PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elise unsteuerbar!?



wannabe
29.08.2007, 03:08
Hi!

Ich habe ein riesiges...naja ein kleines 803kg schweres Problem (mit 613PS).
Da ich ein großer Fan der Lotus Elise bin habe ich mir in GT2 eine Elise GT1 gekauft.
Das Problem ist nur ,das ich das Ding leider kaum kontrollieren kann :(
Ich habe kaum Ahnung wie ich das Fahrwerk einstellen soll und habe es fast so gelassen wie es war.
Ich habe nur die Spur von und hinten verbreitert und eine AASC(?) Steuerung eingebaut und diese auf 49 gestellt.
Die Karre fährt sich jetzt zwar schon deutlich besser als vorher ,aber auf der Teststrecke zum Beispiel fängt das Ding in den Kurven an zu hüpfen und zu schaukeln wie nix gutes.
Meines Wissens liegt das daran ,dass die Stabilisatoren auf Stufe 1 stehen ,aber bei dem GT1 kann man die Stabi's leider nicht verstellen.

Ein weiteres Problem ist ,dass ich mich bei schnellem Lastwegsell drehe oder wenn ich aus Kurven heraus komme.Mit meiner Setupveränderung hat sich das zwar etwas beruhigt nur kann ich die kurven nichtmehr so schön nehmen : /

Ich brauche dringen eure Hilfe!

Mfg Wannabe

HighOctane78
29.08.2007, 08:09
Hallo Wannabe,

das Problem ist das die Kiste echt unfahrbar ist. Ich würde folgendes machen:

Fahrwerk so weich als nur möglich, sonst vielleicht die Leistung runter.

In GT geht es ja generell um Autos und nicht um Flugzeuge. Eine Elise mit ca. 610 PS ist aber halt ein Flugzeug, also Fahrwerk weich oder Leistung runter und Fahrwerk hart.

Meld dich mal.

Comrade
29.08.2007, 09:20
Frontachse hart (inklusive Stabis) --> Gripverminderung vorn
Hinterachse weich (inklusive Stabis) --> Griperhöhung hinten
Dämpfer-Zug hinten sehr stark
Dämpfer-Druck vorn sehr stark
(Die Dämpfereinstellungen behindern beim Bremsen und Gaswegnehmen die dynamische Achslastverschiebung nach vorn.)
Spur vorn positiv, und ja nicht nur einen Punkt oder so --> Stabilisierung des Geradeauslaufs und generelles Untersteuern
Sturz vorn ruhig mal auf 4° oder so --> ebenfalls Untersteuern, aber bodenwellenanfällig
Sturz hinten auf 2° bis 3°
Differenzial: Bremsseitig (letzter Wert) auf Maximum --> Stabilisierung der Heckachse beim Bremsen

Wenn probiert, mal Meldung machen bitte...
:moinsen:

wannabe
29.08.2007, 23:33
Federrate :
11.8 kg/mm vorn
12.8kg/mm hinten
Höhe:
85mm vorn
105mm hinten
Dämpfer:
Stufe 7 vorn
Stufe 7 hinten
Druck:
Stufe 7 vorn
Stufe 7 hinten
Sturzwinkel:
2.0° vorn
1.0° hinten
Spurweite:
0.10mm vorn
0.10mm hinten
Stabilisatoren:
Stufe 1 vorn
Stufe 1 hinten
(Lassen sich nicht verstellen !)

Differential:
Anfahren 16
Beschleunigen 38
bremsen 29
ASCC 49

DAs ist das aktuelle Setup. Werde jetzt mal eure Empfehlungen testen ;)



e:
habe die Federrate vorne auf 12.8kg/mm und hinten auf 11,8kg/mm gestellt,
Den Sturwinkel vorne auf 4° und hinten auf 3°,
zug vorne 10 hinten 7,
Fruck vorne 7 hinten 10,
spur vorne +0,10mm hinten 0,00mm,
Brems. Diff. auf max,
und bin dann Grindelwald gefahren...
Ein Horror ! Noch schlimmer als davor !!!

Comrade
30.08.2007, 10:23
Lesen, bitte:
"Druck vorn sehr stark" heißt auch, dass die Zugstufe NICHT höher sein sollte...
Und die Federn hinten weicher stellen.
Ein Nachteil der weichen Hinterachse wird sein, dass das Fahrzeug bei höheren Geschwindigkeiten zum Schleudern neigen wird...