreht.

Jetzt "merkt" die KI das sie nicht in die Box kommt und fährt weiter auf der Strecke - sozusagen ungesteuerter B-Spec.

Das Problem: er fährt bis Rennende nicht in die Box!

Bei mir war das Problem ab 2:35h war der Tank leer und er fährt mit 80 um die Strecke. Durch meine 21 Runden Vorsprung ging es bis zum Ende mit einer Runde Vorsprung aus - Schwein gehabt.

............................................................ ...........

Ich denke aber man kann diesen Bug gut nutzen bei den 4 und 9h Rennen um sich den letzten Stint oder mehr zu sparen - ist dann einfach rechnen angesagt. Aber so wie hier die meisten Tsukuba lieben, ist es für euch bestimmt gut den Trick zu kennen und zu nutzen.:D

LordBlaster
08.01.2011, 19:42
falls es interessiert, ich habe die 1000km suzuka letztens mitm nismo Z gefahren. standard, so wie er vom händler kam.

d.h. doch, ölwechsel habe ich (leider) aus gewohnheit gemacht, aber sonst nix. ich hatte also einen standard-JPTC wagen, wie die gegner auch.

dann fahre ich ja nur cockpit view - alle instrumente aus. OK, natürlich nicht gleich, da ich erst mal lernen musste wie es mit reifen und tank ausgeht, aber sobald ich dann eine
strategie hatte, waren die ganzen anzeigen verschwunden.

sollte jeder mal ausprobieren, weil es - meiner meinung nach - schwerer und auch realistischer ist.

aber egal, am ende habe ich so ca. 6h gebraucht und es war ein ... mehr oder weniger knappes rennen. spannend war es auf jeden fall, siegessicher, relaxed konnte ich erst kurz vor
schluss sein und ne menge spass gemacht hat es auch.

bisher mein langstrecken-highlight.

ich konnte so zwischen 2:01-2:10 fahren, die KI ist so 2:05 gefahren.

am ende hatte ich knapp 2 runden vorsprung und war fix und fertig, weil ich doch mit vollem einsatz bei der sache bleiben musste ;)

Edit:

grade noch mal einen kleinen - ich brauche xp - joke nachgelegt.

indy-500 die dritte. nach meinem ersten run mit dem Audi R10, der noch halbwegs spannend war, war der zweite mit dem 908´HDI schon eher langweilig.

dann eben - ich wusste keinen bequemeren weg um die für lvl 32 notwendigen xp zu sammeln - einfach mal den X2010 aus der garage geholt. bisher hat den
nur die b-mannschaft gefahren ;)

also ist sehr entspannend. einfach nen tesa über den X-button geklept und ab geht die post. 420 km/h minimum und alle 29 runden nachtanken.
klappt eben grade so, zweimal ist er mir in die boxeneinfahrt ausgerollt :D

so mit 32-33´er zeiten, 2 drehern (in hektik den tesa vom pad gerissen... hehe) und einmal einer runde mit 80 km/h (box verpasst) lief es recht rund.
aufgrund der 80 km/h runde habe ich leider so um die 3 minuten verloren und bin dann ganz knapp an der 2h marke gescheitert. geht wohl auch drunter, wenn alles passt.
ich glaube 39 runden vorsprung und - man glaubt es kaum - man gewöhnt sich an die karre ;)

Sam Urai
09.01.2011, 00:45
9h Tsukuba
Fahrzeug: Amuse NISMO 380RS Super Leggera

Tuning: Alles, was geht, Abtrieb max, Getriebe 300

Reifen: Rennen weich

Fahrhilfen: ABS 3, TKS 2, Rutsch-Stop

Schnellste Runde: 0:53:016

Rundenzeiten: zwischen 0:53 und 0:57

Vorsprung am Ende: 46 Runden

Gesamtrunden: 575 Runden

Boxenstop: Alle 40 Runden neue Reifen und Volltanken (~50 Liter), letzter Stint 55 Runden

Belohnung: 621.000 Cr., 1.157.404 Exp.

Leistungsverlust: 399 kw -> 380 kw

Bemerkung: wollte zuerst den X2010 nehmen, um mir nach 5 Stunden einen netten Platz zum Parken zu suchen,
aber nach ein paar Runden hab ich den Gedanken schnell wieder verworfen, da sonst nach spätestens einer Stunde das Pad im Fernseher gesteckt hätte. :argh:
Also den 380RS genommen und erst die letzten 2 Minuten wartend vor der Ziellinie verbracht. Dabei hab ich erstmal gemerkt, das man die Handbremse ja durch längeres Drücken der Taste fixieren kann. :eek:

zonda r
09.01.2011, 13:46
So, hab gestern Grand Valley geschafft, hab genau 2 Stunden dafür gebraucht: Gefahren bin ich mit dem Pagani Zonda R, musste trotz Rennen Hart Reifen alle 4 Runden in die Box, was mir eigentlich gar nicht gestört hat, so hatte ich immer ne kurze Pause.^^

GrüneHölle
09.01.2011, 14:49
300 Km Grand Valley

Auto: Nissan Fairlady Z 300ZX TwinTurbo 2seater (Z32) ‘89 (Premium)

Tuning: Ölwechsel, Spoiler, restliche Anbauteile
Reifen: Sport mittel

Geld: 164.000 Cr.
EP: 113.674

Dauer: ca 2 Stunden 20 Min.

Beste Runde: 2:12,654 (Runde 43)
Boxenstopps: Runde 20 und 40

Schnellster Gegner war ein Honda NSX. Mit frischen Reifen war er ca. ne Sekunde schneller als ich. Meine Zeiten lagen im Schnitt so zw. hohen 13ern und hohen 15ern. Mit abbauenden Reifen auch mal ne 18er dazwischen. War ein superspannendes Rennen. Der erste Stopp vom NSX war in Runde 18, da hatte ich ca. 4 Sekunden Vorsprung. Er kam immer näher. Danach war der Vorsprung komfortabel. Nach meinem 2. Stopp in Runde 40 war er auf einmal wieder bis auf 12 Sekunden dran! :eek:
Dann kamem aber Überrundungen und seine abbauenden Reifen, sodass ich wieder auf 23 Sek. ausbauen konnte. Dann ist er leider in Runde 55 nochmal reingegangen. Danach war er aber 5 Sek. pro Runde schneller als ich und konnte bis zum Schluß nochmal auf 30-35 Sek. drankommen. Wenn er in Runde 15, 30 und 45 gestoppt hätte, wär das ne verdammt Enge Kiste geworden!
Zum Thema Ki-Boxenstopps: Es sind einige noch kurz vor Schluß stoppen gegangen! :mad:

Mein erstes Langstreckenrennen in GT5 ist also Geschichte. Habs zweigeteilt, da ich um 2 Uhr gestern nacht zu müde geworden bin. Das LS-Fieber hat mich aber wieder gepackt. Es war einfach geil, sich in den Langstrecken-Modus zu fahren und konstant sichere Runden abzuspulen! Das ist komplett was anderes als Hotlapping oder 10-15 Runden Onlinerennen, wo du mehr oder weniger immer am Limit bist und dementsprechend schneller Fehler machst.

More to come! :top

Beeblebronx
09.01.2011, 17:33
Puh, ich bin jetzt in Runde 122 bei 1000 km Suzuka, und ich hab das Gefühl, dieses öde Rennen hört nie auf. Das hat doch mit Spielen nichts mehr zu tun, das ist Arbeitslager! :)

Die kommenden Rennen werden wohl auch nicht viel aufregender, und dann muß man die auch noch dauernd wiederholen zum Hochleveln, hm, hm, hm. Spannend geht anders.

pvl
10.01.2011, 01:53
Ich bin mitten in den 24 Stunden von Le Mans, über 17 Stunden gefahren jetzt.

Was besonders hart war: Der F-GT hat keine Scheinwerfer und die Nacht ist lang

in Frooonkreich :angel: Also darauf achten , NICHT DEN FORMULA GT nehmen für

24 Stunden Rennen :rofl: Was ich trotz einigen harten Einschlägen nicht hatte sind

technische Schäden, wann sollen die wohl spürbar sein ? :confused: Gruss PVL.

GottesHupe
10.01.2011, 18:23
200 Meilen Laguna Seca wurden gerade erfolgreich beendet.
Gefahren mit Astra DTM Racecar. Vorsprung 15 Runden und von daher -> LANGWEILIG!
Mit den XP bin ich noch nicht mal von 26 auf 27 aufgestiegen und die Leiste war schon viertel voll.
Wie kann man ein Spiel nur so in die Länge ziehen?
Morgen werde ich das verkackte Roadstar Rennen in Angriff nehmen.
Welchen Roadstar soll man nehmen? Welcher ist der Schnellste?

z4baer
10.01.2011, 19:27
9h Tsukuba
Fahrzeug: Toyota Minolta 88C
Tuning: Alles was möglich ist. Abtrieb Standard, Getriebe Standard.
Reifen: Rennen hart, - mittel, -weich ( Verschleiß gleich - nur Rundenzeiten unterscheiden sich - also alles auf weich )
Fahrhilfen: ABS 1
Rundenzeiten: zwischen 0:46:mittel und 1:05:?? ( 1:05 - da mußte doch jemand gerammt werden um Spaß zu haben ).
Vorsprung am Ende: ~62 Runden ( Die letzte Stunde wurde geparkt oder die Landschaft begutachet ) .
Gesamtrunden: 57xRunden
Boxenstop: Alle 24 - 29 Runden - Neue Reifen und Tanken (~30 - 40 Liter)
Bemerkung:
Start Sonntag 6:05 - Ende 15:45 ( inklusive zwischenzeitlichen Frühstück mit der Gattin ).
9 Stunden mit dem Lenkrad und fast keinen Pausen sind anstrengend und erzeugen keinen Spielspass mehr !
Es fehlt ganz klar die Möglichkeit das Spiel zwischen durch zu speichern und später neu zu laden.
Mit graut es vor den 24 Stunden Rennen !!

Wolf-Dieter
10.01.2011, 19:52
ich habe gerade die 4h Nürburgring hinter mir. Ich wollte mit einem kleinen Underdog die großen Autos ärgern und bin mit dem Suzuki 1300 GSX gefahren. Eigentlich hatte ich erwartet das das ein schwieriges Rennen wird, aber dem war leider nicht so, die K1 waren dermaßen langsam das ich sie nur am Start und beim Überrunden gesehen habe. Also wenn jemand dieselbe Idee hat. dann solllte man den GSX nicht so schnell machen damit man ein bisschen Spaß hat. Für die Mühe gab es magere 525 000 Cr und 491 416 Level Punkte.

Wolf-Dieter
11.01.2011, 16:37
Ich bin gerade fertig geworden mit den 1000 km von Suzuka. Ich hab den X 2010 genommen da dauert es nicht so lange und ich übe gleichzeitig für die X1 Challenge. Ist eigentlich ein Hindernisrennen bei dem die K1 möglichst unfallfrei umschifft werden sollten. Ich hab den Start bei blauem Himmel gewählt damit es möglichst nicht anfängt zu regnen und das hat auch geklappt. Stop alle 16 Runden, dann ist der Sprit alle. Die Reifen bauen da allerdings auch schon ziemlich ab. War anstrengend, aber ich fühl mich jetzt besser mit diesem Auto auf Suzuka.
Gedauert hat das Ganze rund 3h 39 min. Erlös: sehr magere, fast lächerliche 376 000 Cr und ebenso magere 618 185 Levelpunkte. Man kann von diesem Erlös nicht einmal die Karosse auffrischen oder den Motor überholen lassen.

ptoni
11.01.2011, 17:15
Da muss ich meine Erfahrung mit dem X2010 bei den 1000km von Suzuka aber auch mal mitteilen. Bin mit weichen Rennreifen gefahren. Boxenstopp war nach jeweils 18 Runden angesagt (offensichtlich hat mein X2010 einen geringeren Spritverbrauch). Gesamtzeit 3h 44 min.

Und jetzt bitte keine Sticheleien von wegen langweilig und so. Ja ich weiss. Aber erstens wollte ich das Auto und die Strecke für die X1-Herausforderung verinnerlichen. Und zweitens kann ich an Rennen die länger als 4h dauern keinen Spaß mehr finden. Zumindest so lange nicht bis man zwischendurch speichern kann.

Drifter
11.01.2011, 18:06
Okay, 4 Stunden Tsukuba mit Roadster MX5 :argh:

4 Stunden zornig-asthmatisches Schnarren, was wie Keuchhusten klingt und einem irgendwann so derb auf den Sack geht...

Hochschalten, Vollgas, *schnarr* ... Hochschalten, Vollgas, *schnarr* Ich weiß nicht, wer dieses Rennen unbedingt in GT5 einbauen musste, aber der gehört zurückgesteckt und abgetrieben... *schnarr*

Ich hatte mit Ölwechwechsel was um die 126 Kw, Gewichtsreduktion und zuerst S2 Reifen. Antriebs- und Fahrwerkstuning war auch drin. Ich kann jedem nur empfehlen ein Max-Tuning einzubauen und mit Automatik zu fahren, Einschlafen tut man eh, aber dann wenigstens komfortabel... Die Kombi macht einfach keinen Spaß. Besser ist, wenn man leistungstechnisch stark überlegen ist, aber dafür die Kiste mit einigen Runden Vorsprung immer mal wieder abstellen kann ohne die Zeit zu stoppen...

1. Stop Runde 50 - Kein Sprit, S2
2. Stop Runde 100 - Kein Sprit, dafür Wechsel auf S3 Reifen
3. Stop Runde 140 - 35 Liter Sprit, S3
4. Stop Runde 180 - kein Sprit, S3

irgendwann hab ich die Möhre vor Start/Ziel abgestellt und die letzten 10 Minuten gewartet, bis die 4 Stdn rum waren und bin übers Ziel... *schnarr*

Der Sound wird mich heut Nacht noch verfolgen. Egal, ich hab sie drin, die Trophäe und gut ist :) ... Positiv denken :yes:

Viel Spaß für die, die das noch vor sich haben... :moinsen:

*schnarr*

Edit: Ach ja, es gab was um die 207.000 EP ... CR weiss ich nimmer, zu wenig um es zu erwähnen...

Gantenbein
12.01.2011, 18:20
1000 Km Suzuka

Fahrzeug:
Lexus IS-F mit Rennmodifikation
353KW
R3
Getriebe 320
ABS: 4
sonstige Hilfen aus
Setup: Standard

Ein tolles Rennen in einem überraschend gut zu fahrenden Fahrzeug :top
Der Lexus ist ein echtes Schmuckstück, was das Fahrverhalten betrifft. Absolut einfach, präzise und konstant um den Kurs zu bewegen, mit leichter Tendenz zum Untersteuern :adore:
Vor allem auf der Bremse verhält er sich absolut vorbildlich bei ABS 4 (5/5). Auch wenn man sich mal leicht verbremst, dreht er sich noch schön in die Kurve :top

Das Rennen habe ich im leichten Regen auf Regenreifen gestartet, nachdem der Tank leer war, habe ich aber auf R3 gewechselt.
Rundenzeiten auf Regen: ~2:19,x auf R3 2:14,x
Der Regen hat ca. 3 Stunden, bzw. 80 Runden angehalten, aber danach wurde die Strecke Runde für Runde ca. 1 sek. schneller.
Dem Reifenverschleiß war das aber nicht gerade zuträglich :s
Konnte ich zu Beginn noch immer schön den Tank leerfahren, musste ich in der 2. Rennhälfte alle 15 Runden an die Box.
Die Zeiten mit frischen Reifen lagen dann bei 2:00,x Runde 15 nach Stopp bei ~2:05,x.
Hat total Laune gemacht, weil die Gegenr im Trockenen gut mithalten konnten :top
Am Ende hatte ich 10 Runden Vorsprung, aber 7 davon habe ich in den ersten 80 Runden im Regen rausgefahren.
Danach war's dann knapper, v.a. weil die Gegner viel seltener an die Box mussten

Endzeit war ~6Std. 15 Min.
Beste Runde in der 115. 2:00,061
Die 1:59 wollte ums Verrecken nicht :argh:

Auf jeden Fall kann ich die Kombo allen nur wärmstens ans Herz legen :top

Supermario
13.01.2011, 00:13
Laguna Seca 200 Meilen:

Autos: BMW M3 GTR Race Car / Formula GT (jeweils alles Original bis auf Ölwechsel und R3 Reifen)

Beste Runde: 1:23:4xx / 1:06:0xx

Mit dem M3 ging das überholen/überrunden noch aber mit dem FGT, als bumm. Boxenstopps alle 30 Runden, mit beiden Autos.
Gesamtzeit weis ich nicht mehr, einmal ne ecke unter 2 Stunden und einmal was drüber. Der FGT war ca. ne halbe Stunde schneller glaub ich.


Indy 500:

Autos: C60 Hybrid / FGT / Minolta

Beste Runde: 0:37:6xx mit dem FGT

Das einzige was ich dazu sagen kann: Können diese dämlichen KI-Fahrer nicht mal aus dem Weg fahren wenn ich komme! Immer versauen die einem die Rundenzeit.

1000 KM Suzuka:

Auto: BMW M3 GTR Race Car (347 KW, 1120 Kg, R3 Reifen) also alles Original

Beste Runde: 1:58:208

Vorsprung auf den 2.: 6,5 Runden

Gefahren bin ich komplett im Trockenem bei schönstem Sonnenschein. Boxenstopp alle 20 Runden außer den letzten, da war ich in der 156. drin um 2 Abschluss-Stints von 16 Runden zu haben. War besser für die Reifen. Die waren nämlich vorne runter nach 20 Runden, Spritt hätte für ca. 35 Runden gereicht.
Dachte ja eigentlich es wird spannender, da meine Gegener ja 10 KW mehr und 20 Kg weniger hatten. Beim Start hat mich auch ein GTR überholt, aber nach weniger als ner halben Runde war ich erster. Rundenzeiten warem im Schnitt 2:00 bis 2:02, mit abgefahrenen Reifen dann zwischen 2:03 und 2:08. Hatte mir ausgerechnet es unter 6 Stunden schaffen zu müssen. Nach nem viertel Renndistanz passte das noch, nach der Hälfte fehlten mir aber schon hochgerechnet 3 Minuten. Im letzten Viertel hab ich dann nochmal gepusht und fast immer 1:58 bis 2:00 gefahren. Am Ende hatte ich dann mein Ziel erreicht: 5 Stunden 59 Minuten und 53 Sekunden standen auf der Uhr. :slay:


Kann mir einer sagen was für Zeiten die Gegner bei den 4h Nordschleife fahren? Danach würd ich dann mein Auto ausrichten.

MfG
Supermario

Wolf-Dieter
13.01.2011, 14:33
Heute hab ich die 9h Tsukuba beendet. Ich habe den Suzuki GSX genommen der fährt sich nicht so anstrengend wie der FGT oder der X1. Ich hatte die Distanz nach knapp 8h hinter mir. Besser wär es sicher gewesen mit einem Le Mans Auto zu fahren da hätte ich die Distanz in unter 7h geschafft. Am meisten stört mich immer wieder die viel zu indirekte und schwergängige Lenkung. Das macht das Fahren unnötig anstrengend. Gegeben hat es magere 621 000 Cr und 1 157 404 Level Pünktchen.

zabeu
14.01.2011, 11:09
Tsukuba 9h
NSX-R '02, Volltuning, weiche Rennreifen
578 Runden, beste 53.327 mit, 53.355 ohne Verkehr
Gewonnen mit 29 Runden Vorsprung

Wollte eigentlich auf harten Rennreifen fahren, aber damit konnte ich den S2000 GT1 knapp nicht halten. Mittlere hatte ich nicht dabei, also bin ich mit weichen weitergefahren. Richtige Rennen fahre ich sowieso lieber online als gegen die KI, also war's mir auch recht, dass ich damit ein sehr einfaches Leben hatte. Drei Tage jeweils um die sechs Halbstundenstints (um die 32 Runden), mit ausgiebigen Pausen.

Sehr überrascht hat mich, welchen Einfluss die Fahrweise auf die Haltbarkeit der Reifen hat. In einem Stint mit sehr aggressiver Fahrweise kamen zehn 53er Runden hintereinander zustande, aber die Reifen waren damit schon nach 30 Runden so durch, dass an einem Boxenbesuch kein Weg mehr vorbeiging. Mit gemäßigter Fahrweise dagegen ließen sich auf einem anderen Satz 34 konstante 54er Runden am Stück ziehen, und in die Box musse ich dann nur des leeren Tanks wegen - die Reifen waren immer noch zu 30-40% gut.

Hat bis zum Schluss Spaß gemacht, wie ich mir das vom NSX versprochen hatte. :yes:

Silent
14.01.2011, 11:38
Sack und Asche...keine Fragen oder Gebrabbel...der nächste der sowas postet kriegt Punkte..genau wie der erste OT antworter..:y

Rumblefish
14.01.2011, 12:09
24h Le Mans mit X2010 auf R3

395 Runden bin ich gefahren und hab mit 6 Runden Vorsprung gewonnen. Zwischendurch hab ich immer mal Pausen eingelegt bin insgesamt vielleicht 19 Stunden gefahren. Eigentlich war es ein nettes Rennen, ich hab das Force Feedback ausgeschaltet und nebenbei dank Picture in Picture ferngesehen. Alle 7 Runden will der X2010 94 bis 96 Liter Sprit, das ist das nervigste daran.
Mit "Abkürzen was geht" war meine schnellste Runde eine 2:09.4xx Da hat aber das Öllämpchen schon geleuchtet :rofl:

Erlös ist ja bekannt.

Ich kann nur empfehlen das Rennen mit dem X2010 zu bestreiten wenn man den Netzstecker vom Wheel zieht, sonst ist hinterher entweder das Wheel im Eimer oder man kann Frührente einreichen weil man Arthrose in den Schultern hat. Sollte PD noch was am Spiel machen (K.I. einbauen oder eine Speicherfunktion) würde ich es nochmal fahren. Gerne auch mit dem 787B oder mit dem Peugeot 908, aber ansonsten ist es eigentlich Käse. Die "normalen" Langstreckenrennen 300km Grand Valley und 200 Meilen Laguna Seca sind eindeutig unterrepräsentiert. Ich trauere um die 200 Meilen El Capitan.

GottesHupe
14.01.2011, 13:01
4 Stunden Roadstar Rennen erfolreich beendet. Gefahren mit Logitech G 25
Die letzte Stunde war äusserst langweilig, hab 20 min mein Auto geparkt und hab in Ruhe gefrühstückt:lol
Beste Runde: 56,7xx (mittlere Rennreifen)

Gestern hatte ich die Indy 500 mit dem Peugot 908 Racecar absolviert.
Beste Runde: 36,8xx (weiche Rennreifen)
Dieses im Kreisgefahre nervt auch, verstehe nicht, wie die Amis so darauf abfahren.

McFlott_I
14.01.2011, 20:38
300 Km Grand Valley

Auto: Suzuki Cappucchino mit Rennmodifikation :cool:
Tuning: Rennmodifikation, Leistungstuning auf 95 kW
Reifen: Rennen weich

Geld: 164.000 Cr.
EP: 113.674

Dauer: ca 2 Stunden 15 Min.

Beste Runde: 2:13 irgendwas
Boxenstopps: Runde 35; nur Vorderreifen wechseln wäre notwendig gewesen, Tanken nicht notwendig

Am Anfang beim Start wird man von allen Gegnern mal überholt. Mit den 95 kW ist man auf der Geraden auch quasi Freiwild. In den Kurven jedoch haben die Gegner gegen das Leichtgewicht keine Chance. Das zieht sich eine Weile, auf der Geraden wurde ich überholt, in den Kurven war ich wieder schneller. In Runde 23 war ich in Führung. Ein paar Runden vor Schluß hatte ich eine gute Runde Vorsprung.
Fahrhilfen bis auf ABS St. 2 alles aus.
Eigentlich dachte ich an ein spannendes Rennen, die Gegner (Mazda RX-7, Nissan 300 ZX, ...) hatten im Endeffekt jedoch keine Chance und es war wieder ein relativ einfacher Sieg, der mir jedoch einen Riesenspaß gemacht hat.

marcelwehr
15.01.2011, 11:54
Juten Morschen @ all

Bin gestern die 4h Tsukuba gefahren (Jetzt kann ich Drifter verstehen, Post #93): :argh:

Auto: Mazda Roadster RS (NC) `07 (250kw, 931kg alles getunt was geht) :slay:

Reifen: Rennen Mittel

Boxenstopps: Runde 45 Reifen Mittel, getankt 58l
Runde 96 Reifen Mittel, getankt 58l
Runde 162 Reifen Mittel, getankt 58l
Runde 198 Reifen Mittel, getankt 58l

Was mir aufgefallen ist, die KI war nur zum Teil ein oder zweimal in der Box (haben die Vollgummi-Reifen drauf oder was ist da los?)
Gut mit einer etwas umweltschonenderen Fahrweise wäre ich auch mit 3 Stopps ausgekommen, habe mir nur gedacht: "Komm brennste die Reifen mal wieder komplett weg, bist dann wieder 45 Sekunden in der Box, geht die Zeit ja auch bei rum)

Gesamtrunden: 231

Vorsprung am Ende: 23 Runden (ohne Parken, komplettes durch fahren)

Schnellste Runde: 1:00.031 in Runde 58 :happy: Wär noch schneller gegangen, wenn nicht diese Rentner mit Ihren Mazdas immer auf der Strecke gewesen wären. :rofl:

Belohnung für die Mühe:

Credits: 193.000

XP: 207.898

Auto: Haltet euch fest, das ist die Hammermöhre ever: ein Mazda 110S (L10B) `68 mit glaube ich 50kw. :rofl:

Naja ich hab es jetzt zum Glück hinter mir, freue mich auch schon auf die 9h Tsukuba. :argh: Die haben doch voll einen an der Meise. :moinsen:

Edit: Ist es bei euch auch so, dass die Reifen von Geistern gewechselt werden, und auch getankt. Überhaupt keine Boxencrew, fand ich irgendwie witzig, da ich seit GT2 Fan der Reihe bin, tut es für mich kein Abbruch am Spielspass, war aber trotzdem lustig. :)

danichilla
15.01.2011, 11:56
4h-NS
Das war mal ein cooles Rennen, die 4h waren viel zu schnell umgegangen.
Da es schon 20:00 Uhr war als ich angefangen hab und da ich auch um Mitternacht fertig sein wollte, sprich keine Pausen mit der Pausetaste einlegen, hab ich mich dafür entschieden mit dem Hdi 908 von Peugeot zu fahren.
Es hat echt spaß gemacht ( bin Pad fahrer ) und hab alle Fahrhilfen bis auf ABS1 und TKS1 ausgemacht, dazu noch manuelle Schaltung.

Meine schnellste Runde war eine 7:23:07, ich hab alle 3 Runden gestoppt, da die Reifen runter waren, verbraucht hab ich in den drei Runden zwischen 51 und 53 % des Tankinhaltes.
Als Reifen hab ich die harten Rennschlappen benutzt.

Am Ende hab ich 27 Runden gefahren, es wären aber 31 drinne gewesen ( hochrechnung ), da ich mich auf der Döttinger Höhe um die 30min geparkt habe.

Fazit: Auch ohne Duelle mit den Gegnern ein sehr schönes und abwechslungsreiches rennen.
Heute wird das ganze wohl nochmal mit dem 787b gefahren.

Preisgeld und Ep weiß ich nicht mehr, dürften aber schon bekannt sein.

SRCardesign
15.01.2011, 15:39
Moin Moin,
Fahre grad die 200 Runde Indy mit dem X 2010.
Eigentlich echt witzige,wenn man sich immerwieder durch die zu überrundenden gewühlt hat.
Alle 25 Runden ist der Tank leer. Die Reifen würden sicher was länger halten, mach ich aber auch neu.
Wechsel mich mit meinem Kumpel ab, also jeder 4x25 Runden.
Man merkt deutlich,wie der Wagen an Leistung verliert. Zu Anfang locker 470 ohne Windschaften auf der Geraden, jetzt nach 150 Runden nur noch 450.
Ist also gleich wieder ein Ölwechsel fällig.
So kann ich das an sich empfehlen, wenn man einfach weiterkommen will, fuer Spaß nehmen wir aber demnächstbauch nochmal ein "lustigeres" Auto.

zocker_16
15.01.2011, 23:29
Bin von meinem Kurztrip nach Japan wieder daheim in der Zentrale angekommen.
Die Tagesordnung sah vor 172 Runden/1000 Km in Suzuka hinter sich zu bringen. Dafür wählte ich meinen Red Bull Dienstwagen der nach 66.000 km ohne Ölwechsel mitlerweile nur noch unter 1000 KW an Leistung bringt.
Das Rennen startete bei strahlendem Sonnenschein der über die gesammte Rennlänge anhielt.
Japan im Januar ist also bestens zu empfehlen was das Wetter angeht. :D

Zu beginn war es sehr schwer mich wieder auf den X2010 einzustellen die Überundungen gingen schon nach 2 1/2 Runden los.
Der Geschwindigkeitsunterschied war einfach so groß, dass es für mich unmöglich schien sauber überrunden zu können. Die Rundenzeiten lagen wegen ständiger Kollissionen und resultierenden Drehern oft im Bereich 1.20-1.30.

Erst nach gut einer Stunde hatte ich begriffen wie ich der KI aus dem Weg gehen kann. In den Esses oder der Spoon darf man nie versuchen innen durchzustechen sondern muss Aussen vorbeifahren.
Mit dieser Erkenntniss gelang es mir dann auch mal 4-7 schnelle Runden um die 1.05 hintereinander abzuspulen ohne Gegnerkontakt oder Abflüge.
In der 2. Stunde legte ich so 50 Runden statt 45 wie in der ersten hin.

Es gab jedoch auch eine Aktion die nach 50min fast schon zum Rennende geführt hatte:
Kurz vor meinem geplanten Boxenstopp lief ich in der Schikane auf einen Gegner auf. Das Ausweichmanöver führte zum Ausbrechen des Hecks und ich driftete quer in die Boxengasse hinein, die KI übernahm also die Steuerung. Das Problem war, dass ich genau 90 Grad zur Fahrtrichtung stand und nach vorne und hinten max. 1 m Platz zum Wenden war. Der KI war das natürlich zu wenig, also wurden Front und Heckspoiler immer wieder aufs neue gegen die Leitplanke geknallt :rolleyes:
Nach etwa 3 Min kam dann ein weiterer "Künstlicher Idiot" der unbedingt zum Reifenwechsel wollte. Dieser schaffte es dann mich so zu treffen, dass mein Wagen endlich befreit war.

Am Ende waren die 1000 km dann nach 3:35 Rennstunden geschafft, zwischendurch hab ich immer mal wieder Pause gedrückt zum Erholen.
Die schnellste Runde gelang mir mit 1.03,5 in der 169. :)
Am Ende gabs dann als kleine Entschädigung:
376000 Cr., 618185 EP was den Sprung auf Level 35 bedeutet hat und einen GTR-Concept-LM :o

Corse
16.01.2011, 23:34
Endlich Level 30 mit den Langstrecken in Gran Valley, Mazda Tsukuba, LGS und zweimaligem langweiligen Rundendrehen auf der Indy, hab ich mich auf die X1 Herausforderung gefreut. Doch oh wei, das ist mir noch viel zu schnell, ich hab ja noch nicht mal den Forumla richtig im Griff. Bin einfach noch weit entfernt von einem Racer und nach einer Stunde Fehlversuchen in denen ich nur sehr selten mit dem X1 per Pad ins Ziel gekommen bin, dachte ich mir, die Kiste muss erst mal warten. Denn schon die Formula GT Meisterschaft im Extreme hab ich nicht zur Gänze geschaft. Zwar sind inzwischen alle Rennen Gold, doch leider nicht nacheinander und Suzuka konnte ich gar nur im Regen gewinnen.
Deswegen habe ich mir heute am Sonntag mal 5 Stunden die 1000 km Suzuka mit dem Formula als Training verschrieben. Das ist in Sachen Stärkung der Reaktion und Aufmerksamkeit, sowie Verbesserung der Feinmotorik für höhere Geschwindigkeit schon mal ein Anfang.
Also Speed war heute gefragt und als ich das erste Mal die 1000km geladen hab, goss es in Strömen. Also Neustart, und wie gewünscht, schönstes Wetter.
Da ich sonst lieber mit den etwas gutmütigeren Fahrzeugen wie nem Buick oder der Dodge Viper unterwegs bin, kam es wie es kommen musste, von den ersten dreizig Runden bin ich allerhöchstens 2 ohne Dreher, Sandkasten oder Rasenmähen um die Runden gekommen. In den darauf folgenden 30, 40 waren mir die Gegner im Weg und ich war unfähig meine Ideallinie zu verlassen. Doch dann wurde es merklich besser, das letzte Viertel bin ich dann 1:36er - 1:38er Zeiten gefahren und weiss da ist noch sehr viel mehr drin.
Suzuka ist meines Erachtens eine wirklich gute Trainingstrecke, da hier alles mögliche vorhanden ist: Haarnadel, Slalom, lange Kurven, sowie Hochgeschwindigkeit mit abschliessender Schikane. Das hat mir schon in GT5P Spass gemacht. In den etwas mehr als 5 1/4 Stunden heute fand ich aber etwas anderes faszinierend: Ich konnte direkt zusehen, wie mein Unterbewußtsein gelernt hat und viele unterschiedliche Situationen so nach und nach mehr und mehr meistern konnte.
Ich glaube ich werde das mindestens noch einmal machen, XP brauch ich eh und dann sollte ich wenigstens eine halbe Stunde weniger brauchen. Beste Runde auf weichen Rennreifen war 1:35.985, eine 1:33 ist aber sicher drin. Was schafft ihr mit nem Pad so auf der Strecke?
Freuen tue ich mich aber schon auf die Nordschleife. Was ich hier über die spannenden Kombos lese macht Laune und das stelle ich mir richtig geil vor, wenn man stundenlang wirklich kämpfen muss um das Ding zu gewinnen - und nebenbei lernt man endlich diese verdammt vielen Kurven besser kennen ;)

LordBlaster
16.01.2011, 23:41
habe mich gestern/heute noch mal an die 4h auf der nordschleife gewagt, weil´s beim ersten mal (http://www.gtrp.de/blog.php?11893-4h-Rennen-auf-der-Nordschleife)einfach zu geil war! bestes rennen bisher in GT5 - für mich!

nochmal mit dem Z4 M Coupe wollte ich dann allerdings doch nicht fahren. der hatte am ende zuviel leistung (6:30 vorsprung nach 4h) und auf R2 hatte ich keinen bock. wenn es da am ende eng geworden wäre, hätte ich vermutlich doch auf R3 gewechselt. also sinnlos.

es sollte eine echte herausforderung her.

also habe ich mir den 350Z super leggera (oder so ähnlich) geschnappt, den ja schon einige genutzt haben.

erster test: liegt wie ein brett auf der strecke und ist (selbst mit ca. 300kw) viel viel viel zu schnell.
der ging gar nicht, weil er ja dem Z4 noch mal erheblich überlegen war.
also ab damit zurück in die kiste.

nächster versuch war ein Golf IV als RM modifikation... der war dann leider doch um einiges zu schwach. damit war definitiv kein blumentopf zu gewinnen.

also noch mal bei den tunern vorbei geschaut und den
REMS Ameiya FD3S RX-7 gefunden. hässliches blau, und nach ölwechsel mit 279 KW recht schwach auf der brust.

erste proberunden ergaben. dass er sich zu schwach angefühlt hat. dann habe ich ihm noch einen titan-auspuff verpasst und damit 10 KW (auf jetzt 289) gewonnen. mehr geht da nicht rein, rest hatte er schon.

damit gings, also los. dummerweise war es mittlerweils 1 uhr nachts.

also cockpit-view an und ab dafür!

wen es interessiert, hier mein rennbericht, wie beim letzten mal:

R1: 9:05,863 - 3ter - 11,8 sek. Rückstand
nach dem start bin ich auf 5 vor, am ende des rennstrecken-abschnitts war ich dritter.
die ersten drei waren schon ein stückchen weg, da musste ich erst mal ran kommen.
OK, ran ja, vorbei nein. der wagen war einfach zu schwach auf der brust, keine chance sauber vorbei zu kommen und ich bin gefahren, als wenn es "echt" wäre.
also war keine kamikaze aktion drin.
auf der langen graden dann... haha, war gar nichts zu holen, die sind mir auf und davon gefahren. das klappt also schon mal nicht. selbst mit perfektem windschatten...
na das kann ja toll werden! :eek:

R2: 8:43,194 - 2ter - 6,8 sek Rückstand
der wagen liegt wie ein brett auf der strecke. ganz anders als der Z4 bauen die reifen auch lange nicht so ab. hier geht richtig was.
schnappe mir durch ein recht enges ausbremsmanöver einen 350Z.
der führende GT1 ist aber noch einige sekunden in front, von denen ich zwar ein paar abknapsen kann, aber mehr auch nicht.

R3: 8:47,056 - 2ter - 0,8 sek. Rückstand
habe mich im laufe der runden an den GT1 rangepirscht, komme aber einfach nicht vorbei.
ein-, zweimal angesetzt und dann zurück gesteckt. hätte nur übelst gescheppert...
mir fehlt einfach der power, verdammt, worauf habe ich mich da nur eingelassen??? :confused:

R4: 8:57,845 - 2ter - 1,7 sek. Rückstand
das war meine beste GT runde EVER!!!
bin jetzt seit zwei runden hinter diesem mistkerl und komme nicht vorbei...
wieder 3-4 mal angesetzt, aber es hat einfach nicht gereicht, er zieht einfach viel schneller aus den kurven raus.
auf der langen graden diesmal genau dahinter, rausgezogen und... zurück gefallen.
wie soll ich da jemals vorbei kommen??? :argh:

R5: 9:02:888 - 1ter - ca. 12,3 sek. Vorsprung - Boxenstopp
mitte der fünften runde komme ich riskant aber sauber vorbei: ERSTER PLATZ! :slay:
ich habe mich noch NIE in meinem GT leben so über eine führung gefreut und wenn die reifen beim GT1 nicht unverhältnismässig mehr abgebaut hätten wie meine eigenen, wäre ich auch nicht vorbei gekommen.
die 10 sekunden rückstand brummt er sich im letzten 1/4 der strecke auf, da geht gar nichts mehr mit seinen reifen. davor hatte ich ihn fett im rückspiegel.
ich fahre in die box und tanke, obwohl ich nicht müsste (53l). aber die KI tankt auch und ich will es ja spannend halten. also gleiches recht für alle.

R6: 9:45,499 - 1ter - 20 sek. Vorsprung
der GT1 hat ungefähr 20 sekunden länger in der box gestanden. warum???
mehr verbraucht? auf jeden fall holt er ca. 8 sekunden davon wieder auf.
ich fahre aber auch scheisse... bin total müde und unkonzentriert.
wumms, schramme ich einmal an der leitplanke vorbei. hier wäre in realität wohl kein ausfall, wohl aber ein boxenstopp nötig gewesen. ich wünsche ich hätte ein schadensmodell....
egal, ich muss ins bett, eine letzte runde noch :angel:

R7: 8:43,194 - 1ter - 22 sek. Vorsprung
bin einfach total am ende, es ist 2:44 uhr und ich geh ins bett.
1:03 h fahrzeit und 22 sekunden vor. heavy stuff.... die erste halbe stunde
nur als zweiter. das war zuviel.
man sieht sich...

R8: 8:53,588 - 1ter - 23 sek. Vorsprung
11 uhr, die fahrt geht weiter. guten morgen zusammen :froi:

R9: 8:51,704 - 1ter - 27 sek. Vorsprung
die reifen vom GT1 bauen defintiv schneller ab und er verliert zeit. 5 sekunden in einer runde, da hatten wir noch nicht.

R10: 8:55,324 - 1ter - 42 sek. Vorsprung
ich tanke mal wieder voll, aber der GT1 baut zusehr ab, so wirds langweilig.
ich schalte jetzt alle instrumente aus, weil ich das vorher vergessen hatte.
so werden die bremspunkte wieder interessanter :cool:

R11: 9:33,242 - 1ter - 1:07 min. Vorsprung
der GT1 braucht wieder viel länger in der box als ich... mist, damit hatte ich am anfang nicht gerechnet.
ohne instrumente kann ich mich noch mal besser auf die strecke konzentrieren, das fahrgefühl in meiner karre ist der hammer.

R12: 8:36,762 - 1ter - 1:16 min. Vorsprung
erste überrundung steht an. ein weißer lancer, der aber recht lahm ist und sich ohne allzuviel zeitverlust überholen lässt.

R13: 8:39,518 - 1ter - 1:28 min. Vorsprung
es läuft...

R14: 8:50,337 - 1ter - 1:36 min. Vorsprung
...und läuft...

R15: 8:53,154 - 1ter - 1:55 min. Vorsprung - Boxenstopp
... und läuft
hatte zwei überrunden die absolut keinen platz machen wollten und verdammt
schnell waren, das hält auf, aber richtig! :argh:

R16: 9:31,224 - 1ter - 2:20 min. Vorsprung
der GT1 braucht wieder länger in der box, trotz volltanken meinerseits.
dummerweise ist das akku vom controller leer und ich muss auf 1,5m an den TV ranrücken... hui ist das alles gross und schnell :eek:
ne, so macht das keinen sinn, ich schiebe eine akku-auflade-pause ein.
es ist 13:16 uhr, 2:23h sind gefahren.

R17: 8:42,017 - 1ter - 2:26 min. Vorsprung
ein skyline (GT-version) lässt sich nicht überrunden, hänge ne halbe runde
hinter ihm... und habe sooooooooooon hals

R18: 8:49,667 - 1ter - 2:28 min. Vorsprung
habe einen silbernen skyline und 350Z vor mir, die mir riesen probleme beim überrunden machen.
das war mit dem Z4 viel einfacher, der hatte mehr saft unter der haube.
mit viel geduld geht´s dann doch, aber ich bin leicht aggro drauf...
erst mal kurz vor die tür gehen und ne runde um den block schlendern.
es ist 14 uhr

R19: 8:46,573 - 1ter - 2:40 min. Vorsprung
habe mir einen schwarzen GTR recht schnell schnappen können.
der GT1 verliert wieder massig zeit, weil seine reifen wohl hin sind.

R20: 8:50,446 - 1ter - 3:20 min. Vorsprung - Boxenstopp
3h fahrzeit, daussen (16.48 uhr) wirds wieder dunkel.

R21: 9:36,821 - 1ter - 3:20 min. Vorsprung
drei fahrzeuge im pulk sind zu überrunden, das geht nur hart, aber gut.
mein modell (RX7) ist auch dabei und hat definitiv mehr power als ich. wie kann das sein? die karre ist mit dem titan-auspuff auf dem max???

R22: 8:36,279 - 1ter - 3:30 min. Vorsprung
neue bestzeit und das mit zwei überrundungen!

R23: 8:39,229 - 1ter - 3:42 min. Vorsprung
noch 35min. restliche fahrtzeit

R24: 8:43,162 - 1ter - 3:56 min. Vorsprung

R25: 8:48,770 - 1ter - 4:20 min. Vorsprung
noch 16 minuten, es wird ein bischen langweilig, da der GT1 regelmässig
in der runde vorm stopp verliert und dann noch länger in der box steht.
dachte es wird spannender.. nun ja, ist ja gleich vorbei.

R26: 9:34,900 - 1ter - 4:36 min. Vorsprung
habe es ruhiger angehen lassen, da ich für die letzte runde noch gute reifen haben will

R27: 8:33,537 - 1ter - ca. 5 min. Vorsprung - Rennende
die letzte runde noch mal richtig angegast und eine neue bestzeit!

ingesamt war ich dann doch wieder ein wenig zu schnell, womit ich nach der ersten stunde wirklich nicht gerechnet hätte. aber dafür jetzt level 33 :slay:


EDIT: genauso wie bei dem Z4, habe ich mir auch beim RX7 ein voll einstellbares getriebe gegönnt, sonst wird das nix!

desweiteren habe ich heute für einen member den Nissan 370Z Tuned Car (GT Academy Version) '08 gesucht und gefunden und mir dabei
so gedacht.. hey der könnte auch gut auf die schleife passen.
gesagt, getan, ein paar proberunden. nur mit getriebe-anpassungen, sonst "out of the box". das scheint ne echte herausforderung im cockpit zu sein.
werde ich die tage mal testen und dann berichten.

EDIT2: ich habe bei allen wagen, auch den nur getesteten, immer R3 drauf gehabt.

Hennes131
17.01.2011, 19:13
Tsukuba, 4H Roadster-Cup

1.Versuch

hatte noch nen Eunos in der garage rumfliegen, 134KW, SpoHa, und wollte ein spannendes rennen, also hab ich nix mehr an der kiste gemacht. rein ins rennen, schön driften mit den sporties :D ich fuhr 1:09er runden, eine sekunde schneller pro runde als die KI. nach 30 runden der erste stop, raus auf die strecke.......KI geht nicht rein :( kurz hochgerechnet, mir war dann schnell klar das ich das rennen nicht gewinnen kann. 1:08er zeiten ohne kies umgraben sind schon pflicht! bin durchschnittlicher pad-spieler, mit lenkrad hätte ich vielleicht ne chance gehabt.

2. Versuch

die kiste mit neuen reifen ausgestattet, sowie kleinere tuningteile gekauft.
die kiste hatte nun 147KW, harte rennreifen.
Bestzeit 1:03,xxx-runde 67, als der tank exakt halb voll war. EDIT: was mir aufgefallen ist: die jeweils beste zeit mit neuen reifen hatte ich IMMER 4 runden nach dem stop
stops zum reifenwechseln: alle 30 runden
stops zum tanken: alle 120 runden. hab, nachdem ich den leer hatte, immer nur ein viertel voll getankt, so das er bis zum nächsten reifenstop reicht.
übberrundungen:16, oder 2 stück zwischen den stops
runden 215, hab zum schluss aber nur noch 1:07er zeiten gefahren. hatte a) kein bock mehr und b) war ich im eimer (nachts um 3 :) )

edit:
die KI kommt mMn nur rein wenn der tank leer ist, mehr als 2 stops hab ich nicht gesehen

Renncorvette
18.01.2011, 04:00
Grand Vally 300 km:
Ferrari Enzo 1.57.34,Ferrari 599 1.58.05, Lamborghini Murcielago 1.53.50, Audi R8 1.54.42, Zonda R 1.52.35, Audi A4 Touring Car 1.51.52, Citroén Race Car 1.47.24, Formel 1 1.34.16
Tsukuba 9 Stunden:
Subaru Impreza 569 Runden (+39 Runden zum 2.)
Suzuka 172 Runden:
Audi A4 Touring Car 5.56.33
Nürburgring 4 Stunden:
Corvette ZR RM09 29 Runden (beste Runde 7.49)
alle Rennwagen mit dem bestmöglichen Material
(denn ich möchte ohne grosse Sorgen gewinnen)

freqnasty
20.01.2011, 11:06
meine ersten Gehversuche

Grand Valley 300km, Controller: DS3

1. Versuch

Auto: Lotus Esprit HC '87 - 194kw - ca 1150kg - Reifen S1

Ok, das Rennen beginnt vielversprechend, nach wenigen Kurven habe ich die Führung inne, und ziehe erstmal weg. Rundenzeiten im Bereich 2:14:5-2:16, nach 3 runden bin ich knapp 10 sek vorne. Ha, was soll da noch groß anbrennen? Hm, ok die Möhre mag lieber quer als geradeaus fahren, aber macht ja Spaß, und ist herrlich einfach zu kontrollieren.
Runde 5: Bin jetzt 14 sek vorne, aber der Vorsprung wird nicht mehr größer, der neue Typ auf dem 2. Platz fährt ungefähr dieselben Zeiten wie ich, und der blick auf meine Reifen, speziell die hinteren, verheißt nix gutes, hmmmm.
Runde 7: Oha, meine Schlappen bauen jetzt schon brutal ab, kann nur noch 2:18er Zeiten fahren, und der Typ auf Platz 2 dreht weiter 2:15er...
Runde 9: Eieiei, kurz nicht aufgepaßt, und schon im Kiesbett nach Start-Ziel, der 2. zieht an mir vorbei, es ist ein RX-7, und ich muß unbedingt nächste Runde an die Box.
Da ich dann richtig weit hinten liegen würde, entscheide ich mich zum Rennabbruch. Beim Ansehen der Wiederholung muß ich schockiert feststellen, daß der RX-7 der reinste Reifenflüsterer zu sein scheint. Trotz S3 hat der nach 9 Runden kaum Abrieb, *staun*
Damit fällt der Esprit für mich aus. eigentlich wunderbar zu fahren, aber mit dem Gummiverschleiß nicht siegfähig.

2. Versuch

Auto: FT86 Concept '09 - 186kw - 1000kg - S1

Gutgut, dieses Mal nehme ich also einen FH anstelle eines MH, mit nochmals deutlich besserem Leistungsgewicht. Vllt gehts ja mit diesem Wagen.
Rennstart, ich ziehe wieder weg, der Wagen liegt sehr neutral, Übersteuern muß man schon provozieren, Rundenzeiten von 2:13-2:14(sogar eine 2:12:5 ist darunter) lassen mich hoffen.
Runde 5: Ich bin 16sek vor dem jetzt zweitplatzierten RX-7, und meine Hinterreifen sehen ein ganzes Stück besser aus, als beim Esprit. Aber damn, dafür frißt der Wagen halt die Vordereifen, speziell den linken:y
Noch kann ich meinen Vorsprung leicht ausbauen, aber ich muß dafür richtig pushen, was ich mir angesichts meiner Gummis eigentlich schon gar nicht mehr erlauben kann
Runde 9: Meine Vordereifen sind jetzt halb runter, ich hab das Untersteuern des Todes, meine Zeiten fallen auf 2:17:5xx, der RX-7 dreht gemütlich weiter seine niedrigen 2:15er....
Tja, da das ganze wieder nur eine Frage der Zeit ist, und ich mittlerweile gelesen hab, daß der nur einmal reinkommt, entscheide ich mich in runde 10 zum abermaligen Abbruch:(
Die Haltbarkeit der harten Sportreifen ist ziemlich enttäuschend. Ich könnte natürlich weniger pushen, und so ökonomischer fahren, aber dann mache ich auch keine Zeit mehr gut.
Das bringt mich auf die Idee, mal kurz die S3 Reifen auf ner Trainingssession auszuprobieren. Hmm, auf Anhieb eine 2:08:5, mit Potential auf eine 2:07:5, wow. 5sek Unterschied pro Runde, das hab ich nicht erwartet.
Wenn ich die S3 Reifen nehme, etwas defensiver, und nicht auf der letzten Rille fahre, Zeiten von 2:11 anpeile, und mit einem Satz 12, 13 Runden fahren kann, hab ich vllt doch ne Chance gegen den RX-7...
Da es schon nach 22:00 war, hab ich mir das für heute abend vorgenommen.
Falls ich wieder scheitern sollte, werde ich es entweder mit einem M3 CSL oder mit nem RS4 versuchen

Lipfit2000
21.01.2011, 02:14
Nachdem ich fürs Suzuka Rennen über 3 Tage gebraucht habe, bin ich gestern die 4h Nordschleife gefahren.

Auto: Mitsubishi FTO Touring Car, genaue Bezeichnung weiß ich nicht, ebenso ob da en Zusatzturbo drinnen ist, da ich das Fahrzeug schon etwas länger habe.
Reifen: Rennen weich
Einstellung: kein Plan

Eigentlich, dachte ich mir, sollte das Rennen einfach zu gewinnen sein, leider habe ich nicht auf die Teilnehmer geschaut, und gesehen, dass der R8 mitgefahren ist. So konnte ich dann auch zusehen wie sich mein Abstand Minute um Minute vergrößerte. In Runde 4 ist der R8 in die Box, ich konnte eine Runde länger draußen bleiben, also habe ich im Rennen einen Boxenstop weniger gebraucht als der R8. Ich dachte dann nach einer Stunde an Abbruch und Neustart, bin aber weitergefahren, da ich irgendwie auf 29 Runden aus war, und der R8 in der 28. Runde evtl. nochmal nen Stop einlegt. Mein Hoffnung war dann noch, dass der R8 beim Überrunden aufgehalten wird. Der Rückstand war nach einer Stunde bereits 2 Minuten, durch einen Stop weniger nur eine Minute, also dachte ich mir da geht noch was. Leider habe ich in vielen Runden immer mal wieder größere Fehler eingebaut, so dass die Rundenzeiten zwischen 8:40-8:50 lagen statt um 8:30. Auch wurde der R8 nicht lange genug beim Überunden aufgehalten. Am Ende der 15.Runde habe ich dann noch die Box verpasst, was mich sehr viel Zeit (min. 20s) gekostet hat, da die Reifen schon ziemlich am Ende waren. In der letzten Stunde merkte ich auch noch, dass ich mich verrechnet habe bei der Anzahl der Runden, und nur 28 Runden gefahren werden, also kein zweiter Stop mehr gutzumachen.
Der Rest des Rennen steht im Bugthread.

Die 27. Runde war angebrochen, der Rückstand betrug ca. 2,5 Minuten auf den 1. und es waren noch etwas über 9 Minuten zu fahren. Da ein Runde ca. 8:30min dauert, hatte ich keine Lust noch eine weitere Runde zu fahren und bin die letzte Runde gemütlich zum Ziel gefahren.
Trotz dass ich nur 2. geworden bin, habe ich das Rennen gewonnen, EP und Geld für den ersten Platz und auch Goldpokal und Fahrzeug bekommen. In der Übersicht nach Rennende stand ich auch auf Platz 1, obwohl ich am Ende über 5 Minuten Rückstand hatte.

Fazit: Das beste Langstreckenrennen bisher, es dauert zwar 4 h, aber da man nur 28 Runden fährt, macht es mehr Spaß, als 200 Runden Indy oder über 220 Runden Tsukuba. Ich wäre es heute nochmal gefahren, wenn der Bug nicht gewesen wäre.
Mit dem FTO sollte auch ich gegen den R8 gewinnen, wenn ich nicht im Schnitt 10s pro Runde durch Fahrfehler verlieren würde.

freqnasty
21.01.2011, 10:12
soo, gestern also mein

3. Versuch - Grand Valley :D

Auto: FT86 Concept '09 - 186kw (Leistung nach dem Rennen 192kw)- 1000kg - S3

Diesmal also weiche Sportreifen, und mit denen war es wie in einer anderen Welt. Im ersten Stint hab ich mich an zunächst an meinen Fahrplan gehalten, bin 2:11er Zeiten gefahren, und hab peinlichst genau darauf geachtet, meinen Reifen nicht zuviel zuzumuten, und vor allem das rote Aufleuchten zu vermeiden.
Zu meinem Erstaunen klappte das viel besser als erhofft.
In Runde 10 hatte ich schon >40sek Vorsprung, und meine Reifen sahen immer noch gut aus :) Da hab ich dann die Pace noch ein wenig angezogen, und bin bis Runde 16 oder 17 Zeiten um 2:10:5 gefahren, bis dann die Reifen nachließen, aber immer noch für für niedrige 2:13er gut waren, bis ich in Runde 20 dann in die Box bin.
Mein Vorsprung auf den RX-7 war da schon auf ne knappe Runde angewachsen, und es war klar, daß das ne absolut ungefährdete Veranstaltung werden würde, viel klarer als ich es erwartet hatte.
Im zweiten Stint war ich dann richtig drin, und bin dann eine Serie von niedrigen 2:09er Zeiten gefahren, ohne meine Reifen dabei groß zu strapazieren. Nebenbei hat mir das die "Menschliche Stoppuhr" Trophy eingebracht :D
In Runde 40 bin ich dann das zweite Mal rein, mein Vorsprung betrug jetzt schon 2 Runden. Im letzten Stint hab ich dann noch mal kurz gepusht, um zu sehen, was mit dem Wagen geht.
Nach einer 2:07:2 hab ich dann aber wieder etwas langsamer gemacht, weil ich sonst nochmal hätte stoppen müssen.
Am Ende hatte ich 3 Runden auf den RX-7 rausgeholt, wow. Trotz dieser Überlegenheit hat es ungemein Spaß gemacht. Der FT86 ist ein saugeiles Auto, speziell mit den weichen Sportreifen.
Sehr glücklich bin ich darüber, daß es mir gelungen ist, mein Reifenproblem in den Griff zu kriegen. Die Erkenntnis, daß härter nicht unbedingt langlebiger bedeuten muß, weil man mit den weichen Reifen mit weitaus weniger Mühen schnelle Zeiten produzieren kann, hat da auf jeden Fall geholfen, neben der Rutschvermeidungsstrategie :)
Als nächstes ist dann das 200Meilen Laguna Seca dran

Fleischlaberl
21.01.2011, 11:54
Ich hab gestern auch meine erste Langstreckenerfahrung gemacht; Grand Valley 300km mit dem BMW M3 E46, BJ 2004. Habe zu Rennbeginn weiche Sportreifen aufgezogen. Lag dann bereits in Runde 1 in Führung, musst jedoch nach einem Dreher einen herben Zeitverlust wegstecken, sodass mein ursprünglicher Vorsprung auf den Zweiten nur mehr 10 Sek. betragen hat. Dann der Schock: Bereits in Runde 9 (von 60) haben sich meine Rundenzeiten von 2:10 bis 2:12 auf 1:18 gesteigert und der auf dem zweiten Platz liegende rote RX 7 holt immer mehr und mehr auf.
In Runde zwölf musste ich bereits an die Box, da der M3 keine Kurven mehr fahren wollte, sondern die Gerade bevorzugte. Die vorderen Reifen waren glatt, die Hinterreifen hatten noch Grip. Strategiewechsel in der Box: Hinten Sportreifen weich, vorne Sportreifen hart. Nach der Box 45 Sek. Rückstand auf den Erstplatzierten RX7. Ich merkte schnell; auch nicht die richtige Strategie: Ich hole zwar auf, da der RX7 bei Überrundungen viel Zeit verliert. Runde 27, ich überhol den RX7, aber er klebt an meinen Fersen. Ich komm kaum noch um die Kurven, da die Vorderreifen schon wieder glatt sind. In der Kurve... ich fahr gerade.. der RX7 fährt gemütlich vorbei... Verdammt, Runde 28, ich muss wieder an die Box, der RX7 zieht seine Runden weiter... in der Box tanke ich dann (zu viel) und wechsle vorne und hinten auf weiche Sportreifen. Aus der Box raus und... mehr als eine Minute Rückstand. Das kann es doch nicht geben: der RX 7 scheint nur einen Stopp zu machen, ich muss hingegen mit meinem jetzigen Fahrstil noch voraussichtlich 2 Stopps machen.
Ich mach ein wenig Zeit gut und in der Runde 32 geht der RX 7 endlich an die Box und ich komme vorbei.
Was nun? Ich ändere meinen Fahrstil und versuche den Reifenverschleiß zu minimieren. Ich hab mich auf meinen Fahrstil konzentriert und siehe da: nach einigen Runden gleiche Zeiten wie vorhin (im Durchschnitt 2:12) und die Reifen halten... und halten... und der Abstand zum RX 7 wird größer... und größer. Sehr schön. In der Runde 48 noch einmal an die Box, vorne und hinten wieder weiche Sportreifen drauf und den Sieg mit 1:30 Vorsprung auf den RX 7 gemütlich nach Hause gefahren... und die Reifen haben gehalten.


Mir hat das Rennen Spaß gemacht. Vor allem aber fand ich es interessant zu sehen, welche Auswirkungen mein (bisheriger) Fahrstil auf die Reifen hat. Ich hab meinen Fahrstil jetzt geändert, die gleichen Rundenzeiten und merkbar geringeren Reifenverschleiß. Das nächste Langstreckenrennen kann kommen.

Wolf-Dieter
21.01.2011, 14:57
Betr. 24h Le Mans,
Start bei blauem Himmel, Regenbeginn in der Dämmerung nach 5h Fahrzeit. Fahre die Intermediates muß nur beim Tanken aufpassen da die Box immer harte Slicks montieren will, die Boxenstops (alle 8 Runden) dauern incl Ein und Ausfahrt ca. 90 sec. Nachts selbst bei stärkstem Regen sind meine Rundenzeiten mit den Intermediates nur ca. 15 sec langsamer als mit den weichen Slicks. Jetzt kann man natürlich den Vorsprung besonders gut ausbauen da die K1 mit ca. 4 min über 1´35 min langsamer sind. Der X2010 fährt sich bei Nacht und Regen ausgezeichnet, das Einzige was Zeit kostet sind diese schleichenden Hindernisse in Form der K1. Die hüllen sich in eine Gischtwolke und man muß oft einfach nur Glück haben wenn man ohne Zeitverlust vorbei kommen will. Nach 12´40 h dämmert es und der Regen lässt nach und nach 13´20 h kann ich die weichen Slicks wieder aufziehen. Die Strecke ist zwar noch naß aber die Slicks werden von Runde zu Runde schneller als die Intermediates. Nach 14h schmeißen auch die K1 keine Gischtwolken mehr. Nach 21´30 h bis zum Schluß wieder Intermediates gefahren, es regnet bei blauem Himmel. Ich mußte effektiev nur 16h fahren weil ich etwa 8h Vorsprung heraus fahren konnte. Die Pausen kann man aber gut gebrauchen. Die K1 sind nur 368 Runden gefahren wegen des nassen Wetters.

Havoc2k
22.01.2011, 00:20
so erstmal hallo ;). erster post hier

gerade mein ersten langstrecken rennen hinter mich gebracht. und zwar die 300km in Grand Vally.

Auto: Lancer Evo IV GSR 96
Tuning: R1, Motorchip, großes Fahrwerk und leichtbau stufe 3
KW: Start: 227 ende: 216 kw
Gewicht: 1188kg
Zeit: 2 Stunden 12 min
Zeiten: 2:08- 2:13 je nach reifen, ca 5 abflüge nach der start / ziel geraden....

hatte am schluss 2:02 min vorsprung auf einen NSX type R von 1990.

War 4 mal in der Box, Runde 20 / 35 / 50. Am schluss wäre mir um ein haar der sprit ausgegangen, war noch 1 mini roter balken drinnen nach der 1. kurve der letzen runde. hat aber gereicht.

Der Evo war super zu fahren und nicht extrem überlegen, gerade die ersten 20 runden waren super spannend ;)



mfg

Hennes131
22.01.2011, 20:34
Suzuka 1000km
Honda NSX GT500 vollausbau 497KW
Wetter/reifen 88rd trocken (R3), 60 (40runden auf R3) nieselregen, dann wieder trocken letzten 10 runden mir R1
Bestzeit 1:52 bzw 2:04 mit intermediates
gesamt 6:06 std, 7 runden vorsprung
pits alle 10-12 runden die R3, jeder 2. stop tanken, die intermediates halten 20runden

Sam Urai
23.01.2011, 14:28
24 Stunden von Le Mans

Wetter: strahlend blauer Himmel

Fahrzeug: Red Bull X2010 S.Vettel, vom B-Spack schon ordentlich durchgenudelt (30.000 km)

Tuning: Abtrieb leicht erhöht, v. 70, h. 100

Reifen: Rennen weich

Fahrhilfen: ABS 4, TKS 5, Rutsch-Stop

Schnellste Runde: 2:17:491

Rundenzeiten: je nach Kooperationswillen der KI und Nikotin-Level zwischen 2:20 und 2:35

Vorsprung am Ende: 4 Runden

Gesamtrunden: 390

Boxenstop: alle 8 Runden weil Tank leer (alle 3 Stints mal in die Ecke gestellt, um den Nikotin-Tank des Fahrers zu füllen)

Leistungsverlust: 1097 kw -> 1028 kw

Belohnung: 867.000 Cr., 4.593.700 Exp

kleiner Rennbericht (in Stundenangaben unterteilt):

Std. 02:
1 Std. Parken, weil Mutti zur Telefon-Audienz bittet :angel:

Std. 05:
Es ist inzwischen dunkel geworden. Was dieses dämliche Feuerwerk soll, weiß wohl keiner so genau...
Die rollenden Schikanen von Dodge (2 Oreca-Viper) gehen mir so langsam auf den Keks. Alle 3 Runden stehen die immer genau da, wo ich sie am wenigsten gebrauchen kann :argh:

Std. 08:
Feurwerk wurde abgeschalten, der Himmel wird ein bisschen heller, was das denn? War aber ne kurze Nacht... :confused:

Std. 12, Halbzeit:
44 Rd. Vorsprung vor dem Audi R8, es ist nun dunkel wie im Hühnerpopo.
Werde meinen RL-Boxenstop einlegen und den Red Bull mal für ca. 4 Stunden ins Kiesbett stellen.
Wird auch Zeit, mein rechter Daumen ist schon taub.

Std. 17:
Sh*%§!, zu lange an der Matratze gehorcht:
33 Rd. Rückstand, den Sonnenaufgang verpasst.
Es hat wohl zwischendurch geregnet, es ist Wasser auf der Windschutzscheibe, Strecke aber wieder trocken, nur abseits der Strecke ist es noch sauglatt. Auch nicht schlecht, so hab ich mir wenigstens die Regenfahrt erspart. :lol
Bevor ich auf die Jagd gehe, seh ich mir den Karosserie-Zustand meines Gefährts an: Trotz vieler übelster Abflüge (1x sogar mit Überschlag) scheint nur der Lack gelitten zu haben, nicht mal eine Beule... toll gemacht, PD!

Std. 22:
Bin wieder erster, der 7te Gang ist inzwischen untergetaucht und gibt nur noch im Windschatten ein Lebenszeichen von sich.

Std. 23:
Das Öl-Lämpchen leuchtet inzwischen auch noch.
Was solls. Noch 40 Minuten fahren, dann die letzten 20 Minuten gemütlich parken.

Silent
23.01.2011, 16:22
FALSCHER THREAD , verdammt...der nächste mit Punkten POST EINS LESEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

hier wird gefragt

Langstrecken Brabbelkiste (http://www.gtrp.de/showthread.php?36776-Langstrecken-Brabbelkiste)

marcelwehr
23.01.2011, 19:12
Suzuka 1000km

Hallo, habe soeben die 1000km abgeschlossen, hatte die ganze Zeit über strahlend blauen Himmel und nicht einen Regentropfen. :happy::slay:
Am Auto selber habe ich nichts verstellt.

So nun hier die Daten:

Auto: RedBull X2010 S.Vettel (B-Spec Lvl. 35 Geschenk) Vorher: 1141Kw, nachher 1098Kw
Reifen: Rennen Hart
Boxenstopp: Alle 18 Runden da Tank leer (Immer zwischen 98 und 100l getankt)
Gesamtzeit: 4:12,495 Stunden
Beste Runde: 1:11,295 in Runde 84
Durschnittliche Rundenzeit zwischen 1:19 und 1:28 Minuten
Vorsprung am Ende zum zweiten: 61 Runden:angel:
Belohnung habe ich vergessen, dürfte aber ja inzwischen bekannt sein.

Bis denn dann :moinsen:

Ronner51
23.01.2011, 19:45
Nürburgring 4 Std.

Auto: Opel Astra V8 DTM Coupe, Turbo St.2, 418 kW
Reifen: Rennen Weich
Boxenstopp: alle 5 Runden
beste Runde: 8:09:***
gefahrene Runden: 28
Fahrhilfen: TKS 5
Vorsprung nach Rennende: 1 Runde

Ich habe mich lange gefreut auf Level 32 zu kommen um endlich ein gutes Langstreckenrennen fahren zu können. Ich habe mich für den Astra entschieden, aus Angst vor dem R8 LMS noch mit dem Turbo 2 ausgerüstet, Motor war frisch überholt und Karosse instandgesetzt. Der stärkste Gegner war der Spoon S2000, hing mir die erste halbe Runde ganz schön am Heck hat dann aber nachgelassen und ich habe pro Runde etwa 5 Sek. gutgemacht. In Runde 5 waren wohl seine Reifen runter und ich habe plötzlich 2:30 Vorsprung gehabt. Dann war das Rennen für die nächsten Stunden relativ ruhig, nur ab und zu hab ich den Yellowbird überrundet der anscheinend Donuts für die Zuschauer gedreht hat. In Runde 23 war es dann endlich soweit, ich fuhr in die Box zum letzten Reifenwechsel und da fuhr er gerade los der Spoon S2000. Also ging die Hetzjagd um die Überrundung los, was mir dann in Runde 27 gelang.

Dieses Rennen werde ich in jedem Fall öfter fahren, das nächste mal aber mit weniger Leistung um die Sache spannender zu gestalten.

Avoozle
24.01.2011, 09:24
Nürburgring 4 Std.
Auto: BMW M3 GTR Race Car, 505 kW
Reifen: Rennen Weich
Boxenstopp: alle 4 Runden
beste Runde: 7:51:***
gefahrene Runden: 28
Fahrhilfen: ABS 1
Vorsprung nach Rennende: 2 Runden (mit Pausen zum Rauchen etc.)


Nürburgring 4 Std.
Auto: Mercedes Sauber C9, 719 kW
Reifen: Rennen Weich
Boxenstopp: alle 3 Runden (sonst wurde mir das Heck beim Beschleunigen zu sensibel!)
beste Runde: 7:08:***
gefahrene Runden: 30
Fahrhilfen: ABS 1
Vorsprung nach Rennende: 4 Runden (mit Pausen zum Rauchen etc.)

Erfahrungspunkte: jeweils 491.416
Credits: 525.XXX

Hab mir zusammen mit meinem Schwager am Wochenende 3mal das 4 Std. NS Rennen gegönnt, um Erfahrungspunkte zu bekommen. Im Vordergrund stand der Umgang mit dem Gaspedal (gerade beim C9) und die Gewöhnung an das manuelle Schalten. Der BMW war voll getunt und der C9 hat nur einen Ölwechsel bekommen. Da reichte mir die Leistung auch so. Ansonsten habe ich keinerlei Einstellungen an beiden Fahrzeugen vorgenommen. Aufgrund der gewählten Wagen gab es keinerlei Druck von der KI, was mir auch nicht wichtig war.

Ich würde sogar sagen, dass mir die Langstreckenerfahrung in Bezug auf die Vettel-Challenge sehr geholfen hat. Da ich viel Gefühl für die Pedalerie bekommen habe, das mir beim X2010 hilft :happy:

Fazit: Werde das Rennen sicher noch einige Male angehen, da mir die Strecke immer noch riesig Spaß macht!

LordMaster
24.01.2011, 13:34
Langstreckenrennen: 4h Nürburgring-Nordschleife
Auto: Mercedes-Benz AMG SLS '10, ~430 kW
Reifen: Sport weich (S3)
Boxenstopp: immer nach der 4ten Runde
Beste Runde: 8:38:453
Gefahrene Runden: 27
TCS: aus
Rutschstop: aus
Lenkhilfe: aus
ABS: 1
Vorsprung nach Rennende: 2 min. 50 sek. :eek: und der S2000 war in Runde 25 nochmals an der Box.

Tuningteile (ex Tuning-Autoteilehändler):
Vollanpassbares Getriebe: 330 max.
Vollanpassbare Aufhängung (allerdings ohne Einstellungen vorgenommen zu haben)
Sportauspuff (St.1)
Ölwechsel
=> 430 kw

Aerodynamikteile (ex GT Auto):
Frontspoiler, Typ A
Heckspoiler, Typ A
=> Als Vorlage galt der AMG SLS GT3 (siehe Bild anbei)


So ich hatte ich viel Spass am Samstag mit der Norschleife bzw. watr keinen Langeweile geboten über 4 Stunden. Habe auch diverse DTM, etc. probiert, da war mit allerdings das Handling echt zu langweilig und irgendwie ist man damit schon viel zu weit weggezogen nach 2 Runden. So konnte ich erst kurz vorm Schwalbenschwanz in Führung gehen. OK ich habe auch nicht KI rausgepusht und weggedrängelt, aber so hat mir das Rennen viel Freude bereitet. SLS auf S3 + NS = Fahrspass pur :D

Im Starterfeld waren kein R8 LMS und kein Lexus LFA Concept, aber den meisten Druck auf mich übte so nen Amuse S2000 GT1 Turbo aus. Er hat soweit ich mich entsinne alle 6-7 Runden gestoppt, wärend ich nach absolvieren der 4ten Runde an die Box musste. Sprit habe ich mir immer nur 65L abgeholt. Mit frischen S3 waren für mich Zeiten knapp unterhalb der 8.40 möglich, welche allerdings von Runde zu Runde um 4-8 Sekunden langsamer wurden. Vor dem Boxenstopp konnte ich ca. 8.45 bis 8.49 Runden fahren. Ein geübter Nordschleifenfahrer kann da aufjedenfall noch eine Schippe drauf packen.

:moinsen:

Benutzername
24.01.2011, 21:03
4 Stunden Tsukuba
Madza irgendwas BJ89
215 stinklangweilige Runden.

OK ich hätte auch ne andere Karre nehmen können, dann wär es spannender geworden, wollte aber auf kein Fall riskieren das Ding nochmal zu machen - Und bei sowas droht ja immer der Sekundenschlaf! Zur Hälfte war es mal kurz interessant, da ich mal ein paar runden ohne ABS gefahren bin - tolles Highlight!

Das ganze hat sich auf jeden Fall gelohnt, den damit bin ich auf Level30 gekommen: Bei dem Mazda-Müll hab ich mir noch überlegt ob mein FF auf 1 nicht zu schwach eingestellt ist - jetzt würd ich es aber gerne auf 0.2 stellen!
Die 3 Bronze waren dann ganz schön anstrengend! Na gut da war die Karre, also:


Grand Valley 300 gar nicht langweilige km
Endzeit 1:12:xx.

So ab Runde 50 haben sich dann genug Neuronen in meiner Birne zusammengeschaltet um einigermaßen konstante Runden zu fahren (so zwischen 1.03.xx und 1.05.xx mit viel Verkehr).


Ich kann jedem, der noch nicht auf L30 ist, den Sprung dorthin mit 4h Mazda Tsukuba zu machen --> Da ist die Belohnung dann gerechtfertigt!

freqnasty
25.01.2011, 11:56
200 Meilen Laguna Seca

Fhzg: Camaro Z28 '69 (RM) - 240kw - Sport Weich

Ok, da ich diesen wunderbaren, rennmodifizierten Camaro in Matte Orange in meiner Garage rumstehen hatte, und noch keinen km damit gefahren war, dachte ich mir, dieses Langstreckenrennen sei ein würdiger Anlaß.
War dann eine äußerst öde Angelegenheit, das Auto war einfach zu überlegen.
Rundenzeiten lagen zwischen 1:34:5 und 1:37:0, etwas höher bei Verkehr und in den letzten 2,3 Runden vor einem Boxenstop.
Pits in Rd 22, 46 und 70, Vorsprung am Ende über 4 Runden auf den 2.


Indy 500

Fhzg: Toyota Minolta - 765kw - Renn Weich

Hier habe ich es mir bewußt einfach gemacht, und eine Konfiguration gewählt, bei der es hieß: 200Runden, 800 Linkskurven Vollgas.
Pit Stops alle 25 Runden, also insgesamt 7 mal, Rundenzeiten im Normalfall zwischen 0:38:6 und 0:39:5.
Interessanterweise war mein Benzinvorrat dann auch immer zu 3/4 aufgebraucht. Rein von der Spritmenge her hätte ich also maximal 32 Runden draußen bleiben können, während das restliche feld erst nach 40 Runden oder jenseits davon rein mußte. Der Stufe 3 Turbo fordert da wohl seinen tribut :D
Egal, da die KI in diesem Rennen ja ohnehin in jeder Kurve auf 310 runterbremst, waren es am Ende 17 Runden Vorsprung auf den 2., 268000XP und ein ordentlicher Drehwurm.

Renncorvette
26.01.2011, 03:31
4 Std. Nürburgring:
Mit meinem Lieblingsauto von GT4 dem Sauber Mercedes C9.
Ich als Warmduscher und Sitzpinkler habe das Sportgerät nochmals volle Kanne aufgerüstet.
Wollte mal schauen was Rundenmässig drinnliegt
Es gab 32 Runden (eigentlich 31) aber ich schaffte es knapp vor Ablauf der 4 Stunden auf die 32.
Beste Runde 7:11,3xx
Nach 3 Runden Boxenhalt wegen den abgefahrenen R3.
Hatte grosse Freude am Fahrverhalten des Sauber Mercedes C9:yes:

zabeu
26.01.2011, 12:47
Nürburgring 4h
Honda NSX-R '02
1051kg / 405hp (ca. 302 kW)
Rennreifen weich, neuer Satz alle 5 Runden
Gesamt 29 Runden, gewonnen mit 3 Vorsprung auf einen FT565 TT
Beste 8'04.833

Bis kurz vor Schluss waren's nur 2 Runden Vorsprung auf einen S2000 GT1, aber der muss sich irgendwo hoffnungslos verfahren haben, da er im Endklassement auf Platz acht oder neun lag. Ansonsten keine besonderen Vorkommnisse. Bei sehr schonender Fahrweise sollten sich 6 Runden auf einem Satz Reifen absolvieren lassen.

Edit: Verbrauch um die 10 - 12l/Runde

Corse
26.01.2011, 12:54
Gerade eben absolut geile 4 Stunden Nürburg beendet.
Fahrzeug: Chrysler Prowler '02
Der Prowler ist ein absolut Hingucker und leider nur beim Gebrauchtwagenhändler erhältlich.
Voll getuned mit allem was geht plus Spoiler, macht es damit auf der Nordschleife aber richtig Laune.:cool:
Das Auto liegt nicht wie ein Brett auf der Straße und ohne Setup geht nix. Auch gut eingestellt, wird es nach 2,3 Runden schwierig das Fahrzeug gut zu kontrolieren. Insofern muss man sich eigentlich ständig wieder neu auf die Fahrweise einstellen so dass es auf keinen Fall langweilig wird.
Als Fahrhilfen hab ich ABS auf 1 und Traktion auf 5, da ich mit dem Pad unterwegs bin und mit die Gasdosierung für dieses Gefährt zu anstrengend war.
Weiche Rennreifen.
Härteste Konkurenten waren:
A. Perez: Amuse S2000 GT1 '04
B. Lacombe: HKS CT230R '08

1. Runde: 1. +0,450 9:10,914
2. Runde: 5. -5,678 9:10:791 Dreher in der letzten Schikane
3. Runde: 4. -10,574 9:05,050
4. Runde: 5. -18,378 9:09,446 Boxenstop: 36 l danach 8. -57,150
5. Runde: 6. -39,020 9:38,856 Alle vor mir gehen in der Box und ich lieg in Führung
6. Runde: 1. +23,830 8:55,143
7. Runde: 1. +23,499 9:00,695
8. Runde: 1. +??? 9:09,099 Boxenstop: 36 l, danach 4. -25,134
9. Runde: 3. -18,495 9:38,211 Geiles Kopf an Kopf-Rennen mit dem Amuse, er kriegt mich erst auf der letzten Geraden, da ist er einfach schneller
10. Runde: 2. -8,431 9:00,495 Ein Yellowbird ärgert mich die ganze Runde... Der führende HKS geht in die Box und ich bin wieder 1.
11. Runde: 1. +40,795 9:11,700 Der überrundete Yellowbird ärgert mich weiter. Irgendwie schafft er es immer wieder mich zu überholen um sich dann wieder vor mir zu drehen.
12. Runde: 1. +18,626 9:19,491 Boxenstop: 36 l. Aufgrund extrem weicher Reifen dreh ich mich zwei Mal. Nach dem Stop bin ich 3.
13. Runde: 3. -19,654 9:39,977 3. Wieder kreuzt der Yellowbird meinen Weg und macht mir das Leben schwer...
14. Runde: 3. -31,698 9:08,909 Zwei Stunden gefahren, und einige unkonzentrierte, unnötige Fehler. Es wird Zeit dass ich eine Pause mache. Noch eine Runde...
15. Runde: 3. -20,844 9:04,796 Boxenstop: 20 l. Die anderen gehen in die Box. Da denke ich mir bevor ich wieder mit weichen Reifen fahre mach ich auch eben einen Stop. Danach bin ich 1.
16. Runde: 1. +6,696 9:35,266 Perez mit dem Amuse GT1 ist jetzt Zweiter und holt mächtig auf.
17. Runde: 2. -2,877 9:01,475 Perez überholt nich auf der langen Geraden...
18. Runde: 2. -15,457 9:05,613 Perez fährt mir davon. Beim Versuch aufzuholen riskiere ich etwas zu viel
19. Runde: 3. -??? 9:17,691 Boxenstop: 28 l. Durch das Pushen sind die Reifen so achlecht, dass mich auch Lacombe auf der langen Geraden überholt. Ich fahr an die Box und bin nur noch 4. mit über einer Minute Rückstand. Kann ich das noch gewinnen?
20. Runde: 4. -48,827 9:26,606 Hole in der Runde über 20 Sekunden auf und die drei vor mir fahren in die Box.
21. Runde: 1. +7,060 9:06,690 1. Perez holt wieder gemein auf.
22. Runde: 2. -8,460 9:11,360 Boxenstop: 40 l mit dem Ziel bis zum Ende durchzufahren. In Führung liegend steht auf einmal nach einer Kurve unerwartet der Yellowbird quer. Ich hab keine Chance und Perez zieht vorbei. Er ist einfach schneller und ich komm ihm nicht nach. Noch einen letzten Boxenstopp mit der Hoffnung, dass er auch nochmal reingeht und ich die Führung wieder holen kann.
23. Runde: 3. -52,511 9:36,082 Super Runde, aber der Rückstand gibt mir schwer zu denken.
24. Runde: 2. -46,476 8:54,817 Bestzeit! Laconbe konnte ich überholen. Noch 18:20, also knappe 2 Runden, drei schaffe ich mit dem Tank eh nicht mehr. :rofl:
25. Runde: 2. -54,175 9:19,142 Reifen überschätzt, Dreher. Doch Perez ist in der Box und ich geh als 1. in die letzte Runde. Allerdings mit üblen Reifen und sehr wenig Sprit.
26. Runde: 2. ca. -15 sec. 9:16,581 Perez kommt mit 10 Sekunden Rückstand aus der Box und nimmt mir locker 25 Sekunden in der letzten Runde ab, da ich mit meinen Reifen kaum noch mehr um die Kurven komme. Ich komme jedoch ein paar Sekunden nach dem Zeitlimit als erster ins Ziel, profitiere von 'nem Bug und kriege das Preisgeld des Siegers.
(???: Hier habe ich die Zeiten leider verpasst)
Preisgeld: 525.000 Erfahrung: 491.416

Das war echt ein absolut geniales Rennen und wenn ich besser gefahren wäre, hätte ich es auch auch ohne Bug gewonnen.
Aber es hat unheimlich Spass gemacht!
Wer den Prowler sein Eigen nennt - und er ist schon wegen seiner außergewöhnlichen Erscheinung eine Empfehlung - sollte sich diesen Spass nicht entgehen lassen.
Doch obacht: Bereits wenn die Reifen halb abgefahren sind, ist der Chrysler nur schwer zu bändigen. Insofern sollte man sich am Anfang nicht allzu siegessicher sein und möglichst beständig hoch konzentriert fahren.

Fahrzeug-Werte:
1081 kg, 315 kw, danach: 300 kw

Hier ist noch mein Setup. Das ist nicht bis ins Detail ausgefeilt, aber damit kam ich ganz gut zurecht.
Grundproblem ist: Der Wagen neigt wegen seiner Bauart dazu gerne hinten auszubrechen.
Verbesserungsvorschläge sind erwünscht.

Anpressdruck hinten 20
Getriebe 290
Differential: 50/60/30
Aufhängung:
10/-10
11,7/13,4
6/8
4/5
Sturz: -2,0/-5,0
Spur: 0,1/0,4
Bremsen: 8/3

http://elit-auto.org/uploads/posts/2010-09/1284581743_2221250550030961650gwaodb_ph.jpg

Renncorvette
28.01.2011, 01:45
Grand Valley 300 km
Mit dem X1 (als Training für Vettel-Trophy Suzuka)
Reifen R3
ABS 1, Traktionskontrolle 3
Zeit: 1.12.36, Beste Runde 1.03.xx
Boxenstopp: Rund 15/30/45
Die ganze Übung ist sehr unterhaltsam und kurzweilig
und die arme KI sorgt auch für die eine oder andere Schrecksekunde.
Aber dafür können sie nun wirklich nichts :froi::froi:

Wolf-Dieter
28.01.2011, 12:44
ich bin jetzt seit 14 Stunden in Le Mans mit dem X2010 Prototype unterwegs und, sehr merkwürdig, es hat noch nicht geregnet. Aber das hat kaum Vorteile, denn niemand reinigt die Scheinwerfer und Schlußleuchten. Die Folge ist das das eigene Licht immer weniger wird und nur noch in etwa einem Abblendlicht entspricht und man auch die K1 erst sehr spät sieht weil die Schlußleuchten total verdreckt sind. Jetzt nachdem es hell wurde, sieht man die K1 immer noch sehr spät, weil so verdreckt sind das das fast einem Tarnanstrich gleicht. Ich habe in der ganzen Zeit noch keine schnelle Runde gehabt in der ich nicht von einem K1 vorsätzlich behindert wurde. Ich habe den Verdacht das das so gewollt ist. Dann ist mir auch aufgefallen das es wenigstens zwei Einstellungen des Motors gibt. Eine in der das Auto langsamer ist und man 8 Runden fahren kann und eine andere mit mehr Speed in der man unmöglich 8 Runden schafft. Es hat bis zum Ende nicht geregnet

Silent
28.01.2011, 12:54
Kottan....Bock auf die nächsten Punkte ?? Das würde nu reichen für ne 2 wöchige Boardsperre :y
ein Wort dagegen und es ist soweit
POST eins verdammt..Wolf Dieters Post ist auch nicht wirklich nen Erfahrungsbericht...

Moggemorle
28.01.2011, 19:47
SO.also ich willl anchher hier auch einen Erfahrungsbericht reinsetzen von Indy 500 und reservierer mir sachon mal den Post, bin momentan in Runde 135 / 200

Strecke: 200 Runden, gesamtlänge lt. ingame angabe; 804600,1 meter; oder 804,6001 kilometer

Fahrzeug: Formula GT (will das rennen hinter mir haben)

ANzahl Stops: geplant waren 5, geworden sind es dann 6 (Runden 38, 74, 112,150,immer 100 Liter rein in die karre.)
Dann nahm das unglück seinen lauf: bei meinem eigtl. letzen stop in runde 189 schlug mir der copmuter 30l vor, nachdem ich in der letzten kurve vor der box mit 80 reingerollt war. Ich denk mir die tankmenge bestimmste selber.
Resultat war, dass ich in der 199ten nochmal 2l tankte um ins ziel zu kommen :D, mit roter anzeige :D:D

Rundenzeiten: lagen, abh. von Konzentration, Motivation und Verkehr zwischen 0:37 und 0:41

Durchschnittsverbrauch: also ich habe reell 425 Liter verbraucht (gerundet) auf 805 km (gerundet mit Fahrfehlern :D), gibt einen verbrauch unter vollast von 52,79 litern / 100 km (ich mochte bäume noch nie leiden)

Setup:
Reifen: Rennen Weich
Getriebe: 430km/h
Aero: v85 und h90, da führt dazu dass die Bremse genau 0 Mal benutzt wird und der Motor die ganze Zeit unter Dauerlast läuft
Man merkt den KW-Verlust schon seht stark im Berech 360 kmh ++

Vorher hatte der Wagen 697 KW, nachher denke ich 664 kW (richtig geraten :D), also 33KW verloren (oder 44,88 (45) PS)

Ich hab mal was ausprobiert, man stelle sich quer ans ende der gerade, und die KI rast einfach rein xD....

Ach ja, Ep gabs glaube 186XXX

zabeu
30.01.2011, 19:52
Nürburgring 4h
Honda NSX-R '02
1051kg / 425hp (ca. 317 kW)
Sportreifen weich, neuer Satz alle 4 Runden
Verbrauch 10-11l / Runde
Gesamt 28, gewonnen mit 1 Runde Vorsprung auf einen S2000 GT1
Beste 8'27.917

Auf Empfehlung Seiner Heiligkeit, LordMasters, die 4h diesmal auf weichen Sport- anstatt Rennreifen. 5 Runden auf einem Satz sollten bei schonender Gangart möglich sein, eventuell sogar 6. Es ist allerdings ein Leichtes, die Reifen schon nach drei Runden ruiniert zu haben :angel: :froi:

arescrew
30.01.2011, 23:00
Hi,
ich bin heute die 200 Meilen Laguna Seca gefahren. Auto: Speedster 2.2 (non-Turbo). Gekauft mit ca. 200km und noch "realen" 108 KW (weiß leider nicht mehr, ob dafür ein Ölwechsel nötig war). Außer weichen Sportreifen wurde nichts verändert.

Die erste Führungsrunde war die 29. Runde. in der 36. hatte ich den ersten Boxenstop, war danach bald wieder 1. aber nach dem zweiten Boxenstop in Runde 62 nochmal kurzzeitig 2.

Letztendlich gewonnen mit ca. 1:15 Minuten Vorsprung auf den Zweiten (Dodge Viper GTS '99). Schnellste Runde: 1:40,131. Gesamtzeit ca. 2:35 Stunden.

Für mich bisher das kurzweiligste Langstreckenrennen überhaupt! :slay:

Corse
30.01.2011, 23:06
Viper SRT10 Coupe '06
(Premium vom Händler)

Tuning:
Ölwechsel
Renn-Luftfilter
Sport-Auspuff und -Katalysator
Kupplung: Doppelscheibe
Schwungrad: Semi-Rennen
Bremsbalance: 5/7
Anpassbares Sperrdifferential und Aufhängung jeweils unverändert
Getriebe: 340

km Stand: 217,6
kw 418/5700 danach 401 kw
nm 769/4200
1565 kg
Verbrauch: 14l/Runde

Stärkste Konkurenten:
Amuse S2000 GT1 Turbo
HPA FT565 twin turbo Audi TT
Amuse S2000 GT1 '04

Nach meinen Vortests, bei denen ich jeweils nur ein paar Kilometer gefahren bin, dachte ich, die Viper ist vielleicht fast zu stark. Deswegen hab ich erst mal ein paar Sportreifen draufgezogen um zu sehen, ob ich so mithalten kann.

1. Runde: 2. -35,942 9:08,721 Gleich zu Beginn kann ich mich nach vorne auf Position 4 schieben und hole die nächsten beiden in der ersten Runde.
2. Runde: 2. -1:20,072 9:12,081 Drei Dreher zum Schluss der 2. Runde - ich muss Reifen wechseln. Da der GT1 Turbo schon über ne Minute führt, nehm ich die weichen Renner
3. Runde: 3. -1:56,867 9:09,,601 Als ich aus der Box wieder rauskomme bin ich 8. mit 1:48 Rückstand, arbeite mich aber wieder nach vorne
4. Runde: 2. -2:02,247 8:45,051 Gute Zeit trotz 2, 3 Verbremser - da ist noch mehr drin. Den Audi krieg ich beim Schwalbenschanz
5. Runde: 2. -41,966 8:54,624 Absolut geile Runde, was für ein Fahrspass. Die Reifen sind jetzt zur Hälfte runter und die Viper schwimmt um die Kurven, super, während der GT1 Turbo mehr als eine Minute Zeir verloren hat, ohne Boxenstop! Ich bleib deswegen noch eine weitere Runde draussen...
6. Runde: 3. -1:46,590 10:45,684 Fatale Fehlentscheidung! Innerhalb von 5 Minuten bauen die Reifen dermassen ab, dass ich schlingernd vom GT1 beim Wippermann überholt werde. Kurz vor der Dettinger Höhe ist's dann ganz aus. Die Hinterreifen exisitieren nicht mehr und selbst mit 130 ist geradeaus fahren nicht mehr möglich!
Boxenstop: 42 l, S3-Reifen
7. Runde: 4. -2:41,954 9:22,398 trotz neuer Reifen gut 10 Sekunden ab 1. Zwischenzeit verloren - uff...
8. Runde: 4. -2:57,799 8:48,743 leider schmeisst es mich einmal ins Kiesbett und ich verlier erneut viel Zeit. Aber jetzt sollte die schlechte Runde des GT1 kommen. Hoffentlich halten meine Reifen noch, sie haben nur noch 60%.
9. Runde: 4. -3:34,579 9:18,041 Der Dodge ist ein echter Reifenfresser. Anscheinend habe ich bei meiner Aufholjagd umsonst zuviel Gummi gegeben, denn für die dritte Runde haben die Reifen nicht mehr wirklich gereicht. Entweder ich fahr verhaltener oder ich muss auf 2 Stopps gehen. Ich versuch erstmal das erstere weil vorher die 3. Runde eigentlich richtig geil war.
Boxenstop: 42 l, S3
10. Runde: 4. -3:39,657 9:30,370
11. Runde: 2. -4:02,293 8:49,455 2 Runden untertourig und grobe Rutscher vermieden. Die Reifen haben noch gute 70%, aber es sind jetzt schon vier Minuten auf den Führenden...
12. Runde: 2. -4:19,346 9:00,377 Irgendwie hat mir die Reifenfressergeschichte den Fahrspass geraubt. Ab jetzt fahre ich 2 Stopps dann kann ich wieder rasen wie ich will!
Box: 20 l S3
13. Runde: 2. -4:52,408 9:03,984 So macht das eindeutig mehr Spass. Aber kann ich den Rückstand noch einholen?
14. Runde: 2. -3:26,040 8:49,569 einundhalb Minuten Zeit gut gemacht, das war wohl des GT's schlechte Runde und ich weiß ich kann noch schneller :)
Boxenstop: 28 l S3
15. Runde: -3:09,968 9:17,672 Shit, im letzten Geschlängel unnötig gedreht. Ansonsten war der GT1 nach seinem Stop nur unwesentlich schneller, während ich die zwei folgenden, die an mir als ich in der Box war vorbeigezogen sind, wieder spielend überholt habe.
16. Runde: 2. -3:37,254 8:55,087 Leider ein bisschen zuviel riskiert, aber es hat grad so Laune gemacht. Die Viper fährt einfach geil durch die Kraft bereits bei 4000 Umdrehungen
Box: 28 l
17. Runde: 2. -4:06,664 9:10,383 ob das noch was wird?
18. Runde: 2. -4:05,684 8:40,317 Bestzeit, obwohl noch nicht bestmöglich. In vielen Abschnitten fahre ich schneller als der GT1 Turbo aber die Boxenstops werfen mich zurück, denn sie dauern erwas mehr als 30 Sekunden
Box: 28 l
19. Runde: 2. -3:07,678 9:23,442 Der GT1 hat eine schlechte Runde und ich Depp muss am Aremberg Sandkasten spielen...
20. Runde: 2. -2:30,107 8:57,478 Bei der 1. Überrundung am Metzgesfels bin ich zu schnell. Ich bin so blöd! :y
Box: 28 l
21. Runde: 2. -3:13,084 9:13,453
22. Runde: 2. -3:21,969 8:41,733 Zwei gute Runden, aber der GT1 war schneller :confused:
Box: 20 l
23( 2. -4:19,175 9:37,705 Alles oder nichts und es war nichts. 3 fette Unfälle in dieser Runde :no:
24. Runde: ??? 9:11,728 Kamikaze. Ich habs aufgegeben. Den GT1 Turbo krieg ich heut nicht mehr. Zeit um mal etwas über den Grenzbereich zu fahren, um zu sehen was denn noch so gehen würde
Box 42 l f. 3 Runden
25. Runde: 2. -3:13,132 9:29,959 Der Dritte, der mich in der Box überholt hat kriegt am Hatzenbach meinen Frust zu spüren...
26. Runde: ??? 8:39,184 Nein ich bin kein unwürdiger Verlierer, ich hab zu recht verloren. Ich geb die Antwort lieber auf der Straße: Bestzeit

Nach 27 Runden bin ich mit rund 3:40 Rückstand 2. krieg 248000 Credits und 285063 Erfahrungspunkte. (Shit da fehlen mir ja immer noch 1,143 Mio XP bis Level 35. :eek:)

Fazit:
Diese Viper ist ein geiles Auto, es macht verdammt viel Spass damit zu heizen. :slay: Die enorme Kraft des über 8 Liter großen Motors erlaubt es die Gänge fast voll auszufahren, sie hat aber leider einen großen Nachteil: Die Reifen halten der Power nicht lange stand. Nichtsdestotrotz: Dieses Rennen verlangt nach einer Revanche! Ob ich dann aber lieber burne oder es mal langsamer mit Sportreifen versuche? Hmmm es würde doch sehr den Fahrspass dieses Musclecars schmälern...

http://www.gtrp.de/attachment.php?attachmentid=141543&d=1296424275

Heute Revanche:
Fast gleiche Gegner vor allem aber war der GT1 Turbo wieder dabei.
Diesmal fuhr ich von Anfang an mit S3 und 2-Stop-Strategie. Lediglich in Runde 22 hab ich für 3 Stops getankt.
In Runde 16 konnte ich das erste Mal in Führung gehen. Bei meinem Boxenstop in Runde 20 überholt er mich und die folgende Runde bin ich ihm einfach mal komplett nachgefahren. Das war einnerseits gut fürs Ego, denn ich hätte ihn eigentlich jederzeit überholen können. Doch andererseits wars auch schlecht, denn ich bin fortan sehr lässig gefahren und so ist es fast noch ein bisschen knapp geworden. Mit rund 35 Sekunden bin ich aber dann als Erster ins Ziel! :p
Beste Runde: 8:35,346.

zabeu
01.02.2011, 00:15
Nürburgring 4h
Honda NSX-R '02
1051kg / 405hp (ca. 302 kW), sonst Volltuning
Sportreifen hart, neuer Satz alle 4-5 Runden
Verbrauch 10 - 10.5 l / Runde
Gesamt 27 Runden, gewonnen mit ca. 30s Vorsprung auf einen S2000 GT1 :happy:
Beste 8'51.333

Nicht ganz leicht auf den harten Sportreifen - wie schon mehrfach beobachtet, bauen die nämlich sehr schnell ab, wenn man sie nur ein paarmal überfordert. Dafür kündigen sie aber auch sehr früh und mit vergleichsweise weichem Übergang an, wenn man sich den Grenzen ihrer Haftung nähert. Am Anfang gestaltete es sich noch etwas schwer, dafür das nötige Gespür zu entwickeln, aber ungefähr ab dem ersten Renndrittel fielen die ersten 8'5xer Zeiten, ohne dass dafür mit übermäßigem Reifenverschleiß bezahlt werden musste - im Gegenteil, 6-Runden-Stints schienen zu meiner Überraschung durchaus machbar.

Der S2000 auf Platz zwei war um Einiges schneller; allerdings nur, wenn er mit Abstand zurücklag. Zu Rennbeginn hielt er einen konstanten Rückstand von ca. 2-5s, und in Führung war er merklich langsamer - der alte GT-Gummibandeffekt. Allerdings schien sein Verbrauch um Einiges höher als die 10l beim NSX - seine Boxenstopps waren um ca. 40s länger, was letzten Endes auch den Ausschlag für das Endergebnis gab.

Gefahren mit Flügel 0/20, Differential auf 10/20/40, Getriebe bis 330 km/h, Federweg -15/-15, Federn 12.5/12.5, Sturz 1.8/1.6, Spur 0.00/0.14, Bremsen 5/3, alle Hilfen inkl. ABS aus, der Rest Voreinstellung.

Corse
02.02.2011, 13:19
http://www.gtrp.de/attachment.php?attachmentid=141647&d=1296631480


Audi R8 LMS Race Car gegen Audi R8 5.2 FSI Quattro '09
4 h Nürburgring

Kontrahenten:
Audi R8 5.2 FSI Quattro '09 (getuned)
555 kw danach: 529 kw
1620 kg
2,92 kg/kw

R8 LMS Race Car
382 kw
1300 kg
2,49 kg/kw

Renn-Highlights:

Runde 2: Ich fahre mit dem Race Car die Runde zusammen und kann ihn immer wieder locker überholen und ein paar Sekunden gut machen. Na ich hab mir wohl zuviel PS gegönnt?

Runde 4: Ups, zuviel Gummi auf der Strecke gelassen. Ich kann das Fahrzeug kaum noch in den Kurven halten und verliere bis zur Box über eine Minute! Ich tanke 40 l.

Runde 5-7: Ich fahr verhaltener um diesmal den 4 Runden-Stint zu schaffen. Verliere aber pro Runde nochmal 4-5 Sekunden.
Runde 8: Geht noch grad gut. Ich lieg rund 85 Sekunden hinten. Boxenstopp: 68 l.

Runde 9-11: Ich mach gut 10 Sekunden in den drei Runden gut. Bestzeit: 8:22,413.
Runde 12: Leider hab ich dafür jetzt auch wieder schlechtere Reifen und büße dafür mit einem Schleudertraining weil die Pneus nicht wie gewohnt Vollgas halten wollen. Rückstand vor der Box: 90 Sekunden. Ich probier noch einmal 4 Runden. Wenn ich da nix gut machen kann muss ich auf 3 Runden gehen. Fehler darf ich mir auf jeden Fall kaum welche erlauben...

Runde 13: Nach der Box hab ich immer noch 90 Sekunden. Der Typ tankt also genausoviel wie ich, 68 l. Ich muss es also auf der Strecke schaffen und jetzt stehen langsam Überrundungen an. Die ersten zwei krieg ich in diesem Turn problemlos. Aber auch der Race Car verliert keine Zeit, im Gegenteil, Rückstand jetzt 93 Sekunden...
Runde 14+15: Ich kann das Tempo halten und bleib bei rund 90 Sekunden Abstand
Runde 16: So, jetzt sollte ich Boden gut machen können. Doch es kommt völlig anders. Am Hatzenbach sind zwei Wagen vor mir. Den erste krieg ich doch der zweite, ein silberner Opera macht gerade wo ich überholen will, die Lücke zu und ich sitzt auf der Leitplanke. Am Flugplatz komm ich wieder ran und bin schon neben ihm, als er anfängt zu schleudern :eek: und ich lieg im Sandkasten. Damit sind die Reifen hin - Resultat: 2:05 Rückstand :(
Es sind wahrscheinlich noch 12 Runden, also geh ich jetzt auf 3 Stops. Das kostet mich zwar rund 45 Sekunden, doch die sollte ich locker mit mehr Speed durch bessere Reifen einfahren können. Box: 42 l.

Runde 17+18: Gib Gummi und jetzt macht es das erste Mal Spass mit der Kiste, wenngleich nicht ganz so viel wie mit der Viper. Bestzeit: 8:21,005.
Runde 19: Oh, die Reifen sind ja jetzt schon schlechter. Wieder muss ich im Kesselchen bei Vollgas Pirouetten machen. Shit, Rückstand jetzt: 1:56. Box, 42 l.

Runde 20-22: Relativ guter Stint, hätte aber insgesamt gut 10 Sekunden schneller sein können. Rückstand jetzt: 1:42.

Der Rest der Geschichte ist kurz erzählt: Ich schaff es nicht mehr, denn wir haben beide noch einen Boxenstop und auf der Strecke ist soviel Zeit nicht mehr drin. Bei Runde 24 stell ich fest, dass ich wenn ich langsamer fahre nur noch 3 Runden hab und so von dem Bug profitieren könnte. D.h. ich muss nach dem Zeitlimit vor ihm über die Ziellinie kommen. Also geh ich schon nach 2 Runden an die Box und tanke für 2 Runden, 28 Liter. In der letzten Runde fällt mir dann auf einmal die Tankanzeige auf, ups, da is ja nix mehr drin. Wieso hab ich eigentlich für 3 Runden nur 28 Liter getankt??? :rolleyes: Und es kommt wie es kommen muss. Am Eschbach ist der Sprit aus und ich fahre die restlichen 4 Minuten nur mit 80! :lol Trotzdem geht der Plan auf. Mit einer Rundenzeit von über 10 Minuten komm ich ins Ziel und werde fälschlicherweise als Sieger gekrönt.

Fazit:
Mal wieder bin ich nur Zweiter. Falsche Boxenstrategie oder Unfähigkeit reifenschonend zu fahren? Wahrscheinlich beides... Insgesamt hat mir der R8 jedoch lang nicht so viel Fahrspass geschenkt, wie z.B. die Viper oder der Prowler. Trotz 8 Liter-Maschine zieht der R8 nicht wirklich gut durch und man muss schon eher höhertourig fahren. Trotzdem ein knappes Duell, das man durchaus gewinnen kann.

Tuning:
Sport-Motorsteuerung
Katalysator: Sport
Titan-Rennauspuff
Turbo 3
Getriebe 340
Kupplung-Doppelscheibe
Schwungrad-Semirennen
Carbon-Antriebswelle
Sperrdifferenzial 40/50/40
Drehmomentverteilung 30/70
Bremsbalance 5/7
Verbrauch 14l/Runde

Afrobongo
03.02.2011, 13:24
300KM Grand Valley

Karre: FGT <- Wie die Andern auch, wollt ichs hinter mich bringen (X2010 hab ich noch nicht ;))
Tuning: (Auto gerade erst gekauft, vorher einmal "Like the Wind" absolviert und daher das volle Programm)
Verwindung repariert
Motor überholt
Ölwechsel
Verwindungsgedönst eingebaut
R3 schluppen
Getriebe auf 400 gestellt

Fahrhilfen:
ABS 1
Rutschstopp an
Fahrlinie an
(Brauch ich auf dem Kurs eigentlich nicht, da ich in GT1+2 schon tausende Runden dort gedreht habe, sonst nehm ich die nur für die Bremspunkte, ich fahr meine eigene Linie)
Rest aus

Los gings:
Klar, direkt auf Platz 1 vorgerauscht und meine Runden abgespult. Bis ich mich an die Karre gewöhnt hatte, bin ich etwa 4-5 Runden mit 1:38er Zeiten gefahrn. Dann hab ich mich mal getraut Gas zu geben. Die Zeiten gingen dann runter und die letzten 20 hab ich grob im Schnitt mit 1:30-1:32 gefahren. Schnellste Runde war glaub ich #46 etwa mit einer Zeit von 1:28.xy (insgesamt hab ich 3 Runden unter 1:30 gepackt).
Boxenstopps zum Ende von Runde 20 und 40 aber auch nur wegen den Reifen. Sprit war genug vorhanden.
Reifenverhalten:
Durch meine offenbar eigenwillige Fahrweise hab ich feststellen können, dass neue Reifen so ab 4 Runden ihr Potential erreichen und ab Runde 15 massiv abbauen. Also Runde 16-20 36-40 und 56-60 waren extrem schlechter als die anderen (also so bei 1:36, teilweise dank kollisionen auch mal ne 1:40). In den Guten Runden kann man ordentlich aufs Gas latschen. dann warn auch schonmal 3-4 1:30.xy Zeiten drin.

Der giftgrüne NSX, der Platz 2 belegt hat, war nach den 1:37Std gute 16 Runden hinter mir.

Fazit:
Ich finds zum Einen interessant, wie sich die Rundenzeiten so entwickeln (am Anfang 1:35er am Ende 1:31er) und zum Anderen sehr nett, wenn man sieht dass die Haftung der Reifen an einem Großteil des Kurses kleben bleibt. Merkwürdig ist in der KI-Linie, dass sie kurz vor der Ziellinie erst einen schlenker nach Rechts und dann wieder nach Links machen, obwohl die Zielgerade (wie der Name schon sagt) äußerst geradlinig verläuft. Wenn man das richtig nutzt, siehts aus, als würden sie auf der Geraden extra ausweichen und einen vorbeilassen, auch wenn auf der breiten Strecke keine Not besteht die paar Trottel nicht auch außen zu überholen...
Achja und ich weiß, dass ich keine Rennen über 2 Std fahren werde... das ist mir einfach zu langwierig. Auch wenn ich Lust zu sowas hätte, so werde ich vermutlich niemals die Zeit dazu haben 24 Std auf der Nordschleife zu drehen.

Soweit von mir :>

Supermario
03.02.2011, 19:31
24h Le Mans

Auto: Pescarolo C60 Hybrid Judd Race Car (781 kw, 900 kg)
Reifen: Rennen Weich
Stops: alle 7 Runden (Tanken immer 75 Liter, verbrauch schwankte leicht um 1-3 Liter)
Rundenzeiten: Am Anfang eher 3:20, in der Nacht 3:15, am Ende 3:10. Inlap +10 sek, outlap +70 sek
Beste Runde: 2:57:926 (mit ohne Bremsen) bei GT4 konnte der Vorgänger des C60 Hybrid eine Zeit unter 2:50 und zwar ohne abkürzen
Höchstgeschwindigkeit: 422 km/h im Windschatten, 390 km/h ohne
Wetter: Warmer Sommertag, kein Regen.

Das Rennen beginnt ja um 16 Uhr und es ist Sommer in Le Mans. Von daher ging die Sonne nach 5 Stunden unter, nach 6 Stunden war Tiefschwarze Nacht, auch mit EV +1.0. Der Himmel blieb schwarz bis nach 12 Stunden 40 Minuten, da konnte man mit EV +1.0 sehen das er dunkelblau wurde. Dann gings ziemlich schnell und um 5:30 Uhr Ortszeit war es schon fast ganz hell. Aber so gegen 9 Uhr morgens, kann auch ein bischen Später gewesen sein, wurde es so richtig Sonnig und man konnte die Wärme der Sonne so richtig fühlen, ein herrlicher Tag wird das :)

Nach fast 13 Stunden wurde die Wiederholungsaufzeichnung beendet, was einer Dateigröße von 1GB entspricht.

Nachdem ich den 2.-plazierten (der gleiche C60 wie ich, nur 100 kw weniger :rolleyes:) 34 mal überrundet habe und ich damit 2 Stunden und 7 Minuten Vorsprung hatte, habe ich mein Auto abgestellt und gewartet, bin dann am Ende noch 2 Runden gefahren und die hatte ich dann auch Vorsprung auf den 2. Gefahren bin ich 389 Runden, es wären ohne am Ende zu warten ca. 420 geworden.

Es wurde irgendwie nur mein Auto schmutzig, das kam aber von den ganzen Bandenberührungen und Auffahrunfällen. Die Gegner sahen nach 24 Stunden aus wie frisch gewaschen.

Das Öllämpchen ging nach 20 Stunden und 25 Minuten an.

Bin das ganze an 3 Tagen gefahren, wie immer mit PAD und 4:3 Röhrenfernseher :( :harharhar:.

Edit:
Noch ein Tipp, mit dem Toyota GT1 Race Car die 24h Le Mans fahren. Den gewinnt man beim "B-Spec 24h Le Mans". Beim GT1 nur Ölwechsel und weiche Rennreifen, sonst nix. Damit ist man nicht so überlegen und das Wichtigste, das Auto ist im Vergleich zum Pescarolo total angenehm zu fahren. Der nimmt die Bodenwellen als wären sie nicht da. Dazu geht er sanft mit den Reifen um und der Benzinverbrauch ist nicht so hoch. Habs nur mal kurz angetestet, werde mit dem aber wohl meine nächsten 24h Le Mans fahren.

zabeu
05.02.2011, 16:38
Le Mans 24h
Mazda 787B
784hp (nach dem Rennen) / 830kg, alles Standard
Rennreifen weich, neuer Satz alle 9 (trocken) / 12 (im Regen)
Verbrauch ca. 8 l / Runde
Gesamt 374 Runden, gewonnen mit 5 Vorsprung auf einen R8 '05
Beste 3'06.710 (trocken), 3'35.x (Regen) (beides mit Abkürzungen)

Regen für die ersten 2h des Rennens, dann bewölkt bis Einbruch der Dunkelheit. Weiterer heftiger Niederschlag bis 2h nach der Dämmerung, dann schnelles Aufklaren und sonnig bis zum Schluss.

Insgesamt fünf Tage mit dem Rennen beschäftigt gewesen. Eigentlich wollte ich einen R8 von '01 fahren, da mir dessen Handling von den LMPs am meisten zusagt, aber der Motorsound auf den letzten 1000 U/min wollte mir einfach nicht gefallen. Außerdem fiel mir ein, dass ich ja auch ein bisschen stimmungsvolle Premium-Cockpitansicht genießen könnte - also die alte Liebe 787 aus der Garage geholt.

Der viele Regen - insgesamt ziemlich genau die Hälfte der Renndauer - war eigentlich recht hilfreich: die Reifen (immer R3) waren noch nicht einmal halbwegs durch wenn der Tank leergefahren war, eine gute Runde war 40s schneller als P2 und schließlich macht der reduzierte Grip das Fahren um einiges interessanter. Nur dass die dichte Wolkendecke Sonnenauf- und -untergang beide versteckte war doch ein bisschen schade. Trotz der Vorteile der nassen Strecke war das Durchbrechen der Sonne am Morgen dafür dann ein großartiger Moment. :cool:

Zwei Stunden vor Schluss betrug der Vorsprung 30 Runden, also geparkt und zum Ende noch ein paar gefahren weil's so schön war. :happy:

HelgeM1
05.02.2011, 18:00
300KM Grand Valley

Gefahren mit einen Honda NSX Type-R, mittleres Sportfahrwerk, Titanauspuff, Sportkupplung und Schwungscheibe.
Reifen Sport weich.

Dachte es wird schön ausgeglichen aber nix war`s.

Bin relativ zügig in Führung gegangen und habe die Gegner nur beim überrunden gesehen.

1.Boxenstop war nach Runde 20, nur Reifen.
2.Boxenstop Runde 42, Reifen und 18l getankt.
Spritlampe hat dann 100m vor dem Ziel geleuchtet, also Perfekt berechnet.

Ich finde das der NSX ein schön zu fahrendes Auto ist.
Gleichmäßiger Reifenverschleiss vorne und hinten. 20 Runden sind auch nicht das Limit.
Denke das durchaus 30 Runden möglich sind, also 1 Stop Strategie.
Ausserdem klingt der Titanauspuff genial.

Da mir die Strecke gefällt und es sich um ein "kurzes" Langstreckenrennen handelt werde ich sicher noch öfters das Rennen bestreiten.
Werde mal den Z4 Roadster probieren. Oder nochmal NSX dann allerdings auf Sport Hart bzw Komfort Weich.

Sam Urai
05.02.2011, 22:54
4 Stunden Nürburgring

Fahrzeug: Lancia DELTA HF integrale

Tuning: Alles eingebaut, was möglich ist, Abtrieb maximal, Fahrwerk -20

Reifen: Rennen weich

Fahrhilfen: ABS 4, Rest aus

Schnellste Runde: 8:52:746 (fanden aber meine Vorderreifen nicht witzig)

Rundenzeiten: normal um die 9 Minuten herum und damit ca. 3-5 Sekunden schneller als die beiden Mine's Skylines

Vorsprung am Ende: 1:40 min (größtenteils durch die Boxenstops, da ca. 10-15s schneller in der Box fertig als die anderen)

Gesamtrunden: 26

Boxenstop: alle 5 Runden neue Reifen und 58 Liter, letzter Stint 6 Runden mit 9:10er zeiten

Leistungsverlust: 323 kw -> 308 kw

Belohnung: 428.000 Cr., 491.416 Exp

Bemerkung: Es fuhren keine Amuse S2000, Audi R8 oder Rufs mit

141820

arescrew
06.02.2011, 09:50
Hi zusammen,
ich bin gestern abend die 4 Stunden Tsukuba mit den MXen gefahren. Ausgesucht habe ich mir dafür einen '04 er MX-5 1600 (mein "eigenes" Auto :happy:). Nach Ölwechsel, Motorrevision und Verwindungssteifigkeits-Auffrischung hatte er 96 KW. Ich hatte mir noch einige zusätzliche kleine Tuningteile eingebaut um etwas Spielraum für ein spannendes Rennen zu haben. Nach einigen Probestarts bei denen ich bereits nach drei Runden erster war habe ich alles wieder rausgeschmissen. Dringeblieben sind: Festes Sportfahrwerk, die Domstrebe (erhöhte Verwindungssteifigkeit) und Fenstergewichtsreduktion (-10 kg) . Auf weichen Sportreifen war ich immer noch einen Tick zu schnell, so daß ich mit mittleren Sportreifen gestartet bin.

Der schnellste Gegner (MX-5 1800 RS '04 (!?)) nahm mir anfangs immer ca. 1 Sekunde ab. Ein MX-5 NC (neuste Generation) war übrigens nicht im Gegnerfeld. Nach meinem ersten Boxenstop (immmer ca. alle 30 Runden) hatte ich ca. 52 Sekunden Rückstand. Ich bin für den zweiten Stint wieder auf weiche Reifen gewechselt (danach wieder mittlere) und konnte mich langsam wieder nach vorne arbeiten (vermutlich weil alle anderen eeewig mit ihren schlappen rumgefahren sind, die haben wohl größtenteils erst nach deutlich mehr als 100 Runden ihren ersten Stop gemacht).

Erst in Runde 96 war ich das erste mal in Führung. Dann gab es nach den nächsten Stops immer wieder Führungswechsel zwischen mir und dem zweiten und ca. ab Runde 150 hatte ich einen einigermaßen konstenten knappen Vorsprung.

Die letzten beiden Stints bin ich sicherheitshalber wieder mit weichen Sportreifen gefahren, weil die Konzentration auch langsam nachließ. Den ersten (und einzigen) Dreher produzierte ich kurz vor Schluß nach 3:52h. Am Ende habe ich mit ca. 51 Sekunden Vorsprung gewonnen. Rundenzeiten lagen um 1:09,500 auf weichen und 1:10,500 auf mittleren Reifen.

Ich fand das Rennen "ganz OK", aber 4 Stunden sind grade auf der Strecke leider doch recht langweilig. Wenn ich es nicht durch meine Reifenstrategie etwas spannend gehalten hätte wäre es wohl eine Qual geworden.

Hoffe die nächste Langstreckenrennen werden etwas spannender. Habe leider z.Z. nur noch Indy 500 und 1000km Suzuka zur Auswahl... Freue mich auf das Freischalten der 4 Stunden Nürburgring :froi:.

TheViper
06.02.2011, 16:13
Indy 500

Fahrzeug:Red Bull x2010 Prototype
Tunning: Aerodynamik 50 / 50
Reifen: Rennen weich
Fahrhilfen: 1x alles aus , 1x TKS 5, Rutsch - Stop, ABS 1
Rennzeit: 2 Stunden 4 min 54 sec
Schnellste Runde 31,572
Rundenzeiten: zwischen 32 und 34
Vorsprung: 36 Runden
Boxenstop: Alle 25 Runden voll Tanken
Belohung: 270000Cr, 268176Erf
Leistungsverlust:1141kw --> 1087kw ca 20 bis 30 kmh

Fazit: Ich bin das Rennen jetzt zwei mal hintereinander gefahren weil ich heute noch lvl 30 Schaffen wollte aber naja irgendwie fehlt mir jetzt immer noch was. Das Rennen ist nicht gerade sehr spannend aber es gibt gut Erf.

keanos
06.02.2011, 19:22
500 Meilen auf Indianapolis:

Auto Formula GT

Zeit: 2h 18 min 58s

Rundenzeiten: ca 0,39min (schnellste 0:38,1min)

Boxenstopps: alle 35 Runden (Benzinbedingt)

Belohung: 270000 Cr, 268176 EP

Leistungsverlust: 697kw auf 664kw

Fazit: Einmal, nie wieder :argh: Warum machen die das Indy 500 zu nem LMP1-Rennen? :rolleyes:

arescrew
06.02.2011, 21:49
500 Meilen Indy:

1. Versuch: Corvette ZR1 mit Rennmod und voll aufgebrezelt: am Ende 7. mit 3:57 Minuten Rückstand.
2. Versuch: wie oben mit leicht verändertem Setup: am Ende 4. mit 1:33 Minuten Rückstand.

Das war mein Sonntag nachmittag :rolleyes: :lol.

Hennes131
07.02.2011, 20:09
2x hintereinander Indy 500 :eek:

Laguna Seca(oder die etwas andere Driftchallenge :D)

Lotus Elise 111R RM ´04

231KW (226KW)
R3
Pit alle 15 runden
spritverbrauch pro turn 22 Liter (1/4 tank)
Bestzeit 1.23:589
Gesamt 2:19:49
10 Überrundungen
TKS 1
ABS 1
Rest aus
bin mal 2 runden komplett ohne alles gefahren, sauschwer, aber macht richtig spass :D

roboronny
11.02.2011, 01:30
4 Std. Nürburgring BMW M3 GTR (Straßenversion) gegen Audi R8 LM und Amuse S2000 Turbo


Habe den BMW komplett getuned, generalüberholt und gelb angemalt :) 427kw/1124kg (nach dem Rennen nur noch 406kw)
1cm höhergelegt (ist bei dem Auto auf der Schleife scheinbar nötig), Getriebe auf 290km/h eingestellt.

-->0:35 Std.. 4 Runden sind rum. Ich bin immernoch Erster. Gottseidank ist mein Verfolger (ka ob der Audi oder der S2000) an die Box. Der anfangs stolze Vorsprung ist auf 3 sec. zusammengeschrumpft. Zu meinem Erschrecken fährt der andre noch ne Runde!!! Vorsprung ca. 9 Sec. REifen sind halb runter, aber ne Runde geht schon noch. Hoffentlich mach ich keinen Fehler...

Einschub: HAHAHA!!! Wäre der Typ mal lieber doch an die Box gefahren:lol Dem seine Reifen sind mindestens so runter wie meine, nur scheinbar kommt der nicht sonderlich gut zurecht damit... Neuer Vorsprung: 40 sec!!!

-->1:35 Std. Neunte Runde begonnen. Habe in der fünften nen kleinen Dreher hingelegt und mußte an die Box. Irgendwas ist da an mir vorbeigerauscht. Ich tippe mal der S2000. Der Audi ist irgendwo weit abgeschlagen... Habe mich auf 40 sec an den S2000 rangearbeitet und nun ist er in der Box. Ich habe 20 sec Vorsprung.

-->2:46 Std. Habe soeben den Ersten (war doch der Audi) überholt:slay: Man, was für ne Aufholjagd!! Ich hatte teilweise 40 sec Rückstand. bzw. nur 20 sec. Vorsprung nachdem "ER" in der Box war. Wenn mich nicht alles täuscht, muss er noch vor mir wieder rein. Das heißt also, wenn nix schlimmes passiert, kann ich das noch gewinnen. Hab teilweise nicht mehr dran geglaubt. Ich muss echt hart am Limit fahren, sonst kriegt der mich und Fehler sind auch keine drin...

-->3:39 Std. WTF? Ich fahr grad in die Box, der Timer für die Befehle kommt, ich will mit meinem Taschenrechner ausrechnen, wieviel Sprit reinmuss, ich drück auf Pause und der Scheiß Timer läuft weiter!!!:eek: Als ich das schnalle, was nur noch ne Sekunde übrig... toll! Jetzt pumpt dr 96 liter für 3 Runden rein....natürlich zieht der olle Audi an mir vorbei. Hat etwas 5 Sek vorsprung....ohman jetztz wirds zum Schluss wohl doch noch richtig spannend:y

-->4:0x Std. Ich fahre als Erster durchs Ziel!:ura1: Habe den Audi in der letzten Runde noch eingekriegt ... habe etwa 5 Sec Vorsprung. Aber irgendwas ist da ganz, ganz eigenartig.... Als ich den überholt habe, war ich trotzdem noch auf Platz 2. Und im Ziel dann plötzlich Erster. Und in der Rangliste stand dann ich auf Platz1, Der S2000 Platz2 und und der Audi Dritter. :confused: Das kann aber ganricht sein, weil der Audi direkt hinter mir war. Werd das mal im Brabbel-Thread ansprechen.

El D
11.02.2011, 09:43
Hier nun auch 2 Erfahrungsberichte meinerseits:

Erstes Ausdauerrennen:
500 Meilen von Indianaplois.

Auto: Formula GT
(Nur gefahren, weil ich den Jaguar fürs Oldie-Rennen brauchte)

Beste Runde: Was weiss ich :confused:
Gesamtzeit: Hab ich mir ebenso wenig gemerkt
"Langsamste" Runde: 11:04:xxx :rofl:

Hatte das Rennen -weils ja so schön einfach ist- nach einem herrlich-feuchtfröhlichen Abend angestellt und war zwischenzeitlich eingenickt.

Fazit:
Mit Spaß hat das weniger zu tun :mad:


Nu aber:
300 Km von Grand Valley!

Auto (s):
1. AMG C63 volle Hütte in Blau mit goldenen Felgen und Carbon-Haube.
Nach der ersten Runde abgebrochen. Ich wusste ja net, gegen WAS ich da wirklich antrete...
Neee... das wär mir doch ARG zu fade geworden. Deswegen:

2. Lexus IS 200 Tourenwagen; aber ebenso alles drin.
Deutlich weniger Leistung (297 Kw), aber die unglaublich gute Strassenlage macht das Ding fast genauso fix wie das dicke Taxi aus dem ersten Versuch.

3. Golf 1 GTI. Erneut volle Hütte... Das einzige, was ich vergass, waren Reifen. Dort eierte ich mit Spocht hart herum. DER war mir nu DOCH bisserl lahm. Also:

4. BMW 2002 Turbo. WAR alles drin, hab ihn "gedrosselt" auf 219 Kw.

Der BMW sollte es dann auch bleiben. schon allein wegen der doofen Ladezeiten von Garage, A-Spec, Rennen wählen, Laden... Abbruch, Garage, usw...

Nundenn, auf zum Start!
Der kleine, grüne Giftzwerg zeigte die Zähne und liess alle "Gegner" locker stehen. war beinahe ZU einfach, deswegen entschloss ich mich, die Strassenlage etwas zu ändern. Hotlapping kann machen, wer will; ICH nehms quer!
Diese Fahrweise war spassig, aber Reifenmordend. Konnte ich bis Runde 6 ca 52 Sekunden Vorsprung herausfahren, waren es in Runde 8 noch magere 5 Sekunden.
Die kleinen, blauen Pfeile auf der Karte rückten näher. Also erstmal an die Box. Bestückt mit neuen Pellen hab ich mir erstmal ein Polster herausfahren wollen. Ging ganz gut; mitte der 11. Runde hatte ich eine Runde Vorsprung. Weiter ging es ebenso halbwegs normal.
Schnell wurde aus der einen Runde Vorsprung auch noch eine Zweite. Die Reifen hielten deutlich länger diesmal; in Runde 21 musste ich erst wieder an die Box.
Nach diesem Stop dann hiess es, die inzwischen aufkeimende Langeweile zu ersticken: Kurven wieder quer! :slay:
Ca 7 Runden lang kann man dies halbwegs "normal" durchziehen; danach is am Heck alles schwarz und sogar bei Geradeausfahrt im 5. Gang tänzelt der Wagen.
Als Padfahrer ohne jegliches Gefühl im Daumen konnte ich mich nur noch "tipselnd" fortbewegen. Dennoch ging es hier in die Bande, dort ein Dreher und desöfteren geradeaus...
Des Resultat meiner Runde mit schwarzen Reifen war eine 3:23:xxx`er Zeit. :happy:
Ab in die Box, erneut neue Pellen. Auch dieser Stint sollte komplett quer verlaufen; da der Vorsprung immernoch viel zu gross war. Es folgte noch ein weiterer, solcher Stop, um dann in Runde 46 ENDLICH überholt geworden zu sein (ist das grammatikalisch korrekt?).

In Runde 47 also nochmals in die Box, neue Reifen und Aufholjagd. Da mir durchaus bewusst war, daß das keinesfalls knapp sein würde, habe ich mir grösste Mühre gegeben, nie den Rasen, die Bande, oder gar die Gegner zu touchieren.
Im Zweifelsfall hab ich also wegen der KI (...die ja so, oder so in Kurven durchzieht... auch WENN ich ein sauberes Manöver durchführe) auch gern mal massivst gebremst, um mir den "Gegner" erneut sauber zurecht zu legen.

In Runde 55 war ich wieder vorn; Lust auf "Spaß" hatte ich auch nicht mehr, also hab ich die übrigen Runden sauber und langweilig abgespult.

Alles in Allem ein Heidenspaß. Mein `02 war stark genug, sodaß ich mir nie "Sorgen" machen musste, ich könnte das Rennen verlieren (...was über 2 Std verschenkte Zeit gewesen wär), andererseits konnt ich mir mit ensprechender Fahrweise das Rennen selbst ein wenig "knapper" gestalten, sodaß ich DOCH mal Fighten und Aufholen musste.

Achso;
meine beste Runde lag bei 1:56:707. Keine Ahnung, ob das "gut" ist. ICH jedenfall fühlte mich schnell :angel:

TRZA
11.02.2011, 18:07
Soooo…

Nun ein 300 km Grand Valley bericht von mir -.-

Gestartet auf einem C63 AMG mit den strunzigen Straßen Schlappen auf Hart und Mittel. (Hatte mir gedacht macht bestimmt spaß)…

Ich hätte an meine Ma denken sollen, denn sie hat immer gesagt: „Was ist der Fehler an dieser Aussage? Du hast Gedacht!“

Dementsprechend schwer hab ich mich getan… Bin viel zu oft an die Box ran und musste mehrmals das ganze Feld wieder umkrempeln! Es war ein Graus… Einmal den rechten stick nur einen ticken zu früh, zu weiter nach vorne geschoben und schupp die wupp grüßte das gras oder das kies… Aber es ging vorwärts und nach 2 Stunden und 20 Minuten konnte ich die Schüssel aus Gold in meinen Händen Halten… Aber es war stressig und mehr als einmal dachte ich ernsthaft darüber nach, in mein Pad zu beißen und die Playsi durchs Fenster in den Regen zu schicken…


Naja Fazit der ganzen Sache?

Bin mit 2:15 er Zeiten eher rumgeschlichen als gefahren und nach einem versehentlich Neustart trotzdem noch einigermaßen heile angekommen!

Mit Straßen/Komfort Schlappen is es ne echte Herausforderung! >-<

roboronny
12.02.2011, 00:28
4H NS Nissan GT-R Spec V 09

Tuning: Alles außer Turbo, Auspuff und Chip. 477kw/1362kg. Nach dem Rennen: 454kw

Nach dem Nervenkrieg mit dem BMW will ichs diesmal etwas entspannter. Also mal schaun, was die GT-Rs so reißen können. Der V-Spec NÜR 02 und der Nismo GT-R R-Tune 99 konnten beim Training nicht wirklich überzeugen, also mal das fette Top-Modell von Nissan probiern. Mit 6:50 auf der Schleife sofort überzeugt gewesen ;) Den nehme ich. Das Auto ist beeindruckend. Das hohe Gewicht von fast 1,4 Tonnen macht sich kaum bemerkbar.

Nennenswerter Gegner ist diesmal nur der S2000 Turbo, egal den Audi hätt ich wohl auch geschlagen.

-->0:43 Std. Fünf Runden sind rum und wie zu erwarten war, bin ich mit Abstand Erster. Ich mache pro Runde ca. 10sec gegenüber dem S2000 gut. Nach der vierten bin ich in die Box. Reifen waren halb runter. 64 liter passen rein:eek: ganz schön durstig, das Teil. Der S2000 hatte scheinbar noch keinen Boxenstop nötig und saußt an mir vorbei. Kein Problem, nach der Box "nur" 12 sec aufzuholen gewesen. Nach etwa 2 Min hatte ich ihn dann. Der drehte irgendwo Piruetten... Nun habe ich etwa eine min Vorsprung und in die Box muss "ER" auch noch. Ich glaube nicht, dass es noch Überraschungen geben wird :cool:

-->2:43 Std. Es tut sich wirklich nichts. Habe mittlerweile über 6 min. Vorsprung auf den S2000. Wird ein bißchen langweilig, aber ich habs ja so gewollt. Naja, immerhin macht der Wagen Spaß zu fahren. Mal sehen, ob ich den S2000 überrunden kann..

-->3:25 Std. S2000 überrundet. :tryx:

-->4:0x Std. Sieg! 28 Runden abgeschlossen.

Der GT-R ist ein geiles Auto! nicht zu overpowert und kann trotzdem dieses Rennen gewinnen.

Sam Urai
12.02.2011, 18:25
4 Stunden Nürburgring


142076


Fahrzeug: Audi TTS Coupe '09

Gegner: S2000 GT1 Turbo, Audi R8 LMS

Tuning: Alles eingebaut, was möglich ist (354 kw), Abtrieb maximal

Reifen: Rennen weich

Fahrhilfen: ABS 3, Rest aus

Schnellste Runde: 8:24,264 (vom S2000 gezogen)

Rundenzeiten: normal zwischen 8:30 und 8:40

Vorsprung am Ende: 0:30 Minuten

Gesamtrunden: 28

Boxenstops:
Rd. 5, 10, 15 neue Reifen und 60 Liter
Rd. 19, 23 neue Reifen und 50 Liter
Rennverlauf:

Runde 1:
beim Start den R8 geblockt und dem S2000 hinterher
Runde 2:
Döttinger Höhe in den Windschatten des S2000 und vorbei, der R8 hat sich an Pos 3 vorgeschoben
Runde 3:
S2000 ist 1 Sek. zurück
Runde 4:
S2000 ist 2 Sek. zurück, vom R8 ist nix zu sehen, scheint aber ca. 40 Sek zurückzuliegen
Runde 5:
die Reifen sind hinüber, fast 9 Minuten, aber der S2000 verliert trotzdem über 1 Min
Runde 10:
Wieder Boxenstop, Vorsprung nun über 1:30 Minuten
Runde 11:
R8 ist nun Zweiter und nimmt mir gleich mal schlappe 15 Sekunden ab...
Runde 13:
Der Vorsprung bleibt konstant bei 1:20, der R8 geht an die Box
Runde 14:
Der R8 mit frischen Pellen ist 20 Sekunden schneller als ich :eek:
Runde 15:
Ich an die Box, R8 nimmt mir wieder 20 Sekunden ab und ist nun auf 40 sek herangekommen
Runde 16:
Gelobt seien die Überrundungen, ich bin 8 Sekunden schneller als der R8, nun 0:48 Vorsprung
Runde 17:
ich bin 20 Sek. schneller als der R8; der geht an die Box, nun 2:12 Vorsprung
Runde 18:
der R8 ist 11 Sek. schneller
Runde 19:
Strategie-Wechsel: ab jetzt alle 4 Runden an die Box, dann kann ich die Reifen 'n bisschen härter rannehmen; der R8 nun 1:02 zurück
Runde 20:
1:09 min Vorsprung
Runde 21:
der R8 wieder an der Box, nun 2:20
Runde 22:
Vorsprung bei 2:07
Runde 23:
ein paar Abflüge eingebaut, dadurch nur 8:51 => Box, Vorsprung nur noch 0:51
Runde 24:
Vorsprung bleibt wider Erwarten stabil
Runde 25:
R8 an Box, 2:06 Vorsprung
Runde 26 + 27:
der R8 mit frischen Reifen ist mal wieder 20s pro Runde schneller
Runde 28:
Ein verunglücktes Überrundungsmanöver mit einem Yellow Bird hat mir die Reifen fast gekillt => Vorsprung am Ende nur noch ca. 0:30

arescrew
12.02.2011, 21:07
So, habe grade zum dritten mal Indy500 abgerissen.

Auto: Nissan R390 GT1 Race Car '98, leicht ranziges Öl, kein Tuning außer verbesserte Verwindungssteifigkeit.
KW vorher: 618, danach 588.
2 Stints weiche Rennreifen, 1 Stint mittlere, alle anderen harte Rennreifen.

Zeit: 2:31:47,278, 4 Runden Vorsprung.

Einmal habe ich ca. 90 Sekunden verloren, weil ich auf "platten" Reifen rumgerutscht bin.

Die beiden vorigen Versuche, die ich nicht gewonnen habe, haben aber mehr Spaß gemacht. (http://www.gtrp.de/showthread.php?36465-Langstrecken-Erfahrungsberichte&p=1430429&viewfull=1#post1430429)

GT forever
14.02.2011, 18:28
500 Meilen Indy

Auto: X1

Gesamtzeit: 2:07:35,802

Schnellste Runde: 0:33,456 sec

8 mal an der Box und ca. 800 Liter Benzin verbraucht

32 Runden vorsprung

Top Speed 473km/h


200 Meilen Laguna Seca

Auto: X1

Gesamtzeit: 1:32:40,788

Schnellste Runde: 0:50,869sec

3x an der Box neue Reifen: Rennen Weich und vollen Tank

33 Runden Vorsprung

roboronny
15.02.2011, 03:20
4H Nordschleife mit dem Ferrari 430 SCUDERIA 07

Es gibt Autos, die machen einfach Spaß auf der Nordschleife. Der 430Scuderia gehört auf jeden Fall auch dazu :) Der liegt einfach nur sauber auf der Straße, setzt Befehle direkt um und Kurven kann man mit dem auch bei hohen Geschwindigkeiten sehr eng nehmen. Wie gesagt: der macht einfach Laune.

Ich habe ihn auch lange beim Training mit dem 458 Italia 09 verglichen. Ergebnis: Der 458er ist tatsächlich schneller. Sogar deutlich. Aber die mehr als 100kg Gewichtsunterschied sind doch stark spürbar, vor allem in den Kurven und der 430er schaut einfach mal affengeil mit diesen Rallystreifen aus;)

Da ich dieses Rennen sowieso gewinnen werde, knalle ich alles in die Karre rein, was geht----> 505kw//1119kg. -->Nach dem Rennen: 483kw.--> Nach dem Ölwechsel: 508kw :top

Der S2000 Turbo und der Audi R8 LMS sind mit von der Partie. Der S2000 startet sogar von Platz 1, der Audi vom Sechsten.

--> 0:08 Std. Erste Runde rum. Natürlich bin ich erster. Der Audi hat sich direkt beim Start auf Platz3 vorgeschoben und bildet jetzt auf der Karte einen einzigen Pfeil mit dem S2000. Ich fahre unkonzentriert, die beiden können sogar aufholen! Vielleicht sollte ich mich mehr auf die Staße konzentrieren, statt auf das, was die so treiben... Mein Vorsprung beträgt etwa 7 Sekunden.

--> 0:34 Std. Vierte Runde rum. Der Audi, der S2000 und ich stehen in der Box.:confused: Ich bin aber 12 Sekunden eher rein:slay: Der Reifenverschleiß des Ferrari macht mir Angst! Nach vier Runden sind die Hinterräder fast komplett (!!!) runter. Ich werde meine Strategie wechseln: 3 Runden lang Bleifuss, dann Box. Mal sehen wie sich der Abend noch entwickeln wird :y

--> 1:09 Std. Anfang neunte Runde. *schwitz* Auf der Döttinger Höhe beinahe dem ollen Mine`s Lancer mit 310 Sachen draufgebrettert... das hätte böse enden können. Die 3 Runden Strat. scheint aufzugehen. Nach dem Stop in der siebten (Reifenwechsel und 15 liter getankt) nur noch 16 Sek. Vorsprung gehabt, aber auf 35 ausbauen können. So viel hatte ich in etwa vor dem Stop auch. Der Audi ist übrigens seit der zweiten Zweiter und sein Abstand auf den S2000 vergrößert sich allmälich. Scheinbar ist er der schnellere von beiden.

--> 1:54 Std. Mittlerweile habe ich ein Polster von ca. 2 Minuten aufgebaut. Ein gutes Gefühl! Ich werde die 3 Runden-Strategie beibehalten. Der Tank wird jedes mal auf ca. 55 liter aufgefüllt, falls ich mal die Einfahrt zur Box verschnarrche ;)

--> 3:13 Std. Runde 23. Ich habe die letzte Stunde endlich wieder eine entspannte Körperhaltung eingenommen und das Radio wieder angemacht :rudi: Offenbar wirkt sich das schlecht auf meine Rundenzeiten aus. Aber egal! Der Audi kommt nicht wirklich näher...
Der Tank ist voll, die Reifen frisch und ich habe einen Vorsprung von 2:14 min. Mal sehen ob in der letzten 3/4 Stunde die bisherige beste Rundenzeit von 8:16:564 noch unterboten werden kann.

--> 4:xx Std. Sieg nach 28 Runden mit einem Vorsprung von 3:10 min. Beste Runde 8:16:564.

Was eig. als entspanntes Race mit einem überlegenen Wagen geplant war, hat sich, zumindest die ersten beiden Stunden, als spannende Sache entpuppt ;) Der Ferrari ist zwar pfeilschnell, aber auch ein richtiges kleines Biest. Das ist mir beim Training garnicht so aufgefallen und der Reifenverschleiß ist auch enorm! Wäre ich alle 4 Runden an die Box, hätte ich mit Sicherheit einige Ausflüge in die Pampa gemacht. Dann wäre der Sieg ernsthaft gefährdet gewesen.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/nrburgringvtypemzisalt2j.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Supermario
17.02.2011, 18:58
Indy 500 mit Red Bull X1

Nur ganz kurz, ist schon ne weile her:

Gesamtzeit: 1:58:XXX
Beste Runde: 30,4XX sec.
Top Speed: 507 Km/h (mit Windschatten, ohne 485)


24h Le Mans - Die 2.

Wie ich weiter vorne schon sagte ist der Toyota GT-One Race Car ein Tipp. Aber wenn man es einfach nicht lassen kann abzukürzen dann wirds auch damit langweilig :)
Er ist aber wirklich sehr angenehm zu fahren und die 24 Stunden sind dann nicht so anstrengend.
Hab mir leider nicht alles gemerkt, daher nur kurz die wichtigsten Daten:

Auto: Toyota GT-One Race Car (Stock + Ölwechsel, R3)
Begrenzer Getriebe im Windschatten: 428 Km/h sonst 385
Schnellste Runde: 3:04:XXX mit allen Abkürzungen
Rundenzeiten ohne abkürzen: 3:20 bis 3:25
Rundenzeiten mit normalem abkürzen: 3:10 bis 3:15
Rundenzeiten im Regen mit abkürzen: 3:25 bis 3:30 (mit R3, mit Regenreifen sowie intermediates ist man pro Runde ca. 20 sec. langsamer, so ein Schwachsinn :confused:)
Gefahrene Runden: glaub 357

Da es nach 3 Stunden anfing zu regnen und der Regen 9 Stunden andauerte konnte ich ca. 2 Stunden und 20 Minuten Vorsprung rausfahren, die ich dann wieder am Ende gewartet habe.
Gestoppt habe ich alle 7 Runden wegen der Reifen. Im Regen konnte ich dann 10 Runden fahren, hier aber wegen dem Sprit, denn den Reifen gings dann noch gut.

Noch eine Anmerkung zu den Reifen - Was soll dass? - Es gibt eigentlich nur eine Reifenwahl, nämlich "Weiche Rennreifen" die haben im Regen mehr Gripp als Regenreifen, auch im Monsun, sie haben aber nicht nur mehr Gripp als alle anderen Reifen, nein sie halten auch länger, auch länger als die "Harten Rennreifen". Bei GT4 war die Welt da noch in Ordnung, obwohl dort die Reifenabnutzung generell zu schnell war.


24h Le Mans die 3.

Eigentlich wollte ich mit dem McLaren F1 GTR fahren, den hatte der Gebrauchtwagenhändler aber noch nicht. Habe dann 2 andere in die engere Wahl genommen, einmal die "Loclite NSX (JGTC)" und zum anderen die "Corvette C6 ZR1 RM". Mit beiden habe ich beim testen Rundenzeiten erreicht die gereicht hätten um zu gewinnen. Da mir das bei der NSX doch etwas zu knapp war (Beste Proberunde: 3:28) hab ich mich für die Vette entschieden (3:25).

Auto: Chevrolette Corvette C6 ZR1 RM (675 KW fully Tuned, 1100 Kg, R3, nach dem Rennen 632 KW)
Wetter: Trocken
Beste Runde: 3:11:110 (mit allen Abkürzungen)
Rundenzeiten:
ca. 3:10 bis 3:15 mit allen Abkürzungen
ca. 3:17 bis 3:25 waren meine normalen Runden mit ein bischen Abkürzen
um 3:30 ganz ohne Abkürzungen
Gefahrene Runden: 388 (ohne warten über 405)

Die Corvette ist nicht ganz so agil wie die NSX, dafür aber schneller, Top Speed 367 Km/h ohne, 392 Km/h mit Windschatten (begrenzer). Fährt sich halt nicht wie LMP sondern wie ein sportliches Straßenauto, was einem beim Bremsen, Einlenken und Rausbeschleunigen mehr Zeit zum nachdenken gibt. Dadurch ist es auch sehr entspannend damit zu fahren.
Wenn der Pescarolo Hybrid dabei ist und man ohne Abkürzungen fährt ist das genau das richtige Auto, denn der Hybrid fährt Zeiten zwischen 3:29 und 3:35.
Insgesamt habe ich 65 Minuten Vorsprung rausgefahren, wovon ich 48 in der Nacht gewartet habe um nicht so viel im Dunkeln fahren zu müssen.

Noch was zu den Scheinwerfern:
Ich habe in Le Mans ja bisher nur Standard-Autos gefahren und die haben dann immer Fernlicht an. Da hab ich mich dann immer beschwert das ich nichts sehe, man musste die Strecke auswendig können weil man nicht weit genug sehen konnte um Einlenk- und Bremspunkte erkennen zu können.
Mit der Vette, also einem Premium-Auto, war das anders. Bei Sonnenunter- sowie Aufgang bin ich mit Abblendlicht gefahren weil man dann mehr vom Ambient-Light mitbekommt. Also dem Sonnenlicht. Im Dunkeln dann mit Fernlicht, und das ist ein großer Unterschied zu Standard-Scheinwerfern. Man kann plötzlich etwas sehen im Dunkeln und fährt nicht immer Nachtblind. Das Licht eines Premiumautos ist fast doppelt so hell wie bei Standard und reicht auch weiter. Wenn die das beim nächsten Patch mal bitte angleichen könnten!

MfG
Supermario

Wolf-Dieter
17.02.2011, 19:53
4H Nordschleife
Auto: Cusco Subaru Impreza, Race Car, durch seine geringe Leistung von der Papierform unterlegen
Tuning: nur weiche Slicks und Ölwechsel
Leistung 243 kW, danach 232 kW, Gewicht 1100 kg
Fahrhilfen: Alles aus, nur ABS 1
Schnellste Runden: incl. Stop: 8´48 min, incl. Boxeinfahrt 8´30 min, Stopbereinigt ca. 8´22 min.
2 Runden Stints, es gehen auch 3 Runden, aber man ist dann insgesamt langsamer.
Schnellster Gegner: S2000 GT1´04, fährt 5 Runden Stints.
Das Auto fährt sich sehr kontrolliert, ist langsam auf den Geraden aber schnell in den Kurven und macht richtig Spaß.
Ich habe mit einer Runde und 90 sec Vorsprung gewonnen.

impy
18.02.2011, 23:18
Mein zweites Indy 500 - heute mit neuem Patch und mehr XP :)

Indy 500
Formula GT
Gesamt: 2:19:00
Schnellste Runde: 36,892
Geld: 247.000 Cr.
XP: 750.898 :slay::eek:

Super geil, das hat sich gelohnt!!!

roboronny
19.02.2011, 03:20
4H Nordschleife (wieder mal^^) Honda NSX Type R 02

Getuned was geht, weiche Slicks. ABS1, Traktion1, Rutsch-Stop aktiviert. 339kw/1051kg kein Leistungsverlust sondern Zuwachs nach dem Rennen +1kw :slay:

Nennenswerter Gegner: Audi R8 LMS. D

Gesamtrunden: 28
Beste Runde: 8:31
Platz 1 mit ca 40 sec Vorsprung.
Boxenstop alle vier Runden.

Holla, das war stressig! Zum Glück startete der R8 vom letzten Platz und fuhr 5er Stints. Nach 2 Stunden wurde es haarig. Der klebte mir zwei Runden lang am Heck und irgendwann hat er mich dann überholt. Im ziemlich zeitgleichen Boxenstop in der 20ten (mein 5ter, sein 4ter) wendete sich das Blatt. Ich habe nur 15 liter getankt und konnte mit einem Vorsprung von einer Minute weitermachen. Langsam aber sicher holte er auf, das störte mich aber nicht, da ich den Masterplan hatte :cool: Im Boxenstop in der 24ten überholte er mich, da er 5er Stints fuhr. Ich habe aber nur auf 50 liter aufgefüllt, und konnte ihn mit seinen abgefahrenen Reifen kurz vor der Döttinger Höhe einholen. Sein Boxensop in der 25ten hat mir ein Polster von ca einer Minute verschafft. Das konnte er in den drei Runden nicht mehr aufholen :)

Der NSX ist ein anstrengendes Auto. Trotz der geringen Leistung ist der relativ schnell, aber auch furchtbar sensibel. Sobald das Heck mal wegbricht (das passiert schnell mal) kriegt man es kaum wieder ein. Ich hatte in diesem Rennen ca. 5 Dreher, und einige konnte ich gerade noch so verhindern. Ziemlich schnell merkt man, dass diesen Auto mit Samthandschuhen angefasst werden muss. Aber das ist ne tolle Gelegenheit, mal "sauberes Fahren" zu üben. Der Reifenverschleiß ist auch sehr hoch. Ein weiterer Grund, den Bleifuss wegzupacken ;) Der Verbreuch ist mit 44-45 Litern alle vier Runden recht niedrig.

Renncorvette
19.02.2011, 19:55
4 h Nordschleife mit Audi RS6 Avant 08
Hatte wieder mal Lust auf deutsche Wertarbeit
Den Audi habe ich voll aufgebrezelt und es kamen unglaubliche Daten zum Vorschein.
Leistung : 713 kW (nach Ölwechsel) = 700 LP
Drehmoment: 941 Nm !!!
Gewicht : 1524 kg
Das Auto ist auf der Gerade sehr schnell in den Kurven aber braucht es viel Feingefühl.
Deshalb war ich mir am Anfang nicht sicher ob mein riesengroser Leistungsüberschuss zu den Gegnern zum Sieg reichen würde.
Nach 1 Std. hatte ich 1:18 vorsprung, nach 2 Std. 3:38 und nach 3 Std. 5.52.
Alle 3 Runden Boxenstopp. Beste Runde 8.19.xxx.
Am Ende Erster mit 27 Runden und über einer Runde Vorsprung auf einen FT565 twin turbo Audi TT.
Aber die grosse ÜBERRASCHUNG waren die vielen EP, ich glaube über 2 Millionen (es ging etwas schnell). Kann das sein?:adore:

Sam Urai
19.02.2011, 22:43
4 Stunden Nürburgring


142328


Fahrzeug: Ford Mustang Mach 1 '71

Gegner: kein S2000 GT1 Turbo oder Audi R8 LMS

Tuning:
Alles eingebaut, was möglich ist, Abtrieb maximal, Getriebe 350
=> 684 LP
Reifen: Rennen weich

Fahrhilfen: ABS 3, TK 1, Rest aus

Schnellste Runde: 8:16,605

Rundenzeiten: normal zwischen 8:20 und 9:10 (je nach Reifenzustand bzw. Box)

Vorsprung am Ende: 1 Runde vor einem Ruf CTR2

Gesamtrunden: 27

Boxenstops: Alle 3 Runden neue Reifen und 50 Liter

Belohnung: 481.000 Cr., 2.063.947 Exp.

Anmerkungen:
Der Reifenverschleiß beim Mustang ist enorm, nach 2 Runden sind die Hinterreifen zur Hälfte runter gewesen und die Haftung ließ deutlich nach.
Der Drang des Fahrzeughecks, den Fahrer überholen zu wollen führte vor allem in der 3. Runde eines Stints immer zu gewaltig gesteigertem Verschleiß, so dass teilweise am Ende der Runde die Reifen nahezu komplett runter waren.
Hier merkt man die über 1100 Nm Drehmoment dann schon deutlich und hat ganz schnell statt eines Mustangs nur noch einen etwas unförmigen Haufen Metall :lol

roboronny
20.02.2011, 20:42
4H Nürburgring mit der Viper GTS 02

Tuning: Alles, was geht, nur beim Rennen auf Kompressor, Chip, Auspuff und Einlass-Teile verzichtet. -->502kw/1271kg Nach dem Rennen und Ölwechsel 514kw :) Mit allen Tuningteilen könnte man 730-740 kw haben. Muss jeder selber wissen, ob er das mag ;)
ABS1, Traktion1, Rutsch Stop an, weiche Slicks.

abgeschlossene Runden: 27
beste Runde: 8:28
Boxenstop alle 4 Runden--> 55 liter und neue Reifen.
Kein R8LMS oder S2000 Turbo dabei.
Vorsprung beim Sieg: ca. 6 Minuten.

Wollte einfach mal die sexy Viper über den Nürburgring jagen ;) Das Auto fährt sich recht angenehm, aber auch etwas schwerfällig, also nicht grad wie ein Rennwagen. Die Reifen sind nach 4 Runden nur noch zu 1/5 hinten vorhanden. Deshalb unbedingt 4er Stints fahren. Das Auto lässt sich aber auch mit abgefahrenen Reifen noch unfallfrei und sicher manövrieren und dabei kann man auch noch gute Rundenzeiten hinlegen. Aber wie gesagt: 5er Stints sind unmöglich! Einmal habe ich die Einfahrt zur Box verpennt und musste "ohne" Reifen fahren. Diese Runde dauerte 13 Minuten! Ich habe schon gedacht, ich schaffe es garnicht mehr ins Ziel ;) Es war ja kein R8 oder S2000 Turbo dabei, also konnte ich trotzdem mit Abstand gewinnen. Ich denke, ist einer der beiden, oder beide dabei wird es mit dem Auto und dem Setup ein spannendes Rennen werden.

http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/nrburgringvtyp59gdcrkm82.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

SafetySky
21.02.2011, 10:38
Ort:
Suzuka, Japan
Fahrzeug:
Nissan Skyline R34 (Falken GT-R Race Car ´04)
Tuning:
voll, Setup angepasst
Fahrhilfen:
ABS: 1
Fzg.Werte:Leistung: 467 kw bei 6500 U/min
Drehmoment: 713 nm bei 5500 U/min
Antrieb: 4x4
Gewicht: 1360 kg
Leistungspunkte: 678 (mit RR weich)
Absolvierte Distanz vor Rennen: 2272 km

Nach dem Rennen:
444 kw bei 6500 U/min
Nach Ölwechsel:
467 kw bei 6500 U/min

Gesamtzeit: 6:05:32,185
Absolvierte Stops: 9
Beste Runde: 1:58,353 (ohne Windschatten, ohne cutten)
Vorsprung: 5 Runden
Verdientes Geld: 345.000
Verdiente EP´s: 1.236.370
Gewonnener Wagen: GT-R Concept LM Race Car

Rennverlauf:
Rd. 001 >> Start. Aus dem Stand heraus beschleunigen kann ich gut mithalten.
Rd. 002 >> Alle Gegner bereits überholt. Hätte nicht gedacht, daß der Skyline so überlegen sein würde trotz des einiges höheren Gewichts.
Rd. 015 >> Erste Überrundung steht an. Nach der Zielgeraden in der Kurvenkobination haben die Gegner keine Chance; auch keine Gegenwehr.
Rd. 019 >> Erster Boxenstop. Neue Schlappen und 50 Ltr. bitte! (Raucherpause). Beste Runde bisher bei gediegener Fahrweise: 2:01,001 (Rd. 6)
Rd. 024 >> Den Zweitplatzierten überrundet. Der Skyline läuft wie ein Uhrwerk... Keine Probleme bisher, ich komm mir vor wie in einem leistungsabgespeckten X1 ^^
Rd. 038 >> Zweiter Boxenstop. Mittlere RR und 55 Ltr. bitte! (Raucherpause). Beste Runde bisher bei gediegener Fahrweise: 1:59,487 (Rd. 23)
Rd. 055 >> Müdigkeit befällt mich, Konzentration is im Keller. Auswirkungen der Nachtschicht sind jetzt deutlich spürbar
Rd. 056 >> Erster Sekundenschlaf. Verpasse einen Scheitelpunkt und mache nen Ausritt ins Grüne. Außer Zeitverlust aber nichts passiert. Da Reifen auch schon verschlissen sind und Benzin langsam knapp wird, beschliesse ich in die Box zu fahren
Rd. 057 >> Dritter Boxenstop. Mittlere RR und 70 Ltr. bitte! (Pause und erstma schlafen nach der Nachtschicht)
Rd. 075 >> Vierter Boxenstop. Mittlere RR und 65 Ltr. bitte! Mit Mittleren RR pendeln sich die Zeiten zwischen 2:02 und 2:08 ein
Rd. 090 >> Fünfter Boxenstop. Mittlere RR und 65 Ltr. bitte! (Raucherpause). Noch weitere 82 Runden...
Rd. 108 >> Sechster Boxenstop. Bin am grübeln, warum die Mittleren genauso lange halten wie anfangs die Weichen... Weiche RR und 50 Ltr. bitte!
Rd. 125 >> Siebter Boxenstop. Weiche RR und 55 Ltr. bitte! (Raucherpause). Neue Bestzeit 1:59, 354 (Rd. 111)
Rd. 142 >> Achter Boxenstop. Weiche RR und 65 Ltr. bitte! (Raucherpause). Noch ein Stop und das Ende ist nahe...
Rd. 160 >> Neunter und letzter Boxenstop. Weiche RR und 30 Ltr. bitte! (Raucherpause)
Rd. 161 >> Absolut beste Rundenzeit im Rennen: 1:58,353 (ohne Windschatten, ohne cutten)
Rd. 172 >> Zieleinfahrt nach 6h 5min.!!

Resumé:
Ehrlich gesagt dachte ich, ich müsste mit dem Skyline kämpfen. Von der Topspeed her war er ebenbürtig, von der Beschleunigung her war er auch ziemlich gleich den Gegnern. Was aber die Kurvengeschwindigkeiten betrifft, war der Skyline um Welten schneller. Ich denke mal, daß es an den Reifen lag. Gegner fuhren wohl RR Hart, fuhren 23-25 Runden -Stints. Als ich zwischenzeitlich RR Mittel drauf hatte, fuhr ich ungefähr die Zeiten wie die Gegner; ein Tick schneller (ca. 1sek.). Da die Mittleren allerdings auch nicht länger hielten als die weichen RR, habe ich dann wieder auf weiche RR gewechstelt. Hat Spaß gemacht, wenn auch zwischendurch etwas langweilig und insgesamt mit 6h ziemlich langatmig.

Screenshots:
https://lh4.googleusercontent.com/_sg1yGRcYU60/TWLtKFfNXRI/AAAAAAAAAfk/MV6oUmCRlAk/s912/GT5_019.jpg
https://lh5.googleusercontent.com/_sg1yGRcYU60/TWLtKYyhHTI/AAAAAAAAAfo/2En_tmsyoyk/s912/GT5_020.jpg

trashz
21.02.2011, 19:26
300km Grand Valley

hab heute mein erstes langstreckenrennen absolviert, für das rennen hab ich den subaru impreza wrx sti '07 gewählt. den hatte ich schon in der garage stehen um die 265kw leistung, also nicht voll getuned. sportfahrwerk, kupplung und schwungrad. kein gewichtstuning

als bereifung hab ich sport: hart durchgängig gefahren.

habe 3 stopps gemacht in runde 16, 33 und 48. nach dem ersten und letzten stopp war ich jeweils so 22 sekunden hinter dem erstplatzierten, konnte ihn aber immer wieder überholen und zu guter letzt hat der 2. platzierte noch in runde 53 nen stop hingelegt was meinen sieg mit 15 sekunden vorsprung sicherte (am ende locker runtergefahren).

wollte mir das rennen nicht ZU einfach machen da es sonst zu langweilig ist. meine rundenzeiten sind stark geschwankt.. beste runde war eine 2:11:9xx und ansonsten würd ich sagen bin ich eher 2:13:xxx - 2:16:xxx gefahren wenn die rundenzeiten auf 2:18:xxx runter sind bzw meine gegner aufgeschlossen haben, dann gings in die box.

alles in allem nen recht gelungenes rennen für mich, nicht zu langweilig und dennoch sicher zu gewinnen um keine zeit zu verschwenden.

gesamtzeit weiss ich nicht mehr exakt, war etwas um 2 stunden 12min, der stärkste gegner war ein honda nsx

SafetySky
22.02.2011, 00:06
bericht fertiggestellt... Post 159 (http://www.gtrp.de/showthread.php?36465-Langstrecken-Erfahrungsberichte&p=1437150&viewfull=1#post1437150)

Hennes131
22.02.2011, 16:43
4H Nürburgring


Lotus Elise 111R RM ´04:slay:
gefahren mit Pad
Reifen R3
Tuning voll
ABS und TKS auf 1, rest aus
vorher 238KW, 655LP
nachher 226KW, 647LP
stärkster gegner: S2000 GTi Turbo
Bestzeit 8:24,7xx

Ende Runde 1
fahre mir in der ersten runde einen 8 sekunden vorsprung auf den S2000 und nen RUF Yellowbird raus, die sich ein kopf-an-kopf-rennen lieferten, mit bitterem ende für den RUF, den es am ende der Döttinger Höhe den reifenspuren nach zerschellte und danach nie wieder gesehen wurde :D
Ende Runde 5
1.Stop. durch einige grobe fahrfehler, insbesondere 4 mal an der Nikki-Lauda-Gedächtniswand, verlor ich 40 sekunden, und zusätzlich in der letzten runde dank der schlechten reifen nochmal einiges und kam mit 57 sek rückstand auf den S 2000 an die box. tanken sparte ich mir, und so ging es als 3. mit 10 sekunden rückstand wieder raus. ein anderer S2000 (GTI 04) wollte nur alle 6 runden tanken und hielt den stärkeren S2000 auf, sodass ich erstmals wieder im Schwedenkreuz die führung übernahm. es folgten einige geile duelle gegen den S2000, der immer wieder auf der Döttinger Höhe und auf der start-ziel-geraden 5 sekunden rausholte :)
1.Stunde
führe mit 2,2sekunden vorsprung :cool:
Ende Runde 10
2.Stop. die letzte runde war eine echte herrausforderung, die platten reifen machten in kurven reinbremsen und rausbeschleunigen zu einem echten abenteuer. mit 8 sekunden vorsprung rein in die box, mit frischen socken und 40 liter im gepäck ging es wieder raus, diesmal mit 32 sekunden vorsprung :cool:
2. Stunde
dank unvermögen, spielereien an der sichteinstellung, schlechtem reifensatz und doping im tank des gegners ;) ist aus dem komfortablen vorsprung ein rückstand von 54 sek geworden :( naja, der nächste stop kommt bestimmt :D
Ende Runde 15
3.Stop
mit 57 sekunden rückstand gönn ich meiner zicke neue R3s und 45 liter sprit. raus gehts mit 34 sek rückstand.
Ende Runde 16
mit einer für meine verhältnisse guten ersten runde nach einem stop wächst der rückstand auf 54 sek :eek:. jetzts heisst es kämpfen!
Ende Runde 20 und ende 3.Stunde
4.Stop
hab 3 bestzeiten nacheinander in den asphalt gebrannt, der führende wurde zudem glücklicherweise auch aufgehalten und so kam ich mit 8 sek rückstand in die box. hatte kurz überlegt, noch ne sechste runde einzulegen da meine reifen noch gut aussahen, aber in meinem tank würden wohl 1-2 literchen fehlen :angel: war wohl nix mit boxenstops sparen :(
raus aus der box gehts mit 11sek vorsprung! jetzt nicht schon wieder unkonzentriert rumeiern und den sieg nach hause fahren...:cool:
hab genug sprit eingepackt damit ich nur noch mal kurz zum reifenwechsel rein muss.
Runde 24
14 sek vorsprung
Runde 25
5. Stop
fahre die letzten 5 runden 15 sek unter meiner bestzeit, doch mein gegner hat anscheinend keine lust mehr. komme mit 28 sek vorsprung rein in die box. der S2000 hat anscheinden Stefano Domenicali als teamchef, jedenfalls tankt er für die letzten 2 runden voll:lol. gehe mit 1:10 in die letzten minuten.
Runde 27
leg eine schwache letzte runde hin, damit ich nicht noch die 28. runde fahren muss. komme mit 45 sek ins ziel :slay:

das rennen hat echt spass gemacht. 2 dinge sind mir aufgefallen: die KI macht kaum platz zum überrunden. und sie machen ziemlich dumme, unbedrängte unfälle an stellen die selbst ich sicher meister :)

das war das schönste rennen meiner GT-laufbahn, geiles funauto, perfekt für den ring. ein guter fahrer hätte locker die 28 runden voll gemacht.:slay:

shaun
23.02.2011, 10:41
gestern auch mal eins gefahren

300 Km Grand Valley


Runden: 60

Auto: FormulaGT

Reifen: Rennen Weich

Gesammtzeit: 1 Std. 34 Min. XX Sek.

schnellste Runde: 01:27.046

erhaltene Erfahrungspunkte: ca. 250k

Boxenstop in runde 25 + 49
Beim zweiten mal hab ich etwas gepokert mit der Tankfüllung, der Sprit ging mir aus in der letzten Runde auf der Zielgeraden :angel:

Fahrhilfen: Rutsch stop und ABS1

Habe diese 3-Kurven-combo zwischen der ersten und 2ten engen Kurve lieben gelernt :D die geht mit Vollgas ~290-300kmh (jedenfalls wenn die Reifen noch mitspielen) :rofl:

Wollte halt auch schnell durch sein deshalb der FGT. War aber auch bisl mühsam da man permanent damit beschäftigt ist den andern Fahrzeugen auszuweichen die wie Geschosse auf einem zurasen^^

ende 19 runden Vorsprung

Supermario
23.02.2011, 19:16
24h Nürburgring Nordschleife:

Auto: Pagani Zonda R (gedrosselt auf 400 KW, 1070 Kg, R3)
Schnellste Runde: 7:51:602
Durchschnittliche Rundenzeit: ca. 8:20 - 8:25 (Durchschnitt verschiedener Stints incl. Box)
Normale Runde: 8:05
Boxenstopp: Alle 4 Runden, 60 Liter
Runden Gesamt: Es wären ca. 165/166 gewesen, wo ich dann vor Start/Ziel gewartet hätte

Gegner:
- AMG CLK-GTR
- Toyota GT-One Race Car
- Panoz Esperante GTR
- Pagani Zonda LM Race Car
- Audi R8 LMS Race Car (White)
- Audi R8 LMS Race Car (Black)
- Jaguar XJ220 Race Car
- Dodge Viper GTSR Team Oreca
- Chevrolet Corvette Z06 C2 Race Car '63
- Lister Storm
- Jaguar XJ13 Race Car '66

Start: 15:00 Uhr Ortszeit, Mitte/Ende Mai.
Wetter: Sonnig

Zuerst hab ich mal bei den Typischen Gegnern geschaut und dort standen in etwa dieselben wie beim 24h Le Mans Rennen. Da ich aber nicht mit einem LMP über die Buckelpiste wollte musste was anderes her und es musste Premium sein wegen den Scheinwerfern. Zur Sicherheit hab ich den "Zonda R" vorher komplett getuned. Bin dann ins Rennen und den ersten Test gefahren. Da noch gedrosselt auf 550 KW und ein höher gelegtes und extrem weiches Fahrwerk. Ich war natürlich viel zu schnell und das weiche Fahrwerk war auch nix, das Auto war viel zu unruhig. Also Fahrwerk wieder auf Standard und die Leistung auf 400 KW begrenzt. Am Start sah das dann schon viel besser aus, ich nicht zu schnell und es dauerte auch etwas über eine Runde bis ich erster war.

In erster Linie hatte ich das Auto gedrosselt damit ich nicht so Rutsche und Reifen und Benzin länger halten. Der Zonda liegt auch echt Super auf der Schleife, ist von den Rennwagen bisher der, der mir dort am besten gefallen hat. Das einzige was sowohl positiv wie negativ am Zonda ist, ist das mitlenkende Heck. Sind die Reifen frisch kriegt man jede Kurve mit extrem hohem Tempo, aber sind die Reifen zur Hälfte runter muss man aufpassen sonst macht er einen All-Wheel-Drift um die Mittelachse.

Was mich aber gewundert hat, ist das Starterfeld. Denn bis auf den Toyota GT-One und den CLK-GTR waren keine Typischen Gegner aus der Liste dabei. Es sieht fast so aus als wäre das Starterfeld dynamisch an mein Auto bzw. Fahrzeugklasse angepasst worden. In Le Mans war das nicht, dort gibts immer die selben Gegner egal wie schwach das eigene Auto ist.
Das hat mir schonmal sehr gut gefallen denn die Gegner passten zu mir. Was auch positiv ist, ist das Verhalten der KI nach Patch 1.06. Beim überrunden machen die an geeigneten Stellen Platz oder fahren langsamer. Wenn man es drauf anlegt und dort überholt wo die einen eigentlich nicht vorbei lassen wollten bremsen die auch runter sobald man neben denen ist. Das ist sehr angenehm, so muss man nur noch gegen die Grüne Hölle bei Nacht kämpfen und nicht gegen Überrundete.

Ganz Schwarz wurde der Himmel ziemlich genau nach 6,5 Stunden. Manchmal waren Wolken zu sehen. Der Sonnenuntergang dauert sehr lange und bringt auch einen nervenden Grafikfehler mit sich. Bei bestimmten Winkeln von Sonne und Straße ist die Reflektion der Sonne Schwarz. Als dass das erste mal auftrat, hab ich vor Schreck das Steuer rumgerissen um auszuweichen :-)
Nochwas zum "Zonda R", der hat nur eine Art von Scheinwerferlicht, obwohl er Premium ist. Wenn man Fernlicht an und aus macht passiert genau dasselbe wie bei Standard-Autos, nämlich gar nix. Die Scheinwerfer sind jetzt nicht so dolle, aber die schlechte Sicht wird ja durch die Camper am Streckenrand ausgeglichen :-)

Nach 9,5 Stunden wurde der Nachthimmel plötzlich heller und man konnte ein Dunkelblau und überall Wolken erkennen. Es war auch plötzlich die Nürburg beleuchtet, jedenfalls war es mir vorher nicht aufgefallen.

Nach 13 Stunden 20 Minuten konnte man mit heller gestelltem Fernseher und EV +1.0 erkennen das es anfängt heller zu werden. Bei normaler Helligkeit des Fernsehers und EV 0.0 war alles Rabenschwarz. Sogar die zwischenzeitlich vom Mond hinterleuchteten Wolken waren nicht mehr zu sehen. Aber schon bei 13:27 konnte man bei normaler Helligkeit erkennen das der Morgen graut. Es dauert dann ziemlich lange bis ca. nach 14 Stunden viele Teile der Strecke einigermaßen hell sind. Bei 15:18 wurden die Scheinwerfer ausgeschaltet. Es war da aber immer noch nicht ganz hell. Man konnte die Sonne hinter dem morgentlichen Wolkenschleier schon ziemlich hoch am Himmel stehen sehen. Trotzdem noch kein optischer Sonnenaufgang. Die ersten Sonnenstrahlen gabs erst nach 15,5 Stunden. Das Problem morgens ist die Tiefstehende Sonne wenn man genau drauf zu fährt. Man kann dann die Kurven schlechter sehen wie bei Nacht.


!!!
So eigentlich hätte ich jetzt hier weiter erzählt, aber leider hat sich bei 20 Stunden und 13 Minuten die Playse aufgehängt und das Bild blieb stehen. Ich konnte zwar noch weiter fahren, aber ohne was zu sehen. Ich geh mich jetzt aufhängen oder so :(

Ich hätte am Ende ca. 55 bis 60 Minuten Vorsprung gehabt, also ca. 7 Runden.

kualumba
24.02.2011, 13:57
24 h Le Mans (A-Spec)

Da es ja jetzt mehr Erfahrungspunkte gibt, bin ich halt doch mal die 24 Stunden von Le Mans gefahren. Start Sonntag 22:00 Uhr - Ziel Donnerstag 13:00 Uhr.
Das Wetter war die ganzen 24 h schön. Nicht mal bewölkt war es. Nun hab ich es endlich geschafft. Mit dem überlegenen Auto war der Sieg nie gefährdet und ich konnte insgesamt 6 stunden parken.
Jetzt lass ich die PS3 erst mal abkühlen.;)
Auto: Red Bull X2010
Runden: 385 ( Vorsprung 1 Runde - Nicht mehr gefahren als nötig)
Beste Runde: Nr. 351: 2:18,910
Schlechtste Runde: Über eine Stunde wegen parken. Das ganze 6 mal.
Credits: 794.000
Erfahrungspunkte: 6.890.550

Die Punkte sind schon besser als die 4.600.000 von vorher, aber ich bin trotzdem nur auf Level 37 aufgestiegen. Mir fehlen jetzt noch 18.000.000 Punkte für Level 40. Ich werde jetzt aber nicht noch 3 mal Le Mans fahren, sondern eher 9 mal die 4h auf dem Nürburgring. Da gibt es am meisten Punkte pro Stunde.

Wolf-Dieter
24.02.2011, 14:01
4H Nürburgring A-Spec für effektieves Sammeln von Levelpunkten

Runden: 26, Vorsprung eine Runde
Auto: Formula GT
Reifen: Rennen weich
Gesamtzeit 4 Stunden
Fahrzeit unter 2´50 Stunden
meine schnellste Runde: 5´58
4 Runden Stints, 74l nachtanken und neue Reifen, ca. 1´05 min für den Stop incl. Ein und Ausfahrt.
CR: 481.000
Levelpunkte: 2.063.347 ( das sind wenigstens 12.137 Punkte pro min )

Der GT 04 erfordert volle Konzentration beim Fahren aber macht auch Spaß, die größten Probleme sind die Überholvorgänge, auch deshalb weil der GT 04 meist direkt abfliegt, wenn man auch nur ein bisschen von der Fahrbahn abkommt.

Corse
02.03.2011, 10:30
24h Nürburgring im Schnelldurchgang

Bereits seit Level 36 beschäftigt mich die Frage, wie ich wohl die 24 Stunden am Nürburgring fahre.
Seitdem habe ich einige Autos getestet, bis auf den 20 Millionen Oldtimer Ford, der mir noch in der Garage fehlt, eigenlich alle Premiumwagen. Denn ein Premium sollte es schon sein, damit ich auch mal im Cockpit fahren kann.
Doch irgendwie habe ich kein Auto gefunden, von dem ich gesagt hätte, der ist es.
Gestern war dann der Tag X. Nur noch zweieinhalb Millionen Erfahrungspunkte und ich darf endlich die letzte Strecke in Angriff nehmen. Also noch mal auf die 4 Stunden Strecke und ein letztes Mal den McLaren MP4-12C getestet, der mir bisher sowohl vom Fahrverhalten als auch von der Optik am Besten gefallen hat. Doch so sehr ich mich auch bemühe mit ihm konstant gute Zeiten hinzulegen, ist diese Schmuckstück leider für mich Pad-Fahrer einfach etwas zu lahm. Ich denke mit nem Wheel wäre er eine schöne Option.

Die letzte halbe Million hab ich dann so schnell wie möglich auf den Dreamcar Strecken mit meinem X1 in guten einundhalb Stunden geschafft.
Nun stand ich da, die Fahrzeug-Frage war immer noch nicht geklärt, bzw. ein Auto mit dem ich es spannend machen könnte, war nicht gefunden.
Gut, dachte ich mir, sei es drum. Entweder Du fährst mit einer RM Corvette, die auf der Nordschleife leicht zu fahren sind, oder du nimmst den Mazda 787B und gewinnst das Rennen spielend.
Apropos gewinnen: Da gibt es ja noch einen...
So musste es kommen, wie es kommen musste und jetzt sitz ich in Vettels Red Bull und lass gerade die anderen mal wieder etwas aufholen.
Da mit diesem Renner die Gegner wirklich Schnuppe sind, habe ich nur einmal gestartet und es regnete in Strömen. Gut, dachte ich mir, scheiss egal, da musste jetzt durch.
Doch wie sich herausstellte, ist Regen eigentlich die beste Option. Denn den X1 interessieren die Pfützen nur sehr periphär. Man merkt mit weichen Rennern die Unterschied kaum. Im Gegenteil, es ist fast angenehmer zu fahren. Denn so gegen Abend zum Sonnenuntergang, hörte es für zwei Stunden auf zu schütten und als die Straße etwas abgetrocknet war, benahm er sich fast etwas zickig.
Diese Wetterlage hat aber einen anderen großen Vorteil. Denn die anderen Teilnehmer haben damit echt zu kämpfen und der Beste, ein Pescarolo C60 Hybride Judd Race Car '05, braucht fast 10 Minuten für eine Runde im Regen. Ich jedoch fahr konstant unter 6 Minuten, ein bis zwei Abflüge pro Runde sind dabei leider normal. Das heisst, in einem 4 Runden Stint schaffe ich locker ne Viertelstunde Vorsprung und hab daher bis jetzt nur zum Schlafen die Uhr angehalten.
Momentan ist Stunde 10 der Rennzeit und es ist mitten in der Nacht. Seit einer Stunde regnet es wieder, doch sowohl Fern- als auch Ablendlicht schaffen gute Sichtbedingungen. Inzwischen schaffe ich auch schon mal ne Runde ohne Abflug, jedoch durch die Gischt sind Überholvorgänge eigentlich immer ein Glückspiel. Nie weiß man wo sich der Gegner grad wirklich auf der Straße befindet.
Trotz der Überlegenheit macht es Spass, denn der X1 fordert beständig Konzentration und je mehr Minuten ich unfallfrei die Kurven meistere, desto mehr steigt das Adrenalin im Körper. Irgendwie, ein geiles Gefühl und ich bin momentan glücklich, dieses Auto gewählt zu haben.

13:40 Rennzeit, 88. Runde: Seit etwa 10 Minuten dämmert es. Ich hab grad mal wieder 3 Runden Vorsprung und deswegen bin ich mal ganz gemütlich die ganze Strecke langsam abgefahren um zu entdecken wo die Sonne aufgehen könnte. Man erkennt den Himmel wieder, doch der hat eine einheitliche Farbe: Es ist überall dunkelgrau ohne einen erkennbaren Unterschied. Und es regnet immer noch...

2 Stunden später: Von der Sonne werde ich nach wie vor nicht geblendet, im Gegenteil, sie ist weiterhin nicht zu sehen, denn eine Art Dunstnebel liegt über der Nordschleie, der allerdings die Sicht kaum behindert. In etwa so, wie man es aus der fortgeschrittenen AMG Fahrschule kennt. Gerade hat der beste KI Fahrer seine 97. Runde beendet. Damit hat er auf das komplette Rennen gesehen bisher einen Schnitt von 9:40. Nun gut, es regnet ja auch immer noch.

Rennzeit 17:30: Gerade komm ich von einem kleinen Einkauf zurück und schaue auf dem Bildschirm: Hey, es hat aufgehört zu regnen. Da werden sich meine Gegner nun aber freuen. Denn es war kaum mitanzusehen wie sie so oft neben der Strecke oder durch die Kurven gegurkt sind. Was für eine gute Fahrzeugwahl hatte ich doch für dieses Rennen bisher. In einem anderen Auto wäre ich vielleicht jetzt nur am fluchen, wenn ich über 15 Stunden bei dem Sauwetter über die Nordschleife geeiert wäre. Aber so habe ich immer noch genug Vorsprung, dass ich den Wagen noch ein bisschen stehen lassen kann und erstmal was zu Essen koche bis die Strecke ganz abgetrocknet ist. Aber vielleicht fängt es ja auch gleich wieder zu regnen an. Es schaut zumindest immer noch danach aus.

19:30 Das Wetter ist prächtig inzwischen und die Gegner dadurch schneller. Das hab ich bei meiner Essenspause nicht ganz bedacht und so habe ich jetzt ein paar Runden Rückstand. Auffällig aber: Im Trockenen fährt sich der X1 doch ganz anders. Die Regen-Bestzeit von 5:26.327 war sofort selbst mit Abflug leicht unterboten, Zeiten unter 5:30 sind jetzt normal. Allerdings hab ich mich noch nicht ganz an den Strassenzustand gewöhnt und schaffe momentan noch keine Runde ohne Crash. Im Trockenen muss man viel genauer fahren und besser auf den Fahrbahnrand aufpassen. Wo man auf nasser Strecke mal einfach kurz ein bisschen gerutscht ist, fliegt man jetzt in hohem Bogen ab. Schon zweimal lag ich auf dem Dach :eek:

Noch 2 Stunden zu fahren. Nachwievor krieg ich keine Runde fehlerfrei hin. Trotzem macht es immer noch Spass den Red Bull um die Kurven zu fliegen und irgendwie fährt er sich schon fast wie ein normales Auto. Aktuelle Bestzeit ist 5:10.918. Wenn ich doch nur einmal ganz rum kommen würde, stände bestimmt eine 4 vor dem Doppelpunkt. Egal, ich führe wie erwarte, wieviel weiß ich leider nicht, denn der Vorsprung wird nur angezeigt, wenn der Zweitplatzierte die Ziellinie überquert. Irgendwie verpasse ich das aber bei der Raserei stets. :froi:

Es ist jetzt 2 Uhr in der Früh hier vor dem Bildschirm. Auf dem Nürburgring laufen die letzten fünf Minuten und ich hab mich vor die Ziellinie bereit gestellt. 3 Runden Vorsprung hab ich noch, doch jetzt bring ich keine einzige Runde mehr zusammen. Seit 7 Uhr morgens läuft das Rennen, das ich gestern angefangen hab. Und ich bin total platt, unfähig den X1 noch weiter zu bewegen. Gleich ist es vollbracht - das letzte Rennen in Gold!

Gesamt-Distanz: 156 Runden à 25.359m
Siegprämie (Patch 1.06): 1.830.000 Cr. + 1 Audi TDI 10 '06
Erfahrung (zu was braucht man die mit Level 40 noch?): 9.800.456
Ticket, LV 24: Formula Gran Turismo in Weiß-Schwarz (Danke...)

Loko14
02.03.2011, 15:22
Indianapolis 500 (A-Spec)

Gefahren am 28.1.2011, ab 22.30 Uhr
Fahrzeug: Minolta Toyota 88 c-v Racecar ´89
Reifen: Rennen weich
Runden: 200
Gesamtzeit: 2h 32min.
Boxen- Tankstop: ca. alle 25 Runden.

Einmal die Boxeneinfahrt nicht geschafft, also eine Runde mit rutschendem Auto.
Was ich auch nicht wusste das man anscheinend in der letzen Runde keinen Stop mehr machen kann (die Mech. dürften schon ihr Zeug eingeräumt haben). So fährt das Auto einfach die Boxenstrasse durch und Loko zittert um den Sieg.

Edit:

Grand Valley 300km (A-Spec)

Gefahren: 1.3.2011, ab 22.00 Uhr
Fahrzeug: Formula Gran Turismo
Reifen: Rennen weich
Runden:60
Gesamtzeit: 1h 45min.
Boxen- Tankstop: ca. alle 13 Runden (bin kein perfekter Fahrer, deshalb verheize ich die Reifen sicher schneller als nötig).

Am Ende mit 15 Runden Vorsprung gewonnen.

Renncorvette
06.03.2011, 00:31
4 H Nürburgring
Auto: TVR cerbera 12speed 00 (Tuning VOLL)
Leistung 765 kw (nache dem Rennen 729kw),
Drehmoment: 1160 Nm (5300U/min)!!
Gewicht: 1020 kg
Eine wahnsinnige Powermaschine mit gutem Motorensound (wahlweise mit Turbo3 oder Kompressor)
Dieses wunderschöne Muselcar ist auf der Nordschlaufe ein wahrer genuss wenn man folgendes beachtet.
Die Kurven müssen sehr defensiv durchfahren werden sonst geht schnell die Strasse aus.
Auf den Geraden kann man dann das gewaltige Drehmoment geniessen und zügig die 300 km/h Grenze knacken.
Ich fuhr zuerst 4 Runden Stints aber die R3 bauten in der 4 Runde stark ab, deshalb auf 3 Runden umgestellt
Autlap 8:45, normale Runde 8:00 bis 8:30, ø Runde mit Boxenstopp 8:23, Beste Runde 7:51.140.
Auf der langen Gerade vor dem Ziel erreichte ich 357 km/h (Da liegt noch mehr drin bei guter Getriebeeinstellung)
Der Benzinverbrauch ist sehr gross, so 60 l für 3 Runden.
Sehr schade ist das dieser Donnervogel nur Standart ist (keine Cockpitansicht):mad:
Nach 4 Stunden standen 29 Runden zu Buche.
Ach ja, ich hatte Rutschstop ein und TK 5 :D
Dieses Auto ist ein MUSS für alle Freunde von Viper, Corvette, Ford GT

roboronny
07.03.2011, 01:04
Tsukuba 9 Std. Ford GT 06

Tuning: Alles außer Kompressor, Auspuff und Einlassteile. --> 505kw//1203kg Getriebe 310 und tiefergelegt, ansonsten am Setting nichts gemacht. Weiches Rennreifen. ABS1, Traktion1, Rutsch-Stop. Mit Pad gefahren.
Stärkste Gegner: S2000 GT1 04 (nicht der Turbo), Lexus IS F Racing Concept
abgeschlossene Runden: weis ich nicht mehr :angel: so um die 520...
Rundenzeiten: ~ 0:53 min.
Boxenstop alle 30 Runden. 41-43 liter getankt. Reifenverschleiß schwankte zwischen "dringend erforderlich" und "paar Runden gehn schon noch" je nach Motivation und Alkoholpegel :happy:
Erfahrung: (1.07) 3,4 Mios :slay:

Hab dieses Rennen lange vor mir hergeschoben, da ich nicht gerade Fan des Kurses bin, aber nun wollte ich es endlich erledigen;) Ich habe mir die Auswahl des Fahrzeuges nicht leicht gemacht und etwa 2 Stunden lang alles Mögliche getestet Imprezas, Lancers, McLaren F1, Enzo Ferrari, und und und... Für den Ford habe ich mich entschieden, weil er mir optisch sehr gur gefällt und sehr angenehme Fahreitgenschaften hat. Gibt sicher schnellere Karren, aber habe absichtlich keinen Rennwagen genommen... auf diesem Kurs hat man da nur wenig Freude dran ;) Höchstgeschwindigkeit: ca. 240 km/h. Das Rennen habe ich in 3 mal 3 Stunden absolviert. Irgendwann hatte ich 45 Runden Vorsprung, da habe ich ihn ne Weile geparkt. Eigentlich wollte ich das nicht machen, aber ich hatte schlicht keinen Bock mehr. nu ists endlich erledigt und ich kann mich auf die letzten beiden großen Rennen freuen :) Mal sehen, wann ich Zeit und Lust finden werde.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/tsukubacircuitosguf0tx3e.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

illuminatic
07.03.2011, 23:34
Tach Leude,

Bin Heut die 200 Meilen Laguna Seca gefahren. Auto war der R34 Skyline V-Spec II Nür (Premium)

gewicht stufe 1
Carbonhaube und alle Aerodynamikteile (wegen der Optik :cool:
Rennauspuff
Motortunning Stufe 1

Und die Leistung auf 260 kw runtergeschraubt weil er mir vorher viel zu schnell war. was mekwürdig ist weil die Ki sich mit min.320 kw über den kurs bewegt.

So der R34 war zwar immernoch überlegen aber ich hatte kein bock mehr länger rumzutesten. In der dritten Runde konnte ich schon die führunng übernehmen und hab bis zum ersten boxenstop schon ne runde rausgefahren gehabt. Hab mir nur frische gummis geholt und wieder raus. Die restlichen höhepunkte waren überrundungen die sich teilweise mit abgenutzten reifen schon ein bisschen hinzogen, was schon spaß machte. Ich denke mit Standard leistung wäre das etwas spannender. Am ende waren es 3 Runden vorsprung hab 3 stops eingelegt in der 23ten, 46ten und der 69 getankt hab ich einmal 66 Liter beim zweiten stop.

Reifen waren weiche Sportreifen

Achso die elektronischen Fahrbehinderer waren alle aus, außer dem serienmäßigen ABS :happy:

madmax80
08.03.2011, 09:02
Tach Gemeinde.

bin gestern mal die 4 Stunden Roadster-Geschichte gefahren. Also eine Stunde hätte es auch getan...

Fahrzeug: Mazda Roadster RS (voll getunt)
Socken: Rennen weich
Schnellste Runde: 0:57:499 Min
Rennergebnis: 240 Runden und 37 Runden Vorsprung vorm 2. :star:
Boxenstopps: In Runde 40, 80, 120, 160 und 200.

Alles in allem, war es schon eine Zerreißprobe für die Nerven (zwecks Langeweile). Wenn man sich dann den Lohn für die Mühen anschaut...:argh:
Ich werd mich dann mal losmachen, um die 200 Meilen Laguna Seca zu fahren.:vroam:

anwaerter
08.03.2011, 12:54
Gude:moinsen:
Hab am Wochenende die 24 h von Le Mans (A-Spec) abgehakt, von Samstag 15Uhr bis Sonntag 15Uhr:slay::slay::slay:

Konnte mit dem X2010 zwar soviel Vorsprung holen, dass es für ca 3 1/2 h Schlaf und mehrere kleine Pausen gereicht hat, aber das waren echt anstrengende 24 h...
Hier mal ne kurze Statistik:
Gefahrene Runden: 353 (Schnellste 2:11,507 in Runde 319; Langsamste 3:30:xx,xxx in Runde 231)
Hatte bis auf die ersten 13 und die letzten 50 Runden das ganze Rennen über Regen...:argh:
Anzahl Boxenstops: 41
Anzahl Abflüge : 97 (kleinere Ausrutscher und Anecker nicht mitgerechnet:angel:)
Dunkel wurde es nach ca 4 h 40 min und wieder hell bei ca 12 h 40 min

Meine Freundin hält mich jetzt endgültig für verrückt und ich bin um 794.00 Cr., 6.890.550 Erf. und ein Audi R8 Race Car (Audi PlayStation Team ORECA) ´05 reicher:lol

War auch ne super Übung für die X2010 Herausvorderung, bei der ich dann Sonntag in Monza und Montag auf dem Ring und in Suzuka Gold geholt hab!!! :froi:

roboronny
08.03.2011, 16:56
4H Nürburg Mine´s Skyline GT-R N1 Base 06

Tuning: Alles. Turbo Stufe 3, Getriebe: 320 km/h (330 wären besser gewesen...), Abtrieb max, ABS 1, Traktion 1, Rutsch Stop, weiche Rennreifen, Pad. --> 486kw//648Nm//1340kg

abgeschlossene Runden: 28
beste Runde: 8:15
Boxenstop alle 4 Runden ~60liter
Stärkster Gegner: S2000 Turbo
Vorsprung am Ende: über sieben Minuten :cool:

Eigentlich habe ich mir dieses Auto nur so zum Spaß gekauft und um die Sammlung zu komplettieren. Beim Training aber fiel mir auf, dass es wirklich hervorragende Fahreigenschaften hat. Das MUSSTE ich einfach auf den Nürburgring schicken! Es hat wirklich ein extrem präzises Handling, klebt quasi auf der Straße und nimmt Kurven in einem Affen-Zahn, ohne dabei auch nur ansatzweise rumzuzicken. Dass es 1340 kilo wiegt, merkt man ihm einfach nicht an. Nur der Motor könnte für meinen Geschmack etwas mehr BUMMS haben, aber vielleicht bin ich auch einfach nur Ford-GT, Viper, Corvette - verwöhnt ;) Der Mines Skyline ist auch dem V-Spec NÜR R34 von Nissan weit überlegen, obwohl der bei vollem Tuning stärker und auch leichter ist. Nach 2 Runden sind die Vorderreifen allerdings schon ziemlich runter, was die Fahreigenschaften nicht mehr ganz so fantastisch macht, aber trotzdem immernoch extrem gutmütig. Ein Sonntagsfahrer-Auto eben ;) Wer keinen Bock auf Stress hat und einfach mal die Landschaft beim Nürburgring genießen will und dabei auch noch flott unterwegs sein möchte, dem ist dieses Auto wärmstens zu empfehlen :)

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/nrburgringvtmwfduzpb6k.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

TheSaiyajin
09.03.2011, 20:05
Hab mich nun endlich auch mla hochgerafft um mein erstes Langstreckenrennen zu fahren....

Grand Valley 300 km

Audi R8 LMS Racecar 09 (Team Playstation :D)
Tuning voll alles reingeknallt was geht.

Beste Runde: 1:46:598
Durchschnittliche Rundenzeit: 1:48:xxx

Gesammtzeit 1:55:xx:xxx

Boxenstopps: alle 8-9 Runden, je nach Fahrstil!

Ja also eigentlich wollt ich dass ja gar net machen :D
Ich habe einen 9 Monate alten Sohn zu hause und es fällt einem auf, dass man doch schon sehr viel länger an einem Rennen fährt als wenn man Single und so ist :D
Ich habe echt einen Tag für die 60 Runden gebraucht. Immer mal wieder ne Runde schnell durchgedrückt :D

Zuvor habe ich 3 Tage dadran gesessen, dieses Auto zu bekommen. Einmlal war es da, aber es war einfach zu teuer mit 5,3 Mille beim Gebrauchthändler und dann hab ich ihn bekommen.
Schickes Teil, leider nur Standart.

Natürlich war ich der KI weit überlegen aber naja ich hasse die Strecke und wollte einfach mal dieses Auto fahren.

Er fuhr auch echt sehr sauber. Machte echt Spaß, ging gut und die Kurven und ist für nen "Touringcar" echt gut drauf :D Leider kein fetter Sound :(
Aber enorm war der Reifenverschleiss. Auf R3 bin ich 8 bis neun Runden zurechtgekommen. Habe insgesammt 6+1 Stopp gemacht. Der eine Extrastopp kam zustande, nachdem ich hinten R1 draufgezogen hatte, damit der Abrieb sich evtl minimiert. Aber Pustekuchen. Dieses Auto kommt auf die Reifen nciht klar. Oder ich :D ka aber es war so wie als wenn ich mit Stanireifen auf Schneepiste unterwegs bin. Also wieder R3 drauf.

Habe am Ende mit 8 Runden Vorsprung gewonnen.

Naja nun kommt 4 Std Roadster und dann mal schauen.

LG
Chris

anwaerter
21.03.2011, 11:24
Auch das letzte 24 h Rennen ist geschafft...:D

Bin am Wochenende (parallel mit MrTUX:lol) das 24 h Nordschleifen Rennen (A-Spec) gefahren...

Hier ne kurze Zusammenfassung:
Verwendetes Fahrzeug: Gran Turismo Red Bull X2010 Prototype:slay:
Wetter: Nur am Anfang für ca 15 min Regen, das restliche Rennen trocken und sonnig (richtig dunkel wars so von Stunde 6 bis 14)
143357
Gefahrene Runden: 174 (P2: Audi R8 Race Car 173 Runden)
Boxenstopps: 35 (meist 4 Runden Stints, längster Stint, ohne dass mir der Sprit ausgegangen ist: 10 Runden:yes:)
Größter Vorsprung: 21 Runden
Standzeit auf der Strecke: ziemlich genau 6 h (aufgeteilt in 10 Pausen, längste 2 h 50 min, bin nie von P1 verdrängt worden:cool:)
Schnellste Runde: 4:35,709 (in der Nacht 4:56,2xx)
Bester Abflug: 720 doublefrontflip eingang Adenauer Forst:lol

War echt ne anstrengende Sache aber es hat sich gelohnt...
jetzt Stehen die 100% Spielfortschritt und da ich vorher genau 998 Karren hatte gabs Platin dann noch als krönenden Abschluss!!:happy:

impy
28.03.2011, 14:44
4h Nürburgring // Chevrolet Camaro Z28 RM '69

Tuning: Rennmodifikation, alles eingebaut, Getriebe auf 330km/h, Setup an der Aufhängung und auf 327 kW / 575 LP gedrosselt.

gefahrene Runden: 27 (am Ende der 27. habe ich gewartet, ansonsten wären es 28 geworden ;))
Beste Runde: 8:12:129
Boxenstops: alle 4 Runden / 49 Liter nachtanken
stärkster Gegner: S2000 Turbo
Vorsprung: Ohne Wartezeit wären es um die 13 Minuten gewesen

Die Karre fährt sich wirklich klasse, kann ich jedem nur empfehlen. Spassfaktor 10!
Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass die Gegner dermaßen grottig fahren. Die fahren teilweise 120, wo ich mit 240 um die Ecke geschossen komme... einer der "Rennfahrer" ist mit 80km/h am Metzgesfeld abgeschmiert und stand quer im Grünen! :rofl:
Ansonsten habe ich von der KI nur teilweise was gesehen.

Nach anfänglichen Problemen und enormer Reifenabnutzung (1. Stint nur 3 Runden und die waren fast weg!!) habe ich mich schnell an die Kiste gewöhnt und konnte locker 4 Runden Stints fahren und hatte immer noch genug Profil. Eine 5. Runde wäre locker drin gewesen, war aber nicht notwendig.

Beim nächsten Mal müsste ich allerdings nen besseren Gegner haben oder die Kiste schwächer machen. Wobei nen bisschen Druck schon mehr Spass macht!


http://www.abload.de/img/redbullhangar-7nn5c.jpg

Wolf-Dieter
13.04.2011, 22:47
4H Nürburgring
optimal für viele Levelpunkte

zum gewinnen sind 26 Runden erforderlich, die K1 schaffen es meistens nicht ganz in den 4 Stunden.
Auto: Red Bull X 2010 Prototype
Reifen, Rennen weich
Abstimmung: Spoiler 150/200 und Getriebe auf 440 km/h, alles andere unverändert.
meine beste Fahrzeit für 26 Runden: 02`00`18 Std
schnellste Runde: 4´11.827 min
Erfahrungspunkte: 2 063 047, das sind ca. 17000 Punkte pro gefahrener min,
3 Runden Stints, Verbrauch 76 bis 78l, für 4 Runden reicht der Sprit nicht und die Reifen sind bei meinem Tempo nach 3 Runden sowieso am Ende.
Der Stop dauert ca. 1´03 min.

der Red Bull fährt sich, hat man sich einmal darauf eingeschossen, sehr problemlos. Ich fahre das G 25 und ohne FFB mit Automatik Getriebe. Fahrhilfen: Rutsch Stop an und ABS auf 1, kein TC. Mit dem Red Bull kann man gegenüber anderen schnellen Autos unglaublich viel mehr Kurven einfach voll fahren, das reduziert die Fehlermöglichkeiten. Das eigentliche Problem sind die K1, die man alle 2 Runden überrunden muß. Man fährt mehr als doppelt so schnell und das bringt einige Schrecksekunden mit sich. Ich versuche defensiv zu überholen und Karosseriekontakte zu vermeiden. Wenn es gut geht dann schafft man es mit nur 5 sec Zeitverlust an allen vorbei zu kommen. Bei aggresievem Überholen hab ich auch schon mal in einer Runde 30 sec verloren.
Ich bin das Rennen jetzt 12 mal mit dem Red Bull gefahren um bei meiner zweiten ID auf Level 40 zu kommen.

breakbeatfreak
14.04.2011, 08:46
Ich bin am Montag das 4H Nürburgring Rennen mit dem SLS AMG gefahren (nur motortuning und gewichtstuning) mit den Rennen hart Reifen!

Musste alle 3 Runden in die Box und das Rennen wurde sau knapp! Hatte aber auch einige Dreher und einmal ist mir der Sprit ausgegangen ^^ War die ganze Zeit auf Platz 2, konnte dann aber in der letzen Runde noch den Erstplazierten überholen und gewann das Rennen mit ca. 30 Sekunden Vorsprung :)

Hab wirklich geschwitzt gegen Ende und bin gefahren wie ein Kranker um noch zu gewinnen! Der SLS macht richtig bock, erste Runde mit neuen Reifen ist noch sau schnell, in der 2. bin ich schon durch fast jede Kurve gedriftet ^^

iPrevail
27.04.2011, 02:17
4h Nürburgring

Corvette Z06 RM (ca. 450kw, Abtrieb max, weiche Rennreifen)

Bin insgesamt 28 Runden gefahren und habe nachdem ich am Anfang einen 4er Stint versuchte (und dies in die Hose ging), alle 3 Runden gestoppt und jeweils so 50-60 Liter getankt.

Bin mit etwas über 4,30min Vorsprung ins Ziel gefahren.

MarcE39
27.04.2011, 20:18
A-Spec Daytona

Fahrzeug: Redbull X2010

Rennverlauf, wie man es mit dem X2010 kennt - Sieg :lol

Zwischenfälle: Vergessen zu Tanken 1x ... Reifen runter gejodelt bis zum bitteren Ende - > Drehe ohne Ende bis zur Box ...

reifen: Vorne Rennen Mittel , Hinten Weiche Renn

Fahrhilfen: Keine, NUR ABS...

4 H Roadster Event

Fahrzeug: Premium MX-5
Fahrhilfen. KEINE, nur ABS
Reifen: Rennreifen, weich , Vorne Mittel. Gewicht und Motortuning.Getriebe.

Runden: 203 - Hab 25 Min gewartet vorm Ende und dann schnell die letztn 3 Runden...
Sprit alle 90 Runden voll getankt. Reifen alle 30 Runden

Wolf-Dieter
28.04.2011, 22:49
In Daytona gibt es kein Langstreckenrennen, da meinst Du wohl Indianapolis.

Flachzang
28.05.2011, 09:10
Mir ist das Gamepad auf der Geraden mit 260kmh ausgegangen, weil der Akku leer war. Und neeein: das Spiel pausiert nicht!! Man klebt solange an der Barriere, bis man sich aufgewuchtet und den Controller ausgetauscht hat. Im Schock reagiert man zwar zunächst sehr verdutzt, wenn plötzlich die Lenkung ausfällt, aber der Hechtsprung zur PS3 (in Zeitlupe und "NEEEIIN!!" schreiend) holte die Zeit wieder rein.

Ich war mitm TAKATA DOME NSX auf Suzuka unterwegs und hatte gefühlte 28361 Boxenstopps, da ich mir im Vorfeld zu wenig Gedanken um ein angebrachtes Setup gemacht hab. Somit waren alle 15 Runden die Reifen tot und ich am Verzweifeln. Denn grade Suzuka mit ihren vielen Schikanen frustriert, wenn man ständig um den Grip kämpfen muss. Habs aber trotzdem nach knapp 5 1/2 Stunden durchgezogen mit Durchschnittsrundenzeit von ca. 2min glaube ich. Is schon ne Weile her. :)

Rennen weich; Fahrhilfen aus (ABS1); NSX auf angebrachte Leistung runtergeregelt, um Langeweile zu vermeiden;

cy
10.06.2011, 10:27
kurze anmerkung, wäre für mich hilfreicher wenn ihr bei euren rennberichten die aktuellen BHP Punkte eures wagens reinschreibt besonders intressiert mich das beim 4h Norschleife rennen.

arescrew
14.06.2011, 01:41
Nabend zusammen,
ich habe heute Abend die 4 Stunden Nürburgring abgeschlossen. Ich hatte sie schon dreimal begonnen und 2x nach einer und 1x nach zwei Stunden abgebrochen, weil die Motivation gefehlt hat oder der Alk-Spiegel zu hoch war :angel:. Jedenfalls habe ich es heute durchgezogen. Auto war ein Opel Speedster 2.2 '00 (natürlich :D), mit 145 KW, 755 Kg, 475 LP. Bissl Einstellungen, Fügel voll, weiche Rennreifen. Hatte eigentlich gehofft, daß ich den somit "knapp" genug zurecht getunt hätte, um ein spannendes Rennen zu haben. Für die erste Stunde traf das auch zu. Nachdem ich bereits in der ersten Runde zwei Dreher fabriziert hatte, hatte ich einen Rückstand von 40-50 Sekunden. Das geile an dem Fliegengewicht ist, daß man auf den Geraden von den ganzen anderen Semmeln überholt wird und sie sich in den Kurven wieder schnappt. Ich hatte die erste Stunde also permanent Action und lag immer irgendwo zwischen 4. und 9. Stelle.

Kurz vor dem ersten Boxenstop in der 7. Runde war ich dann (bis zum Ende des Rennens) Führender und habe letzendlich mit einem Vorsprung von ca. 3 Minuten gewonnen. Die letzten 3 Stunden waren leider reichlich Aktionsarm. Ich habe lediglich 2 Autos überrundet :s. Der Speedy eigenet sich aber ganz gut für das Rennen. War sehr schön zu fahren, vor allem nach dem ersten Boxenstop mit noch relativ frischem Öl, frischen Reifen, aber nur halbleeren Tank ging er richtig ab.

Ein paar Daten:


Alle Fahrhilfen aus, außer ABS auf 1.
DFP manuell mit Schaltknüppel.
27 Runden.
Zeit ca. 4:07:00.
Stops nach Runde 7, 14, 21.
Sprit geschätzt 45-48L pro Stint.
Schnellste Runde: 8:50,779


Schnellster Gegner, weiß ich leider nicht mehr genau, ich glaube S2000 irgendwas.

Falls ich das Rennen nochmal fahre, nehme ich wohl wieder den Speedy, dann mit 5-10 KW weniger und evtl. 2 Stops statt 3.

hakru
20.06.2011, 21:32
Ich hab vor 3 Stunden das 24h Rennen von Le Mans begonnen, hab mich entschieden mit dem Mazda Stealth zu fahren.Den natürlich voll aufgebrezelt, will ja nicht die ganzen 24 Stunden fahren:yes:Natürlich hättem sich dafür noch schnellere Kisten angeboten, wollte es aber auf nem erträglichem Maß für Fahrer und Wheel halten:lolIm Moment hab ich 6 Runden Vorsprung, denk mal die letzten 3 Stunden kann ich dann parken.Mal ne blöde Frage, gibts da Tag/Nacht Wechsel?

Edit:
So, fedich:banane:
Habs jetzt doch auf 3 Tage verteilt gehabt, wär sonst zu anstrengend geworden, vorallem alleine:yes:
Insgesamt hats 2 mal geregnet, von ca. Stunde 5 bis Stunde 8 und dann nochmal von Stunde 19 bis zum Schluß.Was recht gut ist, die Kiste lässt sich bei vollem Abtrieb recht lange mit Slicks fahren wenns beginnt zu regnen.Sobald die Strecke komplett nass ist, braucht man nur auf die Intermediates wechseln, mit Regenreifen rutscht man noch mehr.Ein weiterer Vorteil im Regen war der Reifenverschleiß, bei trockener Fahrbahn musste ich alle 7-8 Runden die Reifen wechseln, im Regen konnte ich den Tank komplett leerfahren.Waren glaub 13 Runden, wenn ich mich recht erinnere.Rundenzeiten waren im Trockenen 3.02 (Beste) und im Regen 3.30, volles Rohr und Inanspruchnahme aller Betonflächen:DSomit konnte ich die letzten 3,5 Stunden beinem Vorsprung von 48 Runden parken.
Ich würde das Rennen jederzeit wieder mit dem Auto fahren, ist ein guter Kompromiß.Mit dem X1 wärs viel schneller gegangen, allerdings auch mit deutlich höherem Verschleiß an mir und am Wheel:lol

Meraculix
03.07.2011, 10:11
bin vor zwei tagen mit den 24h Le-Mans fertig geworden :yeah: :ura1:


effektive spiel zeit : 3 tage a 8 stunden


auto: peugeot 908 HDI ( neu ) mit turbo 3

388 abgesulte runden

sehr genau 5400 km

9-10 runden stints ( volle attacke )

reifen: R3

fahrhilfen selbstverstädlich aus, bis auf ABS und TKS im trockenen auf 2 ( wegen reifenverschleiß ) im regen auf 3 - 5

rundenzeiten:rudi:


hell und trocken: 3:19:245

nacht und trocken: 3:21:459

hell im regen: 3:30:527


das rennen hat sehr viel spaß gemacht :yes:

ABER

nach ca. 19h hat mich die strecke so gelangweilt ( bin alleine gefahren ) das ich aber so was von keine lust mehr auf dieses schei*** rennen hatte,
die letzten 6h komplett im regen hat meine laune dann endgültig auf den tiefpunkt gebracht und die blieb dann auch dort, bis zur zieleinfahrt !!

alleine werde ich auf keinen fall mehr ein 24h rennen bestreiten :no:

edit:

so hier passts :)

Sam Urai
03.07.2011, 16:31
146937


24 Stunden Nürburgring

Wetter: strahlend blauer Himmel

Fahrzeug: Red Bull X2010 S.Vettel, schon ordentlich durchgenudelt (95.000 km)

Tuning: Abtrieb v. 100, h. 140 (995 LP)

Reifen: Rennen weich

Fahrhilfen: ABS 5, TKS 2, Rutsch-Stop

Schnellste Runde: 4:54:191

Rundenzeiten: je nach Kooperationswillen der KI, Nikotin-Level und Gewöhnung an diese Rakete zwischen 5:00 und 5:30

Vorsprung am Ende: 3 Runden

Gesamtrunden: 175 (Netto-Fahrzeit ca. 17 Stunden, man muss ja auch mal schlafen)

Boxenstop: alle 4 Runden weil Tank leer (alle 3 Stints mal in die Ecke gestellt, um den Nikotin-Tank des Fahrers zu füllen)

Leistungsverlust: 1028 kw -> 1027 kw

Belohnung: ca. 1.800.000 Cr., ca. 9.800.000 Exp, dazu den R10 TDi und mit dem Ticket den F10

Anmerkungen:
Zuerst wollte ich das Rennen mit dem Calsonic GT-R fahren, was auch 1 Stunde gut funktionierte, bis der Audi R8 (LMP) freie Fahrt hatte => Abbruch und den X2010 ausgepackt.

Obwohl ich als Pad-Fahrer ein bisschen Bammel vor dieser Kombination hatte, funktionierte es doch erstaunlich gut.
Nur das Überrunden geriet immer wieder mal zum Adrenalin-Kick:


[*=1]man kommt doch mit gehörigem Überschuss angeflogen[*=1]die Strecke ist nicht gerade dafür bekannt, sehr breit zu sein[*=1]die Gegner machten sich wohl einen Spaß daraus, immer an den unübersichtlichsten Ecken plötzlich vor einem aufzutauchen, ich hab da des öfteren beinahe nen Herzinfarkt bekommen:y


bester Stunt: 1,5-fache eingesprunge Seitwärtsrolle, weil sich meine Wenigkeit, die Oreca-Viper und der Randstein nicht einigen konnten

illuminatic
17.08.2011, 03:58
So bin heute mal motiviert gewesen und hab mich mal gezwungen endlich das 4H Roadster Rennen auf Tsukuba himter mich zu bringen und hab mir im anschluss noch die 4H Nür gegönnt.

4H Tsukuba

gafahren bin ich mit dem Premium MX5 von 07 er war ursprünglich mal voll aufgemöbelt außer gewichtsreduktion.
Das war aber eindeutig zu schnell also alles raus bis auf die Doppel-Scheiben-Kupplung und die Rennschwungscheibe.
Dann hab ich die leistung noch auf 85 Kw runtergeschraubt und hab weiche Sportreifen aufgezogen.

In der Box war ich 3 mal, in der 50., 100. und 150.

gefahren bin ich insgesamt 205 runden immer so zwischen 1.06.xxx und 1.10.xxx je nach reifenzustand und Aufmerksamkeitslevel :D

Bei den gegenern war war kein 07er MX5 dabei und sie fahren eine 1 Stop strategie und gehen in der 114. bzw 140. rein .

Am ende war es eigentlich recht kurzweilig ich hatte zwar, weil ich am ende noch mal druck gemacht hatte, 3 runden vorspung aber hatte bei den einzelnen überundungsvorgängen schon gut zu kämpfen.

Auf harten oder mitttleren Sportreifen wäre das wohl echt spannend.

Die einstellungen des Autos hab ich standart gelassen, mal abgesehen von der leistung. ABS 1 und TKS 2 der rest war aus.

4H Nürburgring

Hier hab ich nach langem hin und her den den R32 Skyline GT-R V-Spec vom premium händler gewählt dann erstma das rundrum sorglospaket an leistung ung optik :cool:
und dann wieder runter mit der leistung auf 300 Kw.
Bis auf das Getriebe (300) und ner kleinen annäherung an den asphalt (vorn und hinten -3) war alles standart eingestellt.

Um mir noch nen kleinen Anreiz zu geben bin ich mit 1 minute rückstand auf das Fahrerfeld gestartet... und siehe da, das könnte spannend werden. Im Fahrerfeld war kein R8 und kein S2000 GT1!!

h hate dann erst ne 4 runden strategie geplant aber schnell gemerkt das ich zu schnell aufhole, also wollte ich mich auf die 5 runden strategie der Ki einstellen und musste dazu 6 runden am stück fahren. dadurch hatte ich dann wieder 1.22.xxx rückstand als ich ich in der 10. runde in der Box war. ab da an lief alles sehr gut, ich habe immer ein bischen mehr aufgeholt und um nicht zu schnell zu sein habe ich bei jedem stop vollgetankt. Am den letzten stop hab ich dann nicht getankt weil der CT230R und der AEM S2000 eine 6 runden strategie gefahren sind und ich nicht riskieren wollte zu verlieren.

Hätte ich doch bloß getankt, denn die letzten runden waren doch recht einsam obwohl der BNR skyline nicht alzu weit hinter mir war da ich erst nach dem letzten stop erster war mit 0.22.xxx vorprung. Den konnte ich am ende doch noch auf 0.45.xxx ausbauen obwohl ich die letzten runden dann schon nicht mehr ganz so schnell gefahren bin um noch bissel die strecke und das auto genießen zu können.

Ich denk das nächste mal probier ich mal den RUF CTR2 der ist nämlich 3er geworden und zickt nicht ganz so wie der BTR.

Achso gefahren bin ich auf R3 ABS 1 und TKS 2 der rest war aus.

PS: bin mit Pad gefahren

zabeu
04.09.2011, 09:26
24h Nürburgring

Peugeot 908 (der bunte)
+72 kg, - 100 PS, Federn etwas weicher als original, R3

Nach langer GT-Pause ergab es sich, das gleich zwei zwar ungeübte aber fahrwillige Kumpels mit etwas Zeit bei mir abhingen. Die Gelegenheit haben wir genutzt, um mich von 36 auf 40 hochzufahren (einige 4h-Rennen auf dem Ring zum Üben) und dann die 24h anzugehen. Um das Ganze gewinnbar zu gestalten, musste angesichts der mangelnden Übung meiner Mitstreiter natürlich ein relativ schnelles und fahrbares Auto her. Damit's aber nicht gar zu leicht wird, gab's Extragewicht, weniger Leistung und keine Traktionskontrolle.

Rennstart bei Sonnenschein, jeweils vier bis fünf Runden pro Fahrer, Wechsel in der Box. Meine Kollegen halten mit niedrigen bis mittleren 8er Runden in etwa den Vorsprung auf den zweitplazierten R8 LMP '01, ich kann dann in meinen Stints den Vorteil leicht ausbauen, mit einer besten von 7'20 bei einem Verbrauch von ca. 14l. Nach etwas über vier Stunden fängt es an zu regnen, kein prächtiger Sonnenuntergang, sondern trübste Eifelsuppe. Wir bleiben auf R3; meine Kollegen passen sich den erschwerten Bedingungen erstaunlich gut und schnell an und können unseren Vorsprung auf den R8 sogar noch leicht ausbauen.

Langsam wird es dunkel , der schwere Regen lässt aber nicht nach. Die Nacht ist lang, da das Fahren bei schlechtester Sicht, hohen Geschwindigkeiten und trügerischem Grip sehr fordert. Manche Passagen werden zu einem so intensiven Erlebnis, dass die Erfahrung an einen chemisch induzierten Trip erinnert. Wir schalten wegen der guten Haltbarkeit der Reifen um auf sechs, später sieben Runden pro Stint, teilweise mit Fahrerwechseln auf der Strecke. Die weichen Rennreifen sind gut, aber werden sie auf der Hinterachse beim Beschleunigen überfordert, bauen sie schnell ab -- ist die Zustandsanzeige bei zwei Dritteln, wird es Zeit zum Wechseln. Beste Runde bei Nacht und Regen 8'35, Verbrauch ca. 13l.

Nach 13einhalb Stunden wird der Himmel wieder heller, allerdings bleibt er Grau in Grau und auch der Regen lässt nicht nach. Das Fahren wird mit der besseren Sicht aber etwas einfacher, beste Runde 8'26 -- bei dem Tempo gewinnen wir ca. anderthalb Minuten pro Runde auf den R8. Das Wetter ändert sich nicht mehr bis Rennende, mit acht Runden Vorsprung verblödeln wir die letzten zwei Stunden noch gepflegt und kommen nach 151 Runden drei Runden vor dem zweitplazierten R8 ins Ziel.

beastyboon
12.09.2011, 12:44
Rennbericht auf Schlafentzug - 4h Nürburgring


Weil ich die Nacht bzw. den frühen Morgen damit verbracht habe mir die komplette BBC Übertragung der F1 vom Sonntag reinzuziehen (sehr unterhaltsam) hab ich mich dazu entschieden mich mit ein paar Runden Nordschleife am Vormittag wachzuhalten.

Und es begann so, vor nicht allzu langer Zeit... :froi:


~10 Uhr: Ich packe ein dickes Kaliber aus. Jaguar XKR in Salsarot - Frontspoiler, Schweller, Frittentheke, Diffusooor, fette Rims, volles Programm - 585 LP :hubi:

Wir kennen uns nur vom Sehen, 0km auf der Uhr. Harte Rennsocken aufgezogen und auf gehts! :richy:

Fliegender Start, der Kompressor macht ordentlich Druck und wuchtet mich auf P4 vor bevor ich für T1 abbiege. Nächstes Opfer ist ein CTR230, ich schnapp ihn mir auf der Geraden vorm Flugplatz. In der gleichen Runde müssen noch ein Ruf CTR2 und ein Carbon R weichen. Der Frontrunner, ein Nismo 350Z ist mit 8s schon ein wenig enteilt als ich auf die Döttinger Höhe beschleunige. Topspeed knappe 320, das enge 6-Ganggetriebe passt fast perfekt für die Leistung.

In Runde 2 erlaube ich mir etwas zu pushen, besuche daraufhin zweimal die örtlichen Rasenflächen, jedoch ohne ernsthafte Folgen. Der XKR ist ein umgängliches Wesen, schluckt die hohen Randsteine ohne Probleme. Ausgang Bergwerk ist die Fairlady in Schlagdistanz. Aussenrum, mit Vollgas im folgenden Bergaufstück geht es vorbei.

Ich will nach Runde 4 stoppen. Plan geht nicht auf, Anfang Runde 3 lassen die Gummis schon nach. Danke Pire.. ähh Polyphony für diese enorme Ausdauerbereitschaft! :rolleyes: Pit-in mit exakt halbvollem Tank. Ich lasse nur vier Neue aufziehen und bin wieder weg. 350Z wieder vor mir, die 12s sind in einer Runde wieder zugefahren und ich hab freie Bahn in Runde 5. Will mal gucken was zeitenmäßig drin ist und ziehe die Pace etwas an. 8:29min, da geht sicher noch mehr.

Runde 6 gehe ich etwas konservativer an, shortshifting - unsicher ob ich nicht zuviel Sprit verbrannt habe. Es passt haargenau. 100L Nachtanken und Reifenwechsel dauert über eine Minute, der Vorsprung bleibt mit ~1:30min trotzdem komfortabel. Runde 7 auch eher konservativ, Runde 8 volle Attacke. 8:25min ist meine neue Messlatte. Ich hab irgendwie keinen Bock mehr, will Pause machen, an die Box pushen. Ausgang Fuchsröhre blinzle ich irgendwie länger als sonst und verpasse meinen Bremspunkt. Innige Kontaktaufnahme mit Leitplanke rechts. Wünsche mir das Schadensmodell würde funktionieren...

Rest der Runde höre ich Hupen. Frag mich ob ingame oder von draussen. Auf der Döttinger Höhe meine ich sicher zu sein, dass es ne Alarmanlage von nem parkenden Auto sein muss die jetzt seit Minuten tönt. Bin nicht sicher, habe dicke Kopfhörer auf. Ich schlepp den Wagen noch zur Box und auf einmal erkenne ich den Sound. Es ist mein verdammter Wecker den ich auf Zwölf eingestellt hatte :argh:

Auf der virtuellen Uhr stehen gerade mal 1h20min :ohno:

Ich mach Kaffee...

:kap:

Renncorvette
17.10.2011, 00:43
24h Nürburgring
Endlich mit Zwischenspeicherung habe ich mich auch an die 24h gewagt.
Fahrzeug: BentleySpeed 8 Race Car 03 "das grüne Ungeheuer"
All in = 649 kw, 721 LP
Alle Fahrhilfen aus, nur ABS 1
Es begann mit 3h Regen, (beste Runde 9.05). Auf den einzigen ernsthaften Gegner, ein Audi R10 TDI Race Car' 92 konnte ich pro Runde 30sek. gutmachen. Dann begann es dunkel zu werden und der Regen hörte glücklicherweise auf. Trotzdem wurde die Nachtfahrt mit diesem Geschoss und schlechter Sicht zur harten Arbeit. Immer wieder schön waren die hell beleuchteten Zeltlager der unzähligen Rennsportfans am Rande der Strecke.
Ich konnte meinen Vorsprung kontinuirlich Ausbauen und musste keine Angst mehr haben, das Ding zu verlieren. Mit 4 Runden Stints fand ich einen guten Kompromiss zwischen Reifenabnutzung sowie Tankfüllzeiten. Mit Rundenzeiten von ca. 7.30 bis 8.25 und einer Boxenzeit von 1 Minute, fand ich einen guten Rythmus. Aber das Nachtfahren hatte auch so seine Tücken. So wusste ich manchmal nicht mehr genau wo ich war,was meistens zu einem fürchterlich Abflug führte. Aber gottseidank blieben die Scheinwerfer am Wagen intakt, egal wie stark der Aufprall auch war! Einmal fuhr ich eine Runde zuviel, sodass die Reifen völlig am Ende waren und ohne Hilfen kaum mehr fahrbar war. Rundenzeit 11.30!
Nach einer langen, lange Nacht begann endlich die Dämmerung mit leichtem Nieselregen. Der hatte aber keinen Einfluss auf den Grip der Reifen.
Und dann nach über 21 Stunden klarte es plötzlich auf und der blaue Himmel zeigte sich. Was für eine Freude.
Nach 24 Stunden hatte ich 170 Runden, 4311 km und einen ø179.626 km/h (inkl. Boxenstopps) gefahren.
Der Audi R10TDI Race Car fuhr immerhin 163 Runden.
Fazit: PD hat die 24h Stunden wirklich toll virtuell umgesetz, die Tages und Nachtzeiten haben mir grossen Spass gemacht, auch ohne Sonnenaufgang. Und die hellerleuchteten Zeltlager und Wohnwagen Kolonien haben mich fasziniert. :top
Spielzeit: 3 Tage à 9/9/6 Stunden

arescrew
20.10.2011, 13:25
So, ich habe gestern nach mehreren Tagen die 1000 km Suzuka abgeschlossen.
Auto war ein Lotus Elise 111R RM '04. Der sich nach einigen Runden als "knapper" Kandidat zum gewinnen erwiesen hat.

Fahren wollte ich eigentlich durchgängig auf Rennen weich. Allerdings hatte ich nach 111 Runden schon über eine Runde Vorsprung, so daß ich doch wieder "etwas spannender" machen wollte und zudem endlich mal testen wollte, ob harte Reifen (mittlerweile) länger halten als weiche. War nicht mehr auf dem Laufenden, was nach dem Gepatche nun Sache war ;).

Die Rundenzeiten lagen mit weichen Reeifen vorher bei 2:06.xxx - 2:07.xxx, seltener 2:08.xxx, mit den harten waren es dann 2:11.xxx - 2:14.xxx, auch weil die Mitstreiter nun anfingen sich zurückzurunden und ich permanent in Zweikämpfe verwickelt war :eek::slay:. Allerdings haben die harten Reifen nicht besonders viel Spaß gemacht und schienen genauso schnell abzubauen, so daß ich bereits nach 17 Runden (statt sonst immer 22) die Reifen wieder gewechselt habe. Das Experiment hat mich sicherlich 1 - 1,5 Minuten gekostet und ich hatte anschließend nur noch 30 Sekunden Vorsprung.

Im großen und ganzen schien der zweitplazierte (Raybrig NSX '06) genauso schnell zu sein wie ich. Er hat wohl nur bei den Boxenstops Zeit verloren, weil er offenbar viel länger tanken mußte als ich. Die länge der Stints war vergleichbar lang.

Hier meine Boxenstops:
Start auf R3
23: R3
45: R3
89: R3
111: R1
128: R3
150: R3

Gewonnen habe ich am Schluß mit ca. 1:30 Minuten Vorsprung.

Fazit: Die Elise 111R RM ist macht richtig viel Spaß auf Suzuka, war wohl das erste Auto mit dem ich die Spoon-Corner endlich mal im Griff hatte :lol, ich hatte das Getriebe allerdings etwas zu lang eingestellt (auf 270 max). Wer "fighten" will sollte vielleicht noch etwas Dampf rausnehmen. Ohne meine Reifenexperimente und einiger Abflüge hätte ich vermutlich knapp 2 Runden Vorsprung gehabt.

KORTD
24.10.2011, 13:22
Veranstaltung: 24 Stunden von Le Mans - A-Spec

Auto: Audi R10 TDI Stealth Model

Ich habe den Wagen so gefahren, wie er von PD geliefert wurde, also kein weiteres Tuning.
Nur das Getriebe habe ich auf Max. 480 gestellt, paßte auch ganz gut.
Der Wagen hat eigentlich ab Werk nur harte Rennreifen, mit denen ich dann auch an den Start gegangen bin. Allerdings konnte ich bei jedem folgenden Boxenstop auch weiche Rennreifen aufziehen lassen. :confused:

Weiteres Fahrerfeld und Platzierungen:

http://www.hemadios.de/grafik/gtrp/Ergebnis.JPG

Eigentlich waren es am Ende nicht 25, sondern 24 Runden Vorsprung, den zweitplatzierten R8 habe ich erst kurz vor Ende überrundet. Bei durchgehend konzentrierter Fahrweise hätte der Vorsprung aber auch noch größer sein können. :o

Schnellste Zeit war eine 3:10.663.
Bei entspannter Fahrweise kam im auf Zeiten zwischen 3:15.x und 3:18.x.
Der R8 hinter mir fuhr recht konstante 3:35er-Zeiten.

Nach 300 Runden begann die Öllampe zu leuchten, die Rundenzeiten gingen in der Folge auch nach und nach nach oben, zum Ende hin kam ich kaum noch unter 3:15.000.

Boxenstops: alle 8 Runden

Anmerkungen: Das Rennen hat weniger als 24 Stunden gedauert. :rolleyes:
Das Zeitlimit der letzten 60 Minuten begann 25 Sekunden zu früh. Als ich am Ende ca. 10 Sekunden vor Ablauf der 24 Stunden durchs Ziel fuhr, wurde das Rennen beendet.

http://www.hemadios.de/grafik/gtrp/Zeitlimitfehler.JPG

Durch den neuen Online-Bonus lohnt es sich auf jeden Fall, vor Rennbeginn schön brav und regelmäßig online zu sein. Ich habe für das Rennen 1.588.000 Credits und vor allem 13.781.100 Erfahrungspunkte bekommen, das lohnt sich also richtig auf dem Weg zu Level 40.

http://www.hemadios.de/grafik/gtrp/Preisgeld.JPG

http://www.hemadios.de/grafik/gtrp/Erfahrung.JPG

Fazit: Es hat wider Erwarten sogar Spaß gemacht. ;)
Der Tageszeitenwechsel ist phänomenal umgesetzt, die ganzen Lichteffekte wie Fahrzeugbeleuchtungen, Feuerwerk, Riesenrad etc. sind gerade bei Nacht wirklich toll anzusehen.
Die meiste Zeit herrschten trockene Bedingungen, nur in der Nacht hat es für drei Stunden geregnet, die maximale Streckenfeuchtigkeit betrug dabei 65%, wobei man bin 50% problemlos mit den weichen Rennreifen weiterfahren konnte. Allerdings mußte man auf die Curbs achten, die ab ca. 30% rutschiger wurden.
Bei mehr als 50% Streckenfeuchtigkeit war ich mit den Intermediates unterwegs.

Der R10 TDI Stealth war im Nachhinein genau die richtige Wahl für mich. :top

SKARS
25.10.2011, 00:40
Hab auch schon paar langstrecken rennen durch.

300km Grand Valley: Bin ich mit dem Toyota Minolta gefahren nur mit ABS 1 sonst alles aus. Hab bissi mit den Reifen gespielt und fand die Rennen Weich am angenehmsten.

4 Std. Roadster fand ich bis jetzt am witzigstens. Bin ich mit nem original belassenen Roadster gefahren mit Renn pellen Hart

200 Milen LS: Wieder mit dem Toyota Minolta wieder alles aus bis auf ABS 1, war mehr oder weniger ein krampf da ich die kiste sehr oft ausm kies rausfahren konnte nach start und Ziel. Reifen ist geschmackssache Rennen weich oder hart.

Indy 500: Entweder Toyota Minolta oder Formula GT. Der Formula GT muss 1-2 mal weniger Tanken und hat nicht so nen krassen reifenverschlöeiß wie der Minolta. Rennen weich bin ich gefahren.

Suzuka 1000km: Jaja ich bin unglaubliche 3:56 unterwegs gewesen mit dem X1 ich sag euch das war absolut kein SPAß ich kann jedem empfehlen vllt. nen anderes auto zu nehmen ! weil die Wanderschikanen die da auf der strecke rumfahren können einem den letzten NERV rauben. Aber jeder sollte selbst seine erfahrungen machen. Trotzdem hier ncoh die info

Red Bull X1 mit Rennreifen Hart.

So Liebe grüße

geht auch rennreifen weich da der tank immer früher leer ist als die reifen abgenutzt sind

freundliche grüße

Meraculix
30.10.2011, 18:00
die 24h Nordschleife sind geschafft :yeah:

mein lieber mann war das ein heißer ritt :rudi:

auto : CLK-LM Race Car 98
693 LP
615kw
1000kg

stärkster gegner: Courage Judd GVS Race Car 04 ( Platz 2 mit 165 runden )
Courage PeugeotRace car 04 ( Platz 3 mit 165 runden)

start: Freitag 14:00
zieleinfahrt: Sonntag 16:15
175 abgespulte runden
gefahrene Distanz: 4437 km
durchschnitts geschwindigkeit: 184.87 km/h (inkl. alle stops)
effektive fahrzeiten :9/10/5

fahrhilfen im trockenen aus. (bis auf ABS 3)
fahrhilfen im regen : TKS 3, ASK ein

runden zeiten:
tag-trocken: 7:27:361
nacht-trocken:7:33:726
im regen: 8:41:579
trocken: 4 runden pro stint mit R3
im regen : 6-7 runden auf intermediate, bis der tank leer war

die eifel zeigte sich bei meinem ersten 24h rennen auf der schleife von ihrer schönsten seite :topp:
bin bei strahlenden sonnenschein losgefahren und es blieb trocken bis in der frühen morgenstunden:)
nach einer langen und sehr dunklen GT5 nacht auf der schleife, langsam die sonne aufgehen zu sehen und das bei strahlend blauen Himmel war einfach :top: :top: grafisch fand ich es echt klasse umgestetzt !

das 24h rennen auf der schleife hat wesentlich mehr spaß gemacht zu fahren, als Le Mans.
es ist einfach viel abwechslungsreicher zu fahren und wird irgendwie nie langweilig.

der Benz erwies sich als klasse wahl für dieses rennen.
das auto war standart wie es von händler kommt, nur Öl wechsel gemacht
ein wenig am setup geschraubt getriebe eingestellt und los gings :slay:
ich hab drei mal diese speicherfunktion genutzt, ging ohne prob.



super rennen jeder zeit wieder :D

Renncorvette
01.11.2011, 15:45
24h Le Mans
Auto: Peugeot 908 HDI FAP - Team OrecaMatmut'10
674 kW = 730 LP
Gewicht: 930 kg
Alles Tunig eingebaut und R3 Reifen
Alle Fahrhilfen AUS, ABS auf 1

Zum Anfang fuhr ich bei trockenem Wetter sogenannte Hotlaprunden. Das heisst, sämtliche Asphaltflächen ausgenutz und die Zielschikane
schnöde ignoriert. Dies ergab Rundenzeiten von 3.15 bis 3.20. Als ich dann nach einigen Stunden endlich 2 Runden (Boxenbereinigt) Vorsprung
hatte, entschloss ich mich nur noch saubere, korrekt nach GTRP Regeln, Runden zu fahren. Das ergaben dann Zeiten von 3.22 bis 3.30.
Der Regen kam auch in der langen Nacht nicht und meine Rundenzeiten pendelten sich so bei 3.35 ein. Gleichschnell wie der einzige schnelle Gegner, ein C60 Hybrid Judd Race Car'05. Da war ich ein bisschen froh das ich 2 Runden Vorsprung hatte. Dann wechselte ich aus Langeweile in die Cockpit-Einstellung und fuhr noch langsamer (3.40) und fuhr die Reifen total runter (5.40).
Plötzlich begann es hinter dem Dunlop-Bogen zu Dämmern und der neue Tag begann allmählich.
Nach 18 Stunden begann dann der grosse Regen und relativ schnell 100% Feuchtigkeit. Schei**e! Die Rundenzeiten gingen drastisch nach oben.
3.50 bis 4.05 fuhr ich nun auf Intermediat! Bei jedem Boxenstopp will das Team mir Regenreifen draufpappen. Einmal gelang es ihnen, weilich mich beim Eintippen verhaspelte. Was für eine schlechte Performance auf den Regenreifen! Nach 2 Runde Übungsabruch und an die Box für Intermediats. Im Regen muss man mit diesem Wagen ohne jegliche elektronischen Helferlein höllisch aufpassen und forderte mir das Letzte ab.
Nach 6 Stunden ödem Regenfahren endlich die Zieleinfahrt.
Ich fuhr 379 Runden und hatte 6 Runde Vorsprung auf den C60 Hybrid.Spielzeit: 8.5/9.5/4/2 Stunden also über 4 Tage
Das Abspeichern hat tadellos geklappt.
Fazit: 24h Nürburgring ist um einiges Interessanter als Le Mans. Und man sollte von Anfang an korrekte Runden Fahren! :p

Speedlady83
03.11.2011, 09:11
4h Nürburgring

Auto: Amuse S2000 GT1 (ohne Umbau direkt vom Händler)
Reifen: Harte Rennreifen
Fahrhilfen: alle aus bis auf ABS 1

...und ab gings auf die Nordschleife. Härtester Gegner war ein RUF CTR. Hatte bis Mitte der 2. Stunde schon 3 Minuten Vorsprung herausgefahren (Rundezeit zwichen 8:30:xxx und 8:45:xxx). Bin alle 4 Runden an die Box. Die Gegner alle 5 Runden. Hatte dann versehentlich eine Runde zu viel gefahren. Ab dem Kaussell fuhr/rutschte ich dann nur noch auf blanken Felgen. Der Vorsprung war natürlich weg.:m) (Rundenzeit 12:30:xxx). Hatte mich schon richtig geärgert.:argh: Aber es ging dann letztlich doch gut aus, und ich habe mit 2 Minuten Vorsprung gewonnen. Aber ich muss sagen, dass es ab dem Karussell in der "Desasterrunde" bis zum letzten Boxenstopp (kann ich den RUF noch einholen?) echt spannend war!! :yes: Der RUF war eine Runde länger draußen geblieben, und ihn ereilte demnach das gleiche Schicksal wie mich vorher. (Meine Güte hat der gequalmt in den Kurven :lol)

Fazit
Jederzeit wieder!! :topp:

Mr.Elb
05.11.2011, 12:02
4h TSUKUBA

Auto: Roadster TC
Renndauer: 3h 29 min ( Rest stillstand)
Runden:205
Fahrhilfe: Alles aus, ABS 1 , mit Lenkrad gefahren
Beste Runde: 0:58,494 min ( Schnitt 0:58 min bis 1,02 min )
Boxenstops: Alle 30 Runden -> Immer 15 Liter getankt
Reifen: Weich

Fazit:
mit der Zeit langweilig, kriege die Kriese weil bei mir sind die restlichen H-Rennen offen :(

Werde wohl nur die 24h LeMans fahren !

Gruß Elb

Meraculix
10.11.2011, 14:33
:ramon: 24h rennen ranking :ramon:



so meine damen und herren,

GT5 ist jetzt gut ein jahr alt.
zeit die dies jährigen 24h-rennen in einem ranking zusammenzufassen.


24h Le Mans

1. Platz : Kordt / Audi R10 steahlt modell / 410 Runden / 231.76 km/h :star:

2. Platz : Supermario / Pescarolo C60 Hybrid Judd RC / 389 Runden / 219.89 km/h

3. Platz : Meraculix / Peugeot 908 / 388 Runden / 219.33 km/h

4. Platz : Renncorvette / Peugeot 908 / 379 Runden / 214.24 km/h

5. Platz : zabeu / Mazda 787B / 374 Runden / 211.41 km/h

6. Platz : Thunder 7 / Peugeot 908 / 371 Runden / 209.72 km/h



24h Nordschleife

1. Platz : Meraculix / CLK Race Car 98 / 175 Runden / 184.9 km/h :star:

2. Platz : Renncorvette / Bentley Speed 8 / 170 Runden / 179.62 km/h

3. Platz : zabeu / Peugeot 908 / 151 Runden / 159.55 km/h



nicht gewertete fahrzeuge : formula gt und red bull vettel

Supermario
10.11.2011, 19:24
24h Nürburgring Versuch 2: (gefahren vom 14. - 18.10.2011)

Auto: Zonda R - 400 KW - 1070 Kg - 620 LP
Wetter: Trocken :):slay::adore::D

Nachthimmel wurde dunkelblau bei 12:35
Licht aus bei 15:12

Bester Stint:

1. Outlap: 8:36.430
2. Runde: 7:44.480
3. Runde: 7:50.790
4. Inlap: 8:00.759

Beste Durchschnittsrunde vom besten Stint: 8:03 (incl. Box + 60 Liter)

Standard Stint:

1. Outlap: 8:47
2. Runde: 7:54
3. Runde: 8:00
4. Inlap: 8:10

Durchschnitt von Standard Stint: ca. 8:12 (incl. Box + 60 Liter)

Die Restzeituhr von 60 Minuten startete 9 Sekunden zu früh im Vergleich zur Gesamtzeit.

Nach 23:57:30 ging die Öllampe an. Am Ende hatte ich 399 KW und 619 LP. Durch die Drosselung verliert man weniger Leistung bzw. wird scheinbar automatisch am Begrenzer Nachgeregelt.

Gefahren 175 Runden exakt.
Streckenlänge: 25,359 km
Gefahrene Distanz: 4437,825 km
Durchschn. Geschw.: 184,91 km/h
Durchschn. Runde: 8:13.714

Vorsprung auf Platz 2: 4 Runden und ein bischen, ca. 33 Minuten.

Mr.Elb
13.11.2011, 10:08
4h Nürburgring

Auto: Lexus Denso . ...... SC 430 ´08 (LP 618 )
Runden: 27
Reifen: Weich und Hart ( Rennreifen)
schnellste Runden: 8:15,437 (einfach nur schwach )

Fazit:
Dafür das es meine erste intensive Auseinandersetzung mit dem Nürburgring war. ( Ausser zwei mal die Dreamcar Trophy mit dem X1 und dem 908 HDI) muss ich sagen dass diese Strecke vor allem mit dem GT und Tourenwagen sehr viel Spaß macht -> Suchtpotenziall.
Mein einziges Problem bei diesem Rennen war, dass ich auf maximalen Downforce gegangen bin , und dazu habe ich ein Bleifuß :y -> Folge von der Konstellation Reifenverschleiß wie die sau :( FH rockt richtig

Sehr positiv durch die lange Strecke kommt man in diesem Langeweile-Modus nicht so shcnell hinein :) , werde dieses Rennen sicher noch einmal fahren :slay:

illuminatic
13.11.2011, 20:05
Hallo GT Gemeinde

Ich hab mich jetzt mal an die 9 Stunden von Tsukuba gewagt, ich kann die Strecke nicht mehr sehen. Bin die letzte Woche immer so 2 Stints a 50 Runden gefahren, allerding immer zwischen 0:00 und 2.30 was die konzentration etwas gelitten hat.

Gefahren Bin ich mit dem Roadster TC aus dem DLC, hab alles an zubehör reingebaut und mit bei der "Ladung" für den Kompressor entschieden.

Autodaten:

-201 KW
-260 v/max
-795 Kg
-Werkseinstellung

Nach 10 Runden voll am limit war ich dann erster und dachte mir was`n geiles Auto :slay: Schön rundes Fahrverhalten und geiler sound für nen MX5. Nach dem ersten STop in der 50. Runde hatte ich dann schon 2 Runden Vorsprung und mich entschieden nicht gegen die KI zu kämpfen sondern gegen die Uhr. Mein Plan war genau 540 Runden zu fahren inklusive Boxenstops is das ne Minute pro runde.

Tja die Highlights des rennens waren, ein Abflug aus der Boxeneinfahrt in der 100. Runde (zu schnell:rolleyes:). Ich also im Kiesbett und denk mir, ich fahr jetzt einfach hier vorne in die Box. Aber denkste, ich wurde mit 80 durchgewunken und musste in der nächsten Runde noch mal in die Box. Desweiteren waren da noch ne glatte 0:58:000 Das war auch so in etwa die Durchschnittszeit. Die Beste war eine 0:57:068 in der 53. Runde.

momentan hab ich noch zwei stints vor mir und die gönn ich mir morgen, am WE war einfach keine zeit zum zocken.

wenn ich mal so zurückblicke wenn ich bei jedem stop vollgetankt hätte wäre das doch ein spannendes rennen geworden, da der S2000 GT1 sich spät auf den 2. Platz setzen konnte und da auch gar nicht mal so langsam ist.

So bin doch noch zuende gefahren, hatte am ende 541 Runden Absolviert und 1136,4 Km abgesult, der 2. Platz(S2000 GT1) hatte 514 runden gedreht.

Die Leistung ist von 201 auf 197 KW gefallen und dank Motor revision auf 207 KW gestiegen. Der Wagen hat jetzt 527 LP.

Bekommen hab ich für die strapazen immerhin 1.138.000 Cr und 6.944.424 Exp bekommen bei 200% Bonus.

Nach 5 vergangennen Tagen hatte ich im Hauptmenü noch 150% und nen Bug hab ich auch entdeckt, wenn man die Speicherfunktion nutzt wird nicht gespeichert in welcher runde die Bestzeit gefahren wurde sondern immer die letzte vor dem Speichern gefahrene runde eingesetzt. Die Bestzeit an sich wird aber gespeichert. Und der Countdown der letzten Stunde startete 19 Sekunden zu früh.

rs4driver
26.11.2011, 10:04
Hallo Zusammen,

habe es geschafft mich auf zu raffen (war Krank) die 24 Std von Le Mans anzugehen...

Auto: 787B Stealth Model mit Tuning Stufe 3

Ergebnis: 411 Runden mit 39Runden Vorsprung auf den zweiten

Die Bestzeit lag bei 3:04,312, der Rest alles so bis 3:07xx bis 3:17xx
Der "Gegner" ein R8 Race Car fuhr so um die 3:35xx

Nach rund 80 Runden beginn die Dunkelheit einzusetzen und bei Runde 125 begann es das erste mal leicht zu Regnen, dieser hörte bei Runde 157 auf. Ab der 161 Runde fing es wieder an zu regnen und bei Runde 195 war die Stecke diesmal kpl Nass.
Bin aber nach einem Regenreifen Stint wieder auf die Interm Reifen gewechselt, die Rundenzeiten waren mit diesen einfach schneller und auch nicht schlechter Fahrbar.
Im Regen war es mir sogar möglich den Tank leer zu fahren, bevor die Reifen gewechselt werden mussten.
Bei Runde 117 fuhr ich ~eine 1/2 Runde mit 80 über die Strecke, hatte gedacht der Sprit reicht noch ;-)
Nach Rund 13 Std (Gesamtfahrzeit) wurde es langsam wieder hell, bei Runde 300 begann es abzutrocknen und bei Runde 317 war die Strecke endlich wieder kpl. trocken.
Die Stints waren zwischen 8-10 Runden
Bei Runde 370 ging die Öllampe an (hatte extra einen Ölwechselt vor dem Start gemacht) und dadurch wurden die Rundenzeiten 2-3 sek langsamer.

Alles im allem ein schönes Rennen allerdings kann ich die Strecke momentan nicht mehr sehen und es wären noch mehr wie 411 Runden drin gewesen... naja vielleicht fahr ich das Rennen noch mal :-)

El D
28.11.2011, 08:23
Mahlzeit!
Ich wollt mal einen "etwas anderen" Erfahrungsbericht zum Besten geben. Stets knapp, was die vorhandene Zeit angeht, fallen für mich ja Ausdauerrennen fast gänzlich aus. Da ich aber ein Wenig Zeit daheim verbringe, wollte ich mich mal an die 24h von Le Mans wagen...


Als Fahrzeug nahm ich den Red Bull aus dem DLC (X2011 heisst er, oder?). Der Wagen übermächtig, der Fahrer aber gleicht das aus... DER is nämlich alles andere als "gut".

Gefahren wird mit Pad; beschleunigen tu ich immernoch mit "X". Das Fahrverhalten des Wagens erinnert mich schwer an den Versuch einen aggressiven-Pittbull-auf-Speed streicheln zu wollen... Geht schon; musst nur schnell genug reagieren können :D

Gestartet wurde am 15.11. (...diesen Jahres), morgens gegen 9 Uhr. Für mich stand an dem Tag ne kleinere OP an (deswegen HAB ich ja endlich mal Zeit für solche Rennen), um 9 durft ich die letzte Rauchen. Also startete ich danach das Rennen, um die Zeit gut rum zu bringen.

- Ich startete im Regen, der allerdings bereits nach 35 Minuten wieder aufhörte. Nach 1:15 Stunden war die Strecke vollends trocken. Mit dem Wagen alles Andere als vertraut, fuhr ich Zeiten von 2:15 - 2:40. Wirklich AUF der Strecke war ich dabei zu... hmmm... naja, sagen wir 50% :rofl:
Ca. 2 Stunden wurdens, dann kam "das Frau" heim und wir fuhren erstmal weg...

- Tag 2 war recht kurz, was die Weiterführung des Rennens anging. Einen Stint schaffte ich, bevor ich vollends erschöpft aufgab. Beste Runde an dem Tag war ne 3:48.

- Tage 3-5 verliefen ähnlich. Zugedröhnt mit Schmerzmitteln ist Le Mans nicht nur deutlich bunter, nein... Alles ist auch viiiiel schneller. Klasse Sache, wenn man alles eh schon zeitverzögert wahrnimmt, und dann auch noch versucht, mitm X2011 in Stossstangenperspektive mit Geschwindigkeiten jenseits der 400 irgendeine Kurvenfolge zu meistern...

- Ab Tag 6 wurden die Mittelchen weniger; ich konnt dem Renngeschehen folgen! (Es geht bergauf!) Entsetzt musste ich feststellen, daß ich bis dato erst sagenhafte 2 Runden Vorsprung hatte. Nuja, JETZT kann ich ja gross aufholen! Weiterhin blieb nur ein "winzig kleines" Handicap meinerseits: Ich wurde am Steiss operiert. Ich konnte (kann...) nicht sitzen! Alle Runden musste ich also bäuchlings-liegend; aufgestützt auf den Ellenbogen absolvieren. Die eh schon -für mich- schwammige Gasregulierung via X wurde nun also noch dadurch unterstützt, daß mir stets die Daumen einschliefen. Somit gabs entweder Vollgas, oder gar nix.

- Dunkel wurds nach runden 5 Stunden fahrt, wobei es stets trocken blieb.

- Als sich die erste, schemenhafte Helligkeit nach un gefähr 12,5 Stunden nach Start / Ziel zeigte, begann es zu Tröpfeln...

...Heute, am 28.11. hab ich bislang 15,5 Stunden geschafft; und es regnet immernoch. Kein Monsun, aber alles nass. Anhand bisheriger Erfahrungsberichte hab ich für mich entschlossen, 390 Runden abzuspulen. Das sollte reichen, um den Rest der Zeit parken zu können. (Werd mich darauf aber nicht verlassen, und hin und wieder reinschauen, was Herr Ackermann mit seinem Audi R8 Race Car so anstellt).

Soviel zu meinem "Erfahrungsbericht" der 24 Stunden von Le Mans. Hilfreich is der sicherlich nicht. Aber "hilfreiche" Tips für ein erfolgreiches Le Mans mitm X2010/2011 wird sicher auch niemand brauchen, oder?
Hoffe, daß der Bericht amüsant war. Denn MEHR sollte er nicht sein...

MfG


EDIT:
(Der Vollständigkeit wegen)

- Der im Morgengrauen einsetzende Regen hielt nicht nur bis zum Rennende an; es wurde wahrhaft ein Monsun! In der Boxengasse trieb die Black Pearl...
- Da ich ja mit zunehmender Renndauer "fitter" wurde und mich mit dem Wagen beinahe anfreundete, fuhr ich im Regen recht konstante 2:17-2:22`er Zeiten (Outlap ca 3:40). Alles auf R3, da ich den Rutschstop aktiviert hatte, und es dann üüüüberhaupt keinen Unterschied macht, ob R3, Intermediate oder Regenreifen. Hierbei versteht es sich aber, daß ich keineswegs regelkonform AUF der Strecke blieb, gell?
- Mit Boxenstopps passte es sich, daß ich bei 387 gefahrenen Runden nach der Boxengasse -vollgetankt für den Fall der Fälle- parkte. Ab und an ne Runde Fahren, um den Vorsprung zu prüfen.
- Als die Uhr rum war, fuhr ich seeehr entspannt die 392ste Runde, welche das Rennen dann auch beendete. 25 Runden hatte ich vor nem Audi R8 Race car Vorsprung (der, mit der gelben Nase / Flügel).
Auch sonst war das Starterfeld -verglichen mit anderen Berichten- sehr hochwertig. Platz 3 der R8 Playstation, platz 4 Bentley, 5 Pescarolo "blabla", 6 BMW V12, 7 Pescarolo Hybrid, 8 Audi R10 TDI. Dann noch Mc Laren F1, Mercedes CLK GTR und 2 Vipern.

NACH diesem vermurksten Ritt hab ich mir aber geschworen, die 24 Stunden auffer Schleife als echtes Rennen zu fahren, und lieber ein Kw weniger, als zuviel mit zu nehmen!

(Achja: Dank 200% erreichte ich von Level 38 nu Level 40...)

GT forever
07.12.2011, 23:12
Also ich hab auch mal die 1000km Suzuka erledigt mit einer Zeit von 4h:14mxxxx schnellste runde lag bei 1:12xxx mit dem X1. Bin mit Controller gefahren Steuerkreuz, hab hier schon viele post gelesen das einige ne 1:03xx oder ne 1:05xx fahren, fahrt ihr da mit Lenkrad? Ich liebe GT seid der ersten Serie aber ich merk immer wieder das man manchmal mit dem Controller nicht mehr weiter kommt, oder ich werde zu alt ;)

El D
16.12.2011, 10:47
Soooooo,
nachdem ich gestern Mittag die schwarz-weisse Flagge gezeigt bekam, ists nun Zeit, euch erneut mit meinen geistigen Ergüssen zu beglücken! :D

Am 1.12. startete ich die 24 Stunden auf dem Nürburgring. Vorab waren ein paar Tage notwendig, um -nach den 24h von Le Mans- wieder auf 200% zu gelangen. Diese Zeit nutzte ich für die Auswahl des Fahrzeuges. Nachdem mir in Le Mans der X2011 gehörig auf den S*** ging, sollte es diesmal ein echtes Auto werden! Ich MAG keine Rennwagen! Ich bevorzuge Strassenfahrzeuge...

- Test 1: Mein absoluter Allerlallerlallerlieblingswagen; der BMW M5 `08. Stärkster Gegner war ein Pescarolo Courage. Konnt den Burschen mitsamt seines wie Honig an mir klebenden Anhangs einige Zeit hinter mir halten. Erst auf der Langen Geraden Zog er vorbei... Und das wars dann auch; er ward nie wieder gesehen. Selbst meine leise Hoffnung, ich könnte ihn mit ner tollen Boxenstrategie schlagen, scheiterte. Nicht nur, daß ich nur 3 Runden schaffte, bis die Reifen platt waren; nein. Er nahm mir satte 20 Sekunden pro Runde ab.

- Test 2: VW Nardo. Ging recht gut; auch das Tempo war OK. Leider is mein Fahrstil reifenmordend... Nach 2 Runden küselte ich mehr, als daß ich fuhr.

- Test 3: Audi R8 5.2 FSI, Ferrari Enzo, Mc Laren F1. Alles das Gleiche... Tempo konnt ich mithalten, mein Fahrstil killt aber die Reifen. Und sind die Gegner einmal vorbei, seh ich sie nie wieder...

Was blieb also? Ich wechsel vom Strassenwagen SELBST innen Rennwagen. Ich nahm den Mazda 787B. Und was kam dabei raus? Ja... Logisch war ich erster... Aber das ganze machte mir absolut keinen Spaß, weil ich das Fahrverhalten nicht mag. Wenn ich nun also eh ein endlos Rennen in einem Auto abreissen muss, welches mir keinen Spaß bringt, DANN teste ich doch mal (...wieder) den X2011.

Start im Regen, nach der ersten Kurve sortierte sich das Feld hinter mir ein. Weil es regnete, fuhr ich sehr sachte, liess den Hobel viel rollen. Das brachte mir Rundenzeiten umme 6:20, diverse Dreher inbegriffen... Was solls, es regnet ja, da is das normal. Ausserdem eierte die Konkurrenz derart lahm, daß ich sehr schnell einige Runden Vorsprung zwischen mich und die Anderen brachte.
Nach ca 3 Stunden begann die Strecke zu Trocknen. Inzwischen konnt ich meine Rundenzeiten auf 5:50-6:10 senken. Iiiiiimmernoch mit vielen Drehern... aber die Strecke is ja auch immernoch nass.

Als endlich alles trocken war, wurde ich mit der Realität konfrontiert: Der X2011 ist unglaublich schnell! Und mit dem Ding sind Kurvengeschwindigkeiten realisierbar, die jenseits von allem Bekannten liegen! Grosser ABER:
NUR, wenn der Einlenkpunkt äusserst präzise getroffen wird! Die Toleranzschwelle des Wagens gegenüber variablen Einlenkpunkten liegt in etwa auf der meiner Frau beim Vorschlag, ihre Schwester mit in eheliche ...(Rest zensiert)... kurzum: bei Null!

Nahm ich mal einzelne Sektorzeiten, wäre für mich dicke ne Zeit unter 5 Minuten pro runde drin gewesen. WAR es aber nicht, weil ich mal hier, mal da schlichtweg zu früh, oder zu spät lenkte. Somit war in JEDER Runde mindestens ein Dreher... Nein, lüge ich mir nix vor: 3-5 warens. Oder ich ging -viel zu früh- vom Gas, dann reichte auch oft ein Dreher.
Dies steigerte äusserst schnell meinen Frust. Es entstanden "Wutrunden", in denen ich meinen Daumen nicht einmal vom Gas nahm... Rundenzeiten bis 7 Minuten waren so möglich... Ich hab mehrfach überlegt, das Rennen einfach abzubrechen. Sogar nach 8 Stunden Fahrzeit!

Die eigene Unfähigkeit, wenigstens mal EINE Runde vernünftig zu Fahren nagte arg an mir. Nach 100 gefahrenen Runden voller Flüche, Wutausbrüche, Existenzängsten und dem permanenten Drang das Pad aussm Fenster zu werfen, hatte ich -ausgelöst durch WAS auch immer- eine Offenbahrung!

EGAL, wie schlecht meine Runden waren... es reichte IMMER, um DENNOCH schneller, als die Konkurrenz zu sein! Ich MUSS ja also gar nicht "volle Pulle" fahren. Aaalso: Fuss vom Gas / daumen vom "X"!
Ich liess den Wagen durch Passagen, die eigentlich vollgas gehen, aber ab und an fürn Dreher sorgten, Rollen. Ich gab nicht mehr diese kleinen Gasstösse zwischen zwei eng beieinanderliegenden Kurven, sondern liess ihn rollen. Mit dieser -definitiv NICHT artgerechten!- Fahrweise wurd ich äusserst entspannt. Dreher blieben fast gänzlich aus (ca alle 3-4 Runden; wenn ein Überrundungsmanöver scheiterte), und die Rundenzeiten pendelten sich bei 5:30-5:45 ein.
Ich war also deutlich entspannter und schlussendlich auch noch schneller, als vorher! Hinzu kam, daß ich bei dieser ruhigeren Fahrweise nicht mehr nur 4, sondern gleich 5 Runden schaffte!

Ein Blick hier ins Forum sagte mir, wieviele Runden ich fahren muss. Somit parkte ich nach 170 gefahrenen Runden vor Start/Ziel und wartete einfach ab. Das Starterfeld war nicht sonderlich stark:
- Audi R10 TDI
- Peugeot 905
- Mc Laren F1
- Pagani Zonda
- GT by Citroen
- Ford GT 40
- Audi R8 LMS
- Audi R8 LMS Team Playstation
- Corvette C5-R
- Dunlop Skyline
- Storm V12
So kamen sie ins Ziel. Wobei die ersten 3 Stunden im Regen der GT 40 führte, vor dem Zonda und dem Mc Laren. Generell hab ich nun ein "Ende gut, alles gut" Gefühl... Noch besser find ich aber, daß ich nun diese leidigen Ausdauerrennen (bis auf 9h Tsukuba) abgeschlossen hab. Lieber duellier ich mich nun mit echten Fahrern Online...

MfG :moinsen:

arescrew
21.01.2012, 11:06
24 Stunden Le Mans A-Spec

Moin zusammen!

Ich habe nun endlich die 24 Stunden Le Mans abgeschlossen. Auto war ein Peugeot 908 HDI FAP - Team Oreca Matmut '10, kein Tuning außer erhöhter Verwindungssteifigkeit. Wagen war beim Start ziemlich jungfräulich, erst wenige Dutzend Testkilometer auf dem Buckel.

KW 532 / LP 703 vorher
KW 520 / LP 699 danach.

Einstellungen (anscheinend habe ich tatsächlich nur Getriebe und Anpressdruck geändert :confused:):
0/0
12,8/13,8
8/8
8/8
6/6
0,5/0,5
0,00/0,20

Diff unverändert:
(0)/10
(0)/40
(0)/20

Anpressdruck 60/85 (voll)
Bremse 5/5

Getriebe 410 max (war fürs Rennen zu lang).

Fahrhilfen:
TKS: 8
ABS: 5

Ich habe mir vorgenommen möglichst clean zu fahren, also ohne Abkürzen. Der Start des Rennens war eigentlich nur als Probefahrt gedacht, die Einstellungen waren noch nicht ganz optimal, aber nach 1-2 Stunden fand ich, daß das mit dem Setup ganz fordernd und spannend werden könnte und bin durchgefahren.



00:00:00 Start des Rennens auf trockener Strecke mit Rennreifen, die ersten Runden teste ich ein bisschen die Mischungen durch und bleibe dann bei weichen Rennreifen mit 4-Runden-Stints
04:00:00 Ein leichter Nieselregen setzt ein, die Strecke bleibt aber trocken, ich habe noch keinen permanenten Vorsprung rausfahren können
05:30:00 Es ist dunkel geworden, Im Infield geht das Feuerwerk los (pünktlich um 24:00 Realzeit :confused:). Ich finds schön :D.
05:45:00 Es setzt wieder Nieselregen ein. Diesmal wird die Strecke langsam nass
06:00:00 Streckennässe bei 3% ich liege eine knappe Runde in Führung
06:xx:xx Es gießt wie aus Kübeln! Streckennässe liegt bei 100%. Mit den Regenreifen komme ich überhaupt nicht zurecht und rutsche nur rum. Entgegen meiner ursprünglichen Planung kürze ich ab wo es geht, aber ich verliere immer mehr an Boden :eek:
07:15:00 Ich habe eine knappe Runde Rückstand, gerate in Panik und fange an im Forum rumzujammern (http://www.gtrp.de/showthread.php?36776-Langstrecken-Brabbelkiste&p=1603175&viewfull=1#post1603175). Von Tiberius_85 der rettende Tip: Intermediates probieren :adore:
08:00:00 Mit den Intermediates und Abkürzen konnte ich mich innerhalb eines 8-Runden Stints wieder knapp an die Spitze vorarbeiten. Ich höre mit dem Abkürzen wieder auf. In der Folge immer mal Wechsel der Führung. Derzeit fährt die Spitze auf dem gleichen Level :adore:. Mit den Intermediates fahre ich 8-Runden-Stints
13:00:00 Immer noch Regen. Ich sehe die ersten Anzeichen von Dämmerung.
13:08:00 Die Scheinwerfer sind ausgegangen. Ich habe mich vertippt und bin zwei Runden auf Regenreifen rumgeeiert.
13:22:00 Die Strecke trocknet leicht ab. 86%. Sogar die Box schlägt jetzt Intermediates vor
14:00:00 Die Streckennässe schwankt irgendwo zwischen 66% und 81%, ich bin etwas verplant, was den richtigen Reifen angeht. Ich wechsele auf weiche Rennreifen, weil die sich einfach etwas besser anfühlen. Die schnellsten Gegner nehmen mir allerdings 3-7 Sekunden pro Runde ab
15:20:00 Ich bin zeitweise wieder dritter mit über einer Minute Rückstand. Der Regen hört aber endlich auf und nach einem Zwischenstint auf Intermediates wechsele ich wieder auf weiche Rennschlappen
16:00:00 Die Strecke ist zum ersten mal wieder auf 0% Nässe, mein Rückstand schwankt zwischen 01:00 und 02:30 Minuten, aber in winzigen Schritten mache ich Boden gut!
19:20:00 Zum ersten mal bin ich auch nach einem Boxenstop noch erster, wenn auch nicht durchgehend. Ich fahre 4-Runden-Stints, der schnellste Gegner C60 Hybride - Judd Race Car '05 fährt irgendwas krummes, so um die 9 Runden? Das macht es schon das ganze Rennen lang nicht einfach sich einzuordnen
19:45:00 direkter Fight mit dem Judd! Alter Schwede, ist der auf den Geraden schnell! :eek: Und in den Kurven langsam :lol Geht leider nur ca. eine halbe Runde, ich muß an die Box
21:00:00 Ich war zu diesem Zeitpunkt zum letzten mal nicht erster, führe das Rennen also bis zum Ende an :happy:
23:40:00 Zum ersten mal seit Ewigkeiten habe ich kurzzeitig einen Vorsprung von über einer Runde
23:41:00 Die Öllampe geht an! Ich hätte nicht mehr damit gerechnet :lol
24:02:29 SIEG! Nach 371 spannenden Runden! :froi: Letzter abgelesener Vorsprung war 03:04,984 Minuten. Meine schnellste Runde war 03:27,294


Ich muß sagen, ich hätte nicht gedacht, daß ich es mit dem Wagen soo spannend mache! Ich bin das ganze Rennen am Limit gefahren (wenn auch nicht immer gut oder mit guter Strategie :angel:). Mit etwas besserer Planung, etwas mehr Wissen um die Reifen und weniger Fehlern wären wohl eher 2-4 Runden Vorsprung rausgekommen. Bspw. war das Getriebe viel zu lang, ich bin während des ganzen Rennens kein einziges mal in den Begrenzer gefahren.

In der ersten Trockenphase von ca. 6 Stunden bin ich nur eine einzige Runde unter 03:30:00 gefahren (03:29:xxx), in der zweiten von ca. 8 Stunden waren dann 03:28 - 03:29 sogar eher die Regel als die Ausnahme.

Wer das Rennen einigermaßen spannend gestalten möchte, dem sei der Matmut wärmstens empfohlen. Die Karre ist Premium (hat also gute Scheinwerfer), fährt sich gut und klingt dabei auch ganz cool. Man kann ja immer ein bisschen mit den Reifen spielen, wenn es sonst zu schnell ist. Und ich hätte mich im Notfall auch noch mit Abkürzen retten können, wenn es zu eng geworden wäre. Allerdings würde ich jemandem, der das Rennen durchzieht und nicht erster wird meinen größten Respekt zollen :lol :vollhaube: :D.

Trivia:

Ich bin zweimal auf der Ziellinie umgedreht und in die Boxengasse gefahren, weil ich den Stop verpennt habe und nicht genug Sprit für eine weitere Runde gehabt hätte :uups:
Ich bin auf trockener Strecke bei 4 Runden-Stints mit 35 Litern aus der Box gefahren und hatte nach den 4 Runden zwischen 1 und 4 Litern übrig
Ich bin das Rennen in feierabendtauglichen 3-Stunden Blöcken gefahren, zwischendurch ca. eine Woche Frustpause wegen des Regendramas :lol
Gefahren mit DFP und manueller Schaltung mit Paddles
Start: 02.01.2012 abends, Ende: Nacht von 20. auf 21.01.2012 gegen 02:30 Uhr.
Der Spielstand hat den Umzug von einer 40 GB Fat auf eine 60 GB Fat und das Update von 2.02 auf 2.03 überstanden (nach ca. 16 Stunden Rennzeit).

hendrijak
21.01.2012, 13:46
Der letzte Satz fordert meinen allerhöchsten Respekt :rofl:

Liest sich sonst fast wie mein Rennen nur, dass ich ohne Regen wirklich nicht gewonnen hätte (Nissan R390) :top Bericht

Mr.Elb
22.01.2012, 13:38
LE Mans 24 h - das zweite mal


Runden: 37x

Auto: Peugeot 908 er ( mit mässig downgrade ) LP 689

Reifen: Rennen Hart

schnellste Runde: 3:35:xx


Also Bericht:
nach den ersten 24h von LeMans mit dem 908 und großer Langeweile, habe ich mich bisschen mit Setup und downgread beschäftigt.

Von der Spannung war das Setup OK vom Fahrverhalten vor allem im "Porsche S" bin ich mir wie beim Driftrennen vorgekommen.
Die Idee basierte auf einem Setup für Regen. Das passte auch nur bei trockener Fahrbahn halt nicht.

Also das Rennen:
0h bis 12 h , war ein harter Kampf der Regen blieb einfach aus , in der Nacht auch noch fehlerhaft gefahren -> 4 Runden Rückstand !
12h bis 20 h -> endlich kamm der Regen Setup hat funktioniert nach den 8 Stunden waren es aus minus 4 Runden + 7 Runden.
20h bis 24 h -> schon wieder trocken , und der Vorsprung wurde am Ende "knapp" war etwas über zwei Runden.

Setup war bisschen strange habe Abtrieb auf der Hinterachse reduziert (Hoffnung auf weniger Reifenverschleiß, vorne max, dazu Bremsen vorne +8 , hinten je nach Reifen +3 bis +1) was auch passte , im trockenen waren 6-7 Runden Stins möglich/normal.
Im Regen waren es zwischen 9 und 10 Runden Stins. Einmal habe ich ein 11 Runden Stin geschafft aber davon würde ich abratten.

gebraucht habe ich viel Länger als gepalnt knapp 2 Wochen.(als Wintermensch waren da die Wochenendausflüge wichtiger)

So jetzt erhole ich mich ein bisschen mit paar normalen Rennen und Online und dann gehts wieder nach LeMans mit einem Audi oder dem Jaguar !

gruß Elb

black dobi
08.02.2012, 13:35
24 Stunden Le Mans A-Spec

Hallo Leute,

bin jetzt auch endlich mal das erste 24h Rennen gefahren.
Wir waren zu viert und sind komplett ohne Pause durch gefahren.

Fahrzeug:

Audi R8 Race Car (Audi Play Station Team ORECA) '05 komplett LP 719/ 657 KW

Einstellungen:

Habe einfach mal fast die Einstellungen von Goodie übernommen
-10/-10
11.5/10.2
7/3
6/3
5/3

1.4/1.0
-06/+12

Bremsen: 6/8
Diff: 10/-20/-10

Getriebe 410 (nur 1. Gang nach fast ganz links geschoben)

Reifen Vorn: Renn Mittel, Hinten: Renn Hart
Zwischendurch um mal bessere Zeiten zu bekommen vorn und hinten Renn Mittel

Wir haben das ganze Rennen über kein Regen gehabt.
Nach einigen Bier und so manch anderem Zeugs zu trinken wurden unsere Zeiten immer besser (komischer Weise:happy:).
Schnellste Runde wurde von einem Kumpel gefahren: 3.02.656

Mit der Abstimmung auf V. Mittel u. Hinten Hart konnten wir zwischen 4-5 Runden fahren.
Jeder hat einen Boxenstop gemacht und ist so zwischen 8 und 10 Runden gefahren. Also jeder ca. eine halbe Stunde.
Dann anderthalb Stunden Pause und wieder fahren.
Wir sind Freitags um vier angefangen und waren Samstags um vier fertig. Wir aber auch so richtig.
Einer meiner Kumpels und ich haben überhaupt nicht geschlafen, einer so eine Stunde und der letzte ca. 6 Stunden immer wieder in den Pausen.
War richtig cool, zwischendurch mal einen Hänger und richtig scheiß Zeiten gefahren aber dann Einiges an Red Bull getrunken und es ging wieder.
Morgens kamen noch ein meine Freundin und ein Kumpel zum Frühstück mit Brötchen... und sind dann selber noch ein paar Runden gefahren.

Die letzten 6 Runden haben wir dann das Rennen nicht mehr so ernst genommen, und haben zwei Überrundungen verpasst.

Endstand war:

399 Runden und 18 Überrundungen

Bestzeit: 3.02.656

Und das Auto gewonnen mit dem wir gefahren sind :y

War ein cooler Spaß den wir mit dem 24 Stunden Rennen Nürburgring demnächst wiederholen werden.
Ich werde darüber auch berichten.

Gruß
black dobi

ruffysun1
08.02.2012, 19:40
500 Meilen Indy

Runden:200

Auto:Vettels 2011 Prototype

Gesamtzeit: 2:01:49,397

Schnellste Runde: 0:31,370 sec

Box:6

Vorsprung:keine ahnung

audi500
08.02.2012, 20:13
Aha.....

ruffysun1
12.02.2012, 19:05
Hallo

vielleicht könnt ihr mir helfen, fahre grad die Langstrecke 4h roadster.Ich habe den Roadster ns 7 aufgetunt und rennreifen weich drauf gemacht so die Reifen vorne komplett weg und nur ein bischen hinten und der tank ist noch 3/4 voll das war in der 18 runde bin dann in die box "neue Reifen" drauf wollte tja pustekuchen nix wars
durchgefahren Was soll das bin jetzt in der 24 runde war grad in der box nix was durchgefahren das war auch bei den 9h rennen so.Man irgendwas stimmt da nicht
ist das spiel noch nicht fertig oder was.Habe die akt.patches drauf usw. :m)

P.s:Erfahrungsberichte kommen noch von anderen rennen

Danke

Road-Avenger
12.02.2012, 19:10
,,,,,,.... <---- bedien dich :D

Fährst du auch richtig in die box rein? also nicht zu schnell und nicht so spät auf die boxeneinfahrt gelenkt?
Gerade auf tzukuba ist das nich so einfach.

Antwort bitte im anderen thread, hier biste falsch :yes:

btw. fertig ist mal gar nix^^

ruffysun1
13.02.2012, 18:38
ok danke

Edit:

Laguna Seca 200 Meilen

Auto:x2011 Prototype
Runden:90
Beste Runde:0:54:338 (in Runde 71)
Gesamtzeit:1:38:59,350

Würde ich nochmal machen coole Strecke, habe den X2011 die leistung verringert keine ahnung mehr wieviel


Grand Valley 300KM

Auto:X2011 Prototype
Runden:60
Beste Runde:1:12,014 (in Runde 48)
Gesamtzeit:1:22:06,941
Vorsprung:14 Runden

Würde ich nochmal machen coole Strecke, habe den X2011 die leistung verringert keine ahnung mehr wieviel


1000km Suzuka

Auto:X2011 Prototype
Runden:172
Beste Runde:1:19,331
Gesamtzeit:4:32:13,869
Vorsprung:45 Runden

Renncorvette
11.03.2012, 15:28
4 h Nürburgring

Das schönste Rennen im GT5! :froi:

Auto: BMW M5'08 (Alles rein was geht) mit Heckflügel
Reifen: Weiche Sportreifen
Fahrhilfen: alle aus bis auf ABS 1
Leistungssdaten: 528 kW / 600 LP , am Ende des Rennes 503 kW / 593 LP
Gewicht: 1394 kg

Der BMW hat einen äusserst potenten Motor und ein angenehmes Fahrverhalten.
Gleich beim Start, konnte ich nach der ersten Kurve die Führung übernehmen.
Aber mit den weichen Sportreifen konnte ich mich nicht wirklich
gross Absetzten. Die einzigen nahmhaften Gegner waren der Amuse S2000 GT1'04 und überraschend ein Porsche RUF CTR2'96!
Die Reifen waren für 3 bis 4 Runden gut. Ich entschloss mich aber aus Sicherheit für 3 Runden Stints.
Im ganzen Rennen hatte ich nie mehr als 1.50 min Vorsprung.
10 min. vor Schluss, kam der RUF bis auf 40 sek. heran (hatte ein paar Abflüge zu verkraften) und so wurde nichts aus dem Plan, mit 26 Runden zu gewinnen. Ich musste in die 27 Runde und der RUF ging an die Box.
So konnte ich in der letzten Runde für einmal die wunderschöne Landschaft geniessen! :D
Schnellste Runde: 8.41.722
Hat wie immer grossen Spass gemacht! :D :top

qzl7gt6b
16.03.2012, 16:00
4H Nordschleife
Nissan GT-R V-Spec (aus der SSR5 Challenge Ende 2010): jedes Tuningteil ohne Leistungsänderung, ansonsten auf 434KW gesteigert (413 nach dem Rennen). 1412 kg (incl 50kg im heck)

Ich wollte mit R2 fahren, habe aber nur 2 Runden sicher geschafft. Die dritte wäre zu heikel gewesen und außerdem wollte ich ins Bett.
Anschließend wurde mit R1 weiter gefahren.
In Runde 7 ist mir auf der Döttinger Höhe der Sprit ausgegangen (bisher nicht getankt, daher vergessen)
Habe bis zu Box gut 5 Minuten verloren und bin als 4. wieder auf die Strecke.
Anschließend bin ich je 3 Runden auf R1 gefahren. Ging ganz gemütlich.
Nach 2h:46m ging ich wieder in Führung, nachdem ich direkt hinter dem S200 GT1 Turbo raus bin.
Die Runde 26 habe ich mit 8:32 gefahren. Nach meiner Einschätzung wären da noch >8 Sekunden drin gewesen, wenn ich mal eine Runde fehlerfrei hinkriegen würde.
Schluss war nach Runde 27.

War mein erstes Langstreckenrennen. Hat viel Spaß gemacht.


1000km Suzuka:
69' Camaro Z28 RaceMod mit Vollaustattung
Start auf R3 bei 100% Regen. Einzige Fahrhilfe ABS 1 und TK 1 (so hart bin ich Padfahrer auch nicht...)
Im Regen konnte ich mich gut absetzen, auf trockener Strecke wurde ich wieder durchgereicht. Ist halt blöd ohne Abtrieb...
Habe nach ~350km gespeichert und bin knapp 1 Monat nicht zum fahren gekommen. Habe daher abgebrochen, um auch mal kurz ein anderes Rennen zu fahren. Dann wan anders nochmal. Der GT-R N24 Schulze winkt mir da lieb zu :moinsen:

nostu
04.06.2012, 19:36
Ich hoffe, ich darf meinen Bericht auch aufteilen ... :froi:

24 Stunden auf dem Nürburgring

Stand nach 31 Runden und ca. 4,5 Stunden (habe leider die Anzeige aus- und nicht mehr eingeblendet)

Voraussetzung: Ich habe meinen geliebten 787B ('http://h9.abload.de/img/autodromo-nazionale-m78gn5.jpg') dafür gewählt, getunt und wie bei allen Langstreckenrennen habe ich die Traktionskontrolle eingeschaltet. Wie bei den 24 Stunden von Le Mans habe ich zudem noch den Rutschstopp eingestellt. Der Vorteil dabei: Man kann im Regen mit Intermediates durchfahren und ist damit noch einmal schneller als mit Regenreifen.

Start: Ich wollte unbedingt bei Regen beginnen! Beim Rennen in Le Mans und bei einem kurzen Test auf dem Ring habe ich erkannt, dass die KI gehörige Probleme im Rennen hat und man ohne Probleme tw. bis zu einer Minute pro Runde herausfahren kann. So bin ich also bei 100 % Nässe und sintfluartigem Regen gestartet und habe noch vor der ersten Kurve die Führung erobert. Von da an ging es los und von den Gegner war lange nichts mehr zu sehen. Die Intermediates halten sehr lange und am Ende muss man erst zum Tanken an die Box - die Stints waren dabei 6 Runden lang. Die erste Überrundung stand etwa zur 8 Runde an. Etwa bei Stunde 2,5 habe ich dann auch das ganze Feld überrundet.

Fast exakt nach 3 Stunden hört der Regen auf und es wird allmählich trocken und der Himmel klart komplett auf; bei 47 % Nässe bin ich dann auf harte Rennreifen gewechselt. Nun ist der großer Vorteil dahin und ich bin nur noch ein paar Sekunden pro Runde schneller. Der Vorsprung auf den zweitplatzierten Audi R8 (der Le-Mans-Wagen) pendelt sich auf relativ konstante eine Runde und eine Minute ein. Meine schnellste Runde bis jetzt war eine 07:56 Min.

Wenn es später wieder weiter geht muss ich die Situation mit den Boxenstopps weiter analysieren, denn mit den Trockenreifen gibt es das Problem, dass ich alle zwei Runden an die Box muss. Nach der zweiten Runde sind die Reifen zwar noch etwa "halb voll", aber damit würde ich nie und nimmer eine weitere Runde schaffen. Den Boxenstopp halte ich aber so kurz wie möglich, in dem ich natürlich nur so viel tanke, wie ich unbedingt benötige.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Eins muss man aber sagen: Der beginnende Sonnenuntergang ist wunderbar in Szene gesetzt - einfach schön anzusehen. :happy:


// Edit: Bei Stunde 6 abgebrochen.:mad: :m) >>> http://www.gtrp.de/showthread.php?36776-Langstrecken-Brabbelkiste&p=1650358&viewfull=1#post1650358

nostu
08.06.2012, 11:05
24 Stunden auf dem Nürburgring - Zweiter Versuch

Schönen Gruß aus der Eifel - mittlerweile ist die vierte Stunde vorbei. Der Regen macht keine Anstalten aufzuhören, es schüttet weiter wie aus Kübeln, Darüber hinaus ist das Wetter wahnsinnig diesig, neblig und zugezogen - wohl die schlechtmöglichsten Bedingungen.

Der große Vorteil aber dabei: Es ist relativ einfach und so führe ich nun mit zwei Runden Vorsprung vor meinem "ärgsten" Verfolger, einem Courage Judd. Ich fahre, wie in Le Mans schon praktiziert, mit Intermediate-Reifen. Man muss zwar trotz Fahrhilfen sehr zaghaft beim Beschleunigen sein, aber dennoch fährt es sich recht bequem damit. Meine schnellste Runde dauerte dabei bisher eine 08:29 Minuten. Ob das eigentlich gut oder schlecht im allgemeinen Vergleich ist, kann ich nicht beurteilen ... es reicht jedenfalls, auch wenn ich meistens ein paar Sekunden drüber bin.

Der stressigste und meiner Meinung nach anspruchvollste Teil (im Regen und mit schlechter Sicht) ist der Abschnitt von Bergwerk bis zur Steilstrecke: Mit fast 300 km/h geht es dabei durch diesen "Tunnel", die Straße ist relativ eng und jede Berührung mit dem Gras bedeutet einen Ablfug - Gott sei Dank gibt es aber kein wirkliches Schadensmodell, sonst wäre ich schon lange als Totalschaden ausgeschieden. Aber vor diesem Teil der Strecke habe ich bei jeder Runde Bammel.

Auch wenn ich meinen 787B so gerne habe, finde ich es weiterhin sehr blöd von PD, dass sie dem 24-Stunden-Rennen der Nordschleife Le-Mans-Prototypen verpasst haben. Ich bin das Rennen bei GT4 zwar nie gefahren, aber dort waren es immerhin "nur" Touren- oder GT-Wagen bzw. Autos ähnlicher Klasse. Ds Rennen könnte so viel mehr Spaß und Laune bereiten, könnte man mit den "kleineren" Wagen fahren! Obwohl ich ja zur Verteidigung sagen muss, dass man auch Glück mit der Gegnerauswahl haben kann. Ich, z. B., habe derzeit nur zwei wirkliche LMP-Autos als Gegner. Wenn man Pech hat, kann das Starterfeld schon fast komplett aus diesen Wagen bestehen.

Aber auch dann glaube, dass man mit einem besonders Starken "normalen" Rennwagen Erfolg haben kann: Ich habe es vor dem Start des Rennens beispielsweise mit der Corvette RM probiert und konnte mich tatsächlich länger vor den großen LMP-Wagen halten - auch im Trockenen. Sptestens auf der Döttinger Höhe musste ich aber schon Kampflinie fahren. Mit längerem Regen wäre wohl auch mit einem solchen Wagen der Sieg drin. :)

Nun denn, so viel für den Moment, die nächste Folge kommt bestimmt (wird dann hier rein editiert). :happy:

GrüneHölle
29.11.2013, 13:04
Zum glorreichen Abschluss von GT5 wollte ich nochmal einen Bericht verfassen.

24 h von Le Mans

Das letzte Rennen was mir noch zu 100% fehlt.
Da ich kein Fan von überlegenen Rennen gegenüber den Computergegnern bin und es gern einigermaßen spannend haben möchte, hab ich mich grob an den hier genannten Rundenzeiten der KI orientiert.

Fahrzeug ist der Mazda 787B Stealth, natürlich runtergeregelt
Leistung: 530 kW
Abtrieb voll
Reifen: Rennen hart
150 kg Zusatzgewicht, macht 980 kg
LP: ca. 670 (hab ich nicht mehr genau im Kopf)

Das Getriebe ist so eingestellt, dass er bei ca. 385 im WS in den Begrenzer läuft. Ohne WS geht er knappe 350.
Aufhängung etwas weicher, Diff auf 10 / 25 / 10
So ist er sehr schön fahrbar.

Damit waren im freien Fahren 3:33er Zeiten möglich. Die KI sollte um 3:30-3:35 fahren, somit sollte für Spannung gesorgt sein.

Ich startete einen Testlauf, um zu sehen, ob es funktioniert. Und siehe da: Bei 3:31er Zeiten machte ich nur 1-2 Sekunden pro Runde gut. Und das auch ausschließlich in der letzten Schikane und im ersten Sektor. Der Testlauf wurde dann zum richtigen Rennen! :D
Der schnellste Gegner, ein Pescarolo, geht alle 9 Runden an die Box. Ich bin dann in der 10. Runde rein. Verbrauch: 8,4 Liter pro Runde.
Vorher war der Rückstand bei ca. 5 Sekunden. Ich kam genau vor dem Pescarolo raus, da ich nur 70 Liter nachgetankt hatte und er wohl voll gemacht hat. Kann aber auch sein, dass er mehr Sprit verbraucht. Das sieht man dann bei den nächsten Stopps.
In den ersten beiden Runden hat er mich immer auf der Hunaudieres überholt und ist etwas weggezogen. In der 3. Runde des Stints konnte ich ihn dann vor den Porschekurven hinter mir halten und eingang der Hunaudieres hatte ich dann soviel Vorsprung, dass er mich nicht mehr kassieren konnte.
ich hab dann meinen Fahrstil sehr realistisch angepasst, d.h. immer 2 Reifen innerhalb des weißen Strichs. Damit pendelten sich die Zeiten bei 3:34 ein und der Vorsprung blieb bei 4-5 Sekunden bei Start Ziel.

20 Runden gefahren, 2ter Boxenstopp. Erstmal gespeichert.

Mal sehen, ob ich es bis Donnerstag schaffe... :jmr:

GrüneHölle
02.12.2013, 13:12
So, Update:

Es ging sehr munter weiter! Mit dem Herrn Tanner in seinem Pescarolo hatte ich noch 2-3 Stints zu tun, ehe ich über 10 Sekunden Vorsprung hatte.

Das hatte sich dann aber mit fortlaufender Dauer erledigt, da er 9er Stints gefahren ist. Nach 90 Runden hatte ich also einen Stopp Vorsprung. Ergo über eine Minute. Dann kam aber der Herr XX mit dem Audi R8 Racecar nach vorne. Der ist auf 11er Stints unterwegs und hat in Runde 110 einen Stopp auf mich gutgemacht. Sehr interessant das Ganze. Da hatte ich gerade mal 5 Sekunden Vorsprung.
Je nach Boxenstopp-Situation war auch mal kurz der Tanner wieder auf 2, Ausruhen ist aber nicht angesagt. :slay:

Auf P4 ist mittlerweile der Bentley Speed 8 recht save und auf P5 und P6 kloppt sich ein weiterer Pescarolo mit dem Audi R8 Team Playstation. Die geben es sich echt seit mehreren Stunden. 2mal durfte ich mir das nach meinem Boxenstopp schon ansehen, sehr geil! Demnach sind die auf derselben Strategie und tanken wohl auch gleich.

14 Stunden sind jetzt absolviert und die Sonne ist gerade wieder am Aufgehen. Die Nacht ist also geschafft.
Ich fahre übrigens seit Stunde 2 im Cockpit. Die Geschwindigkeitsanzeige + Gangvorschlaganzeige hab ich ausgeschaltet. Kommt sehr gut rüber mit den Armaturen!! Die Anzeige vom 787B ist allerdings sehr hell, eine Nachtdimmfunktion gibt es nicht. :lol
Man gewöhnt sich aber dran. :yes:

Runde 210 ist absolviert, der Vorsprung beträgt mittlerweile 1:20 Min. vor dem R8.
Die schnellste Runde stammt noch aus Stint 1, wo ich etwas optimistischer gecuttet habe: 3:31,0
An die Zeit bin ich aber fast schon sauber drangekommen.
Schnellste Runde im Hellen: 3:31,4
Schnellste Runde im Dunkeln: 3:31,6
Im Schnitt liegen die Zeiten so bei 3:33

Die Zeiten des R8 sind mit frischen Reifen schneller als meine. Also sowas um 3:30 - 3:31. Mit abbauenden Reifen steigen seine Zeiten allerdings etwas mehr an als meine.

Tag-Nachtwechsel ist wie schon beim Ring einfach fantastisch. Ich hatte natürlich bisher auch das Glück, das es komplett trocken und nur leicht bewölkt ist.
Der Sonnenaufgang ist am Ring allerdings schöner! :p

Einen Bug gab es allerdings beim Zwischenspeichern, der mich eines schönen Duells mit dem R8 beraubt hat:
Beim Neuladen lädt die Strecke erst ganz normal, wie wenn man in das 24 h Reinen reingeht. Sprich: das Wetter wird immer neu berechnet.
Ich gehe also rein -> 100% Regen! :eek:
Das wird doch wohl nicht...
Nein, wurde es nicht. Als ich das Rennen dann fortsetzte, war das Wetter wieder so, wie beim Speichern. 0% und trocken.
Allerdings hatten die KI-Fahrer unter Garantie auf einmal alle Regenreifen drauf. Ich bin rausgefahren und hatte 7 Sekunden Rückstand auf den R8. Geil, das gibt nen Duell! :jmr:
Und was ist? In der erste Schikane bin ich spielend außen an ihm vorbei, hab in der Runde über 30 Sekunden auf den R8 gutgemacht und soweit ich das sehen konnte, war in der Box reger Betrieb. Sprich: Die haben wieder alle auf Trocken gewechselt. :no:
Den Reifenwechsel beim Fahren hätte ich gerne gesehen. :angel:

Naja, jedenfalls nicht ganz 10 Stunden noch zu fahren. Heute abend gehts weiter!

:rudi:

hendrijak
02.12.2013, 19:54
Wenns regnen würde, wärs schon lange langweilig. Ich, als bekennender Regenlegastheniker, habe mein Rennen damals nur durch den Regen gewonnen. :rofl:

GrüneHölle
02.12.2013, 23:11
Du bist schuld! Nach genau 18 Stunden hat es angefangen. :argh:

:lol

Also seit 30 Minuten. Im Cockpit seh ich kaum noch was. Blindflug! :slay:
Der Asphalt muss allerdings dermaßen heiß sein, dass es dort sofort verdunstet. Es ist noch komplett trocken. :rofl:

@Mods: Ich hoffe es ist ok, wenn hier jetzt auch etwas gebrabbelt wird. Das wird wohl der letzte Bericht sein, der hier rein kommt. :angel:

GrüneHölle
05.12.2013, 00:21
So, ich bin durch! :yeah:

Tja, bis zum Regen blieb es spannend.

Es ging erst bis zu 40% hoch und dann wieder auf 0% Nässe runter. Es hat aber die ganze Zeit geschüttet. :confused:
Naja, dann nach Start der letzten 4 Stunden eben gings bis auf 100% hoch und ich hab 2 Runden Vorsprung rausgefahren.

Komisch war, als es anfing zu regnen war der Himmel noch nahezu blau. Erst als es richtung 100% ging, passte sich der Himmer dem Wetter an. :lol

So, GT5 hätte wir geschafft.

Weiss jemand, ob bald mal ein GT6 geplant ist?




:rofl:

arescrew
05.12.2013, 09:37
Verdammt, ich bin neidisch! Hatte mir eigentlich auch vorgenommen GT5 bis zum Erscheinen von GT6 durchzuspielen. Mir fehlen nur noch die 24h Nürburgring. Die schaffe ich aber bis morgen nicht mehr... :no:.