Seite 1 von 59 1 2 3 4 5 11 51 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 1169

Thema: Schmunzel Thread

  1. #1
    GTRP_Freemen Avatar von Freemen
    Registriert seit
    Jul 2002
    Ort
    Schmitten / HG
    Alter
    54
    Beiträge
    1.590

    Talking Schmunzel Thread

    "Was sind das für Frauen, die zu so etwas fähig sind", fragt man sich unwillkürlich angesichts des neuesten Falles von gefährlicher Vernachlässigung, der sich letztes Wochenende ereignete. ...

    Wie erst jetzt bekannt wurde, befreite die Polizei am Sonntag gegen Mittag aus einer Hochparterrewohnung einen kurz vor dem verdursten stehenden, schlecht ernährten 37-jährigen Mann. Nachbarn hatten die Ordnungshüter alarmiert.

    Die Lebensgefährtin des Mannes, war am Morgen für ein Wochenende mit den Kindern zu den Großeltern gefahren.

    In der Wohnung fanden die Mitarbeiter der Polizei keinerlei altersgerechte Getränke. "Nur Wasser, Tee und Säfte, so was habe ich noch nie gesehen", so der noch sichtlich mitgenommene Polizeibeamte. Er und seine Kollegen erleben so einiges, aber in jener Wohnung fanden sie nicht einmal genügend Nahrung für eine einzige Männermahlzeit. Nur Müsli, Milchprodukte und Rohstoffe wie Kartoffeln, Reis oder Eier, die vor dem Verzehr erst noch verarbeitet werden müssten, befanden sich in der Küche.

    Die Regale der Wohnung quollen über von kulturwissenschaftlicher Fachliteratur. Aber es fand sich keine einzige Männer-, Auto- oder Fußballzeitschrift. Auch kein Fernseher. Die Beamten brachten den Mann in eine Kriseneinrichtung der gastronomischen Hilfe, "Klein´s Brauhaus" in der Bahnhofstraße. Der Leiter der Einrichtung päppelte den Mann persönlich mühsam über Stunden mit Bier und Korn wieder auf. Mitarbeiter des zuständigen Pizzaservice verteilten Ihre Notrufnummer - auch in der unmittelbaren Nachbarschaft des Mannes.

    "Warum erst jetzt!?" fragten einige?

    Oftmals sind Männer, die Opfer dieser Form von Vernachlässigung geworden sind, schlicht und einfach nicht in der Lage, selbst um Hilfe zu bitten. Seit sich schnurlose Telefone in den Haushalten allgemein durchgesetzt haben, wissen oft nur noch die Frauen, wo in der Wohnung sich diese Telefone befinden.

    Junge Frauen seien mit der Haltung und Pflege eines Mannes häufig überfordert. Der zuerst possierlich wirkende Mann werde schnell zu einer Belastung, wenn er nach der Balz seine typischen Verhaltensweisen der Sesshaftigkeit ausbilde. Spätestens wenn die ersten Kinder da seien, bleibe den Frauen neben ihrer Berufstätigkeit kaum noch Zeit für den Mann. Böse Absicht sei es eigentlich so gut wie nie, die Frauen dazu bewege, ihren Mann alleine zu Hause zu lassen. Aber Fälle wie dieser erschüttern auch die Einsatzkräfte. "Der Ärmste hat bloß noch 90 Kilo gewogen." Fassungsloses Kopfschütteln.

    Dem Mann geht es glücklicherweise wieder den Umständen entsprechend gut. Aber das Entsetzen bleibt. Nachbarn und Anwohner stellten Flachmänner und Sixpacks unter dem Balkon des Opfers auf und entzündeten Kerzen.

    Auf einem handgeschriebenen Zettel steht die Frage: "Warum?"

    Sie bewegt hier alle.



    Den mußte ich einfach posten...


    1 x Bewertet

  2. #2

    Standard



    Aber im Grunde



  3. #3
    Die Antwort ist "4" Avatar von Hazle
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    zwischen Leiptzsch und Chemnitz
    Alter
    27
    Beiträge
    904

    Standard

    Der Wirt verdient das Bundesverdienstkreuz

    Kannte dass schon, aber es ist zu göttlich geschrieben



  4. #4
    Leise is doof, Laut nicht Avatar von RIMarcel
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    nähe München
    Alter
    37
    Beiträge
    582

    Standard

    ich lege mal nach - ist lang, aber super...

    Ich sehe, wie eine dieser Frauen zu mir kommt und fragt:
    "Duhu, mein Auto muss zum TÜV, wie geht'n das?"
    Diese liebreizende Hilflosigkeit treibt die Antwort wie von selbst aus meinem Munde: "Wie, Du warst noch nie beim TÜV? Wie alt ist denn Dein Auto?"
    "Mein Auto ist drei Jahre alt, und heißt Sven!"
    "Aha, na dann brauchst Du Dir doch keine Sorgen machen,
    dass ist doch ein Selbstläufer, kein Problem."
    "Und wie geht das jetzt?"
    "???"
    "Wo muss ich denn da hin?"
    "Zum TÜV."
    "Wo ist der denn?"
    "In Essen. Nummer und Adresse stehen im Telefonbuch."
    "Wo?"
    "Okay, ich such' sie raus."
    *Augenaufschlag* "Danke!"
    "Hier ist sie."
    "Was muß ich denn da sagen?"
    "Guten Tag!"
    "Und dann?"
    "Dann lässt Du Dir einen Termin geben, um Dein Auto vorzuführen!"
    "Wie mach ich das denn?"
    "Mündlich!" (Ich weiß auch nicht, warum ich gerade
    jetzt an was ganz anders denken muss... )
    "Und wie teuer ist das?"
    "Kannst Du doch gleich mit erfragen!"
    "Geht das nicht billiger?"
    "Du weißt doch noch gar nicht, wie teuer es wird."
    "Sollte ich nicht lieber den TÜV in der Werkstatt
    machen lassen?"
    "Klar, wenn Du zuviel Geld hast!"
    "Ne, aber wenn nun was gemacht werden muss, dann
    können die das doch gleich mit machen."
    "Wie alt war Dein Hobel noch gleich?"
    "Mein Auto heißt Sven, und ist drei Jahre alt."
    "Und was bitteschön, soll an einem drei Jahre alten Auto
    defekt sein?"
    "Weiß ich doch nicht!"
    "Ist Dir denn irgend etwas aufgefallen, was nicht funktioniert?"
    "Nein, aber kann doch trotzdem sein."
    "Na, die einfachen Sachen wie Beleuchtung kannst Du doch
    wohl selbst kontrollieren, oder?"
    "Wie denn, ich sitze doch im Auto."
    "????"
    "Und was machen die so beim TÜV?"
    "Zuerst fährst Du zur Beleuchtungs- und Bremskontrolle."
    "Ich will aber nicht fahren, können die das nicht machen?"
    "Wenn Du freundlich fragst, wird Dir sicher jemand helfen."
    "Und wenn nicht?"
    "Dann musst Du nur das tun, was der Prüfer Dir sagt."
    "Was denn?"
    "Na, Licht anschalten, und so weiter."
    Meine Gedanken schweifen ab. Ich sehe Sie beim TÜV.
    Sie mit ihrem *Sven* in der Halle beim TÜV...
    ... Prüfer: "Bitte das Abblendlicht einschalten!"
    Scheibenwischer geht an...
    "Licht bitte, nicht den Scheibenwischer!!!"
    Scheibenwischer auf Stufe zwei.
    "Licht bitte!"
    HUUUUUUP!
    Prüfer macht einen Haken an Prüfpunkt *Signalhorn*.
    "Können Sie jetzt bitte das Abblendlicht einschalten?"
    Licht geht an.
    "Jetzt bitte Fernlicht!"
    Scheibenwisch-Wasch-Automatik reinigt die Frontscheibe.
    "Fernlicht bitte!"
    Scheibenwischer aus, Nebelleuchten an.
    "Das Fernlicht bitte!"
    Nebelleuchten und Fernlicht an.
    "Danke, jetzt bitte Blinker rechts!"
    Scheibenwischer wieder an
    "'tschuldigung!"
    Blinker links an.
    "Und jetzt bitte Blinker links!"
    Rechter Blinker an.
    "Warnblinklicht!"
    Gebläse Stufe drei.
    "Warnblinker bitte!"
    Alle Lichter aus, Warnblinker an.
    Prüfer geht zum Heck von *Sven*.
    "Bitte Fahrlicht einschalten!"
    Scheibenwischer an.
    "Fahrlicht bitte!"
    Licht an, kurzes Hupen.
    "Danke, jetzt rechts blinken!"
    Heckscheibenwischer an.
    "Bitte rechts blinken!"
    Rechter (!) Blinker an.
    "Danke, jetzt links!"
    "Was denn links?"
    "Blinken!"
    Rechter Blinker an.
    "Links bitte!"
    "Hab' ich doch!"
    "Andere Seite!"
    HUUUUP
    "Bitte links blinken!"
    Linker Blinker an.
    "Warnblinker bitte!"
    Warnblinker an, Prüfer überrascht.
    Prüfer geht zur Motorhaube von *Sven*.
    "Bitte Motorhaube auf!"
    "Bitte?"
    "Die Motorhaube bitte entriegeln."
    "Wie denn?"
    "Da ist ein kleiner Hebel, den bitte ziehen!"
    Tankdeckel schwenkt auf.
    "Den anderen!"
    Kofferraum wird entriegelt.
    "Den anderen, vorne im Fußraum!"
    "Aua, mein Fingernagel!"
    Motorhaube auf.
    Prüfer beugt sich in den Motorraum.
    HUUUUP
    Prüfer stößt sich den Kopf.
    "'tschuldigung!"
    Prüfer schließt die Motorhaube und kommt an die Fahrertür.
    "Bitte aussteigen!"
    "Aber ich hab' mich doch entschuldigt...!"
    "Ich möchte den Wagen zum Bremstest fahren, also steigen
    Sie bitte aus!"

    Prüfer schwingt sich in *Sven*, startet den Motor und fährt
    zum Bremstest. Sie bleibt irritiert stehen.
    Hinterradbremstest. Sie steht noch immer wie angewurzelt. Prüfer beugt sich aus dem Fenster.
    "Sie können schon mal durch den Gang in die andere Halle
    gehen, ich komme da gleich hin!"
    "Bin ich schon fertig?"
    "Nein, er muss noch auf die Bühne, und ASU fehlt auch noch!"
    "Wohin soll ich gehen?"
    "Da durch die Tür, den Gang geradeaus in die andere Halle
    am Ende des Ganges, ich komme gleich dahin!"
    "Und mein Auto?"
    "Damit fahre ich in die andere Halle."
    Sie geht durch den Gang in die andere Halle und stellt sich auf den freien Platz. Der Prüfer kann durch eine Vollbremsung gerade noch verhindern, dass er sie auf dem Weg auf die Bühne ueberfährt. Sie springt erschrocken zu Seite, und hält sich an den Betätigungsknöpfen der benachbarten Hebebühne fest, die sich sogleich auf den anderen Prüfer und den Fahrer des gerade geprüften Autos herabsenkt. Nur durch einen beherzten Sprung des leichenblassen Prüfers von *Sven* zum Notaus-Knopf wird Schlimmeres verhindert. Mit leichtem Kopfschütteln krabbeln die beiden Männer unter der benachbarten Bühne hervor, und setzen die Prüfung fort. Unser Prüfer ist noch immer blass, als er *Sven* auf die jetzt freie Bühne fährt. Er steigt aus und fährt *Sven* hoch. Mit einer Lampe und dem Prüfbogen verschwindet der Prüfer unter *Sven*. Die Prüfung der Vorderradaufhängung mittels der pneumatischen Rütteleinrichtung wird abrupt durch einen markerschütternden Schrei gestoppt. Irritierte Blicke der beiden Prüfer und des Herren vom Auto nebenan.
    "Was tun Sie da? Sie machen mein Auto ja kaputt! Lassen Sie
    das gefälligst!"
    "Aber ich muss doch die Achse prüfen, und das ist die dazu vorgesehene Einrichtung!"
    Ich bewundere schon die Geduld dieses Mannes, aber wahrscheinlich ist er verheiratet oder wenigstens fest liiert. Oder schwul.
    "Aber das sieht gefährlich aus."
    "Frollein, wenn Sie das nicht sehen können, gehen Sie doch in die Wartehalle und trinken einen Kaffee!"
    "Und Sie reißen hier an meinem Sven herum, wie?"
    "Ich mache nur meinen Job."
    "Ich bleibe!"
    "Gut, aber ich muss jetzt die Vorderachse prüfen."
    "Seien Sie vorsichtig!"
    "...."
    Nachdem auch diese Prüfung bestanden ist, wird *Sven* wieder auf die eigenen Räder gestellt.
    "Jetzt fahren Sie bitte hier heraus, dann rechts um die Halle zur ASU."
    "Wohin?"
    "Zur ASU!"
    "Links?"
    "Nein, rechts herum bitte!"
    "Nicht links?"
    Prüfer geht schweigend zur ASU-Halle. Sie steigt in *Sven* ein, und dreht den Zündschlüssel herum. Diesel haben einen bauartbedingt kräftigen Anlasser, der ein Auto mit eingelegtem Gang zwar ruckelig, ab immerhin vorwärts bewegen kann. Zum Glück ging der Prüfer seitlich versetzt, und zum weiteren Glück war das Tor bereits hoch gefahren... Sie tritt mit errötetem Gesicht die Kupplung und lässt
    *Sven* an.
    Nachdem der Dieselmotor drehzahlmäßig wieder unter die kritische Marke gefallen war, hupte Sie kurz, ließ das Beifahrerfenster herunter und fragte den Prüfer:
    "Wohin noch mal? Links?"
    "Rechts um die Halle zu ASU, an der Halle steht ein großes Schild mit ASU-Prüfung HIER* drauf, Sie werden es schon finden. Ich warte dort auf Sie."
    Ich fange an, die Geduld dieses Mannes aufrichtig zu bewundern. Sie schaffte es tatsächlich, sich auf dem weiteren Weg nur noch einmal zu verfahren (sie landete erneut in der Halle für die Beleuchtungs- und Bremsprüfung), um dann schließlich vor der ASU-Halle zum Stehen zu kommen.
    "Lassen Sie den Motor bitte an, damit er warm wird!"
    Vollgas im Leerlauf.
    "Es reicht, wenn sie ihn einfach im Standgas laufen lassen!" schreit der Prüfer gegen *Sven* im roten Drehzahlbereich an.
    "WAS?"
    "S-T-A-N-D-G-A-S!"
    *Sven* beruhigt sich wieder.
    "So, bitte vorfahren, Motor anlassen"
    "Wieso, der Motor ist doch an?!?"
    "Fahren Sie bitte vor...!"
    Unter einem aus technischer Sicht extrem ungünstigen Verhältnis von Drehzahl zu Geschwindigkeit bedingt durch schleifende Kupplung bewegt *Sven* sich langsam in die angewiesene Position. Sie stellt den Motor aus.
    "Ich bat Sie doch, den Motor laufen zu lassen!"
    "'tschuldigung..."
    Nachdem *Sven* sich wieder beruhigt hatte, tat der Prüfer, was der Job von ihm verlangte. Sie stand mit einer anteilig schwankenden Mischung aus Neugier, Furcht und Argwohn daneben. Gerade überwog der Argwohn-Neugieranteil, und sie drückte zeitgleich mit der Frage "Was ist denn das für ein Knopf?" auf den Reset-Knopf des Prüfgerätes. Der Prüfer wurde jetzt etwas blass, denn die Prüfung war fast am Ende, als dies passierte. Jetzt musste er noch einmal von vorne beginnen. Ihm war anzusehen, dass aufsteigende Mordlust seine Gesichtszüge formten. Schließlich gelang aber auch diese Prüfung, und *Sven* bekam seine Plaketten.
    Über das weitere Schicksal des Prüfers ist nichts Neues bekannt, zuletzt meldete er sich aus der Karibik, wo er als Nachttopfreiniger einer lohnenden Tätigkeit nachgeht.
    *Sven* dieselt derweil wieder durch die Lande, am Steuer die Bekannte, die immer links hupt, wenn rechts die Scheibe beschlagen ist, auf dem Weg zu neuen Abenteuern.
    Signa... was???
    Auto in GT: vorwiegend Audi und Ruf / Auto privat: Audi A6 Avant 3.2FSI quattro


    1 x Bewertet

  5. #5

  6. #6

    Standard


    Aber wie kann man sein Auto nur "Sven nennen
    Meiner heißt "Wolfi"



  7. #7
    määääääähhh Avatar von JeffRayHH
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    Halstenbek/HH
    Alter
    41
    Beiträge
    1.885

    Standard

    Dschänny hat wieder mit äusserstem Geschick die wichtigste Frage geklärt, die jedem nach dem Lesen des Textes sofort einfiel.


    1 x Bewertet

  8. #8
    **** Sachsen! Avatar von dschoene
    Registriert seit
    Sep 2000
    Ort
    United States of Nordschleifistan
    Alter
    43
    Beiträge
    1.198
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Zitat Zitat von SpeedLady83 Beitrag anzeigen
    Meiner heißt "Wolfi"
    *rrrrrrrrrrrrrrr*

    Cunnilingus et Fellatio - Wie Du mir, so ich Dir...



  9. #9
    GTRP_Freemen Avatar von Freemen
    Registriert seit
    Jul 2002
    Ort
    Schmitten / HG
    Alter
    54
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Ein Spekulant sitzt vor seinem Computer und studiert gerade die neuesten Charts und Börsenkurse, als sich der Boden öffnet und der Leibhaftige herauskommt.

    Der Teufel begrüßt ihn und spricht wie folgt:
    "Ab sofort weißt Du immer schon am Vorabend, welche Aktien am nächsten Tag die größten Kursgewinne machen werden. Außerdem liegen Dir alle Schönheiten zu Füßen und Du bist der tollste Hecht in der Umgebung.

    Einzige Bedingung: Deine Frau und Deine Schwiegermutter werden ewig in der Hölle braten."

    Spekulant:
    "Und wo ist der Haken?"



  10. #10
    Die Antwort ist "4" Avatar von Hazle
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    zwischen Leiptzsch und Chemnitz
    Alter
    27
    Beiträge
    904

    Standard

    *rofl*

    kenne noch den Witz mit den Informatikern.

    Treffen sich 2 Informatiker. Fragt der eine: " Wo hast du denn das Fahrrad her?". Nja, dass war eine ganz komische Sache", sagt der zweite, " gestern hielt eine Frau mit dem Rad neben mir, rieß ihre bluse auf und sagte "nimm dir was du willst". Sagt der erste: "Gute Entscheidung, die Bluse hätte dir sicher nicht gepasst".


    btw: mein Auto heißt Buck



  11. #11
    GTRP_Freemen Avatar von Freemen
    Registriert seit
    Jul 2002
    Ort
    Schmitten / HG
    Alter
    54
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Fußball-EM in Paris. Eine leichtes Mädchen hat sich auf den linken Oberschenkel die Gesichter von Maradonna und auf den rechten von Rummenigge tätowieren lassen. Zu jedem Kunden sagt sie: "Wenn du beide errätst, kostet es nichts."
    Der erste sagt: "Maradonna kenne ich, den anderen nicht."
    Verloren.
    Der nächste sagt: "Rummenigge kenne ich, den anderen nicht."
    Auch verloren.
    Der dritte sagt: "Die beiden rechts und links kenne ich nicht, aber der in der Mitte, das ist Paul Breitner..."



  12. #12
    Heinz-Heinz
    GTRP Sponsor

    Avatar von FormelHeinz
    Registriert seit
    Feb 2010
    Ort
    Heiligenhaus
    Alter
    47
    Beiträge
    326

    Standard

    Neulich in der Kneipe ...

    ... völlig verraucht

    ... Leute hängen an der Theke rum

    ... die Tür geht auf

    ... alle drehen sich um

    ... rein kommen:
    eine Ossifrau, ein Vietnamese, eine Schwuchtel und ein Rollstuhlfahrer.

    ... fragt einer der Gäste:
    "Was seid ihr denn für'n ulkiger Haufen?"


    Spoiler

    ... sagt die Frau:
    "Die Bundesregierung"


    1 x Bewertet

  13. #13
    GTRP_Freemen Avatar von Freemen
    Registriert seit
    Jul 2002
    Ort
    Schmitten / HG
    Alter
    54
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Ein Ehepaar am Abend im Wohnzimmer.

    Er liest Zeitung.

    Sie:
    "Du Schatzi, unser Wasserhahn in der Küche tropft, kannst Du bitte mal schauen?"

    Er:
    "Ich bin doch kein Spengler!"

    Am nächsten Abend sitzt das Ehepaar wieder im Wohnzimmer, er liest wie gewohnt seine Zeitung.

    Sie:
    "Schatzi...schau an die Decke, der Gips bröckelt ab, kannst Du das beheben?"

    Er:
    "Ich bin doch kein Gipser!"

    Am nächsten Tag wird es der Ehefrau zu bunt.

    Sie ruft Ihren Bekannten an und schildert ihm die Probleme.

    Er kommt ihr sofort zu Hilfe und repariert den Wasserhahn und die Decke.

    Am Abend als der Ehemann wieder die Zeitung liest, sagt die Ehefrau ganz stolz:
    "Schatzi schau, der Wasserhahn tropft nicht mehr und von der Decke bröckelt auch kein Gips mehr ab."

    Er:
    "Wer hat das repariert, das hat doch sicher einen Haufen Geld gekostet..?"

    Sie:
    "Nein nein, das hat ein Bekannter von mir repariert. Er wollte als Bezahlung entweder, dass ich ihm einen Kuchen backe oder Sex mit ihm habe."

    Er:
    "Ja, und was hast Du ihm für einen Kuchen gebacken..?"

    Sie:
    "Ich bin doch keine Bäckerin..."
    George Best über...

    ...seinen Lebensstil: "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben.
    Den Rest habe ich einfach verprasst."

    ...sein Nationalteam: "Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's flüssig."



    1 x Bewertet

  14. #14
    GTRP_Freemen Avatar von Freemen
    Registriert seit
    Jul 2002
    Ort
    Schmitten / HG
    Alter
    54
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Ein völlig Besoffener wankt nachts über den Parkplatz vor der Bar. Ein Passant beobachtet, wie er alle Autodächer abtastet.

    "Was machen Sie denn da?", ruft er dem Besoffenen zu.

    "Ich suche meinen Wagen", lallt der zur Antwort.

    "Ja, aber warum suchen Sie denn alle Dächer ab, die sind doch alle gleich!"

    Darauf der Zecher:
    "Blödsinn, auf meinem ist ein Blaulicht oben drauf!"
    George Best über...

    ...seinen Lebensstil: "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben.
    Den Rest habe ich einfach verprasst."

    ...sein Nationalteam: "Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's flüssig."




  15. #15

    Standard

    Ein Betrunkender torkelt nachts durch die Fußgängerzone.

    Plötzlich prallt er vor eine Litfaßsäule. Verduzt tastet er die Säule ab. Immer wieder tastet er sich um die Säule herum. Wird dabei immer hektischer und nervöser.

    Schließlich bricht er weinend zusammen: "Scheiße, lebendig eingemauert!"



  16. #16
    Das Leben kann hart sein!
    GTRP Sponsor

    Avatar von Rethima
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Thüringen
    Alter
    41
    Beiträge
    7.403

    Standard

    Auf der Polizeiwache klingelt das Telefon. Ein Beamter meldet sich:

    "Welcher Idiot stört mich hier in meiner Mittagspause?"

    Die Stimme am anderen Ende der Leitung brüllt zurück:

    "Wissen Sie eigentlich mit wem Sie hier reden?"

    "Nein."

    "Hier ist Oberhauptkommissar Schmidt."

    Es herrscht kurzes Schweigen. Dann antwortet der Beamte:

    "Na und! Wissen Sie denn eigentlich wer HIER ist?"

    "Nein."

    "Na dann habe ich ja nochmal Glück gehabt..."



  17. #17
    Oval Officer Avatar von KORTD
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    1.135

    Standard

    Wenn die Dinge in deinem Leben immer schwieriger werden, wenn 24 Stunden am Tag nicht genug sind, erinnere dich an den Blumentopf und das Bier:

    Ein Professor stand vor einer Philosophie-Klasse und hatte einige Gegenstände vor sich. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos einen sehr großen Blumentopf und begann diesen mit Golfbällen zu füllen. Er fragte die Studenten, ob der Topf nun voll sei. Sie bajahten es.

    Dann nahm der Professor ein Behältnis mit Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf. Er bewegte den Topf sachte, und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob der Topf nun voll sei. Sie stimmten zu.

    Nun nahm der Professor eine Dose mit Sand und schüttete diesen in den Topf. Natürlich füllte der Sand die restlichen verbliebenen Freiräume. Wieder fragte er, ob der Topf nun voll sei und wieder stimmten die Studenten zu.

    Der Professor holte zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor, schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den letzen Raum zwischen den Sandkörnern aus.
    Die Studenten lachten.

    Nun, sagte der Profesor, als das Lachen abebbte, ich möchte, dass Sie den Topf als Repräsentation Ihres Lebens ansehen:
    Die Golfbälle sind die wichtigsten Dinge in Ihrem Leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja leidenschaftlichsten Aspekte Ihres Lebens, welche, falls in Ihrem Leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden Ihr Leben trotzdem noch erfüllen würden.

    Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto.

    Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten. Falls Sie den Sand zuerst in den Topf geben, gibt es weder Platz für Kieselsteine noch für Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben. Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achten Sie auf die Dinge, welche Ihr Glück gefährden. Spielen Sie mit Ihren Kindern. Nehmen Sie sich Zeit für eine medizinische Untersuchung. Führen Sie Ihren Partner zum Essen aus. Es wird immer noch Zeit bleiben um das Haus zu reinigen oder andere Pflichten zu erledigen.

    Achten Sie auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand.

    Einer der Studenten erhob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repäsentieren soll.

    Der Professor schmunzelte: Ich bin froh, dass Sie das fragen. Es ist dafür da, Ihnen zu zeigen, dass es egal wie schwierig Ihr Leben sein mag, immer noch Platz ist für ein oder zwei Bierchen.


    2 x Bewertet

  18. #18
    real racing Avatar von GT-R R34
    Registriert seit
    Aug 2002
    Alter
    47
    Beiträge
    3.537

    Standard

    ein lkw fahrer fährt nachts über die landstraße.
    er ist völlig müde, kurz vorm einnicken als er plötzlich ein kleines blaues männchen am straßenrand stehen sieht.
    das männchen hält den daumen raus.
    er glaubt zu träumen hält an und fragt: "na, was bist du denn für einer?"
    das kleine blaue männchen antwortet: "ich bin ein kleines blaues männchen, bin schwul und habe hunger!"
    der trucker gibt dem blauen männchen sein letztes brot und fährt weiter.
    einige zeit später, wieder kurz vorm einschlafen, sieht er ein kleines rotes männchen am straßenrand stehen.
    er hält wieder an und fragt: "na, was bist du denn jetzt für einer?"
    das kleine rote männchen sagt: "ich bin ein kleines rotes männchen, bin schwul und habe durst!"
    der trucker gibt dem roten männchen seine letzten getränkereserven und fährt weiter.
    nach einer zeit sieht er ein kleines grünes Männchen am straßenrand stehen.
    er hält wieder an, kurbelt das fenster runter und brüllt genervt:
    "na, du kleine grüne schwuchtel, was willst du denn jetz?"
    sagt das grüne männchen:
    "führerschein und fahrzeugpapiere, bitte! lkw kontrolle!"

    Edit:

    ein mann mit einem pick-up hält an einer tankstelle und zapft sprit.
    auf der ladefläche des pick-up steht eine horde pinguine.

    der mann geht zum bezahlen in den shop.
    der tankwart spricht den mann an:
    "entschuldigen sie, was machen sie denn mit den pinguinen?"
    der typ: "ja äh nix, wir fahren nur so durch die gegend."
    sagt der tankwart: "ich bitte sie, die gehören in den zoo!"
    der typ: "okay gute idee, das werde ich machen."

    am nächsten tag hält der pick-up wieder. immer noch stehen die pinguine auf der ladefläche.
    diesmal haben sie sonnenbrillen an.
    der typ geht in die tanke zum bezahlen.
    sagt der tankwart: "wieso haben sie die tiere noch und weshalb haben sie sonnenbrillen an!? ich sagte doch sie sollen damit in den zoo!"
    meint der typ: "im zoo waren wir gestern, heute fahren wir an den strand."
    tach, ich bin der bellof. wo ist der kübel den ich hier fahren soll?

    die zeit verwundet alle heilen


    1 x Bewertet

  19. #19
    -
    GTRP Sponsor

    Avatar von Albert
    Registriert seit
    Nov 2001
    Ort
    Hain (Vulkaneifel)
    Alter
    56
    Beiträge
    7.782
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    wenn wir schon dabei sind, alten Humor (köstlich!!!!) zu recyclen, dann hab' ich noch den hier

    Lebenszeit eines Mannes

    Gott erschuf den Esel und sprach zu ihm:
    "Dein Name ist Esel. Du wirst von morgens bis abends arbeiten und schwere Lasten auf Deinem Rücken tragen. Du wirst Gras fressen und wenig intelligent sein. Aber dafür wirst Du 50 Jahre leben".
    Darauf entgegnete der Esel: "Herr, 50 Jahre so zu leben ist viel zu viel. Gib mir bitte nicht mehr als 30 Jahre".
    Und so geschah es.

    Dann erschuf Gott den Hund und sagte zu ihm:

    "Du bist ein Hund. Du wirst über die Güter der Menschheit wachen und deren ergebenster Freund sein. Du wirst das fressen was die Menschen übrig lassen und 35 Jahre lang leben".
    "Erbarmen" erwiderte der Hund. "35 Jahre so zu leben ist zu viel. Mir würden 10 Jahre reichen".

    Und es war so.
    Anschließend kam der Affe an die Reihe und der Herr sprach:
    "Du wirst Affe genannt. Du sollst von Baum zu Baum schwingen und Dich verhalten wie ein Idiot. Du wirst lustig sein und so sollst Du für 20 Jahre leben".
    Der Affe jammerte: "Oh Gott, 20 Jahre als Clown der Welt zu leben ist zu viel. Bitte gib mir nicht mehr als 10 Jahre".

    Und so war es.
    Schließlich erschuf Gott den Mann und sagte zu ihm:
    "Du bist ein Mann, das einzige rationale Lebewesen, das die Erde bewohnen wird. Du wirst Deine Intelligenz nutzen um Dir die anderen Geschöpfe untertan zu machen. Du wirst die Erde beherrschen für 20 Jahre."
    Der Mann antwortete: "Lieber Gott, Mann zu sein für nur 20 Jahre ist nicht genug. Bitte gib mir die 20 Jahre die der Esel ausschlug, die 25 Jahre des Hundes und die 10 Jahre, die der Affe nicht haben wollte".
    Gott willigte ein.

    Und so sorgte Gott dafür, dass der Mann 20 Jahre als Mann lebt, dann heiratet und 20 Jahre als Esel von morgens bis abends arbeitet und schwere Last trägt. Dann wird er Kinder haben und 25 Jahre wie ein Hund leben, das Haus bewachen und das essen, was die Familie übrig lässt. Anschließend im hohen Alter lebt er 10 Jahre als Affe, verhält sich wie ein Idiot und amüsiert seine Enkelkinder.

    Und so ist es bis heute.

    Albert


    1 x Bewertet

  20. #20
    määääääähhh Avatar von JeffRayHH
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    Halstenbek/HH
    Alter
    41
    Beiträge
    1.885

    Standard

    Und aus der Rippe des Mannes schuf Gott die Frau und gab ihr zu ihren zwanzig Jahren, 10 Jahre als eingebildete Ziege, 35 Jahre als Drache und 10 Jahre als alte Kröte dazu , oder was?


    1 x Bewertet

Seite 1 von 59 1 2 3 4 5 11 51 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •